14 episodes

Reportagen und Magazinberichte nah am Geschehen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, oft mitten drin, ohne die kritisch-journalistische Distanz zu verlieren.

Rundschau Schweizer Radio und Fernsehen

    • News

Reportagen und Magazinberichte nah am Geschehen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, oft mitten drin, ohne die kritisch-journalistische Distanz zu verlieren.

    • video
    Weltweite Spionage-Operation mit Schweizer Firma aufgedeckt

    Weltweite Spionage-Operation mit Schweizer Firma aufgedeckt

    Eine Recherche der «Rundschau», des ZDF und der «Washington Post» enthüllt eine weltweite Abhöroperation von US-amerikanischen und deutschen Geheimdiensten. Eine zentrale Rolle spielten manipulierte Chiffriergeräte der Schweizer Firma Crypto AG. Die «Rundschau»-Sondersendung zur Spionage-Operation. Im Zentrum steht ein Aktenordner mit explosivem Inhalt: 280 Seiten, bisher unbekannte Papiere der Geheimdienste CIA und BND. Sie belegen eine weltweite Geheimdienstoperation. Die geleakten Papiere werfen ein höchst fragwürdiges Licht auf die Schweiz und auf das Zuger Unternehmen Crypto AG, eine Firma für Verschlüsselungstechnik.

    Über manipulierte Chiffriermaschinen der ehemaligen Verschlüsselungsfirma horchten die Geheimdienste CIA und BND jahrzehntelang über hundert Staaten ab. Im Nahen Osten, in Asien, in Südamerika und auch in Europa wurde die geheime Kommunikation befreundeter und feindlicher Staaten abgefangen und ausgewertet. Alle abgehörten Länder hatten ihre Crypto-Chiffriermaschinen im guten Glauben in der neutralen Schweiz gekauft.

    Welche Folgen hatte die Überwachungsoperation auf die internationale Politik der Nachkriegszeit? Wie gingen die Geheimdienstleute der CIA und des BND vor? Wie wurden die Schweizer Chiffriergeräte manipuliert? Was wussten die Schweizer Behörden? Und was bedeutet dieser Skandal für die Schweizer Neutralität?

    Antworten auf diese Fragen liefert die «Rundschau»-Sondersendung.

    • 1 hr 39 min
    • video
    Flugverbot für Bundesbeamte, Sexvorwürfe gegen Domherrn, Coronavirus, Putins Internetzensur

    Flugverbot für Bundesbeamte, Sexvorwürfe gegen Domherrn, Coronavirus, Putins Internetzensur

    Bei Reisezeiten unter sechs Stunden gilt für Bundesbeamte bald: Zug statt Flugzeug. Wichtige Destinationen liegen aber über der Sechs-Stunden-Grenze. Weitere Themen: Sexvorwürfe belasten die katholische Kirche in der Westschweiz. Immunologe Beda Stadler zum Coronavirus. Putins «souveränes Internet». Sommaruga im Nachtzug: Arbeitsbesuch als Klimalektion
    Die CO2-Emissionen aus Flugreisen der Bundesverwaltung bis 2030 um 30 Prozent senken. Das ist das Ziel des Aktionsplans Flugreisen des Bundesrats. Simonetta Sommaruga macht es gleich persönlich vor: Zum Arbeitsbesuch nach Wien fährt die Bundespräsidentin mit dem Zug. Die «Rundschau» begleitet die Bundespräsidentin auf ihrer 22-stündigen Reise nach Wien und zurück.

    Sexvorwürfe gegen Domherrn: Was ist los in Freiburg?
    Seit Wochen rumort es im Bistum Lausanne, Genf und Freiburg. Ein Priester wirft einem Domherrn vor, ihn sexuell belästigt zu haben. Dieser weist alle Vorwürfe von sich. Die «Rundschau» hat im Fall recherchiert und ist auf Hintergründe und Stimmen gestossen, die ein neues Licht auf die Affäre werfen. Und die Bistumsleitung vor heikle Fragen stellen.

    Hysterie um Virus?: Das kontroverse Expertengespräch
    Das Coronavirus hält die Welt in Atem. In China werden Städte abgeriegelt. In Europa rüsten Spitäler auf. Ist der neue Erreger eine reale Gefahr oder ist eine unbegründete Corona-Hysterie ausgebrochen? Nicole Frank trifft den Immunologen Beda Stadler zum Interview. Er spricht von «Killervirus-Fantasien».

    Zensur auf Russisch: Wie Putin das Internet kontrolliert
    Wer kein Risiko eingehen will, sagt und postet am besten gar nichts mehr. Russland führt sein «souveränes Internet» ein, das russische «Runet». Internetanbieter müssen den Datenverkehr über staatliche Knotenpunkte umleiten. Präsident Putin preist es als Schutz gegen äussere Bedrohungen an. In der «Rundschau»-Reportage sehen dies Kritikerinnen und Kritiker als weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit.

    • 43 min
    • video
    SVP-Präsidium, Christoph Blocher, Häusliche Gewalt, Impeachment

    SVP-Präsidium, Christoph Blocher, Häusliche Gewalt, Impeachment

    Wer soll neuer Parteipräsident werden: Eine Brückenbauerin oder ein Hardliner? In der SVP dreht sich das Kandidatenkarussell. Gemässigte Kandidierende haben dabei offenbar schlechtere Karten. Weiter: Geständnis eines Frauenschlägers. Und: Der verzweifelte Versuch, Donald Trump abzusetzen. Parteisoldat gesucht: SVP-Zoff wegen Präsidentenfrage
    Die Suche nach einer neuen Präsidentin oder einem neuen Präsidenten stellt die grösste Schweizer Partei vor eine Grundsatzfrage. Soll der Schmusekurs zur Mitte gefahren werden – oder doch die harte Tour mit unbequemer Oppositionspolitik? In der SVP scheinen zurzeit die Hardliner die Oberhand zu gewinnen. Unter den Gemässigten macht sich Frust und Resignation breit. Im Gespräch mit Nicole Frank erklärt SVP-Übervater Christoph Blocher, warum er keine kompromissbereite SVP will.

    Gewalt gegen Frauen: Ein Täter spricht
    «Wenn ich schlug, schwieg sie»: Das erzählt ein Mann, der gewalttätig gegen seine Ehefrau wurde. Der Mann musste später ein Lernprogramm für Gewalttäter absolvieren. Ab Mitte 2020 können Täter früher zu solchen Kursen verpflichtet werden. Das Phänomen der häuslichen Gewalt hat erschreckende Ausmasse angenommen. Die «Rundschau» redet mit einem Täter und einem Opfer.

    Angeklagter Donald Trump: Impeachment spaltet die USA
    Machtmissbrauch und Behinderung von Ermittlungen: Das sind die Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump im Impeachment-Verfahren. Eine Amtsenthebung des Präsidenten gilt als sehr unwahrscheinlich. Hingegen ist sicher, dass das Verfahren das Land weiter polarisieren wird. Die «Rundschau» porträtiert eine Demokratin und einen Republikaner und fragt sie, was sie vom «Hass-Klima» in der Politik halten.

    • 42 min
    • video
    Hacker-Angriffe, Pascal Lamia, Kinderarbeit, Hundeliebe

    Hacker-Angriffe, Pascal Lamia, Kinderarbeit, Hundeliebe

    Infizierte Computer, lahmgelegte IT-Netze, blockierte Daten von Patientinnen und Patienten: Über Risiken und Kosten von Cyber-Attacken auf Spitäler dringt kaum etwas an die Öffentlichkeit. Die «Rundschau»-Spitalhacker-Recherche. Weiter: Kakao-Fairtrade-Label im Zwielicht. Und: Der Hundeliebe-Report. Hacker-Angriff: Notfall in Schweizer Spitälern
    Spitäler sind zunehmend von kriminellen Attacken betroffen. Hacker versuchen, Schadsoftwares in die Systeme einzuschleusen. Das Ziel: Medizinische Daten stehlen oder verschlüsseln – und Lösegeld erpressen. Die Folgen können drastisch sein. Die «Rundschau» geht der Frage nach, wie gut Schweizer Spitäler gegen Hacker geschützt sind. Im Gespräch mit Dominik Meier: Pascal Lamia, Leiter von Melani, der Melde- und Analysestelle Informationssicherheit.

    Die Spur des Kakao: Kinderarbeit auf der Plantage
    Ethische Schokolade: Das verspricht das internationale Fair-Trade-Label UTZ. Doch wie ethisch ist die Schokolade mit dem UTZ-Logo? Die Recherche in Kakaoplantagen der Elfenbeinküste wirft Fragen über den Nutzen des Fairtrade-Labels auf. Kinderarbeit und Abholzung scheinen bis heute auf den Kakaoplantagen Realität zu sein.

    Alles für Fido: Wenn Hunde zu fest geliebt werden
    Wellnesspakete, Bio-Vegifutter, Shiatsu-Massagen: Hunde haben in der Wohlstandsgesellschaft ein hartes Los. Statt Herden zu treiben, Fährten zu finden oder Wild zu jagen, teilen sie den gemütlichen und sauberen Stadtalltag ihrer Besitzer. Sie sind Familienmitglieder, vielfach auch Kinder- oder Partnerersatz. Wenn Fido vermenschlicht wird: die Reportage.

    • 38 min
    • video
    Mazedonier-Clan, Diskriminierte Homosexuelle, Verena Herzog, Iraks Kampf um Demokratie

    Mazedonier-Clan, Diskriminierte Homosexuelle, Verena Herzog, Iraks Kampf um Demokratie

    Ein verlassenes Dorf in Mazedonien, viele Einwohner sind in die Schweiz ausgewandert und seit Jahren im Bausektor aktiv. Nicht immer mit legalen Methoden, wie die Behörden festgestellt haben. Weiter: Hass auf Homosexuelle. Und: Irak als Spielball von USA und Iran. Mazedonier-Clan: Die Masche mit dem Konkurs
    Fiktive Arbeitsverträge, kein Lohn, Drohungen: Was ehemalige Arbeiter einer Baufirma im Mittelland vorwerfen, lässt aufhorchen. Hinter der Firma steht laut Recherchen ein Familienclan aus der Balkanregion. Die Behörden ermitteln. Die Vorwürfe: Veruntreuung, Betrug, Urkundenfälschung. Die mazedonischen Unternehmer reagieren ungehalten auf den Besuch des Rundschau-Reporters.

    Diskriminierte Homosexuelle: Schutz vor Hetze
    Die erweiterte Anti-Rassismus-Strafnorm soll Homo- und Bisexuelle vor Hass und Diskriminierung schützen. Am 9. Februar wird darüber abgestimmt. Die Rundschau porträtiert Anna Rosenwasser von der Lesbenorganisation Schweiz und Silvan Amberg, Homosexueller und Mitglied vom Komitee «Sonderrechte Nein». Wie gehen sie mit Diskriminierung und Beleidigungen um? Sie ist für die erweiterte Strafnorm, er dagegen.

    Revolte der Jugend: Iraks Kampf um Demokratie
    Irak ist zum Spielball von USA und Iran geworden. Amerikaner und Iraner lassen im Land militärisch und politisch ihre Muskeln spielen und setzen konsequent ihre Interessen durch. Die Verlierer des Zweikampfs sind die irakische Bevölkerung und die Demokratie im Land. Der Jugend in Bagdad reicht es jetzt. Protestierende gehen auf die Strasse und fordern Demokratie und Frieden. Und riskieren dabei ihr Leben.

    • 42 min
    • video
    Lotteriegelder, Airbnb, Dürre und Feuer in Australien

    Lotteriegelder, Airbnb, Dürre und Feuer in Australien

    «Swisslos tut Gutes für die Menschen»: So definiert sich die Lotteriegesellschaft. Über 300 Millionen Franken fliessen jährlich in gemeinnützige Projekte und Institutionen. Die «Rundschau» verfolgt die Spur des Geldes. Weiter: Airbnb als Albtraum für Einheimische und Dürre und Feuer in Australien. Millionen für Elite-Kultur: Wohin die Lotteriegelder fliessen
    Sind Lotterien Armensteuern für die Hochkultur? Die Art und Weise, wie die Kantone Lotteriemillionen an gemeinnützige Projekte verteilen, wirft Fragen auf. Eine Auswertung der «Rundschau» zeigt: Viele Millionen fliessen in die Hochkultur – nur ein geringer Teil an kleinere, gemeinnützige Vereine und die Kleinkunst. Expertinnen und Politiker fordern jetzt eine Systemänderung. An der Theke verteidigt Swisslos-Direktor Roger Fasnacht die Vergabepraxis der Lotteriemillionen.

    Kampfzone Airbnb: Wenn Einheimische ihre Wohnung räumen müssen
    An Tourismus-Hotspots wie Interlaken waren Airbnb-Angebote über die Festtage besonders gefragt. Die Online-Vermietung von Ferienwohnungen boomt. Das Geschäft wird dabei auch auf Kosten der lokalen Bevölkerung gemacht. Der Lärm nimmt zu, bezahlbare Wohnungen verschwinden. Eine Reportage unter umtriebigen Supervermietern – und unter einheimischen Mieterinnen, die ihre Wohnung räumen müssen.

    Nach der Dürre das Feuer: Wie Australien ums Überleben kämpft
    Die Buschbrände in Australien haben apokalyptische Ausmasse angenommen. Extreme Trockenheit und Winde fachen täglich Mega-Brände weiter an. In Teilen des Landes herrscht schon seit Jahren eine verheerende Dürreperiode. Darunter leiden vor allem auch Farmer und ihr Vieh. In Porträts von drei Farmerfamilien: der tägliche Kampf und die Verzweiflung in Gegenden, in denen man vergessen hat, wie sich Regen anfühlt.

    • 43 min

Top Podcasts In News

Listeners Also Subscribed To

More by Schweizer Radio und Fernsehen