18 episodes

Es ist leider wahnsinnig anstrengend die Welt zu verändern. Warum also nicht lieber ganz neu anfangen? Planet B ist ein Gedankenexperiment und ein Utopie-Testgelände. In diesem Podcast wollen wir neue, gerne radikale Gesellschaftsvisionen ausloten. Eine Gesellschaft ohne Geld, oder gar ohne Eigentum? Was wäre, wenn sich Städte gegen ihre Nationalstaaten durchsetzten? Was ist Identität im digitalen Zeitalter? Und wie sähe eine gerechte Gesellschaft überhaupt aus?

Michael Seemann begleitet als Blogger, Podcaster und Buchautor seit vielen Jahren die Aufs und Abs des Internetshypes. 2016 sind ihm Trump und Brexit ordentlich in die Euphorie-Parade gefahren. Weil er aber Rumjammern auf Dauer nervig und Kulturpessimismus intellektuell öde findet, sucht er nach neuen Hoffnungsschimmern. Die findet er in den Ideen seiner spannenden Gäste und Gästinnen, mit denen er in intensiven Gesprächen in utopische Welten abtaucht. | Eine Produktion von Viertausendhertz

Planet B | Ideen für den Neuanfang Viertausendhertz

    • Philosophy

Es ist leider wahnsinnig anstrengend die Welt zu verändern. Warum also nicht lieber ganz neu anfangen? Planet B ist ein Gedankenexperiment und ein Utopie-Testgelände. In diesem Podcast wollen wir neue, gerne radikale Gesellschaftsvisionen ausloten. Eine Gesellschaft ohne Geld, oder gar ohne Eigentum? Was wäre, wenn sich Städte gegen ihre Nationalstaaten durchsetzten? Was ist Identität im digitalen Zeitalter? Und wie sähe eine gerechte Gesellschaft überhaupt aus?

Michael Seemann begleitet als Blogger, Podcaster und Buchautor seit vielen Jahren die Aufs und Abs des Internetshypes. 2016 sind ihm Trump und Brexit ordentlich in die Euphorie-Parade gefahren. Weil er aber Rumjammern auf Dauer nervig und Kulturpessimismus intellektuell öde findet, sucht er nach neuen Hoffnungsschimmern. Die findet er in den Ideen seiner spannenden Gäste und Gästinnen, mit denen er in intensiven Gesprächen in utopische Welten abtaucht. | Eine Produktion von Viertausendhertz

    Utopische Tagespolitik – Lisa Badum

    Utopische Tagespolitik – Lisa Badum

    „Es könnte sein, dass wir Wirtschaftszweige retten, die eh nicht mehr lange zu leben haben.“ formulierte neulich jemand auf Twitter. In Zeiten von Corona muss schnell gehandelt werden. Es gilt die Wirtschaft zu retten und den Mittelstand vor dem Absturz zu bewahren. Doch halt. Muss wirklich alles gerettet werden, was vor der Corona-Krise da war?

    Mit dem wirtschaftlichen Maßnahmenkatalogen, die gerade durch den Bundestag gepeitscht werden, wird gerade im Eiltempo Zukunft geschrieben. Und wenn wir nicht aufpassen, wird die Zukunft an die Vergangenheit gekettet. Dabei ist genau jetzt die Zeit, das Geld zu nutzen, wirklich in Zukunft zu investieren.

    Zu diesem Zweck hat sich Michael Seemann mit Lisa Badum getroffen. Sie ist Bundestagsabgeordnete der Grünen und deren Klimapolitische Sprecherin. Sie sagt: Never let a crisis go to waste. Genau jetzt ist die Zeit, die Weichen für eine Klimafreundliche und nachhaltige Politik zu stellen.

    Zur Episodenseite:

    viertausendhertz.de/plb17

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:

    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:

    apple.co/37kNT8A

    Folge uns bei Spotify:

    spoti.fi/2CYY197

    Social Media:

    twitter.com/4000hertz

    facebook.com/viertausendhertz

    instagram.com/viertausendhertz

    The post Utopische Tagespolitik - Lisa Badum first appeared on Viertausendhertz | Das Podcastlabel.

