39 episodes

Maxie und Ronja tauchen ab. Von der Berliner Hipsterwelt in die Tiefen des Ozeans, wo bunte Fische und leuchtende Korallen auf turbulente Strömungen und komplexe physikalische Vorgänge treffen. Zwei Geisteswissenschaftlerinnen auf der Suche nach Bodenhaftung im naturwissenschaftlichen Gewirr – angetrieben von ihrem unersättlichen Wissensdurst und der Liebe zum Meer.

Treibholz - Ozeanographie mit Maxie und Ronja Maxie & Ronja

    • Science

Maxie und Ronja tauchen ab. Von der Berliner Hipsterwelt in die Tiefen des Ozeans, wo bunte Fische und leuchtende Korallen auf turbulente Strömungen und komplexe physikalische Vorgänge treffen. Zwei Geisteswissenschaftlerinnen auf der Suche nach Bodenhaftung im naturwissenschaftlichen Gewirr – angetrieben von ihrem unersättlichen Wissensdurst und der Liebe zum Meer.

    1. Advent: Ausgleichsströmung in der Auflaufform

    1. Advent: Ausgleichsströmung in der Auflaufform

    Da wollten wir nur mal eine kleine Sommerpause einlegen und schon steht Weihnachten wieder vor der Tür. Ups.
    Um mit dem Podcasten wieder warm zu werden, haben wir uns erst mal nur mit Vertrautem umgeben: mit Wasser, unserer Küche, ein bisschen Farbe - und mit Mirjam! Mirjam Glessmer wird als erste echte Ozeanographin im Treibholz-Podcast immer einen Platz in unserem Herzen haben und wir freuen uns riesig, dass sie in diesem Jahr die vier Adventssonntage mit uns verbringt, um ihr liebstes Hobby mit uns zu teilen: Die Küchenozeanographie!

    Zum Auftakt spielen wir mit kalten und warmen Wasserschichten, holen die Umwälzzirkulation zwischen Nordpol und Äquator in unsere Auflaufform - und landen zum Schluss doch wieder bei unserem Dauerbrenner, der Dichte.

    • 12 min
    Datenmanagement (MOSAiC-Expedition) | Antonia Immerz

    Datenmanagement (MOSAiC-Expedition) | Antonia Immerz

    Antonia Immerz ist die erste Informatikerin im Treibholz-Interview und auch sie hat schon früh davon geträumt, "mal was mit Meer" zu machen. Für die MOSAiC-Expedition kümmert sie sich um das Datenmanagement, also zum Beispiel darum, dass alle Forscher:innen ihre Messergebnisse richtig ablegen. Klingt nach nem trockenen Thema? Nee, denn wenn wir eins gelernt haben, dann wie wichtig es ist, dass Forschungsdaten nachvollziehbar zugänglich gemacht werden. Denn nur so lässt sich Wissen sinnvoll vernetzen.

    Besonders spannend ist der Gedanke der Vernetzung natürlich bei der MOSAiC-Expedition, wo Wissenschaftler:innen aus 70 Nationen und von 60 Instituten aufeinandertreffen. Am Ende wechseln wir dann noch mal ganz galant das Thema von den Metadaten zur Bärenwache und Antonias Erlebnissen auf dem ersten Abschnitt der Expedition.

    • 36 min
    Turbulenzen im Styroporbecher (MOSAiC-Expedition) | Kirstin Schulz

    Turbulenzen im Styroporbecher (MOSAiC-Expedition) | Kirstin Schulz

    In dieser Folge räumen wir ein bisschen unsere physikalischen Grundkenntnisse auf und Kirstin Schulz vom AWI hilft uns dabei. Auch sie ist Teil der MOSAiC-Expedition, um die es schon in der letzten Folge ging. Auf der Polarstern erforscht sie die Eigenheiten der Turbulenzen, denn die sind für die Physik noch ein ungelöstes Chaos, zumindest teilweise. Auch sonst klappern wir ziemlich viele Begriffe ab, die in früheren Folgen schon einmal ihren Platz gefunden haben, aber schnell wieder vergessen wurden. Wir reden über Strömungen, Konvektion, Wirbel und Vermischung. Und um die zu verstehen auch über Kaffee, Milch und was Weihnachtsmärkte mit der Tiefsee zu tun haben.

