20 episodes

Wie soll sie aussehen, die Welt, in der wir nach Covid-19 leben wollen? Smarter, greener, fairer? Wie können Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik dem Umbau der Gesellschaft dienen? “Es geht nur gemeinsam“, sagt Professor Klaus Schwab, Gründer und Chairman des World Economic Forums. Und wagt im Sommer 2020 mit seiner Organisation den flächendeckenden Neustart - den “Großen Neustart”. Hinein in ein besseres Sozial- und Wirtschaftssystem, den Stakeholder Kapitalismus.

Wie kann das funktionieren?
Wie meistern wir diesen Umbruch?

„Der Große Neustart“ unterstützt den Aufruf und bietet eine deutschsprachige Plattform für Pioniere der globalen Transformation. Die mit ihren nachhaltigen Geschäftsmodellen beweisen, dass ein Paradigmenwechsel ökonomisch gelingt und weshalb der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur Voraussetzung für ein gesundes Unternehmen und eine gesunde Gemeinschaft ist.

Im Eröffnungsgespräch zeichnet der WEF-Chef einen Leitfaden für alle, die verstehen möchten, weshalb und welche Änderungen für eine integrativere, robustere und nachhaltigere Welt erforderlich sind.

In den Folgeepisoden kommen Pioniere aus Wissenschaft, Wirtschaft, Technologie, Zivilgesellschaft und Politik zu Wort, die sich dem Stakeholder Kapitalismus verpflichtet haben - und beweisen, dass kollektiver Lösungswille, Umweltbewusstsein und soziale Verantwortung den eigenen und den Wohlstand der Gesellschaft fördern.

Host: Sibylle Barden, Publizistin

Der Große Neustart Sibylle Barden, Publizistin

    • Business

Wie soll sie aussehen, die Welt, in der wir nach Covid-19 leben wollen? Smarter, greener, fairer? Wie können Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik dem Umbau der Gesellschaft dienen? “Es geht nur gemeinsam“, sagt Professor Klaus Schwab, Gründer und Chairman des World Economic Forums. Und wagt im Sommer 2020 mit seiner Organisation den flächendeckenden Neustart - den “Großen Neustart”. Hinein in ein besseres Sozial- und Wirtschaftssystem, den Stakeholder Kapitalismus.

Wie kann das funktionieren?
Wie meistern wir diesen Umbruch?

„Der Große Neustart“ unterstützt den Aufruf und bietet eine deutschsprachige Plattform für Pioniere der globalen Transformation. Die mit ihren nachhaltigen Geschäftsmodellen beweisen, dass ein Paradigmenwechsel ökonomisch gelingt und weshalb der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur Voraussetzung für ein gesundes Unternehmen und eine gesunde Gemeinschaft ist.

Im Eröffnungsgespräch zeichnet der WEF-Chef einen Leitfaden für alle, die verstehen möchten, weshalb und welche Änderungen für eine integrativere, robustere und nachhaltigere Welt erforderlich sind.

In den Folgeepisoden kommen Pioniere aus Wissenschaft, Wirtschaft, Technologie, Zivilgesellschaft und Politik zu Wort, die sich dem Stakeholder Kapitalismus verpflichtet haben - und beweisen, dass kollektiver Lösungswille, Umweltbewusstsein und soziale Verantwortung den eigenen und den Wohlstand der Gesellschaft fördern.

Host: Sibylle Barden, Publizistin

    ClimateView: We decarbonize city economies

    ClimateView: We decarbonize city economies

    “We enable cities to understand and monitor their emissions, choose the best path to net zero and collaborate at scale to implement a comprehensive transition plan.” Tomer Shalit, Founder and CEO of the Swedish Company, ClimateView, named by Fast Company as one the most innovative companies of 2021.

    What Tomer is describing is ClimateOs - an extraordinary technology that his company has created and rolled out in less than 3 years. It is the world’s first platform to support climate decision-making across the entire economic matrix of cities. In short: a technology that operates as a climate action tracker for local governments. Where cities once took up to 12 months to understand and focus on energy usage and emission targets, they now take days, if not hours.

    Why is this important?

    Currently, more than half of the global population is urban - rising to two thirds by 2050. Cities consume 78% of the world’s primary energy and generate more than 70% of global carbon emissions, according to the World Economic Forum. There is little doubt that cities are the frontline in creating and tackling climate change; representing both the biggest challenge as well as the greatest opportunity to keep warming well below 2°C.

    "That’s why 170 cities are now using it, 51 of them in Germany“, says Michael Bergöö, the company's Community Director for German speaking Europe.

    Sweden has decided to roll it out for the entire country. Hopefully, ClimateView can persuade Germany to follow Sweden’s example.

    • 1 hr
    Plastic Fischer: Der Top Innovator 2022 rettet Flüsse und Ozeane

    Plastic Fischer: Der Top Innovator 2022 rettet Flüsse und Ozeane

    Gründer und CEO Karsten Hirsch: “Wenn 80 Prozent des Plastiks in den Ozeanen aus etwa 1.000 Flüssen angeschwemmt wird, weshalb reinigt denn keine Firma in der Welt die Flüsse?” Das war der Beginn der Mission von Plastic Fischer. Als erstes Unternehmen widmen sie sich 2019 der Plastikbefreiung von Flüssen. Quasi Übernacht entwickelt das deutsche Start-up dafür die LLL-Technologie TrashBoom, eine vor Ort entwickelte (local), technisch einfache (low-tech) und kostengünstige Lösung (low-cost). In drei Jahren konnten sie fast 150 Tonnen Plastik aus vor allem stark verschmutzten asiatischen Flüssen, wie dem Ganges in Indien oder dem Citarum in Indonesien sammeln und verarbeiten. Das World Economic Forum hat sie dafür als Top Innovator 2022 ausgezeichnet.

    Plastic Fischer hat große Pläne: “Wir wollen in jeder Stadt Indiens, die am Wasser liegt, einen Standort haben. Dann erzielen wir wirklich einen Impact.” Das Business-Modell: Weil die Arbeit durch Dritte über Cleanhub und Empower überprüft wird, kann Plastic Fischer Investoren ein Impact-Zertifikat zum Nachweis ihrer Aktivitäten ausstellen. Für Unternehmen, die die ESGs und SDGs unterstützen, heisst das: Ein Plastic Fischer Credit entspricht 1000 kg gesammeltem, verarbeitetem und durch Dritte verifiziertem Plastik aus dem Fluss.

    • 59 min
    Mission Possible Partnership: 400 Partners. 7 Heavy Industries. 1 Goal: Net-Zero 2050

    Mission Possible Partnership: 400 Partners. 7 Heavy Industries. 1 Goal: Net-Zero 2050

    CEO Matt Rogers: “We are deeply committed to decarbonise 7 heavy-emitting industries by 2050: Cement, Steel, Aluminium and Chemicals - as well as Shipping, Aviation and Trucking.”

    These 7 big industries are the building blocks of the global economy. Currently, they are responsible for 30% of GHG emissions globally. The 4 materials alone are responsible for 60% of current industry emissions. Where to begin? "Our 400 partners made bold commitments. Now is the time for bold actions. Because we know how to get from here to there on a step-by-step-basis."

    Mission Possible Partnership is the first high-ambition, business backed organisation that is providing cross-sector and sector strategies to decarbonise 7 industries by 2050.

    The alliance of 400+ leaders are partnering up to clean up, focused on supercharging decarbonisation across the entire value chain. Founded and driven by the Energy Transitions Commission, RMI, We Mean Business Coalition, and the World Economic Forum, other partners include the Global Maritime Forum, Bezos Earth Fund and McKinsey. "We connect the dots."

    Matt Rogers talks in an fascinating and uplifting interview about:
    # radical collaboration across the entire value chain
    # getting to net-zero on a step by step basis
    # net-zero growth is central to the mapping
    # cross sector and cross country strategies
    # re-thinking business models
    # finance, technology, commitment, resilience
    # how investors drive demand
    # standard setting
    # hard work and a tribute to the innovators

    • 56 min
    Miami: How the World's First Chief Heat Officer combats extreme temperatures

    Miami: How the World's First Chief Heat Officer combats extreme temperatures

    Jane Gilbert is the world’s first Chief Heat Officer. Her task is to prepare and protect Miami’s citizens for and from the heat.

    Extreme heat is responsible for more deaths than all other climate driven disasters in the US combined. We talk about around 12.000 death each year. By 2100, according to a study by the University of Washington, the annual toll could be close to 100.000. By then, 94% of Miami Beach would be underwater. Not a small task to manage.

    Jane's strategies and goals, the effectiveness of extreme heat toolkits and the new health task force. About climate resilience hubs and heat shelters. The consequences for peoples health and living standards and whether the rich are staying healthy and the poor are dying faster. And: Why Miami's first CHO is a role model for Los Angeles, Athens, Freetown in Sierra Leone and many more.

    More about CHO Jane Gilbert, The Great Reset, Climate Change, the host

    • 51 min
    Weltparlament der Bürgermeister: Städte müssen an den globalen Entscheidertisch

    Weltparlament der Bürgermeister: Städte müssen an den globalen Entscheidertisch

    “Der Transformations-Prozess gelingt nur, wenn Städte einen Sitz am Verhandlungstisch haben”, so Dr. Peter Kurz, Vorsitzender des Global Parliament of Mayors. In Den Haag geboren, versteht sich das globale Bürgermeisterparlament als Leitungsgremium von und für Bürgermeister aller Kontinente. Sie teilen die Vision, in der Bürgermeister gleichberechtigte Partner beim Aufbau einer globalen Struktur für eine nachhaltige Welt sind. Warum? Städte sind der Maschinenraum der globalen Wirtschaft – 54 Prozent der weltweiten Bevölkerung lebt hier, erwirtschaftet 85% des gesamten Brutto-Nationaleinkommens – und ist verantwortlich für 80% der CO2-Emissionen.
    Beim UN-Klimagipfel in Glasgow stellte Peter Kurz sein Pilotprojekt, den Local Green Deal vor - eine Verpflichtung der Stadt Mannheim, deren Oberbürgermeister er ist, die UN-Nachhaltigkeitsziele auf lokaler Ebene umzusetzen. “Wir brauchen neue Bündnisse, ein völlig neues Bewusstsein.” Warum es nicht genügt, Öl durch Wasserstoff zu ersetzen und weiterzumachen wie bisher, warum Bürgermeister lokale Akteure mit globalem Bewusstsein sind und die Gesellschaft einen ganzheitlichen Ansatz zur Problemlösung braucht.

    Global Parliament of Mayors - https://globalparliamentofmayors.org
    Local Green Deal - https://www.mannheim.de/de/stadt-gestalten/local-green-deal
    The Great Reset - https://www.weforum.org/great-reset/
    Host - https://sibyllebarden.com

    • 1 hr
    Circular Economy Initiative Deutschland: Eine Roadmap für die Kreislaufwirtschaft

    Circular Economy Initiative Deutschland: Eine Roadmap für die Kreislaufwirtschaft

    "Die Transformation ist eine gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung”, sagt Dr. Susanne Kadner, Initiatorin und Geschäftsführerin der Circular Economy Initiative Deutschland. Überzeugt davon, dass Ökonomie und Ökologie miteinander vereinbar sind, wenn wir in Kreisläufen denken - hat sie 3 Bundesministerien (u.a. Wirtschaft), 23 Unternehmen (u.a. Siemens), 24 Forschungseinrichtungen (u.a. Fraunhofer Institut) und das World Economic Forum gewonnen, und gemeinsam eine Roadmap für die Kreislaufwirtschaft entwickelt. Wie wollen wir leben? Wie funktioniert Wohlstand ohne Verschwendung, wie bauen Unternehmen ihre eigenen Ökosysteme auf, wer sind die neuen Partner? Vom Wegwerfsystem zum regenerativen Modell... ist ein komplexes Unterfangen und "erfordert eine breitflächige Bildungsinitiative in Deutschland." Wie weit geht zum Beispiel die Herstellerverantwortung, wie wird mein lineares Produkt 'Batterie' zur zirkulären Dienstleistung? Welche Auswirkungen hat ein Produkt-Pass? Wie messen wir Wachstum? Und vieles mehr.
    Mehr zur Roadmap: https://www.circular-economy-initiative.de
    Mehr zum Great Reset: https://www.weforum.org/great-reset/
    Mehr zum Host: https://sibyllebarden.com

    • 58 min

You Might Also Like