11 Folgen

Darf Punk erfolgreich sein? Wie passen Pop und Wahrhaftigkeit zusammen? Was geschieht nach der Verwandlung zum Weltstar? „Reflektor“ hat sich zum Ziel gesetzt, substanzielle Gespräche mit Musiker*innen zu führen. Das Talkformat setzt sich bewusst von dem üblichen Frage-Antwort-Schema eines Interviews ab und sucht das persönliche Gespräch, in dem das Leben und Werk der Gäste reflektiert wird. Jan Müller ist seit über 25 Jahren Mitglied der Band Tocotronic. Er ist mit dem Format des Interviews bestens vertraut und kann sich als Fragender gut in die Perspektive seiner Gäste hineinversetzen. Die persönliche Auswahl seiner Gesprächspartner*innen bildet die Grundlage für authentische Gespräche, die stets von Interesse und Respekt geprägt sind. Mit “Reflektor” startet Jan seinen ersten Podcast. | Eine Produktion von Viertausendhertz.

Reflektor Viertausendhertz

    • Musikinterviews

Darf Punk erfolgreich sein? Wie passen Pop und Wahrhaftigkeit zusammen? Was geschieht nach der Verwandlung zum Weltstar? „Reflektor“ hat sich zum Ziel gesetzt, substanzielle Gespräche mit Musiker*innen zu führen. Das Talkformat setzt sich bewusst von dem üblichen Frage-Antwort-Schema eines Interviews ab und sucht das persönliche Gespräch, in dem das Leben und Werk der Gäste reflektiert wird. Jan Müller ist seit über 25 Jahren Mitglied der Band Tocotronic. Er ist mit dem Format des Interviews bestens vertraut und kann sich als Fragender gut in die Perspektive seiner Gäste hineinversetzen. Die persönliche Auswahl seiner Gesprächspartner*innen bildet die Grundlage für authentische Gespräche, die stets von Interesse und Respekt geprägt sind. Mit “Reflektor” startet Jan seinen ersten Podcast. | Eine Produktion von Viertausendhertz.

    Helena Hauff | Wieviel Handwerk steckt im Auflegen?

    Helena Hauff | Wieviel Handwerk steckt im Auflegen?

    Vor fünf Jahren wurde Jan Müller auf die Musik der Hamburgerin Helena Hauff aufmerksam. Sie bot damals auf Ihrer EP „Lex Tertia“ einen für Hamburg ungewöhnlich harten und dunklen Techno-Sound dar. Ihr erstes Album „Discreet Desires“ hingegen ist vom New Wave beeinflusst und klingt auf eine unsagbar schöne Art kühl. Auf dem aktuellen Album „Qualm“ stellt Helena Hauff unter Beweis, wie abwechslungsreich und intensiv ihre Musik mittlerweile ist. Jan interessiert, wie Helenas Musik entsteht, wie ihr Weg zur Elektronic und zum Techno war und warum sie elektronische Musik lieber mit Maschinen als mit dem Computer produziert. Außerdem sprechen die beiden über die Kunst des Auflegens. Helena Hauff begann ihre DJ-Karriere im Hamburger Pudel Club und ist mittlerweile rund um den Globus aktiv.

    Sponsor/Werbepartner:
    Norton 360 de.norton.com (Werbung)

    Reflektor Spotify Playlist:
    spoti.fi/35u44Pt

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:
    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:
    apple.co/2KFAP3V

    Folge uns bei Spotify:
    spoti.fi/35tFDl9

    Kontaktiere uns in Social Media:
    twitter.com/4000hertz
    facebook.com/viertausendhertz
    instagram.com/viertausendhertz

    • 1 Std. 44 Min.
    Andi Meurer (Die Toten Hosen) | Wie fühlen sich 38 Jahre Bandleben an?

    Andi Meurer (Die Toten Hosen) | Wie fühlen sich 38 Jahre Bandleben an?

    Jan Müller spielt seit 27 Jahren Bass in der Rockband Tocotronic. Ihn hat interessiert, zu ergründen, wie es eigentlich anderen Musikern geht, die in ähnlicher Position sind. Andi Meurer, Bassist und Gründungsmitglied der Toten Hosen ist was Banderfahrung betrifft Jan noch um einige Jahre voraus. Seit 38 spielt er in einer Band, die aus der Punkszene kommend einen Weg in ungeahnte Höhen nahm und nun seit vielen Jahren zu den populärsten deutschsprachigen Gruppen zählt. Wie sich das Leben nach fast 40 Jahren mit einer Band anfühlt und natürlich auch alles Weitere, was die Toten Hosen und Musik betrifft, haben Jan Müller und Andi Meurer in dieser Podcast-Episode besprochen.

    Reflektor Spotify Playlist:
    spoti.fi/35u44Pt

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:
    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:
    apple.co/2KFAP3V

    Folge uns bei Spotify:
    spoti.fi/35tFDl9

    Kontaktiere uns in Social Media:
    twitter.com/4000hertz
    facebook.com/viertausendhertz
    instagram.com/viertausendhertz

    • 2 Std 31 Min.
    Bill Kaulitz | Was passiert nach der Verwandlung zum Weltstar?

    Bill Kaulitz | Was passiert nach der Verwandlung zum Weltstar?

    Als Jan Müller vor knapp einem Jahr anfing den Reflektor Podcast vorzubereiten, war ihm klar, dass er sich unbedingt mit Tokio Hotel beschäftigen möchte. Nun ist es soweit. Der Gast dieser Episode ist Bill Kaulitz. Tokio Hotel war und ist ein Phänomen, das bis heute seinesgleichen sucht. Eine Gruppe, die sich selbst erfunden hat, die abgöttisch geliebt und gehasst wurde. Eine Band die polarisiert, die ein Produkt und dennoch authentisch ist. Tokio Hotel ist die wahrscheinlich letzte Popband, die es geschafft hat, weltweit junge Menschen in völlig entgrenzte Ekstase zu versetzen. Das sind viele Eigenschaften, die eine Basis für ein interessantes Gespräch liefern.

    Sponsor/Werbepartner:
    The Invisible Line - Die Geschichte der Welle (Werbung)

    Reflektor Spotify Playlist:
    spoti.fi/35u44Pt

    Komm’ in den Klub Viertausendhertz:
    klub.viertausendhertz.de

    Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts:
    apple.co/2KFAP3V

    Folge uns bei Spotify:
    spoti.fi/35tFDl9

    Kontaktiere uns in Social Media:
    twitter.com/4000hertz
    facebook.com/viertausendhertz
    instagram.com/viertausendhertz

    • 1 Std. 28 Min.
    Esther Bejarano | Wie schafften Sie es, nach Auschwitz wieder Musik zu machen?

    Esther Bejarano | Wie schafften Sie es, nach Auschwitz wieder Musik zu machen?

    Es ist wohl recht ungewöhnlich, dass eine Rap-Formation ein 94-jähriges Mitglied hat. In der Band Microphone Mafia singt neben den Rappern Kutlu Yurtseven und Rossi Pennino auch Esther Bejarano, deren Liebe zur Musik und ihr politischer Auftrag stärker sind als irgendwelche Konventionen. Esther Bejarano spielte im Mädchenorchester von Ausschwitz und schaffte es, sich ihre Liebe zur Musik zu erhalten. Im Gespräch mit Jan Müller berichtet sie von ihrer Kindheit im Saarland, ihrem Überleben in Auschwitz und von ihrem Leben nach der Naziherrschaft. Aus der Sicht von Jan hat diese Folge gerade im aktuellen politischen Kontext eine besondere Relevanz: „Bis vor einigen Jahren war ich der Ansicht, dass ein Neuer Faschismus in Deutschland nicht möglich ist. Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich bitte alle diejenigen, die dieser Tage in einem abgeklärtem Tonfall von Panikmache sprechen, Frau Bejarano in dem Gespräch gut zuzuhören.“

    Klub Viertausendhertz:
    klub.viertausendhertz.de

    Reflektor Spotify Playlist:
    spotify.com

    Zum Podcast:
    viertausendhertz.de/rf07

    • 1 Std. 27 Min.
    Mille Petrozza (Kreator) | Wie offen ist die Metalwelt?

    Mille Petrozza (Kreator) | Wie offen ist die Metalwelt?

    In dieser Folge spricht Jan Müller mit Mille Petrozza von der Band Kreator. Mille Petrozza wurde 1967 als Miland Petrozza in Essen geboren. Aus einem musikbegeisterten Eltenhaus kommend, gründete er 1982 seine erste Band Tyrant, die im Jahr 1985 unter dem Namen Kreator ihr Debut-Album „Endless Pain“ veröffentlichte. Kreator zählen neben den amerikanischen Bands Metallica, Slayer, Anthrax und Megadeth zu den Begründern des Thrash-Metal-Genres, das sich durch schnell gespielten Heavy Metal mit Punk- und Hardcore-Einflüssen auszeichnet. Das 1986 veröffentlichte Album „Pleasure to Kill“ gilt als Meilenstein des Thrash-Metal und bringt der Band weltweit Erfolg ein. Es folgen über ein dutzend Alben und nahezu 2000 Konzerte in 65 Ländern. Das aktuelle Album „Gods of Violence“ erreichte sogar den ersten Platz der deutschen Album-Charts. In der Musik von Kreator kann man trotz aller Genre-Formatierungen eine erfrischende Offenheit feststellen, die jenseits der obligatorischen Metal-Vokabeln auf engagierte und politisch aufmerksame Menschen schließen lassen. Diese Zugewandtheit ist es, die Mille neben dem Talent im musikalischen Bereich zu einem interessanten Gesprächspartner machen.

    Klub Viertausendhertz:
    klub.viertausendhertz.de

    Reflektor Spotify Playlist:
    spotify.com

    Zum Podcast:
    viertausendhertz.de/rf06

    • 2 Std 34 Min.
    Marco Wanda | Kann Pop wahrhaftig sein?

    Marco Wanda | Kann Pop wahrhaftig sein?

    In dieser Folge spricht Jan Müller mit dem Österreichischen Musiker Marco Wanda, der im Jahr 1987 als Michael Marco Fitzthum in Wien geboren wurde und im Jahr 2012 die Band Wanda gründete, die ihren Namen bei der Wiener Zuhälterin Wanda Kuchwalek entlieh. Die Ambivalenz von Euphorie und Niedergeschlagenheit, von Noblesse und Verletzlichkeit sind Merkmale der Band Wanda. Der Schmäh ihrer Texte, den Marco im charmanten wiener Dialekt vorträgt, verleihen der Gruppe zusätzliche Größe. Marco scheint mit seiner ganzen Person, seinem ganzem Wesen diesem Projekt verhaftet zu sein. Diese Konsequenz und sein Charisma sind es auch, die ihn zu einer besonderen Person im heute oft so stromlinienförmigen Pop-Geschäft machen.

    Klub Viertausendhertz:
    klub.viertausendhertz.de

    Reflektor Spotify Playlist:
    spotify.com

    Zum Podcast:
    viertausendhertz.de/rf05

    • 1 Std. 10 Min.

Kundenrezensionen

TMO Fan ,

Nicht schlecht, Beispiele fehlen

Diese Interviews sind interessant und sehr gut gemacht. Leider vermisse ich wenn über ein Lied diskutiert wird eine kurze Hörprobe. Alle Lieder sind nicht bekannt und hinterher nach den Stücken zu suchen ist schwierig, weil es keinen Kontext zum Gespräch mehr gibt.
Rechtlich sollte es kein Problem sein kurze Ausschnitte (ca. 10 Sekunden) zu bringen.

Top‑Podcasts in Musikinterviews

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von Viertausendhertz