50 afleveringen

Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Sport stehen 25 Minuten lange Rede und Antwort. Gern zitieren die Nachrichtenagenturen, manchmal auch die "Tagesschau" und andere Informationssendungen, was sonntagmorgens im Deutschlandfunk gesagt wurde.

Interview der Woche - Deutschlandfunk Deutschlandfunk

    • Nieuws

Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Sport stehen 25 Minuten lange Rede und Antwort. Gern zitieren die Nachrichtenagenturen, manchmal auch die "Tagesschau" und andere Informationssendungen, was sonntagmorgens im Deutschlandfunk gesagt wurde.

    Wolfgang Thierse (SPD) - "Rechtsextremisten keinen Zipfel der Macht überlassen"

    Wolfgang Thierse (SPD) - "Rechtsextremisten keinen Zipfel der Macht überlassen"

    Die Gesellschaft sei polarisiert und zersplittert, sagte Wolfgang Thierse (SPD), ehemaliger Bundestagspräsident, im Dlf. Es sei die Stunde der Extremen. Er warnte deshalb ausdrücklich vor einer Zusammenarbeit mit der AfD und bezeichnete die Wahl in Thüringen durch die "Höcke-AfD" als Sündenfall.

    Wolfgang Thierse im Gespräch mit Christiane Florin
    www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 24 min.
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) - "Es muss darum gehen, zu integrieren und nicht zu spalten"

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) - "Es muss darum gehen, zu integrieren und nicht zu spalten"

    Das Konzept der Volkspartei, die die Interessen des gesamten Landes im Blick hat, sei nach wie vor aktuell, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) im Dlf. Für die Bundestagswahl 2021 müsse sich die CDU aber neu aufstellen, personell und in erster Linie auch inhaltlich.

    Peter Altmaier im Gespräch mit Theo Geers
    www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 25 min.
    Linken-Co-Chef Bernd Riexinger - "Es geht darum, die AfD wieder zurückzudrängen"

    Linken-Co-Chef Bernd Riexinger - "Es geht darum, die AfD wieder zurückzudrängen"

    "Die Linke" stelle sich nicht gegen Neuwahlen in Thüringen, sollte es dazu kommen, sagte ihr Co-Vorsitzender Bernd Riexinger im Dlf. Bodo Ramelow würde allerdings als Ministerpräsident nicht antreten, wenn er von den Stimmen der AfD abhängig wäre. Jetzt komme es darauf an, wie sich die CDU verhalte.

    Bernd Riexinger im Gespräch mit Johannes Kuhn
    www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 24 min.
    Streit um Wahlrechtsreform - Roth warnt vor drohendem Kollaps des Bundestags

    Streit um Wahlrechtsreform - Roth warnt vor drohendem Kollaps des Bundestags

    Claudia Roth mahnt zu einer raschen Einigung in der Wahlrechtsreform. Wenn der Bundestag noch größer werde, sei Gesetzesarbeit nicht mehr machbar, sagte die Bundestags-Vizepräsidentin (Bündnis 90/Die Grünen) im Dlf. In der Klimapolitik warf Roth der Bundesregierung „Handlungsunfähigkeit“ vor.

    Claudia Roth im Gespräch mit Barbara Schmidt-Mattern
    www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 24 min.
    Bundesbeauftragter für jüdisches Leben - "Antisemitische Bedrohung kann nicht mehr verneint werden"

    Bundesbeauftragter für jüdisches Leben - "Antisemitische Bedrohung kann nicht mehr verneint werden"

    Der Verfassungsschutz habe den rechtsextremistischen Terror in der Vergangenheit unterschätzt, sagte Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung im Dlf. Klein forderte mehr "repressive und präventive Maßnahmen", antisemitische Straftaten sollten künftig eigener Straftatbestand werden.

    Felix Klein im Gespräch mit Sebastian Engelbrecht
    www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 24 min.
    Entschädigung für Missbrauch in der Kirche - "Geld bringt keinen Frieden"

    Entschädigung für Missbrauch in der Kirche - "Geld bringt keinen Frieden"

    Pater Klaus Mertes hat vor zehn Jahren als Leiter des Canisius-Kollegs sexuelle Straftaten in der katholischen Kirche öffentlich gemacht. Im Dlf warnte er davor, die Anerkennung und Entschädigung der Opfer auf Geldleistungen zu beschränken. Das seien Angebote einer Freikauf- und Ablassmentalität.

    Pater Klaus Mertes im Gespräch mit Christoph Heinemann
    www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
    Hören bis: 19.01.2038 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 23 min.

Top-podcasts in Nieuws

Luisteraars hebben zich ook geabonneerd op

Meer van Deutschlandfunk