50 episodes

Podcast by Krsto Lazarevic und Danijel Majic

Neues vom Ballaballa-Balkan Krsto Lazarevic und Danijel Majic

    • News

Podcast by Krsto Lazarevic und Danijel Majic

    Episode 41: Ma jebite se! oder die Kunst des Fluchens auf dem Balkan

    Episode 41: Ma jebite se! oder die Kunst des Fluchens auf dem Balkan

    Jetzt ist es soweit. In dieser Sendung, müssen Mütter, Väter, andere Familienmitglieder, die Nation und sogar Gott daran glauben. Eins steht fest: Wenn auf dem Balkan geflucht und geschimpft wird, dann gibt es keine Grenzen. Merkwürdig. Sonst stehen die doch so da drauf.

    Wie dem auch sei. Jeder der einen Jugo in seiner Klasse hatte, kennt die beiden kleinen Wörter „Jebem ti“. Und wahrscheinlich wisst ihr sogar was das bedeutet. Doch da hört die Sache noch nicht auf. Kraftausdrücke aus dem Genitalbereich gehören in den meisten Balkan-Ländern zur Umgangssprache. Soll heißen: Nicht immer wenn dem Gegenüber Geschlechtsverkehr mit einem ihm nahen Verwandten angekündigt wird, ist das auch wirklich böse gemeint. Und schmerzende Penisse haben nicht zwangsläufig etwas mit Geschlechtskrankheiten zu tun.

    Darüber und über weitere Feinheiten der Vulgärsprache unterhalten sich Krsto und Danijel in dieser Sendung mit niemand geringerem als Danko Rabrenović, dem Balkanizer. Gemeinsam gehen sie unter anderem der Frage nach, warum in Deutschland mit Vorliebe a**l und in Südosteuropa genital geflucht wird.

    Nebenbei erfahrt ihr, was genau da eigentlich in Montenegro gerade abgeht, wie es um die Flüchtlinge an der bosnisch-kroatischen Grenze steht und warum Aleksandar Vučić seit Neuestem die Schlüssel zum Weißen Haus in den Händen hält.

    • 56 min
    Episode 40: Sturm der Erinnerungen - 25 Jahre Militäroperation Oluja

    Episode 40: Sturm der Erinnerungen - 25 Jahre Militäroperation Oluja

    2020 begeht die Republik Kroatien zum 25. Mal den "Tag des Sieges und der heimatlichen Dankbarkeit". Erinnert wird an die Militäroperation "Sturm" (Oluja), mit der die kroatische Armee 1995 binnen weniger Tage die sogenannten Republik Serbische Krajina zurückeroberte.

    Aus Sicht des offiziellen Kroatiens handelte es sich dabei um die legitime Rückeroberung der von aufständischen Serben besetzten Gebiete, mit der die Unabhängigkeit endgültig abgesichert wurde. Für die Krajina-Serben markiert dieses Datum eine Katastrophe: die Vertreibung von 200.000 Menschen und das Ende von mehr als vier Jahrhunderten serbischen Lebens in der Region.

    Im Westen ist man mit Urteilen schnell bei der Hand. Dass sich die Geschichte der jugoslawischen Sezessionskriege auch hier nicht einfach in Gut und Böse einteilen lässt, versuchen Krsto und Danijel zu erklären. Dazu zählen die Vorgeschichte von der Gründung der "Serbischen Autonomen Oblast Krajina" bis zu ihrem Ende. Außerdem erklären sie, warum in diesem Jahr die Gedenkfeiern etwas anders abliefen, als in den vergangenen Jahren.

    Daneben erfahrt ihr, warum Fascho-Rocker Thompson nicht mehr so gut auf die FAZ zu sprechen ist, warum sich der Start der slowenischen Fußballliga verschiebt und warum in Serbien unter Vucic auf einmal gegen investigative Journalistennetzwerke ermittelt wird.

    • 1 hr 12 min
    EXTRA: Im Gespräch mit der Srebrenica-Überlebenden Selma Jahić

    EXTRA: Im Gespräch mit der Srebrenica-Überlebenden Selma Jahić

    In Episode 39 von Neues vom Ballaballa-Balkan ging es um den Völkermord von Srebrenica, der sich in diesem Jahre zum 25. Mal jährt. Zu hören waren auch Ausschnitte unserer Gesprächs mit Selma Jahić, die heute in Wien lebt, die Belagerung und Eroberung Srebrenicas jedoch als Kind dreieinhalb Jahre miterlebt hat.

    Hier veröffentlichen wir das Interview in Gänze.

    • 39 min
    Episode 39: SREBRENICA oder How to get away with Genocide

    Episode 39: SREBRENICA oder How to get away with Genocide

    Am 11. Juli 1995 eroberten bosnisch-serbische Truppen unter dem Oberkommando von Ratko Mladić die bis dahin von Bosniaken gehaltene ostbosnische Enklave Srebrenica. 37.000 Menschen hatten dort einer eine dreieinhalbjährige Belagerung erduldet - inklusive Hunger, Krankheiten und ständingem Beschuss.

    Offiziell handelte es sich bei Srebrenica um eine Schutzzone - einen vermeintlich sicheren Zufluchtsort unter dem Schutz der UN. Doch darum scherten sich die Erober nicht sonderlich. Die UN ihrerseits beschloss , nicht einzugreifen. Und so nahm das größte Verbrechen auf europäischem Boden nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs seinen Lauf: Der Völkermord von Srebrenica, dem mehr als 8.000 Menschen zum Opfer fielen.

    In dieser Episode geht es ausschließlich um Srebrenica. Krsto und Danijel versuchen einen Überblick über die Geschehnisse vor, während und nach dem Völkermord zu geben. Vor allem aber kommen zwei Überlebende zu Wort: Selma Jahić, die das Grauen von Srebrenica als Kind miterlebte, und Emir Suljagić, der überlebte, weil er als Dolmetscher für die UN arbeitete und der heute das Srebrenica Genocide Memorial Center leitet.

    • 1 hr 5 min
    Episode 38: Die Krönung von Zar Aleksandar oder Parlamentswahlen in Serbien

    Episode 38: Die Krönung von Zar Aleksandar oder Parlamentswahlen in Serbien

    Es ist bereits das zweite Mal, dass wir uns in unserem Podcast mit Serbiens Präsidenten Aleksandar Vučić befassen müssen. Aber kann man überhaupt zu viel über Aleksandar Vučić sprechen? Nach Ansicht von Aleksandar Vučić vermutlich nicht. Und wenn man in Serbien das Fernsehen einschaltet, dann merkt man schnell, dass das auch viele Medienschaffende dort so zu sehen scheinen.

    Nun aber ist dem Dauerpräsidenten in Belgrad ein echtes Bravour-Stück gelungen: Er hat eine Wahl gewonnen, bei der eigentlich gar nicht angetreten ist. Die Parlamentswahlen um genau zu sein. So ist der Vučić Aleksander, ein Tausendsassa. "Zar Aleksandar" oder "Aleksandar der Große", darüber streiten wir noch. Vermutlich beides.

    Nebenbei erfahrt Ihr noch, wie Tennislegende Novak Đoković zur Ausbreitung von Corona in Kroatien beigetragten (und das obwohl er gar nicht an Corona glaubt), warum das wiederum die Regierung Plenković in Bedrängnis bringt, und warum "Nole" trotzdem die Welt retten wird... zusammen mit Dennis Rodman.

    • 42 min
    Episode 37: Anarhija All Over Baščaršija - Punk und Yu-Wave im ehemaligen Jugoslawien

    Episode 37: Anarhija All Over Baščaršija - Punk und Yu-Wave im ehemaligen Jugoslawien

    Auf diese Episode hat Krsto lange gewartet und viele unserer Zuhörer sicherlich auch. Endlich widmet sich "Neues vom Ballaballa-Balkan" der alternativen Musik-Szene in Jugoslawien in den 70er und 80er Jahren. Und das heißt: Rock, Punk und Yu-Wave. Wie kam der Punk nach Jugoslawien? Wieso konnte er sich in einem sozialistischen Land vergleichsweise ungestört entwickeln? Und wie standen diese Punks eigentlich zum jugoslawischen Staat?

    Fragen über Fragen, für deren Beantwortung sich unsere beiden Moderatoren mal wieder einen Stargast in die Sendung geholt haben: Rüdiger Rossig. Man könnte ihn als "Experten" bezeichnen, aber das wäre ungefähr so, als würde man Tito nur als einen "jugoslawischen Politiker" bezeichnen. Dieser Mann weiß nicht einfach nur alles über die Yu-Wave-Szene, dieser Mann war schlicht dabei...bei allem.

    Und wenn es dann gerade nicht um Musik geht erfahrt ihr, warum es in Kroatien nach wie vor kein Problem ist, faschistische Grußformeln zu verwenden, warum in Belgrad wieder Fußball vor großem Publikum stattfindet und was Ostern mit der wieder auflammenden Corona-Krise in Nord-Mazedonien zu tun hat.

    • 1 hr 19 min

Top Podcasts In News

Listeners Also Subscribed To