166 Folgen

"Frische Luft ist gesund und tut dir gut!" Wer hat dies nicht als Kind schon gehört? Doch, weshalb ist bewusstes Verweilen in der Natur so gesund für uns? Was hat Naturverbundenheit mit Persönlichkeitsentwicklung und gesunder Ernährung zu tun?
Welche positiven Auswirkungen hat Waldbaden auf Körper, Geist und Seele? Welche Bedeutung haben Bäume und Heilpflanzen für uns Menschen? Was sind Kraftorte und was wirkt dort? Wie können wir umgeben von Waldluft unsere Achtsamkeit trainieren, Stress abbauen, unser Immunsystem stärken? In inspirierenden Erfahrungsberichten und persönlichen Geschichten nehmen uns Experten mit auf eine Reise zu den Bäumen, Wild- und Heilkräutern, Kraftplätzen, Naturritualen, Wildnispädagogik, Naturtherapie, meditativen Wanderungen usw.
Mit grosser Begeisterung ermutigen sie uns achtsam in die Verbindung mit der Natur zu gehen und geben wertvolle, lebensnahe Tipps wie wir dabei unsere Gesundheit unterstützen können.
Schon ein kurzer Aufenthalt in der Natur senkt den Stress, hebt das Selbstbewusstsein und stärkt sogar messbar das Immunsystem.

Kraftbaum - der Podcast auf deinem Weg zu tiefer Naturverbundenheit und deiner inneren wahren Natur. Sandra Schilling

    • Gesundheit und Fitness
    • 4.3 • 6 Bewertungen

"Frische Luft ist gesund und tut dir gut!" Wer hat dies nicht als Kind schon gehört? Doch, weshalb ist bewusstes Verweilen in der Natur so gesund für uns? Was hat Naturverbundenheit mit Persönlichkeitsentwicklung und gesunder Ernährung zu tun?
Welche positiven Auswirkungen hat Waldbaden auf Körper, Geist und Seele? Welche Bedeutung haben Bäume und Heilpflanzen für uns Menschen? Was sind Kraftorte und was wirkt dort? Wie können wir umgeben von Waldluft unsere Achtsamkeit trainieren, Stress abbauen, unser Immunsystem stärken? In inspirierenden Erfahrungsberichten und persönlichen Geschichten nehmen uns Experten mit auf eine Reise zu den Bäumen, Wild- und Heilkräutern, Kraftplätzen, Naturritualen, Wildnispädagogik, Naturtherapie, meditativen Wanderungen usw.
Mit grosser Begeisterung ermutigen sie uns achtsam in die Verbindung mit der Natur zu gehen und geben wertvolle, lebensnahe Tipps wie wir dabei unsere Gesundheit unterstützen können.
Schon ein kurzer Aufenthalt in der Natur senkt den Stress, hebt das Selbstbewusstsein und stärkt sogar messbar das Immunsystem.

    166 Räuchern, Teil 2

    166 Räuchern, Teil 2

    Annette Born ist dipl.Ing Gartenbau (FH Weihenstephan) und ihre Liebe gilt den Stauden und Gehölzen im Freiland. Seit fast 10 Jahren unterstützt sie Menschen dabei ihre Gärten selber zu gestalten und zu pflegen. Seit einigen Jahren arbeitet sie auch mit Räucherpflanzen. Sie betreibt eine kleine Manufaktur (Spirit of Plants) für handgemachtes Räucherwerk und Zubehör und gibt ihr Wissen in Workshops weiter. Nach ihrer Ausbildung zur Naturtherapeutin (Exist) bietet sie vor allem Waldbaden zur Stress- und Burnout-Prävention an, aber auch andere Rituale und Kreatives Arbeiten in Garten und freier Natur. 
    Elevator-Pitch:
    Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
     


    Ich gebe Menschen Raum um sich in der Natur oder im Garten selbst zu begegnen um anschliessend den Alltag oder ihr Leben zu meistern.
     
     


    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
     


    Ich bin im naturnah im Odenwald aufgewachsen und die Natur, ob im Garten oder der freien Landschaft ist mein seelischer Rückzugsort und mein Platz um aufzutanken, kurz mein Zuhause als Mensch.
     
     

    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
     


    Wenn ich emotional belastet bin und durchatmen muss. Und natürlich wenn die Pilze wachsen könnten.
     
     

    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
     


    Die Erkenntnis, dass der Aufenthalt oder auch das Arbeiten in und mit der Natur für uns Menschen ganzheitlich heilsam ist. In meiner Arbeit als Gartencoach musste ich immer wieder feststellen, wie wenig viele über die Zusammenhänge der Natur wissen und wie groß andererseits die Sehnsucht nach der scheinbar "heilen Welt" ist, sei es in Form eines romantischen Landgartens oder Naturidylle im Wald. Die Idealisierung der Natur führt dann zu für mich häufig befremdlich wirkenden Einstellungen und Haltungen z.B. der Jagd, Fischerei oder auch dem Forst gegenüber. Hier möchte ich gerne vermitteln und zu mehr Balance und Verständnis füreinander beitragen.
     
     

    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
     


    Alle, aber vor allem stressgeplagte und emotional belastete Menschen jeden Alters, da hier der heilsame Effekt des in der Naturseins am deutlichsten spürbar wird.
     
     

    Was möchtest Du den Personen, die Dich auf Deinem Natur- und Waldgängen begleiten mitgeben, beziehungsweise worin möchtest Du sie unterstützen?
     
     


    Sich selber wieder neu kennenzulernen, damit meine ich die Person, die wir im inneren sind, nicht die, die wir nach aussen vorgeben zu sein, oder von der wir glauben dass sie von uns erwartet wird. Der Wald bietet uns Raum, die Alltagsfesseln abzustreifen und nachzuschauen, was für Sehnsüchte und Wünsche in uns da sind und gelebt werden wollen. Manchmal sind das so ganz einfache Dinge, wie Zeit zu haben in den Himmel zu schauen, ohne anschließenden Termin. Die Natur hat außerdem den Vorteil, dass sie als völlig wert- und bewertungsfrei dem Menschen gegenüber ist. Bäume urteilen nicht über uns, wir können aussehen und sein wie es gerade gut für uns ist.
     
     

    Hast Du einen Tipp wie wir unsere Gesundheit mit einem Natur-/Waldbesuch besonders stärken können?
     


    Einer der großen Schlüssel ist der Atem. Jeder Atemzug verbindet uns mit unserer Umgebung und mit allem was lebt sind wir über den Atem im Austausch. Bewusstes, dem Bewegungsrhythmus angepasstes Atmen ist eine wirklich gute Sache im Wald.
     

     


    Was liegt dir noch auf dem Herzen, das Du uns mit auf den Weg geben möchtest?
     


    Die Natur ist nicht per se gut oder schlecht. Fressen und gefressen werden, sterben und sich dem neuen Leben hingeben sind Rhythmen. Das Absterbe

    • 32 Min.
    165 Räuchern, Teil 1

    165 Räuchern, Teil 1

    Annette Born ist dipl.Ing Gartenbau (FH Weihenstephan) und ihre Liebe gilt den Stauden und Gehölzen im Freiland. Seit fast 10 Jahren unterstützt sie Menschen dabei ihre Gärten selber zu gestalten und zu pflegen. Seit einigen Jahren arbeitet sie auch mit Räucherpflanzen. Sie betreibt eine kleine Manufaktur (Spirit of Plants) für handgemachtes Räucherwerk und Zubehör und gibt ihr Wissen in Workshops weiter. Nach ihrer Ausbildung zur Naturtherapeutin (Exist) bietet sie vor allem Waldbaden zur Stress- und Burnout-Prävention an, aber auch andere Rituale und Kreatives Arbeiten in Garten und freier Natur. 
    Elevator-Pitch:
    Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
     


    Ich gebe Menschen Raum um sich in der Natur oder im Garten selbst zu begegnen um anschliessend den Alltag oder ihr Leben zu meistern.
     
     


    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
     


    Ich bin im naturnah im Odenwald aufgewachsen und die Natur, ob im Garten oder der freien Landschaft ist mein seelischer Rückzugsort und mein Platz um aufzutanken, kurz mein Zuhause als Mensch.
     
     

    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
     


    Wenn ich emotional belastet bin und durchatmen muss. Und natürlich wenn die Pilze wachsen könnten.
     
     

    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
     


    Die Erkenntnis, dass der Aufenthalt oder auch das Arbeiten in und mit der Natur für uns Menschen ganzheitlich heilsam ist. In meiner Arbeit als Gartencoach musste ich immer wieder feststellen, wie wenig viele über die Zusammenhänge der Natur wissen und wie groß andererseits die Sehnsucht nach der scheinbar "heilen Welt" ist, sei es in Form eines romantischen Landgartens oder Naturidylle im Wald. Die Idealisierung der Natur führt dann zu für mich häufig befremdlich wirkenden Einstellungen und Haltungen z.B. der Jagd, Fischerei oder auch dem Forst gegenüber. Hier möchte ich gerne vermitteln und zu mehr Balance und Verständnis füreinander beitragen.
     
     

    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
     


    Alle, aber vor allem stressgeplagte und emotional belastete Menschen jeden Alters, da hier der heilsame Effekt des in der Naturseins am deutlichsten spürbar wird.
     
     

    Was möchtest Du den Personen, die Dich auf Deinem Natur- und Waldgängen begleiten mitgeben, beziehungsweise worin möchtest Du sie unterstützen?
     
     


    Sich selber wieder neu kennenzulernen, damit meine ich die Person, die wir im inneren sind, nicht die, die wir nach aussen vorgeben zu sein, oder von der wir glauben dass sie von uns erwartet wird. Der Wald bietet uns Raum, die Alltagsfesseln abzustreifen und nachzuschauen, was für Sehnsüchte und Wünsche in uns da sind und gelebt werden wollen. Manchmal sind das so ganz einfache Dinge, wie Zeit zu haben in den Himmel zu schauen, ohne anschließenden Termin. Die Natur hat außerdem den Vorteil, dass sie als völlig wert- und bewertungsfrei dem Menschen gegenüber ist. Bäume urteilen nicht über uns, wir können aussehen und sein wie es gerade gut für uns ist.
     
     

    Hast Du einen Tipp wie wir unsere Gesundheit mit einem Natur-/Waldbesuch besonders stärken können?
     


    Einer der großen Schlüssel ist der Atem. Jeder Atemzug verbindet uns mit unserer Umgebung und mit allem was lebt sind wir über den Atem im Austausch. Bewusstes, dem Bewegungsrhythmus angepasstes Atmen ist eine wirklich gute Sache im Wald.
     

     


    Was liegt dir noch auf dem Herzen, das Du uns mit auf den Weg geben möchtest?
     


    Die Natur ist nicht per se gut oder schlecht. Fressen und gefressen werden, sterben und sich dem neuen Leben hingeben sind Rhythmen. Das Absterbe

    • 28 Min.
    164 Waldexperiment

    164 Waldexperiment

    Ruedi Iseli ist 67 Jahre alt, Vater von 2 erwachsenen Kindern und seit 15 Monaten auch stolzer Grossvater. Als Forstingenieur ETH arbeitet er, zusammen mit seiner Lebenspartnerin, immer noch im gemeinsamen Planungs- und Beratungsbüro in Olten, in jener Stadt, welche die meiste Zeit seines Lebens sein Lebensmittelpunkt war. Er ist ein Liebhaber verschiedenster Musik von Jazz bis Klassik und interessiert sich u.a. für gesellschaftspolitische und soziale Fragen. Seit bald 15 Jahren ist er aktiv im Verein Parasolka, welcher den Aufbau des Behindertenwesens in der Westukraine unterstützt und mitgestaltet. Durch die häufigen Aufenthalte in der Ukraine ist eine Verbundenheit mit den dortigen Menschen, deren Sprache und den dortigen Landschaften entstanden.
     
    Elevator-Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Beruflich beschäftige ich mich mit verschiedenen Themen rund um den Wald, u.a. mit der Planung der Waldbewirtschaftung und mit Waldbewertung. Im Projekt "Waldexperiment" versuche ich zusammen mit Kollegen, Kindern Freiraum und Selbstwirksamkeit im Wald zu ermöglichen.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Der Wald und seine Bewirtschaftung bilden seit meinem Studium der Forstwirtschaft meine zentralen beruflichen Herausforderungen. Ich halte mich in der Freizeit sehr gerne in der Natur auf, die Erhaltung intakter Landschaften und einer vielfältigen Natur sind mir ein grosses Anliegen. Gleichzeitig fühle ich mich aber als "urbaner" Mensch.
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Die schönsten "Psychotope" für den Menschen in der Natur sind für mich die "pastoralen" Landschaften: Offene Weiden durchsetzt mit mächtigen alten, solitären Bäumen (eine bei uns leider nur noch selten vorkommende Nutzungsform der Landschaft), z.B. in den Freibergen, beim Schloss Wildenstein und in Maienfeld.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, das Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Ich kann kein einzelnes Erlebnis nennen, welches mich am meisten geprägt hätte. Für mich prägend ist vielmehr meine Erfahrung, dass mir jeder Gang in der Natur irgendeine unerwartete Freude und Überraschung bereithält.
    Oder vielleicht kann ich doch zwei besondere Erlebnisse erwähnen:
    - Die riesigen Urwälder in der Westukraine (Transkarpatien) und die Weitsicht über diese von den Berggipfeln aus
    - das natürliche Farbenspiel beim Sonnenuntergang/Einnachten beim Blick auf die Titliskette von der winterlichen Melchsee-Frutt aus.
     
    Wann ist für Dich der Weg in den Wald eine ganz bewusste Entscheidung und weshalb?
    In meinem Berufsleben: Die jeweils aktuellen Arbeiten/Aufträge.
    privat: Wenn ich den Wunsch nach Bewegung und nach "Waldmensch sein" habe.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    a) zum Zeitpunkt meines Studiums als junger Mensch: v.a. mein Interesse an den Disziplinen der "Urproduktion" zum Nutzen der Menschen (analog Landwirtschaft, wie kann man die Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen zugunsten der Menschen optimieren?)
    b) heute, zusätzlich: die Bedeutung von Natur/Landschaft/Wald für die physische und psychische Gesundheit der Menschen.
     
    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
    Unsere "Mission" gilt in erster Linie Kindern, die entsprechend den heutigen gesellschaftlichen Trends (Konsumhaltung, Dauerbeaufsichtigung und -förderung durch uns Erwachsene, steter Leistungsdruck, Entfremdung von der Natur etc.) viel zu wenig Freiraum und dadurch kaum die Möglichkeit haben, selbstbestimmt und nach eigenen Bedürfnissen zu lernen und kreativ zu sein.
     
    Was möchtest Du den

    • 44 Min.
    163 Was hilft mir das Gegenüber zu verstehen?

    163 Was hilft mir das Gegenüber zu verstehen?

    Ich freue mich auf deine Erkenntnisse und Gedanken zur Folge. Kommentiere super gerne auf https://www.kraft-baum.com/ oder auf https://www.facebook.com/kraftbaum
    Falls du Fragen oder Anregungen hast schreibe mir gerne eine E-Mail:
    kraftbaum@gmx.ch

    **** Über diesen Kanal ****
    Themen rund um Natur, Mensch & Gesundheit stehen im Mittelpunkt inspirierender Interviews. In spannenden Erfahrungsberichten und persönlichen Geschichten nehmen uns Experten mit auf eine Reise zu den Bäumen, Wild- und Heilkräutern, Kraftplätzen, Naturritualen, Wildnispädagogik, Naturtherapie, meditativen Wanderungen usw. Mit grosser Begeisterung ermutigen sie uns achtsam in die Verbindung mit der Natur zu gehen und geben wertvolle, lebensnahe Tipps wie ....
    💚Du die Natur als Kraft- und Inspirationsquelle erfährst
    🌿Heilkräuter und essbare Wildpflanzen deine Gesundheit unterstützen
    💚Dich Naturenergien stärken können
    🌿Du in der Verbindung mit der Kraft und Weisheit der Natur zu innerem Frieden,
    Vertrauen und deiner inneren wahren Natur findest
    💚Du in der Natur Achtsamkeit üben und damit deine Lebensqualität steigern kannst
    🌿Du mit Naturritualen Lebensübergänge, Entscheidungen, Krisensituationen,
    Neuorientierungen usw. kraftvoll gestaltest
    💚Du in der Natur Stress reduzieren und zu mehr Entspannung finden kannst
    🌿Du in Verbindung mit Mutter Erde deinen Urkräften begegnest, deine eigenen
    Ressourcen stärkst und dein eigenes Potential entfaltest

    **** Weitere Infos ****
    Viele weitere Informationen findest du auf meiner Website:
    https://www.kraft-baum.com

    **** alle Podcastfolgen auch auf ****
    I-Tunes: apple.co/3gjBHt7
    Spotify: https://spoti.fi/3eefICa
    Website: https://www.kraft-baum.com/

    **** Social Media ****
     
    Facebook: https://www.facebook.com/kraftbaum/

    • 25 Min.
    162 Waldexperiment

    162 Waldexperiment

    Ruedi Iseli ist 67 Jahre alt, Vater von 2 erwachsenen Kindern und seit 15 Monaten auch stolzer Grossvater. Als Forstingenieur ETH arbeitet er, zusammen mit seiner Lebenspartnerin, immer noch im gemeinsamen Planungs- und Beratungsbüro in Olten, in jener Stadt, welche die meiste Zeit seines Lebens sein Lebensmittelpunkt war. Er ist ein Liebhaber verschiedenster Musik von Jazz bis Klassik und interessiert sich u.a. für gesellschaftspolitische und soziale Fragen. Seit bald 15 Jahren ist er aktiv im Verein Parasolka, welcher den Aufbau des Behindertenwesens in der Westukraine unterstützt und mitgestaltet. Durch die häufigen Aufenthalte in der Ukraine ist eine Verbundenheit mit den dortigen Menschen, deren Sprache und den dortigen Landschaften entstanden.
     
    Elevator-Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Beruflich beschäftige ich mich mit verschiedenen Themen rund um den Wald, u.a. mit der Planung der Waldbewirtschaftung und mit Waldbewertung. Im Projekt "Waldexperiment" versuche ich zusammen mit Kollegen, Kindern Freiraum und Selbstwirksamkeit im Wald zu ermöglichen.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Der Wald und seine Bewirtschaftung bilden seit meinem Studium der Forstwirtschaft meine zentralen beruflichen Herausforderungen. Ich halte mich in der Freizeit sehr gerne in der Natur auf, die Erhaltung intakter Landschaften und einer vielfältigen Natur sind mir ein grosses Anliegen. Gleichzeitig fühle ich mich aber als "urbaner" Mensch.
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Die schönsten "Psychotope" für den Menschen in der Natur sind für mich die "pastoralen" Landschaften: Offene Weiden durchsetzt mit mächtigen alten, solitären Bäumen (eine bei uns leider nur noch selten vorkommende Nutzungsform der Landschaft), z.B. in den Freibergen, beim Schloss Wildenstein und in Maienfeld.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, das Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Ich kann kein einzelnes Erlebnis nennen, welches mich am meisten geprägt hätte. Für mich prägend ist vielmehr meine Erfahrung, dass mir jeder Gang in der Natur irgendeine unerwartete Freude und Überraschung bereithält.
    Oder vielleicht kann ich doch zwei besondere Erlebnisse erwähnen:
    - Die riesigen Urwälder in der Westukraine (Transkarpatien) und die Weitsicht über diese von den Berggipfeln aus
    - das natürliche Farbenspiel beim Sonnenuntergang/Einnachten beim Blick auf die Titliskette von der winterlichen Melchsee-Frutt aus.
     
    Wann ist für Dich der Weg in den Wald eine ganz bewusste Entscheidung und weshalb?
    In meinem Berufsleben: Die jeweils aktuellen Arbeiten/Aufträge.
    privat: Wenn ich den Wunsch nach Bewegung und nach "Waldmensch sein" habe.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    a) zum Zeitpunkt meines Studiums als junger Mensch: v.a. mein Interesse an den Disziplinen der "Urproduktion" zum Nutzen der Menschen (analog Landwirtschaft, wie kann man die Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen zugunsten der Menschen optimieren?)
    b) heute, zusätzlich: die Bedeutung von Natur/Landschaft/Wald für die physische und psychische Gesundheit der Menschen.
     
    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
    Unsere "Mission" gilt in erster Linie Kindern, die entsprechend den heutigen gesellschaftlichen Trends (Konsumhaltung, Dauerbeaufsichtigung und -förderung durch uns Erwachsene, steter Leistungsdruck, Entfremdung von der Natur etc.) viel zu wenig Freiraum und dadurch kaum die Möglichkeit haben, selbstbestimmt und nach eigenen Bedürfnissen zu lernen und kreativ zu sein.
     
    Was möchtest Du den

    • 33 Min.
    161 healing nature, Teil 2

    161 healing nature, Teil 2

    Sylvia Wollwert erlebte 1991 ihr erstes Übergangsritual. Während einer vom Chippewa Indianer Sun Bear geleiteten Visionssuche in den Wäldern des Wendlands (und nicht etwa Nordamerikas) erfuhr sie tiefe, liebende Bedingungslosigkeit und damit eine tiefgreifende Heilung ihrer Beziehungen. Nach der Rückkehr aus der 4 Tägigen Auszeit fühlte sie sich auf eine weise lebendig und richtig, die sie vorher nicht für möglich gehalten hätte.
    Endlich wusste sie, was sie wirklich wollte, was sowohl für sie selbst als auch für andere Menschen und die Natur sinnvoll sein könnte - eine angestrebte Karriere als Filmemacherin war damit passé und die bis heute andauernde Reise zur Weisheit und Liebe der Erde begann. healing nature, der Name unter dem Sylvia Visionssuchen, Ausbildungen und Naturseminare anbietet ist Programm. Immer geht es darum, dass die Natur uns als bedingungsloses Gegenüber Halt und Heilung anbietet und gleichzeitig ist sie auf unsere Liebe angewiesen, um selbst heil zu bleiben.
     
    Dein Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Ich unterstütze Menschen darin, Antworten auf wichtige Lebensfragen im Spiegel der Natur zu finden. Ich selbst verstehe mich als Vermittlerin, als diejenige, die einen Termin bei der eigentlichen Therapeutin, der Natur macht und dem Klienten hilft möglichst vorsortiert und mit klarem Auftrag in die Therapiesitzung zu gehen und unterstütze ihn anschliessend beim Einordnen der Erfahrungen.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Die Natur ist mein Zuhause, der Ort, an dem ich mich immer geliebt und angenommen fühlen kann.
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Es gibt verschiedene Plätze, weil ich viel reise, aber oft ist es ein großer, alter bemooster Baum an dem ich lehne oder in dessen Wurzelarme ich mich setze.
    Lichte Buchenwälder und sanft hügelige Landschaften in denen sich Wiesen und Wälder abwechseln öffnen sofort mein Herz, weil sie mich an meine Heimat die Eifel erinnern.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, das Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Unter einem Jasmin vor den Toren eines Frauenklosters auf den Nadelfelsen in Meteora vor einer Gruppe junger Männer "unsichtbar" zu sein und die Nacht dort geborgen und geschützt zu verbringen.
     
    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
    Wenn ich innere Ruhe finden und mich wieder verbinden will. Leider sind die Wälder bei mir vor der Haustür nur eine Ansammlung von Bäumen, die ständig "gemolken" und "ausgenutzt" werden- dort spüre ich neben Verbindung immer wieder auch Trauer, Unruhe und Ärger über die menschliche Selbstbedienungsmentalität.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    Meine erste Visionssuche und das tiefe Gefühl angekommen zu sein und mich " da draussen" geliebt und angenommen zu fühlen.
     
    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
    Ansprechen möchte ich jeden, denn im Grunde genommen sollte jeder Mensch wenigstens einmal in seinem Leben eine solch tiefgreifende Verbindung mit sich selbst und der Natur erfahren haben, wie sie die Visionssuche ermöglicht.
    Und viele die zu mir kommen, spüren, wie in der klassischen Heldenreise einen Ruf, bzw sind an einem Punkt, an dem etwas in ihnen oder gar im außen danach schreit bemerkt und gewürdigt zu werden, das kann positiv (Öffnung für Partnerschaft oder Kind etc.) wie negativ sein (Trennung, Jobverlust, Krankheit). Sie spüren, dass sie diesem "Ruf" irgendwann folgen müssen, denn manche lassen sich relativ lange rufen, bis sie sich schliesslich entscheiden - weil sie wissen,

    • 21 Min.

Kundenrezensionen

4.3 von 5
6 Bewertungen

6 Bewertungen

REISEINSICHT ,

Einfach grossartig!

Erst kürzlich auf diesen Podcast aufmerksam geworden ist er für mich kaum mehr wegzudenken. So viele spannende Persönlichkeiten, so viele Impulse und dies alles mit so viel Freude. Danke, danke, danke!

Makuzind ,

Wunderbar, vielseitig und tiefgründig

Ein reiches Angebot an Erfahrungen rund um die Natur, einladend zum Eintauchen und geniessen. Wunderbar!

Matthias Bieri ,

Ein Natur-Herz

Ein sehr herzlicher Podcast. Wenn ich zu höre, höre ich wie sie die Natur im Herzen trägt und ihr wissen weitergibt.

Top‑Podcasts in Gesundheit und Fitness

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: