26 Folgen

Carla Heher ist Kinderbuchinfluencerin. Sie veröffentlicht ihre Rezensionen auf Blog buuu.ch und ab sofort auch in diesem Podcast.

Diverse Kinderbücher Carla Heher

    • Kinder und Familie
    • 5,0 • 7 Bewertungen

Carla Heher ist Kinderbuchinfluencerin. Sie veröffentlicht ihre Rezensionen auf Blog buuu.ch und ab sofort auch in diesem Podcast.

    Reisen mit der Eisenbahn

    Reisen mit der Eisenbahn

    Tschu tschu tschu, die Eisenbahn! In dieser Episode geht es um nachhaltige Mobilität, konkret um Kinderbücher rund ums Thema Zug fahren. Es gibt viele Gründe Zug zu fahren. Züge verbinden große und kleine Städte und Dörfer miteinander. Sie sind ein sicheres und zuverlässiges Transportmittel. Und sie sind weniger umweltschädlich als Flugzeuge und Autos. „Reisen mit der Eisenbahn“ (Nathaniel Adams, illustriert von Ryan Johnson, Kleine Gestalten 2020) nimmt die Leser_innen mit auf Zugreisen in die ganze Welt. 13 verschiedene Eisenbahnstrecken werden in dem Buch detailliert in Wort und Bild dargestellt.


    Schlechter könnte der Zeitpunkt nicht sein, um das prächtige, informative und herausragende Kindersachbuch „Von Moskau bis Wladiwostok. Eine Reise mit der transsibirischen Eisenbahn“ (Alexandra Litwina, Illustriert von Anna Desnitskaya, Gerstenberg 2020) vorzustellen. Carla macht’s trotzdem. Vielleicht gibt es die Chance, das Russland irgendwann wieder zu einem Sehnsuchtsort werden kann.

    Außerdem geht's um zwei feine Bücher mit Klappen- und Spielelementen für jüngere Kinder: „Eisenbahn“ (Sophie Prénat, Illustriert von Vinciane Schleef, Gerstenberg 2019) ist ein französisches Zugbuch und „Sei dabei im Zug“ (Dan Green, Penguin Junior) ist ein interaktives Büchlein über die Arbeit einer Zugführerin.


    Leseratte Ro stellt ein Buch vor, das Züge aus einer anderen Perspektive beleuchtet. „Nicky und Vera“ (Peters Sís, Gerstenberg 2022) erzählt die wahre Geschichte eines stillen Helden, der über 600 jüdische Kinder aus Prag mit Zugtransporten nach England rettete.

    • 21 Min.
    Rassismuskritisch erziehen

    Rassismuskritisch erziehen

    Vor ungefähr einem Jahr gab es hier schon mal eine Podcastepisode zu Antirassismus und Kinderbüchern. Da ging es vor allem darum, dass Carla zwar vielfältige Kinderbücher empfehlen kann, aber so gut wie keine, die sich explizit mit Antirassismus beschäftigen. Es hat nach #BLM nun doch zwei Jahre gedauert, bis das Thema in den deutschen Kinderbuchverlagen angekommen ist.

    In dieser Episode stellt Carla Bücher für Bezugspersonen vor: „Gib mir mal die Hautfarbe“ (Olaolu Fajembola und Tebogo Niminde-Dundadengar, Beltz 2021) ist ein empowernder und sensibiliserender Erziehungsratgeber. In „Und jetzt du.“ (Tupoka Ogette, Penguin 2022) geht es, nicht nur, aber unter anderem um rassismuskritisches Leben mit Kindern, sowohl im privaten als auch im institutionellen Kontext. Im Mittelpunkt von „Erziehung zur Vielfalt“ (Nkechi Madubuko, Kösel 2021) steht nicht nur Antirassismus sondern generell ein wertschätznder Umgang mit Vielfaltsmerkmalen.


