17 min

Salah Bouhmidi: DAX oder Bitcoin, Abwärtsreise im Sommer. Auf defensive Werte aus dem "Deutsche-Eiche-Industrie-Museum‪"‬ IG Podcast

    • Investing

Kapitalmarktanalyst Salah Bouhmidi von IG sieht die Rezession bereits und liefert sogleich die Kriterien, die dafür erfüllt sein müssen. Ein Blick auf das BIP und die letzten beiden Quartale genügt: "Wenn diese beiden negativ sind, dann reden wir ganz klassisch von einer Rezession." Christine Lagarde muss den Spagat hinbekommen und das "Zinsgeflüster" deutlich kommunizieren. Alles andere als ein Kinderspiel in dieser "WG namens EU". "Es könnte passieren, dass wir eine Mogelpackung bekommen und expansiv-restriktiv vorgehen." Wer weiß, vielleicht bringt diese Politik neue Ideen für Anleihen und Anlagen mit sich - selbst im Bärenmarkt. "Defensive Werte sind sehr attraktiv, wohingegen Tech und zyklische Werte abverkauft werden." Unternehmen wie Heineken, Coca-Cola, McDonalds, Telekom oder Beiersdorf mit ihren Alltagsgütern schneiden historisch betrachtet in einer Rezession im Vergleich sogar besser ab. Das "Deutsche-Eiche-Industrie-Museum", so bezeichnet Bouhmidi den DAX, könnte also mit seinen vielen defensiven Value-Werten Boden gutmachen. Vorerst rechnet er aber noch mit einer Abwärtsreise, vielleicht sogar unter die Unterstützungszone von 12.800.

Kapitalmarktanalyst Salah Bouhmidi von IG sieht die Rezession bereits und liefert sogleich die Kriterien, die dafür erfüllt sein müssen. Ein Blick auf das BIP und die letzten beiden Quartale genügt: "Wenn diese beiden negativ sind, dann reden wir ganz klassisch von einer Rezession." Christine Lagarde muss den Spagat hinbekommen und das "Zinsgeflüster" deutlich kommunizieren. Alles andere als ein Kinderspiel in dieser "WG namens EU". "Es könnte passieren, dass wir eine Mogelpackung bekommen und expansiv-restriktiv vorgehen." Wer weiß, vielleicht bringt diese Politik neue Ideen für Anleihen und Anlagen mit sich - selbst im Bärenmarkt. "Defensive Werte sind sehr attraktiv, wohingegen Tech und zyklische Werte abverkauft werden." Unternehmen wie Heineken, Coca-Cola, McDonalds, Telekom oder Beiersdorf mit ihren Alltagsgütern schneiden historisch betrachtet in einer Rezession im Vergleich sogar besser ab. Das "Deutsche-Eiche-Industrie-Museum", so bezeichnet Bouhmidi den DAX, könnte also mit seinen vielen defensiven Value-Werten Boden gutmachen. Vorerst rechnet er aber noch mit einer Abwärtsreise, vielleicht sogar unter die Unterstützungszone von 12.800.

17 min