9 episodes

Der Antiquar Michael Solder und die Schriftstellerin Sabine Scho, nehmen rare alte Bücher unter die Lupe, die durch ihre Seltenheit, Aufmachung, ihren Inhalt oder ihre Geschichte wahre Schätze sind.
In ihrem Gespräch halten die beiden die Kostbarkeiten in der Hand, betasten und beschnüffeln sie und stellen an sie Fragen wie: Was galt dieses Buch zu seiner Zeit? Welches Weltbild transportiert es? Wann wurde es wo wie wieder zusammengeflickt? Wie fühlt es sich an? Was ist an ihm schon unlesbar?
Scho & Solder nehmen uns mit auf eine Reise in die Welt der raren Bücher.
www.rarebooks-carelooks.de

RARE BOOKS CARE LOOKS Solder & Scho

    • Arts

Der Antiquar Michael Solder und die Schriftstellerin Sabine Scho, nehmen rare alte Bücher unter die Lupe, die durch ihre Seltenheit, Aufmachung, ihren Inhalt oder ihre Geschichte wahre Schätze sind.
In ihrem Gespräch halten die beiden die Kostbarkeiten in der Hand, betasten und beschnüffeln sie und stellen an sie Fragen wie: Was galt dieses Buch zu seiner Zeit? Welches Weltbild transportiert es? Wann wurde es wo wie wieder zusammengeflickt? Wie fühlt es sich an? Was ist an ihm schon unlesbar?
Scho & Solder nehmen uns mit auf eine Reise in die Welt der raren Bücher.
www.rarebooks-carelooks.de

    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 8: August Johann Rösel von Rosenhof “Naturgeschichte der Frösche”

    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 8: August Johann Rösel von Rosenhof “Naturgeschichte der Frösche”

    Unter dem Titel RARE BOOKS CARE LOOKS nehmen die  Lyrikerin Sabine Scho und der Antiquar Michael Solder rare alte Bücher  unter die Lupe.
    Diese Folge: Unter dem Titel RARE BOOKS CARE LOOKS  nehmen die Lyrikerin Sabine Scho und der Antiquar Michael Solder rare  alte Bücher unter die Lupe.
    Diese Folge: August Johann Rösel von Rosenhof “Naturgeschichte der Frösche” (1758).

    "Ein  Künstler erforscht die Welt der Frösche - Ohne Zweifel - das  künstlerisch schönste Werk der gesamten herpetologischen Literatur."  (Heinz Tunner)

    Ein prachtvoller Folio-Band mit 48 teilweise  handkolorierten Kupferstichtafeln aus der Hand des Künstlers und  Naturforschers August Johann Rösel von Rosenhof.
    Wie kommt ein  Miniaturmaler und Kupferstecher aus Nürnberg mit Festanstellung am  dänischen Hof „auf den Frosch“? Welche Rolle spielt ein Besuch in  Hamburg und bei Maria Sibylla Merian? Kann Wissenschaft oder gar das  Sezieren von Fröschen „schön“ sein?
    Sabine Scho und Michael Solder entdecken ein spektakuläres Buch und darin die Welt der Frösche und Kunst..

    • 42 min
    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 7: Robert Frank "The Americans"

    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 7: Robert Frank "The Americans"

    Unter dem Titel RARE BOOKS CARE LOOKS nehmen die Lyrikerin Sabine Scho und der Antiquar Michael Solder rare alte Bücher unter die Lupe.


    Diese Folge: Robert Frank, Les Américaines, Paris 1958.
    Robert Frank, The Americans, New York 1959.
    The Americans, 81 Contact Sheets von Robert Frank, Deluxe Edition, Tokyo: Yugensha 2009.
    Robert Frank, Books and Films, 1947-2014, Steidl/Süddeutsche Zeitung, München 2015.

    Robert Frank hat sich immer gewünscht, sein Fotoband: The Americans sollten ohne Begleittext und Seitenzahlen erscheinen. Diesem Wunsch hat erst Steidl mit der Zeitungsausgabe von 2015 entsprochen.

    Frank wählte 83 Abzüge aus 28.000 Fotos, die er zwischen 1955-1957 in den Vereinigten Staaten schoß. Der Verdacht liegt nahe, dass er eine Zusammenschau anstrebte, die erinnerlich bleiben und nicht ausufern sollte und sich jedes Bild dabei so repräsentativ wie austauschbar verhalten durfte. Warf man ihm doch absichtliche Nachlässigkeit vor, wenn er nicht selten, ohne durch den Sucher zu schauen, auf den Auslöser drückte. Dabei war und ist es ein nachlässiger Staat, der alles zu regeln und zu trennen versteht, das Robert Frank zusammenzwingt in diesem kleinen großen Fotoband, dessen Sprengkraft man bis heute spürt und in einem: ‚United we split‘ spürt.

    Hier liegen The Americans in der Französischen Erstausgabe von 1958, der Amerikanischen, die ein Jahr später folgte, einer japanischen Prachtausgabe von 2009, die die Kontaktbögen bereitstellt, und der vielleicht Frank am meisten entsprechenden Zeitungsausgabe vor.

    • 43 min
    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 6: Sigm. Freud "Zur Einführung des Narzißmus"

    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 6: Sigm. Freud "Zur Einführung des Narzißmus"

    Unter dem Titel RARE BOOKS CARE LOOKS nehmen die Lyrikerin Sabine Scho und der Antiquar Michael Solder rare alte Bücher unter die Lupe.


    Diese Folge: Sigm. Freud: Zur Einführung des Narzißmus. Leipzig und Wien, 1914 /1924.

    Narzißmus, hat Freud ihn gefunden oder gar erfunden? Oder wusste Ovid in seinen Metamorphosen eigentlich schon alles Wesentliche über Narziß und Echo? Gibt es einen „gesunden“ und „kranken“ Narzißmus“? Wie entsteht überhaupt eine neue Wissenschaft wie die Psychoanalyse Freuds? Ist Kunst eine sozial wohlgeachtete Form von Narzißmus? Was bleibt von ihr im Spannungsfeld zwischen neuen Bildgebungsverfahren der Neurologie und den Untiefen von Lebensberatungsliteratur und Hobbypsychologie?

    Scho ist Künstlerin, Solder hat Psychologe studiert, dann mal ab auf die Couch.

    • 48 min
    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 5: Joseph Beuys: Palazzo Regale Zeichnungen - Photographien - Pläne. Umfangreiches Konvolut zu seinem letzten Werk.

    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 5: Joseph Beuys: Palazzo Regale Zeichnungen - Photographien - Pläne. Umfangreiches Konvolut zu seinem letzten Werk.

    Unter dem Titel RARE BOOKS CARE LOOKS nehmen die Lyrikerin Sabine Scho  und der Antiquar Michael Solder rare alte Bücher unter die Lupe. In  dieser Folge geht es um eine umfangreiche Sammlung zum letztem Werk von Joseph Beuys: PALAZZO REGALE.

    Spektakuläres Dossier rund um den Palazzo Regale, dem letzten  Werk von Beuys, das sich heute in der Kunstsammlung NRW Düsseldorf  befindet und das Beuys für das Museo di Capodimonte in Neapel 1985 –  einen Monat vor seinem Tod – entwickelt hat. Mit Zeichnungen aus seiner  Hand. Die Kunstgeschichte betrachtet dieses Werk als Vermächtnis von  Beuys, manche sogar als seine selbstgestaltete Grabkammer mit Referenzen  zu seinem Lebenswerk. Das reichhaltige Konvolut bietet unmittelbaren  Einblick in sein künstlerisches Schaffen durch persönliche Zeugnisse,  aber auch genaue Dokumentation der technischen Fertigung, Kalkulation  und Anlieferung. Die beeindruckenden Hochglanz-Fotos von der  Erstaufstellung aus Neapel sind von dem bekannten Kunstphotographen  Claudio Abate und dürften in dieser Form der Präsentation Einzelstücke  sein.

    • 50 min
    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 4: Immanuel Kant "Critik der reinen Vernunft"

    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 4: Immanuel Kant "Critik der reinen Vernunft"

    Unter dem Titel RARE BOOKS CARE LOOKS nehmen die Lyrikerin Sabine Scho  und der Antiquar Michael Solder rare alte Bücher unter die Lupe.
    Diese Folge: Immanuel Kant: Critik der reinen Vernunft. Erste Ausgabe, Riga 1781.

    Hauptwerk der Aufklärung und eines der wichtigste philosophischen Bücher in deutscher Sprache überhaupt, Pflichtlektüre im Philosophiestudium. Wie Kant in der äußeren Form von pietistischer Strenge und Sachlichkeit. Aber warum trägt das Titelblatt einen Stempel in vorrevolutionärer kyrillischer Schrifttype, von wem sind die Annotationen? Ist es das Arbeitsexemplar des Pavel Florenskij? 240 Jahre Denk-Geschichte und individuellem Lektüre-Kampf mit einem „Nervensaft verzehrende Werk“.

    • 39 min
    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 3: Annette Freiin von Droste-Hülshoff "Gedichte"

    RARE BOOKS CARE LOOKS Folge 3: Annette Freiin von Droste-Hülshoff "Gedichte"

    Unter  dem Titel RARE BOOKS CARE LOOKS nehmen die Lyrikerin Sabine  Scho und  der Antiquar Michael Solder rare alte Bücher unter die Lupe.

    Annette von Droste-Hülshoff erscheint erstmals unter ihrem vollständigen Namen 1844 bei Cotta mit ihren Gedichten. A Poet is born, an der zuvor nicht nur die Verwandtschaft herummäkelte. Cotta hingegen erkannte, da hat jemand das Zeug für einen größeren Markt und muss unter die Leute gebracht werden, und setzte im eigenen blaugrünen Verlagseinband mit einer echten Lyrikschwarte von 575 Seiten auf die bereits 47jährige Autorin.

    • 50 min

Top Podcasts In Arts