    Brandneu für Kinder am Markt sind „Was is Rassimus“ (Katie Daynes und Jordan Akpojaro, illustriert von Sandhya Prabhat, Usborne 2022) , das ursprünglich aus den USA kommt, „Rassismus geht uns alle an“ (Josephine Akrapu und Jule Bonköst, illustriert von Mikey To, Carlsen 2022) und „Steck mal in meiner Haut“ (Saskia Hödl und Pia Amofa-Antwi, illustriert von Emily Claire Völker, EMF 2022) . Carla bespricht die Bücher ausführlich.


    Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die taz-Journalistin und Autorin von „Steck mal in meiner Haut“ Saskia Hödl. Sie teilt ihre Vermutungen, warum es nun doch zwei Jahre gebraucht hat, bis so ein wichtiges Buch erscheinen kann, erzählt, wie es war, über Kolonialismus, Holocaust und Arbeitsmigration „kindgerecht“, zu schreiben: „Es ist ein schmaler Grat, komplexe Themen für Kinder so runterzukochen und kompakt zu machen, ohne sie am Ende falsch sind.“ und empfiehlt Bücher, die sie selbst mit ihren zwei kleinen Kindern gerne liest.


    Leseratte Ro hat eine autobiographische Graphic Novel gelesen.

    • 40 Min.
    Überall Blut – Menstruationsbücher

    Überall Blut – Menstruationsbücher

    60 Prozent der Mädchen haben eine negative Einstellung zu ihrer Menstruation und 70 Prozent der Jungen finden das Thema unwichtig und peinlich. 53 Prozent der Buben glauben außerdem, die Menstruation dient der Verhütung. Klar ist: Das Thema muss unbedingt aus der Tabu-Zone geholt werden. Zeitgemäße Aufklärungsbücher sind für diesen Zweck grundsätzlich ok, aber ist es super und wichtig, dass es seit kurzer Zeit auch Bücher gibt, die sich explizit der Menstruation widmen. Schließlich geht es doch erstmal nicht um Sex, Verhütung oder Schwanger werden können, sondern darum, dass man eben monatlich blutet – und dass das nichts ist, wofür man sich schämen muss. Carla bespricht in dieser Episode Belletristik und Sachbücher, die allesamt einen großen und wertvollen Beitrag zur Beendigung von Periodenscham leisten.

    „Ja, ich ziehe gleich einen blutgetränkten Tampon aus mir heraus und stoppe den Blutfluss, indem ich mir einen neuen in die Vagina schiebe. Deal with it. „Rot ist doch schön“ (2019) ist ein wunderschönes und kluges Gesamtkunstwerk, dass sich in fancy Illustrationen mit der Regel auseinandersetzt. Eine weitere informative Ressource für Neu- oder Baldmenstruierende, aber auch für Eltern und Bezugspersonen, ist „Gute Tage“ (2020). Das aktuell inklusivste Buch am Markt ist „Mut zum Blut“ (2021). Es rüstet für einen positiven und selbstbewussten Umgang mit der Menstruation und bestärkt Kinder und Jugendliche, mit ihren Gedanken und Gefühlen rund um die Periode offen umzugehen. „Eine Woche voller Erdbeertage: Von Hormonen und anderen Katastrophen“ (2017) hält 12 abwechslungsreiche Kurzgeschichten rund um die Regel bereit und „Alles ganz normal“ (2021) ist ein erfrischend feministischer Roman über (nicht nur Mädchen-)Solidarität und die Normalisierung der Menstruationsblutung irgendwo zwischen TikTok und Klassenzimmer.

    Zu Gast beim Sprachi-Interview sind die Sozialpädagogin Laura Melina Berling und die Illustratorin Hannah Rödel, deren erstes Jugendbuch „Selma, Küsse, Kuddelmuddel“ kürzlich erschienen ist. In der Geschichte geht es nicht nur um Freund*innenschaft, Solidarität und Selbstermächtigung, sondern auch um körperliche Veränderungen und weitere Themen, die in der Pubertät Fragen aufwerfen.. Zusätzlich gibt es immer wieder illustrierte Infoboxen, z.B. zu Brustwachstum, Periode und Hygiene, aber auch zu Rassismus, Sexismus und Konsens. Die beiden erzählen, wie es zu diesem guten Projekt kam, wie sie zusammen gearbeitet haben und über ihren eigenen Zugang zu Aufklärungsbüchern.

    Bücher zum Thema:

    Lucia Zamolo „Rot ist doch schön: Fun & Facts rund ums Thema Menstruation“ Bohem Press, 96 S., 15 Euro, ab 10 Jahren


    Yumi Stynes, Dr. Melissa Kang: Gute Tage – Wie du die Regel geregelt kriegst. Illustriert von Jenny Latham. 176 Seiten, 15 Euro, ab 10 Jahren. Carlsen 2021.


    Chella Quint: Mut zum Blut: Alles, was du über die Periode wissen musst. Das inklusive Handbuch zur Menstruation. Illustriert von Giovana Medeiros. 26 Euro, 104 Seiten, ab 8 Jahren. Zuckersüß Verlag 2022.


    Gesa Kunter (Herausgeberin): Eine Woche voller Erdbeertage. Von Hormonen und anderen Kathastrophen. 192 Seiten, 7 Euro, ab 12 Jahren. Arena 2017.


    Roberta Marasco: Alles ganz normal. 192 Seiten, 12 Euro, ab 12 Jahren. Carlsen 2021.

    Sprachi-Interview

    Laura Melina Berling „Selma, Küsse, Kuddelmuddel“ ( Illustriert von Hannah Rödel. Leykam Verlag, 160 S., 18 Euro, ab 10 Jahren )

    • 29 Min.
    Bücher, die im Dunklen leuchten

    Bücher, die im Dunklen leuchten

    In dieser Episode geht es um Bücher für Kinder und Jugendliche, die wortwörtlich oder im übertragenen Sinn leuchten. Carla stellt besondere Bilderbücher vor: In „Ray“ steht eine ultraüße Glühbirne im Mittelpunkt. In „In der Nacht, wenn der Hamster erwacht“ begleiten wir Tiere auf ihrem Streifzug durch die Nacht. Mit dabei ist außerdem ein nicht klischee-kitschiges Einhornbuch, dessen Feenlichter sich tatsächlich einschalten lassen. Ileana Seidl von #thethiniestbookclub ist mit einer Rezension von „Die Nacht leuchtet!“, einem außergewöhnlich schönen und beeindrucken Natursachbuch zu Gast.

    Besprochen werden auch Bücher für eine ältere Zielgruppe: „Blackout. Liebe leuchtet auch im Dunklen“ beinhaltet klug miteinander verwobene Liebesgeschichten, erzählt von sechs Schwarzen amerikanischen Bestsellerautorinnen, die am selben Ort (in New York) und zur selben Zeit, (während eines Stromausfalls in einer Hitzewelle) spielen und es ist großartig, denn: „In diesen Zeiten gibt es keinen glühenderen Akt der Rebellion, als Liebesgeschichten zu erzählen über Jugendliche, die zu oft zu hören bekommen, dass sie diese nicht verdienen“ (Nic Stone). Eine krasse Geschichte über Arbeitskampf – und über Radium – erzählt die Graphic Novel „Radium Girls“. Leseratte Ro stellt mit „Neele Nilssons Geheimnisse“ einen Kinderroman ab 10 vor.

    Bücher zum Thema

    Marianna Coppo: Ray. Die Abentauer einer wissbegierigen Glühbirne. 48 Seiten, 13 Euro, ab 4 Jahren. Atrium 2021


    Iris Schürmann-Mock, Mareike Engelke: In der Nacht, wenn der Hamster erwacht. Tiere auf ihrem Streifzug durch die Nacht. (Knesebeck 2018)


    Sam Taplin/ Róisín Hahessy: Mein leuchtendes Bilderbuch: Ein Licht für das kleine Einhorn Usborne 2021


    Izabella Markiewicz: Mein Stickerheft – In der Nacht. 40 Seiten, 7 Euro, ab 4 Jahren. ArsEdition 2021.


    Tiffany D. Jackson, Nic Stone, Angie Thomas, Ashley Woodfolk, Nicola Yoon: Blackout: Liebe leuchtet auch im Dunkeln. Aus dem Amerikanischen von Aus dem Amerikanischen von Anja Galić, Katarina Ganslandt. 304 Seiten, 19 Euro, ab 14 Jahren. cbj 2022.


    Cy.: Radium Girls – Ihr Kampf um Gerechtigkeit. Aus dem Französischen von Christiane Bartelsein. 136 Seiten, 20 Euro, ab 15 Jahren. Carlsen 2021.


    Kristina Sigunsdotter: Neele Nilsons Geheimnisse. Illustriert von Ester Eriksson. Aus dem Schwedischen von Franziska Hüther. 128 Seiten, 13 Euro, ab 10 Jahren. WooW Books 2022.

    • 20 Min.
    Trauer und Tod

    Trauer und Tod

    In dieser Episode geht es Trauer, Traurigkeit und Tod in Kinderbüchern. Grundsätzlich empfiehlt Carla, wenn es um bestimmte Gefühle geht – vor allem um eher nicht so positiv konnotierte, wie Angst, Wut oder Traurigkeit – gemeinsam mit Kindern (Sach)bücher über Gefühle allgemein zu lesen und anzuschauen. Diese Auseinandersetzung kann dabei helfen, Empfindungen erstmal benennen zu können. Außerdem gehts es in dieser Folge um Bücher über weinende Papas, traurige Bären, zerbrochene Zitronen, Seifenblasen, Regenwürmer und verstorbene Kleintiere.

    Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die Schauspielerin, Kinderbuchautorin (u.a. „Pembo. Halb und halb macht trotzdem glücklich“) und Trauerbegleiterin Ayşe Bosse zu Gast, die kürzlich „Ganz schön traurig“ veröffentlicht hat. Sie erzählt über ihren spannenden Beruf, was es bedeutet, dass Kinder ein Recht auf Trauer haben und welche Bücher sie, abgesehen von ihren eigenen, empfehlen kann.

    Leseratte Ro widmet sich einer pastellneonfarben Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit.


    Felicity Brooks, Frankie Allen, Mar Ferrero: Gefühle – So geht es mir! 32 Seiten, 13 Euro, ab 4 Jahren Usborne 2019


    Theresa Bodner: In mir drin ist’s bunt. 26 Seiten, 15 Euro, ab 4 Jahren Tyrolia 2020


    Kim Young-ah: Auch solche Tage gibt es. Illustriert von Ji-soo Shin. 36 Seiten, 14 Euro, ab 4 Jahren. Aracari 2018


    Kristina Murray Brodin, Bettina Johansson: Warum weint der Papa? Aus dem Schwedischen von Maria Benson 12,50 Euro, ab 3 Jahren Maria Benson Verlag 2018


    Kenesha Sneed: Die Farbe von Zitronen 52 Seiten, 16 Euro, ab 4 Jahren Prestel Junior 2021


    Geneviève Castrée „Seifenblase“ Aus dem Englischen von Katja Schmitz-Dräger und Klara Groß. Reprodukt, 18 Seiten, 12 Euro, ab 3 Jahren


    Micha Friemel: Oma Erbse. Illustriert von Jacky Gleich. 32 Seiten, 14 Euro, ab 5 Jahren.

    Sprachi-Interview

    Ayşe Bosse: Ganz schön traurig. Illustriert von Andreas Klammt. 32 Seiten, 15 Seiten, ab 4 Jahren. Carlsen 2022.

    Leseratte Ro empfiehlt

    Eva Eland: Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit. Aus dem Englischen von Saskia Heintz 32 Seiten, 8 Euro, ab 3 Jahren Hanser 2019

    • 36 Min.
    Lockdown-Geschichten

    Lockdown-Geschichten

    Bereits in der ersten Staffel gab es eine Episode über DIVERSE KINDERBÜCHER zum Thema Corona. Carla schaut ein Jahr später noch einmal drauf und hat durchaus spannende Neuerscheinungen entdeckt. „Was sind Viren“ ist ein edukatives Klappensachbilderbuch, das eventuell zu neuen Berufswünschen führen könnte: „Finde mehr über Viren heraus und untersuche, wie der Körper auf sie reagiert. Mit der Entwicklung eines neuen Impfstoff könntest du viele Leben retten.“. „Das geheime Leben der Viren“ informiert ebenso umfassend wie witzig und bricht obendrein eine Lanze für Viren allgemein, die in letzter Zeit in ihrer Gesamtheit einfach einen viel zu schlechten Ruf abbekommen haben. „Das Pferd ist ein Hund“ ist ein Lockdownroman, der erfrischenderweise ganz ohne Corona auskommt. Leseratte Ro hat ebenfalls ein Buch, das während dem ersten Lockdown im Frühling 2020 in einem Mehrparteienhaus spielt, gelesen.

    Mit dabei sind außerdem Bücher für Bezugspersonen: „Corona Kids“ erzählt, was wir jetzt tun müssen, um Kinder vor den seelischen Folgen der Pandemie zu schützen und „Irgendwann geht das auch vorbei“ ist ein beeindruckender Bildband, in dem die Fotografin Pamela Russmann Frauenportraits in Pandemiezeiten zeigt.

    Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die Bindungs-Akivistin und Bestsellerautorin von hochwertigen Familienratgebern, Susanne Mierau. Sie zeichnet das Bild von Kindern als in unserer Gesellschaft diskriminierten Gruppe. Krisen führen dazu, dass schon benachteiligte Gruppen noch mehr benachteiligt werden. Das betrifft im konkreten Fall sowohl das Recht auf den Schutz der Gesundheit, als auch das Recht auf Bildung. Mierau findet, es ist höchste Zeit, darüber nachzudenken und Vorbereitungen zu treffen, dass im Herbst Kinder nicht wieder außen vor gelassen und vernachlässigt werden. Außerdem erzählt sie, warum sie in ihrem neusten Buch „New Moms for Rebel Girls“ für eine feministische Erziehungsrebellion und somit für mehr Gerechtigkeit plädiert.

    Bücher zum Thema

    Katie Daynes: Erstes Aufklappen und Verstehen: Was sind Viren? Illustriert von Kirsti Beautyman 12 Seiten, 12 Euro, ab 4 Jahren. Usborne 2021


    Colectivo Ellas Educan: Das geheime Leben der Viren Illustriert von Mariona Tolosa Sisteré. Aus dem Spanischen von Ebbi Naumann. 24 Seiten, 15 Euro, ab 4 Jahren. Knesebeck 2022


    Tamara Bach: Das Pferd ist ein Hund. 240 Seiten, 12 Euro, ab 10 Jahren. Carlsen 2021.

    Bücher für Bezugspersonen

    Nicole Strüber: Corona Kids. 160 Seiten, 17 Euro. Beltz 2021.


    Pamela Rußmann: Irgendwann geht auch das vorbei – Frauen in Zeiten von Corona. 192 Seiten, 25 Euro. Leykam 2021.

    Sprachi-Interview

    Susanne Mierau: New Moms for Rebel Girls: Unsere Töchter für ein gleichberechtigtes Leben stärken. 320 Seiten, 17 Euro. Beltz 2022.

    Leseratte Ro empfiehlt

    Anna Maria Praßler: Hinterhoftage: Wie ich Hannibal verlor, einen Freund gewann und der Sauerteig das alles nicht überlebte. Illustriert von Felicitas Horstschäfer. 256 Seiten, 16 Euro, ab 9 Jahren.

    • 31 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
7 Bewertungen

7 Bewertungen

Top‑Podcasts in Kinder und Familie

Bayerischer Rundfunk
Danielle Graf und Katja Seide / Audio Alliance
Kristin Graf
Kareen Dannhauer, Sissi Rasche | Studio LAUDA
Bayerischer Rundfunk
MIRA

Das gefällt dir vielleicht auch

Alice Hasters & Maximiliane Haecke
hauseins
Giulia Becker & Chris Sommer
Nibras Naami & Florian Babor
Westdeutscher Rundfunk
NDR Info