    • 1 hr 9 min
    Europa als Republik – Ulrike Guérot

    Europa als Republik – Ulrike Guérot

    Europa, so scheint es, ist gerade so fern wie schon lange nicht mehr. Die Grenzen sind dicht, gemeinsame Corona-Bonds, um die finanziellen Engpässe solidarisch zu schultern sind gescheitert, die EU kann sich nicht erweichen, ein paar Kinder aus der Hölle von Moria aufzunehmen und beim Kauf von Schutzkleidung, Beatmungsgeräten und PCR-Tests machen sich die EU-Länder gegenseitig Konkurrenz.

    Früher waren Krisen Anlass dafür, die europäische Integration voranzutreiben, sagt Ulrike Guérot. Doch heute feiert der Nationalstaat in der Krise seine Rückkehr und inszeniert sich als einzig wahrer Krisenmanager. Mit ausgefahrenen Ellenbogen. Guérot warnt vor dem Ende der EU.

    Es ist Zeit, die Idee von Europa neu zu formulieren. Statt an dem existierenden Konstrukt der EU technokratisch weiter rumzuschrauben, sollten wir ihm eine kühne Vision entgegensetzen. Das hat Ulrike Guérot bereits 2016 getan. Sie ist der Meinung, dass Europa eine Republik werden muss. Über europäische Solidarität, über die Republik als Utopie und die künftige Rolle des Nationalstaates spricht sie ausführlich mit Michael Seemann.

    Zur Episodenseite:

    viertausendhertz.de/plb16

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:

    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:

    apple.co/37kNT8A

    Folge uns bei Spotify:

    spoti.fi/2CYY197

    Social Media:

    twitter.com/4000hertz

    facebook.com/viertausendhertz

    instagram.com/viertausendhertz

    The post Europa als Republik - Ulrike Guérot first appeared on Viertausendhertz | Das Podcastlabel.

    • 1 hr 37 min
    Degrowth und das gemeinsame Produzieren in der Allmende – Ben Robra

    Degrowth und das gemeinsame Produzieren in der Allmende – Ben Robra

    Es ist etwas heikel über „Degrowth“ zu sprechen, während wir in eine Rezession schlittern. Rezessionen sind nicht schön, denn Existenzen stehen auf dem Spiel. Degrowth, also die Idee einer nicht auf Wachstum ausgerichteten Wirtschaft, ist jedoch etwas anderes als Rezession. „Degrowth“ vernichtet keine Existenzen, sondern stellt sie sicher und es passiert auch nicht einfach so, sondern wird politisch entschieden, geplant und zum Wohle aller eingerichtet. Der Unterschied zwischen Degrowth und Rezession ist ein bisschen wie der zwischen „sich im Klo einschließen“ und der Erfahrung im Klo eingeschlossen zu werden.

    Ich spreche über Degrowth mit Ben Robra. Er macht derzeit seinen Doktor in Gesellschaftswissenschaft an der Universität Leeds und forscht über Nachhaltigkeit. Er arbeitet über die Degrowth-Bewegung und untersucht, welche alternativen Produktionsverhältnisse zum Degrowth-Paradigma passen könnten.

    Ein Kandidat für so ein alternatives Produktionsverhältnis ist die „Commons based Peer Production“. Im zweiten Teil des Podcasts geht es deswegen darum, welche Rolle das gemeinsame Produzieren in der Allmende in einer Degrowth-Ökonomie spielen könnte.

    Das Gespräch fand einige Wochen vor der Corona-Krise statt, weswegen wir im Gespräch nicht darauf eingehen konnten.

    Zur Episodenseite:

    viertausendhertz.de/plb14

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:

    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:

    apple.co/37kNT8A

    Folge uns bei Spotify:

    spoti.fi/2CYY197

    Social Media:

    twitter.com/4000hertz

    facebook.com/viertausendhertz

    instagram.com/viertausendhertz

    The post Degrowth und das gemeinsame Produzieren in der Allmende - Ben Robra first appeared on Viertausendhertz | Das Podcastlabel.

    • 1 hr 25 min
    Vom Klima- zum Gesellschaftswandel – Maja Göpel

    Vom Klima- zum Gesellschaftswandel – Maja Göpel

    Ein Thema an dem man nicht vorbei kommt, wenn es um Zukunftsfragen geht ist die Klimakatastrophe. Während aber die naheliegenden Diskurse in die Richtung verweisen, wie die Klimakatastrophe uns die Hölle bereiten wird, gibt es auch Denker*innen, die den notwendigen Umbau der Gesellschaft als Chance begreifen. Als Chance dafür, eine Wirtschaft zu gestalten, die im Einklang unserer planetaren Grenzen funktioniert und auch noch gerechter ist, als die derzeitige.

    Eine der prominentesten Stimmen, die diese Vision vertreten, ist Maja Göpel. Sie war früh bei Netzwerken wie „Our Future is not for sale“ aktiv, arbeitete für die Stiftung World Future Concil und ist nun Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung für Globale Umweltveränderungen (WBGU). 2016 publizierte sie das Buch The Great Mindshift und gerade ist ihr neues Buch Unsere Welt neu denken erschienen. Mit ihr diskutiert Michael Seemann nicht nur Auswege aus der Krise, sondern auch, wie sich Wirtschaft von Grund auf neu denken lässt.

    Zur Episodenseite:

    viertausendhertz.de/plb14

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:

    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:

    apple.co/37kNT8A

    Folge uns bei Spotify:

    spoti.fi/2CYY197

    Social Media:

    twitter.com/4000hertz

    facebook.com/viertausendhertz

    instagram.com/viertausendhertz

    The post Vom Klima- zum Gesellschaftswandel - Maja Göpel first appeared on Viertausendhertz | Das Podcastlabel.

    • 1 hr 23 min
    Von der Zukunft der Arbeit zur Arbeit an der Zukunft – Johannes Kleske

    Von der Zukunft der Arbeit zur Arbeit an der Zukunft – Johannes Kleske

    Johannes Kleske ist Zukunftsforscher. Er ist Mitgründer von Third Wave, einer Beratungsagentur in Berlin, die sich unter anderem auf Zukunftsforschung spezialisiert hat. Gerade hat er außerdem sein Studium als Zukunftsforscher abgeschlossen und sich in seiner Abschlussarbeit mit kritischer Zukunftsforschung auseinander gesetzt.

    Johannes hat auch in verschiedenen Kontexten zur Zukunft der Arbeit geforscht und unter anderem zwei sehr populäre re:publica Vorträge dazu gehalten. Zukunft der Arbeit und die kritische Arbeit an der Zukunft - das sind gleich zwei Gründe gewesen, ihn einzuladen. Im Gespräch mit Michael ging es weniger darum, die Zukunft vorherzusehen, sondern zu lernen, was unsere Zukunftsvisionen über uns selbst verraten.


    Zur Episodenseite:

    viertausendhertz.de/plb13

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:

    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:

    apple.co/37kNT8A

    Folge uns bei Spotify:

    spoti.fi/2CYY197

    Social Media:

    twitter.com/4000hertz

    facebook.com/viertausendhertz

    instagram.com/viertausendhertz

    The post Von der Zukunft der Arbeit zur Arbeit an der Zukunft - Johannes Kleske first appeared on Viertausendhertz | Das Podcastlabel.

    • 1 hr 26 min
    Zukunft denken – Mario Sixtus

    Zukunft denken – Mario Sixtus

    Mario Sixtus ist Internetmensch der ersten Generation. Vom Bloggen aus wechselte er allerdings früh zum Video-Format. Für die Öffentlich Rechtlichen produzierte die Internet-Erklärsendung Elektrischer Reporter, filmte Dokumentationen, schrieb Drehbücher, und drehte sogar seinen ersten Spielfilm: Operation Naked.

    2019 erschien von ihm das Buch: Warum an die Zukunft denken? in dem er sich mit dem Sinn und Unsinn von Zukunftsdenken beschäftigt. Eine zentrale Rolle darin spielt der Klimawandel und unsere Unfähigkeit, sinnvoll mit dieser auf uns zurollenden Zukunft umzugehen. Weil Michael wissen wollte, wie man trotzdem nicht am Zukunftsdenken verzweifelt, hat er ihn zu Planet B eingeladen.


    Sponsor/Werbepartner:

    Norton 360 (de.norton.com) (Werbung)

    Zur Episodenseite:

    viertausendhertz.de/plb12

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:

    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:

    apple.co/37kNT8A

    Folge uns bei Spotify:

    spoti.fi/2CYY197

    Social Media:

    twitter.com/4000hertz

    facebook.com/viertausendhertz

    instagram.com/viertausendhertz

    The post Zukunft denken - Mario Sixtus first appeared on Viertausendhertz | Das Podcastlabel.

    • 1 hr 9 min

Top Podcasts In Philosophy

Listeners Also Subscribed To

More by Viertausendhertz