60 episodes

PayTechTalk – der Podcast von PAYMENT.TECHNOLOGY.LAW. (PayTechLaw).

Hier diskutiert das Anwaltsteam der Annerton Rechtsanwaltsgesellschaft mit Experten aus dem Industrie- und Rechtsumfeld rechtliche und regulatorische Fragestellungen und Herausforderungen rund um Payment, Banking, Tax und IT.

PayTechTalk - the Podcast of PAYMENT.TECHNOLOGY.LAW. | PayTechLa‪w‬ PAYMENT.TECHNOLOGY.LAW.

    • Business

PayTechTalk – der Podcast von PAYMENT.TECHNOLOGY.LAW. (PayTechLaw).

Hier diskutiert das Anwaltsteam der Annerton Rechtsanwaltsgesellschaft mit Experten aus dem Industrie- und Rechtsumfeld rechtliche und regulatorische Fragestellungen und Herausforderungen rund um Payment, Banking, Tax und IT.

    PayTechTalk #60 - Die neuen Hinweisgeber-Regelungen

    PayTechTalk #60 - Die neuen Hinweisgeber-Regelungen

    In dieser Episode von PayTechTalk sprechen wir mit Maraja Fistanic und Dr. Thomas Altenbach zu den neuen Hinweisgeber-(Whistleblower-)Regelungen, die noch dieses Jahr in Deutschland gelten sollen.

    Weiterführende Informationen und Links auf PayTechLaw:
    https://paytechlaw.com/paytechtalk-60-hinweisgeber-regelungen/

    • 38 min
    PayTechTalk 59 - Blockchain- and Crypto-Regulation from an international perspective

    PayTechTalk 59 - Blockchain- and Crypto-Regulation from an international perspective

    In this episode of PayTechTalk I am talking to Blockchain and DLT-expert Nathan Catania (XReg Consulting) on Blockchain- and Crypto-Regulation from an international perspective.

    The AML Environment of Crypto and Blockchain

    Since 2014, the Financial Action Task Force (FATF) has been warning about the risks of virtual currencies (Bitcoin) in connection with money laundering (ML) and terrorist financing (TF). Since then, the FATF has adapted its recommendations several times and published a large number of publications on virtual assets. The EU has implemented the FATF recommendations with the 5th Anti Money Laundering Directive and regulates virtual currencies and their service providers (VASP).

    Virtual Currencies vs. Virtual Assets

    The FATF and the international community originally only had Bitcoin and thus virtual currencies on their radar. However, this has now changed. The crypto market has evolved and now virtual assets (crypto assets) and crypto asset service providers are to be regulated.

    The Future Regulation of Virtual Assets (Crypto Assets)

    The FATF continues to make recommendations on virtual assets. The aim is to examine annually what the international community can improve in order to better manage the ML and TF risks of virtual assets and VASPs. In particular, the focus is on the so-called Travel Rule. At the European level, the European Commission is endeavouring to create a uniform EU regulatory framework with the Markets in Crypto Assets Regulation (MiCAR). In the future, this should directly regulate the issuance and distribution of all crypto assets for all EU member states.

    An exciting topic, it’s worth listening in! Enjoy PayTechTalk 59!

    This Podcast is in English.



    Further information and links:

    https://www.fca.org.uk/firms/financial-crime/cryptoassets-aml-ctf-regime
    https://www.fatf-gafi.org/publications/fatfrecommendations/documents/guidance-rba-virtual-assets.html
    http://www.fatf-gafi.org/publications/methodsandtrends/documents/virtual-assets-red-flag-indicators.html
    http://www.fatf-gafi.org/media/fatf/documents/bulletin/fatf-booklet_va.pdf
    https://www.fatf-gafi.org/publications/fatfrecommendations/documents/12-month-review-virtual-assets-vasps.html
    https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A52020PC0593
    https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12089-Financial-services-EU-regulatory-framework-for-crypto-assets
    https://inatba.org/mica-task-force/
    More on Nathan Catania and XReg Consulting

    Nathan is a Partner at XReg Consulting He has hands-on experience in public policy formulation and regulatory proposal development for blockchain, distributed ledger technology (DLT), and crypto assets. Nathan was with the DLT team at the Gibraltar Financial Services Commission (GFSC), where he was primarily responsible for reviewing regulated firms’ compliance with financial resource requirements and safeguarding client assets. Nathan was active in developing internal regulatory policies and procedures that addressed technical and emerging aspects of the DLT industry. During his time at GFSC, Nathan built his technical knowledge in DLT and earned a Blockchain Expert Certification from the Frankfurt School of Finance & Management.

    XReg Consulting is a consulting firm specializing in crypto assets regulatory consulting. XReg’s founding partners are all former regulators with years of practical experience in strategy and policy development in the financial services and crypto assets environment.

    • 55 min
    PayTechTalk #58 - Einlagengeschäft. PayTechLaw-Adventskalender Türchen 12

    PayTechTalk #58 - Einlagengeschäft. PayTechLaw-Adventskalender Türchen 12

    Zahlungsinstitute und E-Geld-Institute nehmen von Ihren Kunden Gelder entgegen und verwahren diese Gelder – teilweise auch über längere Zeiträume. Eigentlich braucht man für die Entgegennahme von fremdem Geld eine Erlaubnis der BaFin für das Einlagengeschäft. Hiervon gibt es bei Zahlungsdiensten und dem E-Geld-Geschäft Ausnahmen. Im Einzelnen ist es aber nicht ganz klar, wodurch sich das Einlagengeschäft von der Geldentgegennahme im Zahlungsverkehr unterscheidet.

    Da dieses Thema in der Praxis eine große Rolle spielt, habe ich mit Dr. Hugo Godschalk dazu gesprochen, was die Unterschiede zwischen einer Einlage, E-Geld und Guthaben auf einem Zahlungskonto sind. Wir haben uns zudem mit der Frage beschäftigt, ob man für das Anbieten eines Girokontos eine Bank sein muss. Schließlich haben wir auch Vorschläge für den Gesetzgeber diskutiert, wie dieser künftig für eine klarere Abgrenzung von Einlagen und der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sorgen könnte.

    Viel Spaß mit PayTechTalk 58 - und dem 12. Türchen unseres PayTechLaw-Adventskalenders.

    Unseren Adventskalender findet Ihr hier: https://paytechlaw.com/adventskalender/

    • 35 min
    PayTechTalk #57 - Erlaubnisleihe

    PayTechTalk #57 - Erlaubnisleihe

    In seinem letzten Beitrag hat Annerton-Partner und PayTechLaw-Autor Christian Walz sich mit der Erlaubnisleihe beschäftigt und anhand eines Beispiels aufgezeigt, worauf man achten muss, wenn man sich eine Erlaubnis „ausleiht“ – und auch, welche Risiken damit verbunden sind.

    Da dies ein Thema ist, das viele unserer Mandanten bei Annerton beschäftigt, hat sich Annerton-Partnerin und PayTechLaw-Autorin Susanne Grohé noch einmal mit Christian Walz darüber unterhalten - auch für alle, die lieber hören als lesen oder das Thema vertiefen möchten. In der 57. Episode von PayTechTalk sprechen sie über all das, was hinter den Begriffen Erlaubnisleihe, License as a Service, Banking as a Service, BIN Rental, BIN Sponsoring, Sponsorbankbeziehung steckt – und worin der Unterschied liegt, wenn man sich ein Auto oder eine Lizenz leiht.

    Viel Spaß mit PayTechTalk 57.

    Weiterführende Informationen und Links erhaltet Ihr auf PayTechLaw: https://paytechlaw.com/erlaubnisleihe-leicht-gemacht/

    • 37 min
    PayTechTalk #56 - Verwahrung von Digitalen Assets

    PayTechTalk #56 - Verwahrung von Digitalen Assets

    PayTechTalk 56 stellt wieder eine ganz besondere Episode dar, denn wir diskutieren gleich mit vier anerkannten Blockchain-Experten: Tim Kreutzmann, Prof. Dr. Florian Möslein, Alireza Siadat und Kurt Zeimers. Der Podcast widmet sich der Verwahrung von digitalen Assets unter Berücksichtigung des Referentenentwurfs zu einem Gesetz zur Einführung von elektronischen Wertpapieren (Referentenentwurf) und der Markets in Crypto Assets Regulation (MiCAR).

    Referentenentwurf zu elektronischen Wertpapieren

    Der deutsche Gesetzgeber hat mit dem Referentenentwurf einen weiteren Meilenstein für die Umsetzung der Blockchain-Strategie erreicht. Zukünftig soll es möglich sein, (zunächst nur) Inhaberschuldverschreibungen komplett digital zu handeln. Dafür sollen elektronische Wertpapiere mit Urkunden gleichgestellt werden und der Eigentumsübergang wie auch der gutgläubige Erwerb durch das Register ermöglicht werden.

    Für die Verwahrung von digitalen Assets bringt der Referentenentwurf nun weitere Klarstellungen. So sollen Institute mit der Erlaubnis für das Depotgeschäft zukünftig die Verwahrung von Private Keys (als Annex-Dienstleistung) ohne zusätzliche Erlaubnis für das Kryptoverwahrgeschäft anbieten dürfen. Neben dem Kryptoverwahrer soll es zukünftig des regulierten Kryptowertpapier-Registerführers bedürfen. Die Details zur Registerführung werden im Rahmen des weiteren Gesetzgebungsverfahrens noch konkretisiert.

    Das Verhältnis zur MiCAR

    Im europäischen Kontext bleibt abzuwarten, ob der deutsche Sonderweg nach dem nun bekannten Leak eines Entwurfs der MiCAR bestehen bleiben wird. Die MiCAR soll im Oktober dieses Jahres offiziell im ersten Entwurf vorgestellt werden. Bereits jetzt ist allerdings bekannt, dass die MiCAR Kryptowerte und Dienstleistungen mit Kryptowerten einheitlich und unmittelbar verbindlich für die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) regulieren wird. Daneben dürfte in Deutschland keine zusätzliche Regulierung von Kryptowerten und Kryptodienstleistungen möglich sein. Es bleibt allerdings auch abzuwarten, ob der Referentenentwurf im jetzigen Entwurf als Gesetz verabschiedet wird. Denn bekanntlich kommt kein Gesetz so aus dem Bundestag, wie es reingegangen ist.

    Weiterführende Informationen und Links findet Ihr auf PayTechLaw:
    https://paytechlaw.com/paytechtalk-56-verwahrung-von-digitalen-assets/

    • 1 hr 13 min
    PayTechTalk #55 - Der digitale, programmierbare Euro

    PayTechTalk #55 - Der digitale, programmierbare Euro

    Die 55. Episode von PayTechTalk ist eine Besondere, denn sie ist eine Co-Produktion mit dem geschätzten Alexander Bechtel von „Bitcoin, Fiat & Rock‘nRoll, einem der führenden deutschsprachigen Podcasts zum Thema digitale Währungen. Alexander und ich sprechen mit dem Gründer des Frankfurt School Blockchain Center (FSBC), einem Think Tank an der Frankfurt School of Finance & Management, Professor Philipp Sandner sowie mit Jonas Groß, einem wissenschaftlichen Mitarbeiter und Projektmanager am FSBC. Die beiden sind wahre Experten, wenn es um das Thema „digitaler, programmierbarer Euro“ geht – und damit haben wir genau die richtigen für unseren Co-Podcast eingeladen, denn genau darum geht es in PayTechTalk 55: den digitalen, programmierbaren Euro.

    Der digitale programmierbare Euro
    Was ist eigentlich dieser digitale, programmierbare Euro? Philipp ist seit 2017 Mitglied des FinTechRats des Bundesministeriums für Finanzen und hat in dieser Rolle kürzlich ein Papier herausgebracht, das sich genau mit diesem Thema beschäftigt.

    Wir sprechen mit ihm und Jonas über den Gegenstand und Ziele des Papiers und klären, wie sich der Begriff „digitaler, programmierbarer Euro“ definiert.

    Weshalb ist er so wichtig, der digitale, programmierbare Euro? Welche Ansätze gibt es, um diese Vision erfolgreich umzusetzen? Welche Bedeutung hat die Maschinenökonomie, also das s. g. „Internet of Things“ (IoT) bei der Umsetzung? Und wie können die verschiedenen Akteure, also Industrieunternehmen, Handel, Verbände, Geschäftsbanken, Deutsche Bundesbank und Europäische Zentralbank (EZB) einen europäischen Rechtsrahmen schaffen?

    Ist es sinnvoll, dass ein digitaler, programmierbarer Euro von der Europäischen Zentralbank (EZB) herausgegeben wird – oder sollte man eher auf die Ausgabe durch Geschäftsbanken setzen? Gibt es andere Möglichkeiten als die Blockchain? Und wie lässt sich so ein digitaler Euro mit ethischen Grundwerten vereinbaren, wenn es beispielsweise um Sozialhilfe oder die Bindung an bestimmte Güter geht? Hat die Bevölkerung überhaupt einen Vorteil durch programmierbares Geld – oder profitieren vorrangig Zentralbanken und Politik?

    Das Papier „The Digital Programmable Euro, Libra and CBDC
    Philipp und Jonas haben zudem aktuell auch an einem Papier mitgewirkt, das sich intensiv mit den Implikationen des digitalen, programmierbaren Euro auf die Europäischen Banken beschäftigt. In dieser Studie analysieren sie die Auswirkungen von digital programmierbaren Euro-Initiativen, der Libra Stablecoin und CBDCs auf die Banken. Dabei kam heraus, dass sowohl Libra als auch ein Euro-CBDC die europäischen Banken stark beeinträchtigen könnten. Experten befürchten, dass es zu einer groß angelegten finanziellen Disintermediation des Finanzsektors kommen und digitale Bank-Runs ausgelöst werden könnten. Aber Libra und Euro-CBDC bergen neben diesen Risiken auch die Chance, dass Banken neue Geschäftsmodelle entwickeln.

    Alex und ich sprechen mit den beiden über die Studie und ihre Erkenntnisse – und wie diese eventuell unsere künftige Bankenlandschaft beeinflussen könnten.

    Ein wahnsinnig spannendes Thema, über das wir vier noch ewig hätten sprechen können! Mit Blick auf die Uhr haben wir dann aber nach einer (sehr) guten Stunde doch mal Schluss gemacht – zumindest für den Moment. Vielleicht legen wir ja nochmal nach. 😉

    Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß mit der PayTechTalk 55!

    Der Podcast ist auf Deutsch.

    Weiterführende Informationen und Links erhalten Sie auf PayTechLaw: https://paytechlaw.com/paytechtalk-55-digitaler-programmierbarer-euro

    • 1 hr 18 min

Top Podcasts In Business

Listeners Also Subscribed To