298 episodes

Mitglieder der c't-Redaktion diskutieren über Themen aus dem Heft und was sonst noch so in der IT-Welt passiert.

c't uplink c't Magazin

    • Technology
    • 4.0, 4 Ratings

Mitglieder der c't-Redaktion diskutieren über Themen aus dem Heft und was sonst noch so in der IT-Welt passiert.

    • video
    Mobilfunktarife, PC-Netzteile, Nintendo-Klassiker auf iPad | c’t uplink 33.4

    Mobilfunktarife, PC-Netzteile, Nintendo-Klassiker auf iPad | c’t uplink 33.4

    In der aktuellen c't geben wir einen Überblick über Mobilfunktarife: Wo ist 5G schon inklusive, wie teuer ist eine Datenflat und was ist der Vorteil von einem Vertrag gegenüber Prepaid? Wir sprechen über das anstehende Aus von 3G und wie sich das auf Geräte, Verträge und die Netze auswirkt.

    Christof Windeck hat für c't PC-Netzteile getestet. Er erklärt, wie viel Watt das eigene Netzteil haben sollte und was passiert, wenn man zu knapp gerechnet hat. Achten sollte man vor allem darauf, dass das Netzteil nicht zu laut ist oder nervig fiept.

    Zum Schluss kramen wir in unserer Retrokiste und holen Wii- und GameCube-Spiele raus. Dank des Emulators DolphiniOS laufen Donkey Kong, Zelda und Mario auf dem iPad mit höherer Auflösung als im Original - wenn die iPad-Ausstattung stimmt.

    Mit dabei: Urs Mansmann, Christof Windeck, Dennis Schirrmacher, Achim Barczok

    Die komplette Episode zum Nachhören und Herunterladen:

    Die c't 15/2020 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android.

    Alle früheren Episoden unseres Podcasts findet ihr unter www.ct.de/uplink.

    • video
    So geht Podcasten | c’t uplink 33.3

    So geht Podcasten | c’t uplink 33.3

    Podcasts sind weiter auf dem Vormarsch, auch weil sie vergleichsweise einfach produziert werden können. Hartmut Gieselmann hat sich für die aktuelle c't die Software Ultraschall 4 genau angesehen, die speziell für die Erstellung von Podcasts gedacht ist. Damit lässt sich nicht nur mehrspurig aufnehmen und schneiden, sondern am Ende auch mastern. In der Folge erzählt er uns, was man beachten muss.

    Johannes Börnsen kann dann von seinen Erfahrungen mit den Podcasts aus dem Hause Heise erzählen und vor allem beim Gespräch über das richtige Mikrofon immer das jeweilige Exemplar in die Kamera halten. Hier zeigt sich, dass das Mikro das mit Abstand wichtigste Werkzeug für Podcaster ist. Holger Bleich spricht über seine Erfahrungen nicht nur als Podcaster vor dem Mikro, sondern auch als begeisterter Hörer, der schonmal sechsstündige Folgen durchhält.

    Die c't 14/2020 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android.

    Alle früheren Episoden unseres Podcasts findet ihr unter www.ct.de/uplink.

    Anzeige / Sponsorenhinweis

    Die modulare Client Management Lösung ACMP unterstützt seit über 25 Jahren bereits 2.800 kleine und große Unternehmen bei der Bewältigung aller IT Aufgaben. ACMP von Aagon, denn Client Management ist Vertrauenssache.

    Anzeige / Sponsorenhinweis Ende

    • video
    Smartphones fernsteuern, Biometrie im Alltag und ein Raspi mit 8GB | c’t uplink 33.2

    Smartphones fernsteuern, Biometrie im Alltag und ein Raspi mit 8GB | c’t uplink 33.2

    Wenn des Onkels Smartphone die Mails nicht mehr abrufen will, klingelt alsbald des uplink-Schauers Telefon. Dann muss die Verwandtschaft durch die Menüs der Alltagshelfer gelotst werden. Viel einfacher geht das, wenn man das Display des Hilfsbedürftigen sehen kann oder gleich ganz die Steuerung aus der Ferne übernehmen kann. Wie das geht erklärt uns Jan Schüssler ab 1:40.

    Spätestens seit Face ID im iPhone den Fingerabdrucksensor abgelöst hat, ist Gesichtserkennung ein Teil unseres Alltags. Ab 16:00 berichtet Andrea Trinkwalder welche Probleme unterschiedliche Hautfarben mit sich bringen, warum es fürs Smartphone leicht ist, eine Person wiederzuerkennen, aber schwer ist, eine Person in der Öffentlichkeit zu identifizieren und welches Fazit wir aus dem Test am Berliner Bahnhof Südkreuz ziehen können.

    Der RAM des Raspberry Pi 4B 4 hat sich auf 8 GByte verdoppelt. Ob der Raspi damit auch doppelt so schnell ist, für welche Anwendungen man den zusätzliche RAM gebrauchen könnte und was das alles mit 32Bit und 64Bit Betriebssystemen zu tun hat, erklärt uns Pina Merkert ab 30:09.

    Die komplette Episode zum Nachhören und Herunterladen:

    Die c't 14/2020 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android.

    Alle früheren Episoden unseres Podcasts findet ihr unter www.ct.de/uplink.

    • video
    Programmieren für Einsteiger und Umsteiger | c’t uplink 33.1

    Programmieren für Einsteiger und Umsteiger | c’t uplink 33.1

    Im neuen c't uplink sprechen wir über das Programmieren, welche Programmiersprachen man als Ein- und Umsteiger wählt und wie man in das Thema einsteigt.

    Wo fängt man beim Programmieren an? Welche Sprache empfiehlt sich für welchen Job? Diese Fragen beantworten wir im c't uplink.

    Viel wird diskutiert darüber, welche Sprache die Richtige ist. Oft sind diese Debatten aber müßig und unangebracht, findet Jan Mahn. Er hat sich lange mit Webentwicklung befasst, später viel in Go gearbeitet und findet, dass die Glaubenskriege um die "einzig wahre Sprache“ unsinnig sind.

    Wer sich viel mit KI beschäftigt, komme um Python nicht rum, sagt Pina Merkert. Sie findet, dass viele Sprachen Bereiche haben, in denen sie gut funktionieren und in anderen schlicht die falsche Wahl sind.

    Mikrocontroller, Webshops, Chatbots und kleine Werkzeuge für den Alltag hat Merlin Schumacher in verschiedenen Sprachen programmiert. Er führt durch die Sendung und hat in viele Sprachen und Systeme schonmal reingeschnuppert.

    Einig sind sich alle, dass Python eine gute Wahl für absolute Programmierneulinge ist, weil es die Programmierer zu lesbarem Code zwingt.

    • video
    Online Musizieren, Core i-10000, DDR5 | c't uplink 33.0

    Online Musizieren, Core i-10000, DDR5 | c't uplink 33.0

    In der aktuellen c't geben wir Tipps, wie man als Band oder Musiklehrer online musiziert. Dabei kommt es vor allem auf die Latenz an: Ist der Zeitversatz zwischen den Musikern zu groß, macht das gemeinsame Spielen keinen Spaß. Hartmut Gieselmann erklärt in c't uplink, wie man diese Latenz so gut es geht reduziert, und welche Tools und Online-Dienste einem beim Musizieren helfen.

    Christian Hirsch hat die neue Prozessor-Generation Core i-10000 getestet. Intel versucht mit den CPUs, nochmal alles aus der 14-Nanometer-Fertigung rauszuholen. Das hat seinen Preis: Vor allem der 10-Kerner Core i9-10900K zieht ordentlich Strom und benötigt einen leistungsfähigen Kühler. Ob das reicht, um gegen AMDs Ryzen-3000-Serie anzukommen? Zum Schluss geht es nochmal richtig in die Tiefe.

    Christof Windeck erklärt uns, welche Entwicklungen gerade bei RAM anstehen. Nächstes Jahr zieht wahrscheinlich DDR5-RAM in Desktops und Server ein - und wird für schnellere Datenraten und mehr GByte Arbeitsspeicher sorgen.

    Mit dabei: Hartmut Gieselmann, Christof Windeck, Christian Hirsch, Achim Barczok

    Die c't 13/2020 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android.

    Alle früheren Episoden unseres Podcasts findet ihr unter www.ct.de/uplink.

    Anzeige / Sponsorenhinweis
    ###

    Diese Ausgabe von c't uplink hat einen Sponsor: Blinkist ist eine App, mit der man mehr als 3.000 Sachbücher in je nur 15 Minuten lesen und anhören kann – jetzt auch per Alexa Skill. Es gibt neue Ratgeber und Klassiker aus mehr als 25 Kategorien wie Wissenschaft, Technologie, Zukunft und persönlicher Entwicklung, mit Tipps und Tricks für Alltag und Beruf. Für Zuschauer von c't uplink gibt es 25% Rabatt auf das Jahresabo Blinkist Premium über den Link blinkist.com/uplink, das Ganze kann man auch kostenlos testen.

    Anzeige Ende
    ###

    • video
    Raspberry Pi 4 als NAS | c't uplink 32.9

    Raspberry Pi 4 als NAS | c't uplink 32.9

    In c't uplink sprechen wir über Netzwerkspeicher (NAS). Über ein NAS gibt man Bilder, Filme und Musik im gesamten Heimnetz frei und erstellt zentrale Backups. Oft reicht es schon, eine Festplatte an den Router zu stöpseln, für größere und komplexere Anforderungen bieten Hersteller wie Synology oder QNAP fertige NAS-Systeme an. Oder man baut sich ein eigenes NAS mit dem Raspberry Pi 4 und der Open-Source-Software OpenMediaVault.

    Lutz Labs und Christof Windeck haben so ein Raspi-NAS zusammengestellt und geben Tipps, worauf man beim Kauf von Festplatten fürs NAS achten muss. Lutz hat außerdem MicroSD-Karten getestet, die sich für den Einsatz im Raspberry Pi 4 eignen.

    Die c't 12/2020 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android.

    Alle früheren Episoden unseres Podcasts findet ihr unter www.ct.de/uplink.

    Anzeige / Sponsorenhinweis
    ###

    Diese Ausgabe wird präsentiert von der BWI GmbH, dem Digitalisierungspartner von Bundeswehr und Bund. Ob Quer- oder Berufseinstieg, Karriereleiter oder Neubeginn - die BWI bietet Interessierten vielfältige Berufsperspektiven und Entwicklungsspielräume. Gestalte mit der BWI die IT für Deutschland und tu was du liebst!

    www.bwi-karriere.de

    Anzeige / Sponsorenhinweis Ende
    ###

Customer Reviews

4.0 out of 5
4 Ratings

4 Ratings

Top Podcasts In Technology

Listeners Also Subscribed To