30 min

Die verflixte Sache mit dem freien Willen New Wine Church

    • Religion & Spirituality

Gott schützt deinen Willen und wird dir nicht etwas aufzwingen.

Ich weiss, dass dies ein heiss diskutiertes Thema ist. Die Einen meinen, dass es so etwas wie einen freien Willen auf gar keinen Fall gibt, die Anderen sehen im freien Willen ein Geschenk Gottes. Ich persönlich denke, dass du als Nichtchrist in deinem Willen tatsächlich eingeschränkt bist. Du tust und machst, was die Sünde in dir und die Welt um dich herum von dir will.

Aber der Christ ist sowohl der Sünde (Römer 6:6) wie auch der Welt gekreuzigt (Galater 6:14) und hat als neue Schöpfung einen befreiten Willen. Wir sehen dies in der ganzen Römer 7 Thematik, in welcher Paulus das Leben eines Nichtchristen beschreibt, der dem Gesetz Gottes entsprechen möchte, in sich selbst aber ein anderes Gesetz findet, dass dem Gesetz Gottes wiederstrebt. Es ist das Gesetz der Sünde in ihm. Verzweifelt sucht er nach Befreiung und findet diese Gott sei Dank in Jesus Christus, unserem Herrn (Römer 7:24-25).

Er beschreibt weiter, dass es für diejenigen, welche in Christus sind, keine Verdammnis mehr gibt und dass sie sich nun im Gesetz des Geistes des Lebens befinden, welches sie vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit hat. (Römer 8:1-2).

Diese Befreiung beinhaltet dein ganzes Wesen als Mensch und damit auch deinen Willen. Weiter schreibt uns Petrus, dass uns Gottes Kraft alles zum Leben und zur Gottesfurcht geschenkt hat (2. Petrus 1:3), was bedeutet, dass wir nun ein Leben führen können, das Gott gefällt.

Kurz zusammengefasst:



* Ich bin frei von der Sünde

* Ich bin frei von der Welt

* Ich habe einen freien Willen

* Mir ist alles geschenkt, um ein Leben in der Gottesfurcht führen zu können.















Wunderbar oder? Aber Moment…

Wenn dies wirklich stimmt, dass es nichts mehr gibt was mich aufhalten kann um ein tolles, sinnvolles und gottwohlgefälliges Leben führen zu können, dann …

… dann werden mir ja alle Ausreden für mein halbzufriedenes und halbbatziges Leben entzogen…

… was bedeutet, dass …

… ich das Problem bin?

Kann das sein? Stehe ich mir selbst im Weg und rechtfertige meine Unfähigkeiten und Unzufriedenheiten mit frommen Floskeln? Könnte mein Leben bereits jetzt so viel besser aussehen?

Hier müssen wir sicherlich vorsichtig sein. Nicht alles im Leben lässt sich steuern und viele Situationen in unserem Leben konnten wir nicht auswählen. Aber wenn es darum geht die Fülle Gottes zu erleben und in Liebe, Freude und Frieden leben zu können – kurz: die geistlichen Dinge – haben wir sehr wohl eine Verantwortung.

Wir können oftmals nicht beeinflussen was aussen um uns herum abgeht, aber was in uns geschieht, können wir sehr wohl beeinflussen.

«We should trust God with our future and not worry about how it’s going to work out. Managing our heart’s desires and navigating our inner life well is our responsibility. The rest is in his hands.” – Kris Vallotton

«Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz! Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.» – Sprüche 4:23

Ich bin es müde zu hören, wenn Menschen sich über ihren geistlichen Zustand beklagen und Gott die Schuld geben für ihre mangelnden Erfahrungen. Wir wurden in Jesus gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt (Epheser 1:3) und Gott ist gespannt, was wir mit diesem fantastischen und unübertreffbaren Geschenk in unserem Leben machen. Ich persönlich überlasse die geistlichen Dinge in meinem Leben nicht dem Zufall. Ich akzeptiere keine Wüste in meinem Leben und tränke meinen Geist jeden Tag. Die Bibel ist für das geistliche Wachstum unerlässlich und jeder der ein wahrer Mann Gottes bzw. eine wahre Frau Gottes werden möchte muss sich darin gut auskennen. Wenn es irgendwo Menschen gibt, die mehr begriffen haben als ich, möchte ich diesen zuhören und scheue dafür auch ke...

Gott schützt deinen Willen und wird dir nicht etwas aufzwingen.

Ich weiss, dass dies ein heiss diskutiertes Thema ist. Die Einen meinen, dass es so etwas wie einen freien Willen auf gar keinen Fall gibt, die Anderen sehen im freien Willen ein Geschenk Gottes. Ich persönlich denke, dass du als Nichtchrist in deinem Willen tatsächlich eingeschränkt bist. Du tust und machst, was die Sünde in dir und die Welt um dich herum von dir will.

Aber der Christ ist sowohl der Sünde (Römer 6:6) wie auch der Welt gekreuzigt (Galater 6:14) und hat als neue Schöpfung einen befreiten Willen. Wir sehen dies in der ganzen Römer 7 Thematik, in welcher Paulus das Leben eines Nichtchristen beschreibt, der dem Gesetz Gottes entsprechen möchte, in sich selbst aber ein anderes Gesetz findet, dass dem Gesetz Gottes wiederstrebt. Es ist das Gesetz der Sünde in ihm. Verzweifelt sucht er nach Befreiung und findet diese Gott sei Dank in Jesus Christus, unserem Herrn (Römer 7:24-25).

Er beschreibt weiter, dass es für diejenigen, welche in Christus sind, keine Verdammnis mehr gibt und dass sie sich nun im Gesetz des Geistes des Lebens befinden, welches sie vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit hat. (Römer 8:1-2).

Diese Befreiung beinhaltet dein ganzes Wesen als Mensch und damit auch deinen Willen. Weiter schreibt uns Petrus, dass uns Gottes Kraft alles zum Leben und zur Gottesfurcht geschenkt hat (2. Petrus 1:3), was bedeutet, dass wir nun ein Leben führen können, das Gott gefällt.

Kurz zusammengefasst:



* Ich bin frei von der Sünde

* Ich bin frei von der Welt

* Ich habe einen freien Willen

* Mir ist alles geschenkt, um ein Leben in der Gottesfurcht führen zu können.















Wunderbar oder? Aber Moment…

Wenn dies wirklich stimmt, dass es nichts mehr gibt was mich aufhalten kann um ein tolles, sinnvolles und gottwohlgefälliges Leben führen zu können, dann …

… dann werden mir ja alle Ausreden für mein halbzufriedenes und halbbatziges Leben entzogen…

… was bedeutet, dass …

… ich das Problem bin?

Kann das sein? Stehe ich mir selbst im Weg und rechtfertige meine Unfähigkeiten und Unzufriedenheiten mit frommen Floskeln? Könnte mein Leben bereits jetzt so viel besser aussehen?

Hier müssen wir sicherlich vorsichtig sein. Nicht alles im Leben lässt sich steuern und viele Situationen in unserem Leben konnten wir nicht auswählen. Aber wenn es darum geht die Fülle Gottes zu erleben und in Liebe, Freude und Frieden leben zu können – kurz: die geistlichen Dinge – haben wir sehr wohl eine Verantwortung.

Wir können oftmals nicht beeinflussen was aussen um uns herum abgeht, aber was in uns geschieht, können wir sehr wohl beeinflussen.

«We should trust God with our future and not worry about how it’s going to work out. Managing our heart’s desires and navigating our inner life well is our responsibility. The rest is in his hands.” – Kris Vallotton

«Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz! Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.» – Sprüche 4:23

Ich bin es müde zu hören, wenn Menschen sich über ihren geistlichen Zustand beklagen und Gott die Schuld geben für ihre mangelnden Erfahrungen. Wir wurden in Jesus gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt (Epheser 1:3) und Gott ist gespannt, was wir mit diesem fantastischen und unübertreffbaren Geschenk in unserem Leben machen. Ich persönlich überlasse die geistlichen Dinge in meinem Leben nicht dem Zufall. Ich akzeptiere keine Wüste in meinem Leben und tränke meinen Geist jeden Tag. Die Bibel ist für das geistliche Wachstum unerlässlich und jeder der ein wahrer Mann Gottes bzw. eine wahre Frau Gottes werden möchte muss sich darin gut auskennen. Wenn es irgendwo Menschen gibt, die mehr begriffen haben als ich, möchte ich diesen zuhören und scheue dafür auch ke...

30 min

Top Podcasts In Religion & Spirituality