45 episodes

Diese Serie soll sich jener berühmten Frage widmen, die schon Kant beschäftigte: Was ist Aufklärung? Aufklärung ist, worum sich all meine Schriften und Vorträge drehen; diese Serie soll die Grundlage für ihr Verständnis bilden, insofern ich hier erkläre, was ich denn unter diesem Begriff verstehe.

Diese Vorträge finden sich auch als Videos auf YouTube, für welche Plattform sie ursprünglich entstanden.
Eine Übersicht über meine weiteren Vorträge, Texte von mir und mehr finden sich auf meiner Webseite: https://jonathanivoloewer.de/

Was ist Aufklärung‪?‬ Die Stimme der Vernunft

    • Society & Culture

Diese Serie soll sich jener berühmten Frage widmen, die schon Kant beschäftigte: Was ist Aufklärung? Aufklärung ist, worum sich all meine Schriften und Vorträge drehen; diese Serie soll die Grundlage für ihr Verständnis bilden, insofern ich hier erkläre, was ich denn unter diesem Begriff verstehe.

Diese Vorträge finden sich auch als Videos auf YouTube, für welche Plattform sie ursprünglich entstanden.
Eine Übersicht über meine weiteren Vorträge, Texte von mir und mehr finden sich auf meiner Webseite: https://jonathanivoloewer.de/

    Was ist Aufklärung? - Wie das Leben des Menschen sich mit und ohne Ideen vollzieht

    Was ist Aufklärung? - Wie das Leben des Menschen sich mit und ohne Ideen vollzieht

    Der Aufgeklärte handelt nach einer Idee und sucht diese in der materiellen Welt zu verwirklichen. Ein solcher Idealismus aber, ein solches Geleitet-Sein durch die Vernunft ist selten, ja heute vielfach ganz unbekannt. Wo er fehlt, ist der Mensch stattdessen von der Sinnlichkeit geleitet, er wird von seinen Neigungen und persönlichen Interessen bestimmt, und oft zeichnet in unserer ausgeklärten Welt Egozentrik all sein Tun und Schaffen aus. Der Gegensatz zum Idealismus lässt sich in allen großen Bereichen des menschlichen Lebens deutlich nachvollziehen.



    Aufklärung ist Handeln nach Ideen: 0:08

    Den Idealisten beurteilt niemand nach seiner Persönlichkeit, sondern jeder nach seiner Idee, in der er nämlich aufgegangen ist: 3:42

    Heute bildet man sich bauernstolz viel auf seinen Materialismus ein: 10:47

    In solch einer an Ideen armen Welt muss in allen Gebieten Egozentrik herrschen: 14:49

    - Kunst: 18:02

    - Politik: 40:49

    - Moral: 58:07

    - Religion: 1:13:59

    - Wissenschaft: 1:25:37

    Ein jeder lebe nach einer Idee: 1:31:26



    Noch einmal empfehle ich zum Verständnis der Ideen wie auch zur kräftigen Begeisterung zum Idealismus: Johann Gottlieb Fichte: Ueber das Wesen des Gelehrten und seine Erscheinungen im Gebiete der Freiheit: https://www.projekt-gutenberg.org/fichte/gelehrte/chap007.html

    • 1 hr 33 min
    Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Handeln nach Ideen

    Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Handeln nach Ideen

    Der Aufgeklärte ist Idealist vor allem in praktischer Rücksicht. D. h. anstatt sich von der materiellen Welt bestimmen zu lassen und ihr Sklave zu sein, nimmt er sie nur als Material zur Verwirklichung der Ideen. Diese Ideen sind es, Bilder, die er nicht aus der Erfahrung nimmt, sondern aus reiner Vernunft, welche ihn anleiten und all sein Tun und Wirken bestimmen.



    Der Aufgeklärte ist stets Idealist: 0:08

    Der Idealist hat eine Idee, wonach er handelt: 1:12

    Die materielle Welt ist dem Idealisten Stoff zur Verwirklichung seiner Idee: 13:41

    Der Idealist kennt die materielle und die ideelle Welt, dem Materialisten ist die letztere verschlossen: 16:38

    Nur der Idealist ist frei; der Materialist ist gefesselt an das blöde So-ist-es-nun-einmal: 20:09

    Jedem Idealisten geht die Idee in einer ihm gemäßen Gestalt auf: 28:57

    Doch gibt es streng genommen nur eine einzige Idee: 32:43

    Verschiedene Idealisten können einander nie Feind oder hinderlich sein: 35:59

    Freiheit ist gerade die Wahl zwischen Materialismus und Idealismus: 44:54

    Oft wird der Idealist mit dem Ideologen verwechselt: 48:28

    - Wo Streit herrscht, kann wenigstens eine Seite nicht idealistisch sein: 53:41

    - Der Gegenstand der Ideologie ist aus der Sinnlichkeit genommen, die Idee ist stets nur denk-, nicht sinnlich erfahrbar: 58:13

    Oft wird der Idealist mit dem Schwärmer verwechselt: 1:07:54

    - Der bloße Schwärmer sucht in die Ideen vor der materiellen Welt zu fliehen, der Idealist sucht sie in diese hinunter zu bringen: 1:08:28

    - Die Idealisten haben noch stets rechtbehalten, die Realisten hingegen bremsen und bekämpfen nur das Gute: 1:10:14

    - Das Ideal allein macht frei: 1:16:50

    - Idealisten sind die wahren Realisten: 1:21:09

    Wo immer ein Ideal als unmöglich und realitätsfern verschrien wird, sei man darum unbekümmert und bedenke, dass der vermeintliche Realist von der Sache wahrscheinlich auch nichts versteht: 1:27:44



    Die vielleicht herrlichste und erhebendste Schrift über den Idealismus und die göttliche Idee ist: Johann Gottlieb Fichte: Ueber das Wesen des Gelehrten und seine Erscheinungen im Gebiete der Freiheit: https://www.projekt-gutenberg.org/fichte/gelehrte/chap007.html

    • 1 hr 32 min
    Was ist Aufklärung? - Die Unzugänglichkeit des Idealismus für den unaufgeklärten Materialisten

    Was ist Aufklärung? - Die Unzugänglichkeit des Idealismus für den unaufgeklärten Materialisten

    Aufklärung ist Aufstieg zum Idealismus, sie bedeutet ein Loslösen vom Sein, von der Beherrschung durch dieses oder dem Versuch, es seinerseits zu beherrschen. Aber dem noch nicht Aufgeklärten ist der transzendentale Idealismus, der die Welt nicht mehr als Sein, sondern als Bild beschreibt, schlechterdings unzugänglich, der Idealismus leuchtet ihm nicht ein, so klar und einfach er auch ist, und er begegnet dem Idealismus immer wieder mit Missverständnissen, nimmt ihn nicht, wie er gemeint ist, sondern macht einen verkehrten Materialismus daraus. Insbesondere zwei zentrale Missverständnisse sollen deshalb hier zur Sprache kommen.



    Aufklärung ist Aufstieg zum Idealismus: 0:08

    Dass der Idealismus wahr sein muss, ist, bei gehöriger Reflexion, unmittelbar evident: 4:33

    Die Materialisten interpretieren den Idealismus stets materialistisch und verstehen ihn gar nicht: 12:01

    Man meint, der Idealist leugne die Existenz der Dinge und erkläre alles für bloße Phantasie: 15:46

    Man meint, der Idealist mache sich selbst zum Gott und erkläre das Ich zum Schöpfer aller Dinge, die es sich gleichsam nur ausdenke: 21:18

    In der Geschichte waren die großen Aufklärer Idealisten, nach dem Zeitalter der Aufklärung setzten sich aber alle möglichen materialistischen Systeme und Weltanschauungen durch: 33:08

    Der Glaube an das Sein ist das größte Vorurteil und der größte Aberglaube: 35:23

    Wer den Idealismus ablehnt, tut dies stets, weil er die Freiheit und die Verantwortung flieht: 36:01



    Abermals empfehle ich zur Einführung in den Idealismus und zu seinem besseren Verständnis wärmstens: Johann Gottlieb Fichte: Erste Einleitung in die Wissenschaftslehre: http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Erste+Einleitung+in+die+Wissenschaftslehre

    • 38 min
    Was ist Aufklärung? - Materialismus und Idealismus

    Was ist Aufklärung? - Materialismus und Idealismus

    In diesem Vortrag, der etwas länger ist und auch etwas tiefer in die Philosophie eindringt als gewöhnlich, geht es um das Weltbild des Unmündigen und das des Mündigen. Zwei mögliche philosophische Systeme gibt es nur, wenn man alle Halbheiten und Inkonsequenzen beiseite lässt: Den Materialismus und den Idealismus, den Glauben also, dass die Welt Sein ist, das sich in unserem Bewusstsein irgendwie abbildet, oder den Glauben, dass die Welt Bild ist und dass allein in diesem Bild ein Sein erscheint. Der Materialismus ist bei weitem verbreiteter, er allein wird gemeinhin für wahr, ja auch nur für ernst zu nehmend gehalten, und seine Widersprüche und Lücken, die jedem Kinde auffallen müssten, sieht man nicht. Der Materialismus nämlich ist das System der Unmündigkeit, er drängt sich jedem auf, der Gefangener seiner Sinne ist, und es kann ihn niemand verlassen, der sich von den Sinnen nicht lösen kann. Wer hingegen selbst zu denken beginnt, wird notwendig transzendentaler Idealist.



    Ich spreche in dieser Reihe zumeist darüber, was Aufklärung der Form, nicht dem Inhalt nach ist: 0:08

    Dieser Vortrag bildet eine Ausnahme: 4:10

    Die Welt erscheint der simplen Reflexion geteilt in Sein und Bild: 5:33

    Alle dualistischen Systeme sind jedoch falsch: 8:08

    Es gibt daher nur zwei mögliche Systeme: Materialismus und Idealismus: 12:52

    Materialismus: 20:08

    - Wie der Materialist die Erkenntnis anschauen muss: 27:18

    - Wie der Materialist das Handeln anschauen muss: 37:54

    - Konsequenter Materialismus muss jede Freiheit leugnen: 57:52

    Idealismus: 1:00:56

    - Der Idealismus ist offensichtlich wahr und mit Vernunft nicht bestreitbar: 1:01:42

    Die Bedeutung des Aufstiegs zum Idealismus für die Aufklärung: 1:17:56

    Was Aufklärung jeweils für den Materialisten und für den Idealisten bedeutet: 1:22:37



    Eine hervorragende kurze Einführung in den Idealismus, die für philosophische Laien verfasst wurde und von einzigartiger Klarheit ist, ist: Johann Gottlieb Fichte: Erste Einleitung in die Wissenschaftslehre (http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Erste+Einleitung+in+die+Wissenschaftslehre).

    • 1 hr 32 min
    Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Aufstieg von der Sinnlichkeit zum Übersinnlichen

    Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Aufstieg von der Sinnlichkeit zum Übersinnlichen

    Der Unaufgeklärte steht unter fremder Leitung. Das ist nicht nur die Leitung durch andere Menschen, deren Vormundschaft er akzeptiert; es ist auch, ja vor allem, die fremde Leitung durch den schnöden Sinneseindruck. Aufklärung ist daher weit mehr und weit Tieferes als nur das Ablegen des einen oder anderen Aberglaubens, es meinte - in jenen Tagen, da dieser Begriff tatsächlich etwas bedeutete und wenigstens noch nicht allenthalben die heutige Seichtigkeit vorherrschte - das Erheben über die bloße Sinnlichkeit, meint, dass man von dieser abstrahieren und sich ins Reich des reinen Denkens erheben lernt. Dem an die Sinnlichkeit Gefesselten sind nicht mehr als der sinnliche Genuss und die Klügelei, die auf diesen ausgeht, im äußersten Falle noch das Recht zugänglich, welches Angriffe auf diesen Genuss verhüten soll; niemals aber kann, wer sich zum Übersinnlichen nicht erhoben hat, über Kunst, Moral, Religion oder Wissenschaft auch nur mitsprechen.



    Aufklärung ist der Aufstieg zum Übersinnlichen (welches nicht das Übernatürliche meint): 0:08

    Sinnlichkeit ist das Unvermögen zu Ideen, dem der Sinnlichkeit Verhafteten muss die bloße Rede vom Übersinnlichen unsinnig und schwärmerisch erscheinen: 6:53

    Wer selbst denkt, der kann sich von der Leitung durch die Sinnlichkeit lösen und von dieser abstrahieren: 10:40

    Alle Wissenschaft setzt Schau des Übersinnlichen voraus, denn sie redet von Gesetzen und diese sind nicht sinnlich erfahr-, sondern nur denkbar: 13:50

    Doch sind auch die meisten sogenannten Wissenschaftler für das Übersinnliche blind: 24:01

    Die Philosophie ist Wissenschaft vom Übersinnlichen, aber auch innerhalb dieser sind viele für das Übersinliche blind: 27:42

    Viele mit Philosophie Befasste haben von dieser keine Ahnung und für sie kein Verständnis, eben weil ihnen das Übersinnliche nicht zugänglich ist: 35:20

    Die Blindheit für Übersinnliches ist allgemein verbreitet, und unser Unterricht tut nichts, ihr abzuhelfen: 41:49

    Über das meiste, was irgendeine Bedeutung hat, etwa alle philosophischen Fragen, braucht man mit niemandem zu reden, der sich zum Übersinnlichen nicht erhoben hat: 53:17

    Ganze Bereiche, wie Moral oder Religion, sind dem an die Sinnlichkeit Gefesselten verschlossen: 1:02:13

    Wem das Übersinnliche unbekannt ist, dem sind Schönheit und echte Kunst fremd, diese ist ihm bestenfalls Unterhaltung: 1:07:01

    Wem das Übersinnliche unbekannt ist, der kann sich allerhöchstens zum Recht erheben, welches dann oft mit der Moral verwechselt wird: 1:13:08



    Eine Schrift, die „den Leser kräftig von der Sinnlichkeit zum Uebersinnlichen fortreissen“ (Vorrede) soll, ist: Johann Gottlieb Fichte: Die Bestimmung des Menschen (http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Die+Bestimmung+des+Menschen).

    • 1 hr 17 min
    Was ist Aufklärung? - Was sich aus dem Primat des Praktischen für die Praxis lernen lässt

    Was ist Aufklärung? - Was sich aus dem Primat des Praktischen für die Praxis lernen lässt

    Ich habe ausgeführt, dass nicht die Meinungen der Menschen ihr Tun bestimmen, sondern dass umgekehrt die Menschen zuerst einen Willen haben, der sich dann hinterdrein die passenden Meinungen wählt, welche der Mensch jetzt nachträglich rationalisiert, als hätte er sie auf Grund guter Argumente und nicht nur deshalb angenommen, weil sie ihm genehm sind. Ich habe ebenfalls ausgeführt, dass Selbstdenken, soll es nicht nur auf ein Selbstbetrügen hinauslaufen, auf ein Denken, das Sklave der eigenen versteckten Interessen ist und immer zum von diesen gewünschten Ergebnis kommt, Liebe zur Wahrheit voraussetzt, also eine Bereitschaft, die Wahrheit anzuschauen, sie sei, welche sie wolle, welches Interesse für Wahrheit alle persönlichen Einzelinteressen übersteigen muss. Hat man dies alles verstanden, so ergeben sich aus diesem Primat des Praktischen und aus dieser Notwendigkeit der Wahrheitsliebe bzw. dem Fehlen einer solchen verschiedene Folgen, die sich zu gewärtigen hilfreich sein kann.



    Der Mensch nimmt als wahr an, wovon er will, dass es wahr sei: 0:08

    Die Menschen folgen Vormündern, wenn es ihnen passt, und sind scheinbar kritisch und aufgeklärt gegen solche, wenn dies ihnen passt: 5:38

    Man sollte jede Meinung auf ihre Folgen für den, der sie hegt, untersuchen und stets skeptisch sein, wenn es einen Vorteil für ihn bedeuten würde, sollte sie zutreffen: 15:02

    Beispiel: Wer immer die Freiheit leugnet, will damit nur seiner Verantwortung entfliehen: 17:19

    Es gibt ganze Meinungen und Systeme, die immer nur den einen Zweck haben, als Ausrede zu dienen und auf das ihrem Vertreter genehme Ergebnis zu führen: 21:48

    Beispiel: Der Relativismus: 22:07

    Beispiel: Der Utilitarismus: 29:35

    Man schaue nicht nur auf Wahrheit oder Falschheit einer Behauptung, sondern nach den Folgen, sollte sie wahr sein: 36:50

    Über bestimmte Gegenstände, von großem praktischen Interesse, erübrigt sich jede rein theoretische Diskussion als fruchtlos: 37:26

    Bei jeder Debatte ist zu fragen, wer die Beteiligten sind und ob ihnen ein Interesse an der Wahrheit überhaupt zuzutrauen ist: 50:36

    Wer an Wahrheit nicht interessiert ist, dem muss ich zunächst nicht mit Argumenten begegnen, sondern dessen Willen muss ich erst wandeln: 1:04:03

    Was ich hier lehre, will nicht nur gekannt, sondern wirklich begriffen werden: 1:14:30

    Dass meist nicht der Verstand, sondern der Wille eines Menschen ihn Wahrheit nicht einsehen lässt, sollte nicht verzweifeln lassen, sondern Hoffnung machen: 1:19:10

    Man sollte seinem Gewissen trauen und gelegentlich noch gegen das scheinbar beste Gegenargument einen Willen zur Dummheit aufbringen: 1:22:04



    Nochmals empfehle ich wärmstens Johann Gottlieb Fichtes:  Ueber die Wahrheitsliebe (In: Zwei Predigten aus dem Jahre 1791.) (https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k26688q/f280.image). Ueber Belebung und Erhöhung des reinen Interesse für Wahrheit (https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k26688q/f363.image).

    • 1 hr 30 min

Top Podcasts In Society & Culture

Wondery
Holly Madison and Bridget Marquardt
This American Life
iHeartPodcasts
Glennon Doyle & Cadence13
WNYC Studios