31 Folgen

Mehr Hörbücher - mehr Inspiration! Mieze, Frontfrau der Berliner Band MIA, und Ralf Niemczyk teilen eine große Leidenschaft für Hörbücher. Jeder auf seine ganz eigene Art. Zweiwöchentlich stellen sie euch ihre Hörbuch-Highlights und die neuesten Erscheinungen vor und sie unterhalten sich über aktuelle Trends und Hintergründe des Hörbuch-Machens. Außerdem laden sich die beiden sich namhafte Gäste, Sprecher und Autoren ein, um sie ausgiebig über die Welt der Hörbücher zu befragen.

UpHören mit Mieze ZEBRA-AUDIO.NET

    • Bücher
    • 3.1, 8 Bewertungen

Mehr Hörbücher - mehr Inspiration! Mieze, Frontfrau der Berliner Band MIA, und Ralf Niemczyk teilen eine große Leidenschaft für Hörbücher. Jeder auf seine ganz eigene Art. Zweiwöchentlich stellen sie euch ihre Hörbuch-Highlights und die neuesten Erscheinungen vor und sie unterhalten sich über aktuelle Trends und Hintergründe des Hörbuch-Machens. Außerdem laden sich die beiden sich namhafte Gäste, Sprecher und Autoren ein, um sie ausgiebig über die Welt der Hörbücher zu befragen.

    20 Woody Allens Biographie, Superbusen, Mit der Geschwindigkeit des Sommers und Jean Luc Bannalec's neuester Krimi

    20 Woody Allens Biographie, Superbusen, Mit der Geschwindigkeit des Sommers und Jean Luc Bannalec's neuester Krimi

    Die Folge beginnt mit der Autobiographie „Ganz nebenbei“ von Woody Allen, die keine Kuschelbiographie ist. Vielmehr regt sie die Beschäftigung mit eigenen Moralvorstellungen an. Es fängt voller Witz und Leichtigkeit an, aber da schwirrt auch immer der Skandal mit seiner Adoptiv-Tochter im Hintergrund, der so umstritten ist wie Woody Allen selbst. Dietmar Bär allerdings gelingt das Kunststück nicht zu kommentieren und den Hörer ohne Wertung durch die Biographie zu tragen. Es bleibt den Hörern überlassen, wie sie zu Woody Allens Version der Ereignisse stehen.

    Für den zweiten Hörbuch-Tipp „Superbusen“ von Paula Irmschler sprüht Mieze regelrecht, denn sie hat es schon 3 Mal gelesen. Es ist ein Coming of Age-Roman über und für Frauen, der ganz bewusst den platten Namen trägt. Das sorgt schließlich für die nötige Aufmerksamkeit. Eigentlich geht es aber um Langzeitstudentin Gisela, die nach Chemnitz zieht und dort die Band „Superbusen“ gründet. Bei ihren Konzerten entdecken sie das erste Mal das Konstrukt Ost und West, was sie als Frauen zusammenhält und trennt und die Macht der Musik.

    Wir bleiben im Osten mit Julia Schoch’s Hörbuch „Mit der Geschwindigkeit des Sommers“, das nicht ganz der suggerierten Leichtigkeit des Titels entspricht. Stattdessen handelt es von Trauer und der Ergründung einer vertrauten Person. Es erzählt die Geschichte von zwei Schwestern, einem Suizid und von der Suche nach Erklärungen. Ein innerer Monolog, der eindrucksvoll und einfühlsam von Schauspielerin Claudia Michelsen vorgetragen wird.

    Und der Apple Books Tipp dieser Woche ist „Bretonische Spezialitäten“ von Jean Luc Bannalec. Mit Hochgenuss hat Mieze diesen Krimi gehört und das liegt natürlich am Kommissar Dupin, an den man einfach sein Herz verliert. Diese Folge ist nun die perfekte Mischung aus Kriminalfall, Bretonischer Landschaft und eben Essensspezialitäten. Wie gemacht für Krimifans und Liebhaber der französischen Region!

    Alle Hörbücher gibt es hier zu hören: https://apple.co/UpHoeren

    Viel Spaß beim Reinhören!

    • 35 Min.
    19 Das Rosie-Resultat, Der Freund, Die Diva und ein Küstenkrimi von Krischan Koch

    19 Das Rosie-Resultat, Der Freund, Die Diva und ein Küstenkrimi von Krischan Koch

    Diese neue Folge von UpHören mit Mieze beginnt mit einem bewegenden Familienroman von Graeme Simsion. „Das Rosie-Resultat“ ist der krönende Abschluss einer Trilogie und erzählt eine humorvolle, aber bittersüße Geschichte zwischen Vater und Sohn. Der Plot: Durch eine überraschende Wendung zieht die ganze Familie nach Australien. Dort beginnen die Probleme für den Sohn, denn er wird zum Außenseiter erklärt. Wie der Vater so der Sohn. Nun macht es sich Don zur Aufgabe seinem Sohn zu helfen. Er ist schließlich der Experte und weiß, was zu tun ist. Robert Stadlober lässt mit seiner fantastischen Stimme den Vater in jedem der drei Romane aufleben und spielt auch in „Das Rosie-Resultat“ gekonnt das Ping Pong mit dem Sohn.

    Der zweite Hör-Tipp von Sigrid Nunez fängt etwas irreführend an, denn „Der Freund“ ist kein fröhliches Tierbuch. Dafür ist es sehr gehalt- und gedankenvoll. Sigrid Nunez beschäftigt sich mit der ernsten Thematik von Trauer und Verarbeitung. Ein bester Freund bringt sich um. Eine beste Freundin trauert und spricht über ihre Trauer mit dem Toten. Durchsetzt mit einer melancholischen Weisheit trifft ein Gedanke auf den nächsten und ergibt letztendlich einen bunten Mix aus Gespräch, Tagebuch und Zitaten.

    „Die Diva“ von Michelle Marly ist die Biographie der weltberühmten Sängerin Maria Callas, die so anders ist als viele Biographien. Besonders geschrieben und vor allem besonders vorgetragen wird diese Biographie von Nora Jokhosha, die absolut den Ton von Maria Callas getroffen hat und gleichzeitig auffällig anders klingt.
    Es ist eine Mischung aus Liebesroman und biografischer Fiktion, die Maria Callas auf dem Höhepunkt ihrer Karriere beschreibt. Trotz all dem Ruhm ist Marias Herz gebrochen und ihr Kampf, um die Liebe, bleibt berührend.

    Zum Schluss gibt es noch einen Apple Books Neuheiten-Tipp von Krischan Koch: „Rote Grütze mit Schuss“. Der erste Band einer langen Serie, die man gerne durchhört. Mit vielen Geschichten und skurrilen Figuren, die Mieze sehr ans Herz gewachsen sind. In diesem Küstenkrimi hat der Dorfpolizist Thies Detlefsen alle Hände voll zu tun: ein ermordeter Biobauer, eine verschwundene Ehefrau, Brandstiftung und Erpressung. Das ist einfach pure Unterhaltung!

    Alle Hörbücher gibt es hier zu hören: https://apple.co/UpHoeren

    Viel Spaß beim Reinhören!

    • 40 Min.
    18 Jürgen von der Lippe über die Trunkenheit, Gilgi - eine von uns, Maigrets neuesten Kriminalfall und Whisper Network

    18 Jürgen von der Lippe über die Trunkenheit, Gilgi - eine von uns, Maigrets neuesten Kriminalfall und Whisper Network

    Mieze und Ralf starten in eine neue Staffel voller spannender Hörbücher & Hör-Inspiration. Denn auch Corona kann ihre Hörbuch-Liebe nicht stören!

    Den Beginn macht eine Stimme, die man aus Fernsehshows kennt und nun auch als Hörbuch-Sprecher – es ist Jürgen von der Lippe. Der liest aus dieser äußerst amüsanten und feucht-fröhlichen Kulturgeschichte des Alkohols und des Betrunkenseins vor. Jürgen von der Lippe benutzt seine Stimme wie ein Instrument und verleiht diesem gut recherchiertem, aber mit Witz geschriebenem Sachbuch damit die Extra-Note.

    Dann kommen die beiden zu einer Wiederentdeckung aus der Weimarer Republik – "Gilgi - eine von uns", gelesen von Camilla Renschke, die für ihre hervorragende Sprechleistung mit dem Hörbuch-Preis 2020 ausgezeichnet wurde. Ihre Stimme fügt dieser Dokumentation etwas Leichtes hinzu, zugleich bleibt sie aber sehr gedankenvoll. Gilgi ist eine Angestellte der 30er Jahre, die eigenständig leben möchte, ohne die Abhängigkeit von einem Mann oder einer eigenen Familie. Kein glattgebügeltes Portrait, sondern ein Zeitgeist-Phänomen dieser Ära und gleichzeitig sehr menschlich.

    Weiter geht es mit einem Hörbuch mit anderem Tempo und zum Entschleunigen: Wir lauschen den Ermittlungen des "Maigret". Es gilt den Mord der Dorfhexe aufzuklären. Beschuldigt wird der Neue, den die Dorfgemeinschaft natürlich im Gefängnis sehen möchte. Aber Maigret ist von dessen Unschuld überzeugt.

    Zum Schluss gibt es noch einen besonderen Neuheiten-Tipp bei Apple Books:
    "Whisper Network" ist ein Roman, der sich mit Sexismus im Beruf und Sexismus als Machtspiel befasst. Ein Krimi und eine gesellschaftskritische Betrachtung zugleich, gelesen von Anna Carlsson. Carlsson zeigt hier eindrucksvoll, wie viele verschiedene Rollen gute Sprecher einnehmen können. Eine fantastische Stimme und ein absoluter Hörbuch-Tipp!

    Alle Hörbücher gibt es hier zu hören: https://apple.co/UpHoeren

    Viel Spaß beim Reinhören!

    • 27 Min.
    17 Über Dror Mishani's Kriminalroman, die Ratschläge des Dalai Lamas und "Olga" von Bernhard Schlink

    17 Über Dror Mishani's Kriminalroman, die Ratschläge des Dalai Lamas und "Olga" von Bernhard Schlink

    Die heutige Folge ist vollends im Diogenes Leitmotiv mit drei sehr unterschiedlichen Hörbüchern vom Diogenes Verlag.

    Den Anfang macht der israelische Autor Dror Mishani mit seinem Kriminalroman „Drei“, in dem wir drei israelische Frauen kennenlernen. Schnell wird klar, wieso es sich hier um einen Kriminalfall handelt. Denn alle der drei Frauen haben eins gemeinsam: die Begegnung mit dem Mann Gil. Dror Mishani ist ein Meister darin, Ermittlungen aus der Sicht der Opfer zu erzählen und hat mit Franz Dinda, den perfekten Sprecher für seinen Krimi gefunden. Dinda verhält sich fast wie ein Beobachter. Ohne viel Alarm zu schlagen, liest er aus der Sicht der Frauen und dennoch dient er als Angelpunkt der merkwürdigen männlichen Hauptfigur. Eine überraschende, manchmal bedrückende und sehr fesselnde Geschichte, die einen anderen Blick auf Israel ermöglicht.

    Weiter geht es mit tiefgehenden „Ratschlägen des Herzens“ von keinem anderen als dem Dalai Lama. In kurzen Kapiteln führt er seine Gedanken und Lebensweisheiten für alle Lebenslagen aus. Ein Handbuch, das sich für jeden von uns eignet und Anregungen für ein sinnerfülltes Leben gibt. Sicherlich fiel die Wahl des Sprechers bewusst auf Hannes Jaenicke, der neben seiner Schauspielerei vor allem für sein Engagement zu Themen wie Umweltschutz, Menschenrechte und Tierschutz bekannt ist. Hohe Glaubwürdigkeit trifft hier auf eine tolle sonore Stimme!

    Zuletzt ist Mieze schwer verliebt und zwar in „Olga“, einen großen Historienstoff von Bernhard Schlink. In diesem Roman begeben wir uns auf eine Lebensreise mit Olga. Von ihrer frühesten Kindheit als hoffnungsfrohe Frau, über die Beziehung mit ihrer großen Liebe Herbert, begleiten wir sie bis hin bis zu ihrem Tod. Olga ist nicht nur eine Romanfigur, sie ist viel mehr. Sie ist greifbar, sie ist da. Voller Tragik und Melancholie. Gelesen wird das Ganze vom Alleskönner Burckhardt Klaußner, der es schafft, in die verschiedensten Rollen zu schlüpfen und stimmlich genug Raum für eigene Emotionen zu lassen. Purer Genuss, den man sich zwischen den Ohren „zergehen“ lassen sollte.

    Viel Spaß bei der vorerst letzten Folge dieser UpHören Staffel!

    • 23 Min.
    UpHören Spezial - Interview mit Sandrine Mittelstädt

    UpHören Spezial - Interview mit Sandrine Mittelstädt

    Mieze hat sich dieses Mal Sandrine Mittelstädt eingeladen. Eine Frau mit mindestens 5 Traumberufen. Sie ist Schauspielerin, Synchronsprecherin, Hörbuch- und Hörspielsprecherin und Sängerin.

    Für Mieze holt sie etwas aus und erzählt ihr die lange Fassung wie sie aus dem Musikalischen zum Gesang und letztendlich zum Schauspiel kam. Was das alles mit ihrer ersten Jugendliebe zu tun hatte und wieso dann doch alles ganz anders kam? Zu guter Letzt konnte sie sich rückbesinnen. Denn es drängte sie einfach auf die Bühne und sie hat eine erfolgreiche Schauspielkarriere begonnen. Zu Hörbüchern kam sie durch Roland Brückner, der Autor die Berliner Mumpelmonster-Hefte für Kinder, mit dem sie ein einzigartiges Debütprojekt gestartet hat. Außerdem erzählt sie, wie sie es geschafft hat, so unterschiedliche Stimmen und Stimmfarben sprechen zu können und ihr erfahrt alles zu ihrer Lieblingsproduktion „Maleficient“, in der sie die Stimme von Angelina Jolie spricht. Außerdem seid gespannt auf ihre neuen Projekte, denn es gibt in Zukunft einiges zu Hören und zu Sehen von Sandrine Mittelstädt!

    • 18 Min.
    16 Über Kafkas Strafkolonie, Science-Fiction von Ulrich Tukur und amüsante Reisegeschichten von Wigald Boning

    16 Über Kafkas Strafkolonie, Science-Fiction von Ulrich Tukur und amüsante Reisegeschichten von Wigald Boning

    Eine neue Folge UpHören mit einer wilden Mischung an Neuzugängen, aktuellem Hörbuchgeschehen und drei großartigen Stimmen, die eng verwoben sind mit ihren Texten.

    Den Anfang macht ein Klassiker – Franz Kafka mit „Der Strafkolonie“. Ein Forschungsreisender gelangt darin auf eine Kolonialinsel und beobachtet dort grausame und oft willkürliche Gefangenenfolter. Diese eigentlich schwere Schulkost wird durch die eher konträre Stimme von Sven Regener neu interpretiert und bekommt dadurch eine völlig neue Aufladung. Entstanden aus einer Schreibblockade Kafkas behandelt dieses Buch eine Art struktureller Brutalität, die kaum auszuhalten ist. Wäre da nicht Sven Regener, der die absurden Verhältnisse gekonnt mit seinem hanseatischen Tonfall spiegelt und den Hörern einen anderen Zugang zu diesem Kafka Text gibt.

    Weiter geht es zu „Der Ursprung der Welt“, der Debütroman von Ulrich Tukur, den der Schauspieler und Hörbuchsprecher natürlich selbst liest. Ein historischer Science-Fiction Roman, der Paul Goullet in das Jahr 2033 begleitet und dessen Geschichte sich immer wieder mit einem P.G. kreuzt, der im Jahr 1943 gelebt hat. Dieser ist sein Doppelgänger und beide verbindet eine gemeinsame Obsession. Der sehr filmisch inszenierten Hörstoff fasziniert mit verschiedensten Charakteren und komplexen Handlungssträngen auf zwei großen Zeitebenen, in die man schon fast eintauchen muss und dann nicht mehr weghören kann.

    Zum Schluss reisen wir gemeinsam mit Wigald Boning in „In Rio steht ein Hofbräuhaus“ einmal um die Welt. Wigald Boning, der eigentlich gar kein Reisemensch ist, hat durch PR Reisen und seinen sportlichen Ehrgeiz nun mittlerweile viele Länder bereist und kann einiges dazu berichten. Er erzählt aus dem Nähkästchen, auf seine eigene kauzige Art, was ihm unterwegs passiert ist und erschafft dabei richtig schöne Bilder im Kopf und vor dem Auge. Es ist so, als wäre man auf einer Tour voller Reisewitze mit Wigald Boning.


    Viel Spaß beim Hören!

    • 28 Min.

Kundenrezensionen

3.1 von 5
8 Bewertungen

8 Bewertungen

Top‑Podcasts in Bücher

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: