20 Folgen

Der Podcast von Christian Arndt und DJ Eastenders zum Buch Electronic Germany. Die beiden sprechen über die Geschichte der Technokultur in Deutschland und der Schweiz. Es geht um DJs, Klänge, Clubkultur, die innovativsten Labels und Künstler aus über 33 Jahren, die Loveparade und die Street Parade, Drogen und Politik. Mit vielen O-Tönen bekannter Techno-Protagonisten: Westbam, Monika Kruse, Dirty Doering, Anthony Rother, Paul van Dyk, Chris Liebing, Ralf Hildenbeutel, Dr. Motte und vielen anderen.
Außerdem: aktuelle Techno-Termine, Festival-, Film- und Literaturtipps.

Electronic Germany - Der Podcast Christian Arndt & DJ Eastenders

    • Musik

Der Podcast von Christian Arndt und DJ Eastenders zum Buch Electronic Germany. Die beiden sprechen über die Geschichte der Technokultur in Deutschland und der Schweiz. Es geht um DJs, Klänge, Clubkultur, die innovativsten Labels und Künstler aus über 33 Jahren, die Loveparade und die Street Parade, Drogen und Politik. Mit vielen O-Tönen bekannter Techno-Protagonisten: Westbam, Monika Kruse, Dirty Doering, Anthony Rother, Paul van Dyk, Chris Liebing, Ralf Hildenbeutel, Dr. Motte und vielen anderen.
Außerdem: aktuelle Techno-Termine, Festival-, Film- und Literaturtipps.

    Electronic Germany - Folge 20: 2Raumwohnung, Rave The Planet, Corona

    Electronic Germany - Folge 20: 2Raumwohnung, Rave The Planet, Corona

    Das Interview mit Tommi Eckart und Inga Humpe wurde im Hinblick auf die "20 Jahre 2Raumwohnung"-Tour geführt, die dann kurz darauf verschoben wurde. Die neuen Dates im Herbst findet ihr hier: http://www.2raumwohnung.de/

    Ihr Song "Das ist nicht das Ende Baby" wird nun zum Mantra für die elektronische Clubszene. Wenn #Quarantäne die neue Norm wird, gehen reihenweise Clubs unter, nicht nur in Berlin, in ganz Deutschland, Europa und weltweit. Von hunderttausenden DJs und Künstlerinnen ganz zu schweigen, deren ohnehin oft prekäre ökonomische Existenzen plötzlich komplett implodieren.

    Zugleich setzt die Krise auch enorme Kreativität frei, mit Initiativen we #unitedwestream in Berlin und anderen Städten. Die Existenz der elektronischen Clubkultur steht auf dem Spiel. Die Politik muss helfen, und zwar schnell. Mehr zum Thema in der nächsten Folge.

    Das Interview mit Tommi Eckart und Inga Humpe wurde im Hinblick auf die "20 Jahre 2Raumwohnung"-Tour geführt, die dann kurz darauf verschoben wurde. Für die neuen Dates im Herbst 2020 gibt es noch Karten.
    Ihr Song "Das ist nicht das Ende Baby" wird nun zum Mantra für die elektronische Clubszene. Wenn #Quarantäne die neue Norm wird, gehen reihenweise Clubs unter, nicht nur in Berlin, in ganz Deutschland, Europa und weltweit. Von hunderttausenden DJs und Künstlerinnen ganz zu schweigen, deren ohnehin oft prekäre ökonomische Existenzen plötzlich komplett implodieren. Zugleich setzt die Krise auch enorme Kreativität frei, mit Initiativen we #unitedwestream in Berlin und anderen Städten. Die Existenz der elektronischen Clubkultur steht auf dem Spiel. Die Politik muss helfen, und zwar schnell. Mehr zum Thema in der nächsten Folge.
    Vor diesem Hintergrund wirkt die Erinnerung an die formidable DJ Battle der Gebrüder Lippok und Nicolai in der Installation "Bergama Stereo" von Cevdet Erek  (live und mit Publikum) am 29. Februar heute schon wie eine sepiafarbene Flohmarktpostkarte. Das Museum ist "natürlich" inzwischen wie alle anderen in der Republik geschlossen.
    Trotzdem oder gerade deshalb wünschen wir euch viel Vergnügen mit der ersten "Quarantäne-Folge" von Electronic Germany, die zugleich die letzte der zweiten Staffel ist. Aber keine Angst – wir machen weiter... #jetzterstrecht!


    Trotzdem oder gerade deshalb wünschen wir euch viel Vergnügen mit der ersten "Quarantäne-Folge" von Electronic Germany, die zugleich die letzte der zweiten Staffel ist. Aber keine Angst – wir machen weiter... #jetzterstrecht!

    • 48 Min.
    Electronic Germany - Folge 19: Eva Be etc

    Electronic Germany - Folge 19: Eva Be etc

    Wir hoffen, dass ihr alle gut ins neue Jahr gekommen seid. Die Zahl 2020 klingt doch sehr elektronisch, und große Dinge kündigen sich an: Dr Motte hat in der Mall of Berlin sein "Fundraving"-Projekt für eine Wiedergeburt der Loveparade gestartet (davon nächstes Mal mehr), während nach dem KitKat nun auch der gefeierte Club Griessmühle in Neukölln in seiner Existenz bedroht ist. In Frankfurt am Main wird das MOMEM nun wirklich Realität, mit einer halben Million Darlehen von der Stadt. Pop-Up-Eröffnung zur Musikmesse? 
    DJ Eastenders hat Eva Be besucht und ein spannendes Gespräch über Tanzmusik jenseits der 4 to the floor-Fraktion gesprochen. Autor Christian Arndt hat sich als Fanboy von Giorgio Moroder geoutet, mehr oder weniger kluge Zwischenfragen gestellt und diese Episode produziert. Wir entschuldigen uns für stellenweise schlechten Ton und geloben Besserung. 


    Musik im Podcast: 


    Eva Be & Joe Dukie "No Memory of Time"
    Giorgio Moroder "On the Radio (Eva Be Remix)"


    Last, but not least bedanken wir uns bei unseren Abonnenten, Gelegenheitshörern und Weiterempfehlern. Wir freuen uns mit Euch auf ein spannendes neues elektronisches Jahrzehnt mit ELECTRONIC GERMANY. Das Logo ist von czyk (xplicit.de). Das Buch gibt es weiterhin im gut sortierten Handel (www.electronicgermany.com). Die Titelmusik stammt wie immer von Go Levin, das Soundlogo hat Ann-Christin Blum eingesprochen. PEACE! LOVE! TECHNO! 



    Folge direkt herunterladen

    • 40 Min.
    Electronic Germany – Folge 18: MOMEM, Talla 2XLC, KitKat, Kraviz etc

    Electronic Germany – Folge 18: MOMEM, Talla 2XLC, KitKat, Kraviz etc

    Zum Ausklang des Jubiläumsjahres 2019 sprechen DJ Eastenders und Autor Christian Arndt über das Museum of Electronic Music (MOMEM) in Frankfurt am Main, dessen Finanzierung nun endlich gesichert ist. Ebenfalls in dieser Episode: unsere Vorstellung der Autobiografie "Am Anfang war der Techno Club" von Talla 2 XLC, die vor einigen Wochen als Buch und Hörbuch veröffentlicht wurde. Im Schnelldurchlauf lassen wir das Techno-Jubiläumsjahr mit Ausstellungen und Feierlichkeiten zu "30 Jahre Love Parade" noch einmal Revue passieren, spielen mit "Pain in the Ass" einen Klassiker von Nina Kraviz, der auch ganz gut in den Kit Kat Club passen würde, um den es kürzlich einigen Medienwirbel gab. Die drohende Schließung scheint abgewendet. Last, but not least bedanken wir uns nochmals bei unseren Abonnenten, Gelegenheitshörern und Weiterempfehlern. Wir freuen uns auf ein spannendes neues elektronisches Jahrzehnt mit ELECTRONIC GERMANY. Die Titelmusik stammt wie immer von Go Levin, das Soundlogo hat Ann-Christin Blum eingesprochen. PEACE! LOVE! TECHNO! 

    Folge direkt herunterladen

    • 34 Min.
    Electronic Germany - Folge 17: No Photos & TIEFSCHWARZ

    Electronic Germany - Folge 17: No Photos & TIEFSCHWARZ

    Time flies when you're having fun! Folge 17 unseres Podcasts ist prall gefüllt mit Neuigkeiten vom MOMEM (die zum Teil leider schon wieder überholt sind). Dazu gibt es Musik aus Norwegen, dem Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse und dem zweiten Teil unseres TIEFSCHWARZ-Specials. Wir spielen einen weiteren Track von der neuen EP, nämlich "Bass Noir" ... einen tiefschwarzen No-Bullshit-Track aus der Feder von Ali und Basti Schwarz, der den neuen Sound der Brüder repräsentiert. Die Titelmusik von Electronic Germany ist "Acid Elephant", vom jungen Frankfurter DJ-Producer Go Levin selbst remixed. Feedback wie immer gern an meg@localmedia.de Enjoy!

    Folge direkt herunterladen

    Electronic Germany - Folge 16: TIEFSCHWARZ, Street Parade und Cocoon20

    Electronic Germany - Folge 16: TIEFSCHWARZ, Street Parade und Cocoon20

    Nach einer etwas längeren Sommerpause kommt ELECTRONIC GERMANY - Der Podcast mit einer XL-Folge zurück. In Zürich ging eine weitere Street Parade über die Bühne, mit 850.000 Besuchern sicher das Mega-Event des Sommers. Sehr viel kleiner, verrückter und sehr divers war der Zug der Liebe, der am 24. August durch das Club-Karree vom Schlesischen Busch zum Ostkreuz zog. Am selben Wochenende fand das lang geplante Interview mit Ali und Basti von TIEFSCHWARZ statt. Das war so spannend und ergiebig, dass wir daraus zwei Teile machen werden. Es begann 1989/90 Stuttgart. Die Fantastischen Vier spielten ihr erstes, nein zweites, Konzert in der Wohnung von Ali Schwarz, Musik lag in der Luft, ein Club namens ON-U wurde eröffnet, und im tiefsten Underground von Benztown hat es mächtig gerumpelt. Das musikalische Spektrum reichte von Reggae über Hip Hop bis House, später trat dann House (und ein bisschen Techno) in den Vordergrund. Inzwischen leben beide in Berlin, zur Zeit sogar im selben Haus. Tiefschwarz spielen einzeln oder zusammen in Locations wie dem Watergate oder irgendwo auf der Welt auf, und sie arbeiten mit frischen Ideen an neuen Tunes (davon handelt dann Teil zwei). Last, but not least war Christian am 7. September zu Gast bei der Frankfurter Ausgabe von 20 Jahre Cocoon. Vor allem Laurent Garnier und der Babba himself, Sven Väth ließen es mit einigen Tausend Fans ordentlich krachen. All for the family ;-) Bei der After Party im Robert Johnson war die Gästelistenschlange dann genauso lang wie diejenige der "Normalsterblichen", die gerne den Eintritt zahlen wollten, um in dieser historischen Nacht dabei sein zu können. 

    Folge direkt herunterladen

    Electronic Germany - Folge 15: Dr. Mottes Loveparade und MOMEM

    Electronic Germany - Folge 15: Dr. Mottes Loveparade und MOMEM

    Im ersten Teil der Episode 15 von Electronic Germany - Der Podcast geht es um die gerade eröffnete Sonderausstellung "Dr. Mottes Loveparade" im Rahmen der Nineties.Berlin Multimedia-Dauerausstellung. DJ Eastenders war am Eröffnungsabend vor Ort und hat Stimmen von Machern, Mitwirkenden und Besuchern eingesammelt. Untypisch für Berlin: Die Schau in der Alten Münze mit zahlreichen Reliquien, Plakaten und Video-Seqeunzen aus 30 Jahren Popkulturgeschichte eröffenete pünktlich. Das in Frankfurt am Main geplante "Museum of Modern Electronic Music" MOMEM hingegen kämpft seit der ersten Präsentation der Idee im Rahmen der Musikmesse 2015 mit zahlreichen Widrigkeiten – politscher, logistischer und ökonomischer Natur. Dessen Macher Stefan Weil, Alexander Azary und Andreas Tomalla alias Talla 2XLC halten an der Realisierbarkeit fest und wehren sich gegen die Berichterstattung (unter anderem in der BILD-Zeitung), die das Projekt de facto für tot erklärt hat. Die Musik in dieser Episode stammt einerseits von Go Levin, der zu der von ihm selbst kreierten Podcast-Erkennungsmelodie "Acid Elephants" einen eleganten housigen Remix produziert hat. Andererseits muss natürlich eine Love Parade Hymne erklingen, und zwar eine der besten: "One World One Future" von Dr. Motte und Westbam aus dem Jahr 1998. Wir freuen uns wie immer über Eure Likes, Abos und Weiterempfehlungen. 

    Folge direkt herunterladen

Top‑Podcasts in Musik

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: