57 episodes

Willkommen bei KUNZES KOSMOS – der erste Podcast einer prominenten Mutter und ihrer pubertierenden Tochter.

Hier plaudert Janine Kunze jede Woche mit ihrer 17-jährigen Tochter – und Schauspiel-Kollegin, Lili Budach, über die großen und kleinen Themen, Probleme, Kuriositäten und Herausforderungen des ganz normalen Familienwahnsinns. Authentisch, hautnah und immer frei Schnauze.

Klingt nach eitel Sonnenschein? Von wegen: Bei Janine und Lili fliegen auch regelmäßig die Fetzen. Zum Beispiel wenn es um Jungs geht, Social Media, peinliche Postings, Fleischkonsum, falsche Freunde, unangebrachte Outfits, neunmalkluge Ratschläge oder einfach nur Fremdscham.

Typisch Mutter und Tochter eben.

KUNZES KOSMOS. Der Mutter-Tochter Podcast‪.‬ Janine Kunze und Lili Budach

    • Society & Culture

Willkommen bei KUNZES KOSMOS – der erste Podcast einer prominenten Mutter und ihrer pubertierenden Tochter.

Hier plaudert Janine Kunze jede Woche mit ihrer 17-jährigen Tochter – und Schauspiel-Kollegin, Lili Budach, über die großen und kleinen Themen, Probleme, Kuriositäten und Herausforderungen des ganz normalen Familienwahnsinns. Authentisch, hautnah und immer frei Schnauze.

Klingt nach eitel Sonnenschein? Von wegen: Bei Janine und Lili fliegen auch regelmäßig die Fetzen. Zum Beispiel wenn es um Jungs geht, Social Media, peinliche Postings, Fleischkonsum, falsche Freunde, unangebrachte Outfits, neunmalkluge Ratschläge oder einfach nur Fremdscham.

Typisch Mutter und Tochter eben.

    Alter!

    Alter!

    Passend zum heutigen Thema muss Janine erstmal ihre Brille aufsetzen - ihre 47 Jahre machen sich langsam bemerkbar; die Altersweitsichtigkeit hat zugeschlagen. Und genau darum geht’s: Ums Alter. Oder auch: das Altern, Älterwerden, aufs Alter hinfiebern, das Alter verfluchen, die Alten, die Jungen - Alter, eben alles, was damit zu tun hat. Ein ambivalentes Thema mit sehr vielen zwiespältigen Gefühlen. Bei Lili wie auch Janine. Vorab die Sachlage; es läuft auf Fluch und Segen zugleich hinaus: Die einen, meist die Kids, freuen sich darauf, endlich älter zu werden - 13, 16, 18, das sind magische Zahlen, auf denen regelrecht hingefiedert wird. So viel Verheißung, so viele Träume vom vermeintlich geilen Erwachsenen-Shit. Die anderen hingegen - meist Frauen um die 40 - möchten am liebsten die Zeit zurückdrehen. Die ersten Fältchen, graue Haare, Winkearme, weniger Fitness - damit muss man/frau erstmal umgehen können. Bei vielen macht sich sogar regelrecht Angst breit. Obwohl man sich eigentlich freuen müsste, älter zu werden, Jahre dazu zu sammeln, Kinder und vielleicht sogar Enkel zu bekommen, sorgen sich viele davor. Die Angst vor Gebrechlichkeit, Krankheit, Einsamkeit oder gar Pflegebedürftigkeit macht derzeit mehr als jedem zweiten in Deutschland zu schaffen, so das jüngste Ergebnis des Meinungsforschungsinstituts Ipsos. Wohl deshalb sagte die Schauspielerin Mae West einst so weise: „Altern ist nichts für Feiglinge.“
    Wie sieht es an dieser Stelle bei Janine und Lili aus? - Die Lesebrille nervt, so viel ist klar. Aber sonst? Was ist, wenn die jugendliche Schönheit abnimmt? Gerade in der Werbe- und TV-Branche. Für Janine schon eine Diskussion wert. Genauso wie: Was ist mit der Pflege? Würde Janine ihre alte Mutter aufnehmen und weiter: füttern oder waschen? Eine schwierige Frage. Aber eine wichtige. Genau wie diese hier, zumindest für Janine: Ist sie nun schon alt oder einfach nur älter? Jetzt nur keine falsche Antwort liefern, Lili…

    • 42 min
    Die gute Kinderstube

    Die gute Kinderstube

    „Ordnung muss sein!“ So hieß es schon bei "Hausmeister Krause“ - und so heißt es auch heute noch im Hause Kunze. Doch: Was tun, wenn drei aufmüpfige Kinder dagegen halten? Geleckte Fußböden, gemachte Betten, gewienerte Schreibtische? Alles Fehlanzeige in den Zimmern von Lili, Lola und Luiz. Vor allem bei Lola, Miss Flodder persönlich. Ein Glück, dass so ein Podcast nur was für die Ohren ist…
    In Kunzes Kosmos herrscht daher dringend Redebedarf: Wie weit darf es Lola mit ihrer Unordnung treiben? Ihr Raum, ihre Sache - oder wie ist das? Wie weit geht das Hoheitsgebiet der Eltern eigentlich und wie weit müssen sich Kinder mit und in ihren Zimmern hier unterordnen? Fest steht: Kinder haben ein Recht auf Privatsspähre, auf eine Tür - zum Zumachen oder auch mal zum Zuknallen. Das sagt die UN-Kinderrechtskonvention, Artikel 16. Für Eltern von Teenagern ist das nicht immer einfach zu verinnerlichen. Auf einmal sollen sie anklopfen, am besten gar nicht erst reinkommen, schnüffeln schon mal gar nicht - hierzu hat Janine eine ganz starke Meinung, Lola ebenso - und vor allem müssen sie lernen, Lebewohl zu sagen: Adé zum einst so hygge-hübsch eingerichteten Kinderzimmer. Jetzt regieren Poster, Anti-Trendfarben, Kleiderberge und „Stehrümchen“ den Raum. Manche müssen da schon mal gaaaaaanz tapfer sein. An dieser Stelle ein kleiner Lichtblick für den einen oder die andere: Zum Zimmer aufräumen sind die lieben Kleinen gesetzlich verpflichtet. Laut BGB §1619 sollen sie gerne sieben Stunden pro Woche im Haushalt helfen. Janine ist obenauf. Lola hingegen kann da nur entgeistert aufglucksen. Janine und Dirk wollten sie doch haben. Und nun soll sie für die Beiden ackern? Spoiler: An dieser Stelle wird es in der Folge etwas lauter.
    Der Talk hat ordentlich Zunder, feuert aber auch mit viel Holz zum Sinnieren. Wer geht mit dem französischen Dichter und Diplomaten Paul Claudel: „Die Ordnung ist die Lust der Vernunft, aber die Unordnung ist die Wonne der Phantasie.“…?

    • 47 min
    Das macht Schule!

    Das macht Schule!

    „Ist unser Schulsystem bewusst darauf ausgelegt, eine ökonomisch gesteuerte, kapitalistische Welt immer weiter zu fördern? Kommt der Lehrplan samt -Körper nicht eher verstaubt und eindimensional daher statt bunt und zeitgemäß? Und weiter: Muss der ‚Besuch der alten Dame‘ heute wirklich immer noch sein?“ - Das und mehr sind die provokanten Fragestellungen dieser Folge, und Lili, Lola und Janine steigen ordentlich aufs Podest und bieten in dieser lehrhaften Talkrunde Einiges fürs Hirn: „Was ist mit Menschlichkeit, Miteinander und Sozialkompetenz? Wie lernen wir, mit Dingen umzugehen, die die Gemeinschaft verbessert und vor allem: erst ermöglicht? Werden die Ellenbogen heute schlimmer denn je ausgefahren? Rassismus, Feminismus, Humanismus - wären diese Themen nicht auch mal ein Schulfach wert?“ KUGELZWEI, die Digitalmarke des WDR, gab KUNZES KOSMOS den heutigen Denkanstoß. Immer wieder liefert die Plattform in den sozialen Medien Ideen, wie sich das Leben auf dieser Welt positiv verändern lässt, schon im Kleinen. Jüngst fragten die Macher, welche Schulfächer sich die Jugend wünschen würde. „Achtsamkeit & mentale Gesundheit“, „Lebensökonomie & Alltagskunde“ belegten dabei die ersten Ränge. - Das Interesse der Kids ist da und stark, aber ist das alles überhaupt umsetzbar? Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes sieht das skeptisch: „Ist es tatsächlich Aufgabe der Schule, diese Themen zu unterrichten? Was ist mit den Eltern - sind die nicht auch mal in der Pflicht? Zudem: Mit immer neuen Schulfächern löst man keine gesellschaftlichen Probleme.“ - Punkt und aus? Ne, nicht mit den Kunzes. Janine, Lili und Lola nennen das mal eine ordentliche Diskussionsgrundlage und könnten mit ihren Ideen sogar Schule machen.

    • 31 min
    Bei unserer Seele

    Bei unserer Seele

    „Was würdest du wählen: Eine Partnerschaft, die auf Seelenverwandtschaft beruht oder eine, in der das Feuer ordentlich lodert, bis man (sich) verbrennt?“ - Eine Frage, die es in sich hat und mit der Janine und Lili diesen Podcast ordentlich zum Brodeln bringen. Wie fast immer sind sich Mutter und Tochter im Talk nicht einig, und so wird wieder scharf diskutiert. Dabei wollte man sich doch gerade gaaaaanz harmonisch auf den Herbst und die innere Einkehr einstellen. Dann eben nächstes Mal. Vielleicht…
    Grundlage der Debatte ist die Serie „Soulmates“, die Janine in der dunklen Jahreszeit in Angriff nehmen möchte. Der 6-Teiler liefert ein spannendes Gedankenspiel: Was wäre, wenn die Wissenschaft den Gencode der Seele knackt und damit die Menschen in perfekten Partnerschaften zusammenführen könnte? - Romantische Vorstellungen und die Sehnsucht nach der perfekten Liebe werden hier vor einem naheliegenden Zukunftsszenario tiefgehend befragt. Optimierungswahn „at its best“ sozusagen. Klingt erstmal gut. Aber: Will man das, im ewigen Einklang durchs Leben marschieren? Sich kaum bis nie aneinander reiben?
    Janine und Lili haben da ihre ganz eigenen, kontroversen Ansichten. Beim Grundsatz geht’s schon los: Was ist überhaupt ein Seelenverwandter? - Die Psychologie meint dazu: „Ein Mensch, dessen Seele, Körper und Geist mit der eigenen (fast) völ-lig im Gleichklang schwingt. Man fühlt sich auf einer tieferen Ebene miteinander verbunden und scheint sich auf natürliche Art und Weise sehr in im Wesen zu äh-neln.“ Lili sieht das irgendwie anders während Janine überlegt, wie der werte Gatte wohl in diese Definition passt. - Eine Episode mit vielen Worten, mal lauter, mal leider, wie Balsam für die Seele. Viel Spaß damit.

    „Autum is coming“ - mit diesem Song fühlt man die Farben:
    „Autum Comes“ von Mary Lou

    • 29 min
    Jugend ohne oder mit Gott?

    Jugend ohne oder mit Gott?

    „Ich sehe da nicht so viel Gutes, ich sehe den Druck, den ihr habt. Jeden Tag, und der ist nicht nur von uns Eltern gemacht. Ihr macht den euch auch selber!“ - Zitat Janine ab Minute 29 im heutigen Podcast. Die Regler dieser Folge können gleich mal ein wenig nach links gedreht werden. Denn es wird laut, es wird emotional; es wird viel diskutiert. - Ein 2-Generationen-Talk, der nachklingt und Janine unheimlich am Herzen liegt. Sie und Lola sprechen heute über ihre Kindheit(en) und Jugend(en), und da gibt es mehr als eine Diskrepanz. Janine meint: In der heutigen Zeit aufzuwachsen ist nicht mehr der Bullerbüjanische Ponyhof, den es zu ihrer Zeit noch gab. Lola sagt: Ich fühle mich ganz wohl in meiner Welt. Da gibt es heute also mächtig viel Futter für die Ohren und fürs Hirn. Fakt ist: Das Leben von Kindern hat sich in Deutschland in den letzten 30 Jahren sehr verändert. Zum Beispiel haben Eltern heute mehr Angst, dass ihre Kinder später keinen guten Job bekommen, weniger als mit dem Abitur soll da am liebsten kaum ein Kind aus der Schule kommen. Leistung soll her. Als ob sich da die Kids heute nicht schon selbst genug Druck machen würden: Die Optik, die Noten, der Reisekalender, die Freunde, die Ernährung, der Insta- und TicToc-Account. Alles muss stimmen und der neuen Norm entsprechen. Puh. Einfach mal so nebenher mitschwingen und durchkommen, ist nicht mehr. Janine macht das traurig. Genauso wie die aktuellen Statistiken: Seit Jahren steigt die Zahl der psychischen Erkrankungen bei Kindern. Depressionen und Burnouts haben bei Kindern um 30% zugenommen; Essstörungen sind um 60% gestiegen. Hochrechnungen zufolge sollen sich rund 1,3 Millionen Kinder und Jugendliche aufgrund psychischer Erkrankungen in Behandlung befinden. Rumms. „Man lässt ja auch niemanden mehr so sein wie er ist“, meint Janine dazu. Kurzum: Es gibt viel zu hören- und zu tun. Packen wir es an.

    Die nächste Folge von KUNZES KOSMOS kommt am 11. Oktober. In Staffel 2 laufen wir zweiwöchig. Pssssst: Es ist aber noch mehr in Planung…

    • 45 min
    Des Pudels Kern

    Des Pudels Kern

    „Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“, das sagte einst schon Loriot so weise - und die Kunze-Budachs haben das eins zu eins für ihren Familienhund Krü-mel adaptiert. Der ist zwar kein Mops, sondern ein Maltipoo, aber er ist genauso un-verzichtbar wie jedes andere Mitglied von KUNZES KOSMOS auch. In dieser Folge kommen Janine und Lola also zum Pudels Kern und erzählen uns, wie ihr Leben mit ihrem Lieblingsvierbeiner so läuft: Wie kam Krümel überhaupt zu ihnen? Wieso heißt er Krümel, und nicht Wodka oder Tonic oder Justin Bieber? Wie sehr hängen Lola und Janine an dem kleinen Fellracker - ist er wirklich Lolas zweiter Bruder? Und: wie sehr bereichert der Kleine den Kunz’schen Kosmos eigentlich?
    In diesem Podcast liegt heute mal der Hund begraben und wird zudem noch in der Pfanne verrückt - ein ehrlicher, lustiger und berührender Talk für alle Zweibeiner, die ein großes Herz für Tiere haben. Oder auch ein kleines - besser ist es; denn: wie schwedische Studien gerade ergeben haben, scheint man mit Hund nicht so schnell vor die Hunde zu gehen. Das sagen zumindest die Forscher der Universität Uppsala: „Wer mit einem Hund zusammenlebt, stirbt demnach seltener an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung“. Wau!!
    Und hier noch ein Leckerli aus Irland: „Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen.“ Das fand auch Marilyn Monroe, die einst meinte: „Hunde beißen mich nie. Nur Men-schen.”

    Ein Buchtipp zur heutigen Folge von uns:
    „Hilde“ von Ildiko von Kürthy (2019) - „Mein neues Leben als Frauchen. Sehnsucht an der Leine, Irrsinn auf der Hundewiese und spätes Glück mit Gassibeutel“

    • 42 min

Top Podcasts In Society & Culture

You Might Also Like