    • 48 min
    Wintermützen für Messgeräte (MOSAiC-Expedition) | Sandra Tippenhauer

    Wintermützen für Messgeräte (MOSAiC-Expedition) | Sandra Tippenhauer

    In dieser Folge haben wir ganz nonchalant mit Sandra Tippenhauer, eine der Forscher:innen und Expert:innen für die MOSAiC-Expedition, gesprochen. Ok, so ganz nonchalant war das gar nicht, denn es geht immerhin um MOSAiC – die größte Forschungsexpedition, die es in der Arktis jemals gab. Klar, dass es dafür eine gute Vorbereitung braucht. Genau darum hat sich Sandra gekümmert. Wir haben mit ihr über den logistischen Aufwand für so ein Mammutprojekt gesprochen. Es geht, um die Planung von Messegeräten und wie diese auf‘s Schiff kommen. Während wir uns Teile des Schiffs wie ein buntes Festivalgelände vorstellen, erklärt uns Sandra erstmal, wie so ein CTD-Sonde (Conductivity Temperature Depth) überhaupt aussieht und welche Daten damit erhoben werden können.

    Bisher scheint bei der Expedition alles nach Plan zu laufen, denn auch für Ausfälle gibt es einen Notfallplan. Sandra kann sogar den Forscher:innen auf dem Schiff aus der Ferne sagen, wo sich die jeweiligen Messinstrumente befinden, falls diese das mal vergessen. Das ist alles so gut durchdacht, dass wir zum Schluss nur erahnen können, aus wie vielen kleinen Teilen diese riesige Expedition und ihre Vorbereitung besteht.

    • 48 min
    Muscheln und Mikroplastik | Leo Gottschalck & Jonas Barkhau

    Muscheln und Mikroplastik | Leo Gottschalck & Jonas Barkhau

    Für diese Folge sind wir von Berlin nach Hamburg gefahren und haben uns zusammen mit richtigen Meeresbiologie-Student:innen in eine Vorlesung zum GAME-Projekt gesetzt. GAME bedeutet Globaler Ansatz durch Modulare Experimente und ist ein internationales Forschungs- und Ausbildungsprogramm. Klingt schlau? Ist es auch!

    Alles, was wir nicht verstanden haben, haben uns Leo Gottschalk und Jonas Barkhau nach dem Vortrag noch mal genauer erklärt. Beide haben im Rahmen ihres Masterstudiums am GAME-Projekt teilgenommen. Im Fokus ihrer Untersuchungen standen Organismen wie Muscheln, die ihre Nahrung aus dem Wasser filtern. Aber was, wenn es diese sogenannten Filtrierer plötzlich mit Mikroplastik zu tun haben?

    Wir sprechen über den Einfluss von Mikroplastik und natürlichen Mikropartikeln auf die Ozeane und die kleinen und großen Unterschieden zwischen Muscheln und Walen. Außerdem geht es um Plankton und Krill. Da haben wir nämlich eine grundlegende Erkenntnis. …

    • 43 min
    Gletscher und Schelfeis | Nadine Steiger (2/2)

    Gletscher und Schelfeis | Nadine Steiger (2/2)

    Nachdem uns Nadine Steiger in der letzten Folge vom meditativen Walezählen auf hoher See erzählt hat, wird es im zweiten Teil des Gesprächs wieder ein bisschen physikalischer: Es geht um unser Lieblingsthema Strömungen, aber auch um Gletscher und Schelfeis. Genauer gesagt um das Schelfeis der Antarktis. Dafür müssen wir aber erstmal erklären, was Schelfeis genau ist.

    Und dann wird es ernst: Dieses von Nadine und uns so schön definierte Schelfeis wird nämlich von warmem Wasser bedroht und schmilzt. Aber woher kommt das warme Wasser überhaupt und wie kommt es unter das Schelfeis? Genau das ist Nadines Forschungsthema und sie erklärt uns gleich mal, wie eigentlich Forschung innerhalb der Ozeanographie funktioniert - und zwar weitaus unromantischer, als wir uns das gewünscht hätten. Für den romantischen Touch sind zum Schluss immer noch die Pinguine zuständig.

    • 26 min

Top Podcasts In Science