64 episodes

Alexander Schröder ist Geschäftsführer und Inhaber von Redfield Records. Er spricht in diesem Format mit inspirierenden Machern/Macherinnen und erfahrenen Experten aus der Musikbranche sowie mit kreativen Freunden aus dem Redfield Netzwerk.

Dabei beleuchtet er Karrieren, Erfolgsmodelle und hinterfragt aktuelle Themen rund um Marketing, Promotion, Booking, Management oder Artist Development. Jede Woche neue Stories, Hintergründe und Einblicke aus dem Musikbusiness!

Macher*innen aus der Musikbranche | REDFIELD Podcas‪t‬ Alexander Schröder

    • Music Interviews
    • 5.0 • 1 Rating

Alexander Schröder ist Geschäftsführer und Inhaber von Redfield Records. Er spricht in diesem Format mit inspirierenden Machern/Macherinnen und erfahrenen Experten aus der Musikbranche sowie mit kreativen Freunden aus dem Redfield Netzwerk.

Dabei beleuchtet er Karrieren, Erfolgsmodelle und hinterfragt aktuelle Themen rund um Marketing, Promotion, Booking, Management oder Artist Development. Jede Woche neue Stories, Hintergründe und Einblicke aus dem Musikbusiness!

    R#64 mit Jorin Zschiesche, Gründer von recordJet

    R#64 mit Jorin Zschiesche, Gründer von recordJet

    Für den Deal mit Apple und iTunes kämpfte er ein ganzes Jahr lang und Streaming steckte noch in den Kinderschuhen. Jorin Zschiesche ist vom Diplom-Informatiker zum DJ und vom DJ zum Gründer des deutschen Digitalmusikvertriebs recordJet geworden.

    Im Redfield Podcast erzählt er Alexander Schröder von seinen Anfängen in der Selbstständigkeit bis hin zum starken Kundenwachstum, den die Zeit ohne Konzerte im Jahr 2020 zur Folge hatte. Er gibt auch seine Einschätzung zur Zukunft der digitalen Musik ab und verrät, wieso er Potenzial ausgerechnet in einer Plattform aus China sieht.

    RecordJet bezeichnet seine Kunden als Passagiere, der CEO ist der Kapitän: Obwohl Jorin Zschiesche im Jahr 2008 eher zufällig das Branding für seinen Digitalvertrieb wählte, ist der Erfolg seines Unternehmens keineswegs zufällig.

    Eher, so hört man im Podcast heraus, hatte Zschiesche in einer Zeit in der iTunes groß wurde und von Plattformen wie Spotify oder auch Napster noch nicht die Rede war, das richtige Gespür. Dem Informatiker und gelernten Medienproduzenten waren damals die meisten Dienstleister und Labels zu teuer, der technische Background zu undurchdacht. Technikaffin und durch die DIY-Schule als DJ, Hip-Hop-Produzent und Labelmacher mit gerade einmal 18 Jahren gegangen, wollte sich Jorin selbstständig machen und gründete recordJet.

    Heute nutzen zahlreiche nationale und internationale Künstler den Vertrieb und nehmen verschiedenste Dienste in Anspruch. Diese will er stetig weiter aufbauen, setzt auf gute Analytics und sein Unternehmen als Plattform für weitere Dienstleister.

    Darüber hinaus ist Zschiesche Mitgründer der Filter Music Group, einer Agentur die einen sehr holistischen Ansatz beim Künstleraufbau verfolgt und neben Label und Verlag weitere Services anbietet.

    www.recordjet.de
    www.filtermusicgroup.com
    www.redfield-podcast.de

    • 52 min
    R#63 mit Hannes Tschürtz, Gründer von Ink Music

    R#63 mit Hannes Tschürtz, Gründer von Ink Music

    Er ruft Mike Patton an, wenn Tom Waits keine Lust hat: Hannes Tschürtz, Gründer von Ink Music aus Österreich.

    Es ist die letzte Folge vor Weihnachten und sie beschäftigt sich unter anderen mit den Fragen wie eigentlich ein Song für einen Film ausgewählt wird, was einen nach 30 Jahren Musikmanagement noch antreibt und wie man die Telefonnummer von Mike Patton bekommt.

    Dazu unterhält sich Alexander Schröder im Redfield Podcast mit einem Protagonisten der österreichischen Kulturbranche. Hannes Tschürtz begann seine Reise mit 16 Jahren als DJ und ist nun ein angesehener Experte des Musikmanagements in Österreich. Er war Juror beim Eurovision Songcontest, er war Mitbegründer des Musikexport-Büros und der musikwirtschaftlichen Ausbildung in seinem Land. Vor allem aber ist er bekannt als Gründer und Geschäftsführer von Ink Music, einer bedeutenden Full-Service-Agentur für Österreichs Musiker. In dieser Folge erzählt er auch von Österreichs Erwachen als Musikmarkt und von den Anfängen, natürlich bis hin zur ungewissen vom Corona-Jahr geprägten Zukunft.

    Mit 16 Jahren war Hannes wohl noch nicht klar, welche Rolle er für die Musiklandschaft in Österreich einmal spielen sollte. Bereits früh auf dem renommierten Wiesn-Festival aktiv, machte er sich mit Anfang 20 bereits selbstständig, denn der österreichische Markt war - teils überschattet vom deutschen - noch frei und bot viel Potenzial für den Ausbau von Management und Marketing. Ink Music ist heute Booking, Management, PR, Marketing und Verlag. Hier erzählt Hannes vom schwer zu überschauenden Feld des Filmmusikrechts. Und obwohl der renommierte Manager, Speaker und Dozent kaum noch die Zeit findet Musik zu genießen, kehrt er gerne zu seinen DJ-Wurzeln zurück, indem er mit großer Leidenschaft umfangreiche jährliche Spotify-Playlisten erstellt.

    www.inkmusic.at
    www.redfield-podcast.de

    • 53 min
    R#62 mit René Thomsen, Gründer von Backline Rental Service

    R#62 mit René Thomsen, Gründer von Backline Rental Service

    Sein Vater besorgte ihm den Job in einer Großraumdisco und schnell packte es ihn. Nachdem er dort auf den Konzerten die ersten Musiker kennenlernte, fand er sich plötzlich auf Tour wieder. Erst als Roadie, dann als Techniker, später schaltete er die Gitarreneffekte für die Rockstars und schließlich auch als Tourleiter.

    Und so wuchs sein Aufgabengebiet und die Bands wurden immer größer. Im Redfield Podcast erzählt René Thomsen von Touren mit Ozzy Osbourne, Guns’n’Roses und vielen mehr. Wer sich mit dem Gründer von Backline Rental Service beschäftigt, stellt schnell fest, dass er das internationale Who Is Who der Metal- und Rockwelt kennt.

    Aufgrund der guten Kontakte gestaltete sich der Start seiner eigenen Firma 1994 etwas einfacher. Auf Dauer nicht mit glücklich mit dem Leben auf Tour, entwickelte René Thomsen sein Geschäftsmodell über das er mit Alexander Schröder spricht.

    Nach vielen Jahren zählt sein Unternehmen wahrscheinlich zu einer der ältesten Backline-Firmen in Europa. Backline Rental Service arbeitet weltweit, stellt u.a. Equipment für Jennifer Lopez oder Enrique Iglesias zusammen. René Thomsen berichtet, wie er sein Geschäft aufbaute und es bis zum jetzigen Zeitpunkt gewachsen ist. Er erzählt auch, wie er den Start der Corona-Krise erlebte, wie er sofort reagierte und wie es ihm jetzt mit der Situation geht.

    Eine spannende Reise in eine Welt hinter den Kulissen der Bühne. Noch dazu mit einem Menschen, der viele Anekdoten berichten kann und der selber als Musiker aktiv ist.

    www.backline-germany.de
    www.redfield-podcast.de

    • 1 hr
    R#61 mit Friederike Köchling, Tourmanagerin

    R#61 mit Friederike Köchling, Tourmanagerin

    Anfang 2020 machte sie sich endgültig selbstständig. Ihr Terminkalender war voll – und wurde dann im März immer leerer. Friederike Köchling ist bereits seit vielen Jahren in der Livebranche unterwegs, tourmanagt Künstler wie Revolverheld oder Afrob, arbeitete auf der DSDS-Tour und betreut die Artist Villages bei großen Festivals wie Hurricane oder Wacken.

    Im Redfield Podcast erzählt die von allen nur „Kike“ genannte Tourmanagerin, wie es sie in die Musikbranche verschlug, was man zum Beispiel von der Arbeit auf Galas lernen kann und wie man überhaupt das Tourmanagement von bekannten Acts übernehmen kann.

    Darüber hinaus berichtet sie sehr offen über ihre aktuelle Situation in der Corona-Krise und wie es ihren Kolleginnen und Kollegen derzeit geht. Damit erzählt Friederike Köchling stellvertretend als Solo-Selbstständige von den Sorgen, die sie derzeit bewegen.

    Um auf die Situation in der Branche aufmerksam zu machen, beteiligte sie sich zudem an der Foto-Aktion „Ohne Kunst und Kultur wird`s still“. Was sie damit bewirken möchte und wie die Reaktionen waren, berichtet sie Gastgeber Alexander Schröder im Redfield Podcast, der in Partnerschaft mit Ticketmaster entsteht.

    www.redfield-podcast.de

    • 37 min
    R#60 mit Maik Strübe, Gründer von The Living Proof Agency

    R#60 mit Maik Strübe, Gründer von The Living Proof Agency

    Er war bereits in Folge #2 des Redfield Podcasts zu Gast. Ende März 2020 als Corona und der Lockdown losgingen, gewährten Maik Strübe und Oise Ronsberger zusammen mit Gastgeber Alexander Schröder in einer Sonderfolge zudem tiefe Einblicke in die Booking- und Livebranche. Während Tourmanager Ronsberger noch sein Label End Hits Records und eine Krankenpfleger-Ausbildung als zusätzliche Standbeine hatte, verlegte Strübe da gerade alle Konzerte in den Herbst und auf einen noch späteren Zeitpunkt.

    Gegen Ende des Jahres wird es wieder Zeit für ein Update, zumal das Charity Event #lauterwerden am 12. und 13. Dezember thematisch durch den Redfield Podcast begleitet wird.

    Der Gründer der Bookingagentur The Living Proof Agency erzählt, wie er die vergangenen Monaten erlebt hat und welche Erwartungen er an 2021 hat. Er spricht über die kommende Festivalsaison und welche Chancen diese für nationale Acts bereithalten könnte. Gemeinsam mit Alexander Schröder betrachtet er die aktuelle Situation auf dem Live- und Labelmarkt.

    Und ganz nebenbei verrät Maik Strübe auch noch, um welchen außergewöhnlichen Posten er sich in seiner Heimatstadt Osnabrück beworben hat.

    www.tlpa.de
    www.redfield-podcast.de

    • 40 min
    R#59 mit Maria Paz Caraccioli Gutierrez von „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“

    R#59 mit Maria Paz Caraccioli Gutierrez von „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“

    Der Slogan und die Fotos vieler Kulturschaffenden erscheinen mittlerweile deutschlandweit auf großen Bannern und in immer mehr Städten. Maria Paz Caraccioli Gutierrez ist selber in Lübeck in der Kunst- und Kulturszene aktiv. Sie berichtet im Redfield Podcast über den Auslöser zum Start der Initiative „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“, die sie initiierte.

    Viele tausend Menschen sind betroffen, können ihren Beruf nicht mehr ausüben und gleichzeitig droht eine kulturelle Verarmung. Als Medienpartner begleitet der Redfield Podcast daher das Charity-Event #lauterwerden, das am 12. und 13. Dezember zahlreiche nationale Stars für einen Spendenmarathon auf eine Mixed Reality Bühne bringt und als kostenloser Konzertstream übertragen wird. Mit den Geldern sollen eben solche Menschen finanziell unterstützt werden, die Maria nun auf Plakaten sichtbar macht.

    Warum diese Personen dabei nicht ernst oder anklagend erscheinen, was sie mit ihrer Kampagne erreichen möchte und wie die Initiative auch in Zukunft ihrer Branche helfen kann, erzählt Maria im Gespräch mit Alexander Schröder. Dabei berichtet sie über großes öffentliches Interesse an der Idee und vielen positiven Rückmeldungen.

    www.ohnekunstundkulturwirdsstill.de
    www.lauterwerden.de
    www.redfield-podcast.de

    • 28 min

Customer Reviews

5.0 out of 5
1 Rating

1 Rating

Top Podcasts In Music Interviews

Listeners Also Subscribed To