624 episodes

Herzlich Willkommen bei dem Podcast „Wall Street mit Markus Koch - featured by Handelsblatt“. Seit Mitte der 90er Jahre berichte ich unter anderem für nTV und das Handelsblatt direkt von der Wall Street und dort auch aus der New Yorker Aktienbörse über das Auf und Ab am amerikanischen Aktienmarkt.

Ob Profitrader oder Privatanleger - dieser Podcast ist für alle, die sich für Aktien, Anleihen, Gold und Rohstoffe, Investieren und Trading interessieren.

Welche Aktien liegen im Trend und welchen geht gerade die Luft raus? Worauf achtet die Wall Street ganz besonders? Wo liegen die Chancen und wo die unterschwelligen Gefahren? Was bewegt die Kurse und worüber spricht man eigentlich gerade in der New Yorker Finanzmeile? Die Antworten gibt es jeden Tag bis spätestens 16 Uhr in diesem Podcast.

Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!

Wall Street mit Markus Koch - featured by Handelsblatt Markus Koch

    • Business
    • 5.0 • 1 Rating

Herzlich Willkommen bei dem Podcast „Wall Street mit Markus Koch - featured by Handelsblatt“. Seit Mitte der 90er Jahre berichte ich unter anderem für nTV und das Handelsblatt direkt von der Wall Street und dort auch aus der New Yorker Aktienbörse über das Auf und Ab am amerikanischen Aktienmarkt.

Ob Profitrader oder Privatanleger - dieser Podcast ist für alle, die sich für Aktien, Anleihen, Gold und Rohstoffe, Investieren und Trading interessieren.

Welche Aktien liegen im Trend und welchen geht gerade die Luft raus? Worauf achtet die Wall Street ganz besonders? Wo liegen die Chancen und wo die unterschwelligen Gefahren? Was bewegt die Kurse und worüber spricht man eigentlich gerade in der New Yorker Finanzmeile? Die Antworten gibt es jeden Tag bis spätestens 16 Uhr in diesem Podcast.

Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!

    Die wichtigste Woche des Quartals | SoFi schlägt alle Erwartungen

    Die wichtigste Woche des Quartals | SoFi schlägt alle Erwartungen

    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360obp *

    Ein Podcast - featured by Handelsblatt.
    Wir stehen vor einer der wichtigsten Wochen des Quartals, mit einer Flut wichtiger Wirtschaftsdaten, inklusive der Arbeitsmarktdaten am Freitag. Auf die Tagung der FED am Mittwoch, folgen im Wochenverlauf auch die Entscheidungen bei der Bank of England und EZB. Gleichzeitig schwappt eine Welle der Ertragsmeldungen über die Wall Street, mit dem Tech-Sektor im Fokus. Dienstagabend meldet AMD, gefolgt von Meta am Mittwochabend und Apple, Amazon und Google am Donnerstagabend. Auch Caterpillar, Eli Lilly, Exxon, Ford, GM, McDonald’s, Pfizer und Starbucks melden im Wochenverlauf Ergebnisse. Dass wir nach der gewaltigen Rallye teils Gewinnmitnahmen sehen, ist kaum erstaunlich. Der Nasdaq konnte seit Jahresauftakt 11% zulegen, mit dem Russell 2000 über 8% im Plus. Die Aktien von SoFi Technologies legen 7% zu und profitieren von Ergebnissen und Umsätzen über den Zielen, mit ebenso robusten Aussichten.


    Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!
    __________________________________________________
    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360obp *

    ► https://www.instagram.com/kochwallstreet/

    ► https://www.facebook.com/markus.koch.newyork

    ► https://www.youtube.com/user/kochntv

    ► https://www.markuskoch.de/

    *Werbung

    • 22 min
    Lausige Zahlen, stabile Wall Street! Intel schlichtweg ein Desaster...

    Lausige Zahlen, stabile Wall Street! Intel schlichtweg ein Desaster...

    Exklusives Angebot für unsere Hörer: Testet Handelsblatt Premium 4 Wochen für 1 € und bleibt zu den Entwicklungen an den Finanz- und Aktienmärkten informiert. Mehr zum Vorteilsangebot der Handelsblatt-Fachmedien erfahrt ihr unter: www.handelsblatt.com/mehraktien *

    Ein Podcast - featured by Handelsblatt.
    Enttäuschende Ergebnisse und Aussichten wurden von den Aktien der betroffenen Unternehmen in den letzten Handelstagen zumeist entweder ignoriert oder temporär schwächere Kurse wurden zum Einstieg genutzt. Auch heute Morgen halten sich die Futures vorbörslich erstaunlich stabil. Eastman Chemical und Hasbro stehen nach schwachen Zahlen unter Druck, wobei Intel das mit Abstand größte Desaster darstellt. Der Ertrag lag im abgelaufenen Quartal um fast 50% unter den Zielen, den Margen und Umsätzen ebenfalls deutlich unter den Erwartungen. Die Aussichten für das laufende Quartal sind ebenso schlecht. Statt eines Ertrags von 25 Cents pro Aktie, wird man einen Verlust von 15 Cents ausweisen! Fazit des Brokerhauses Bernstein: Wir sind sprachlos! Die Aktien der Chip-Industrie, und der Chip-Maschinenbauer stehen heute folglich unter Druck. Chevron verfehlt die Ertragsziele um 6%, mit der Aktie etwas schwächer. Wie dem auch sei hat das Unternehmen erst gestern die Dividende um 6% angehoben, und ein gigantisches $75 Mrd. Aktienrückkaufprogramm gemeldet. Das entspricht rund 22% der ausstehenden Aktien. Auch American Express wird heute Morgen Zahlen melden. Auch wenn die FED die Zinsen noch ein bis zweimal anheben wird, sehen wir seit Wochen eine Lockerung des Financial Conditions Index, der nun das niedrigste Niveau seit Februar 2021 erreicht. Gleichzeitig ist der CBOE Volatility Index auf ein nahezu 52-Wochentief gesunken.


    Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!
    __________________________________________________
    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/3tUqoRm *

    ► https://www.instagram.com/kochwallstreet/

    ► https://www.facebook.com/markus.koch.newyork

    ► https://www.youtube.com/user/kochntv

    ► https://www.markuskoch.de/

    *Werbung

    • 29 min
    Microsoft belastet PC- und Cloudbereich | Ertragsaussichten zunehmend eingetrübt

    Microsoft belastet PC- und Cloudbereich | Ertragsaussichten zunehmend eingetrübt

    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360kochpc *

    Ein Podcast - featured by Handelsblatt.
    Die voranschreitende Berichtssaison zeigt eine zunehmende Eintrübung der Ertragslage amerikanischer Konzerne. Die Aussichten von Microsoft enttäuschen vor allem im Cloud- und PC-Bereich. Der Umsatz in dem jetzt laufenden Quartal wird mit $51 Mrd. die Ziele der Wall Street um $1,5 Mrd. verfehlen. Das Wachstum von Azure soll um 400 bis 500 Basispunkte an Schwung verlieren. Außerdem soll der Umsatz im PC-Segment bei $12,1 Mrd. liegen, was $1,3 Mrd. unter den Zielen liegt. Wie von einigen Unternehmen zu hören ist, scheint vor allem ab Dezember das Wachstum teils deutlich an Schwung verloren zu haben. In der Chipbranche konnte Texas Instruments im abgelaufenen Quartal zwar die Ertragsziele treffen, wobei die Aussichten leicht enttäuschen. Die Kreditkarten-Gigant Capital One schlittert weit an den Ertragszielen vorbei, belastet durch einen deutlichen Anstieg bei den Rückstellungen für mögliche Kreditausfälle. Ein weiteres Zeichen, dass die Kreditqualität der US-Haushalte nachlässt. Im Gegensatz zu Verizon, meldet AT&T zufriedenstellende Zahlen. Der Ertrag pro Aktie liegt rund 7% über den Zielen, mit einem Umsatz fast exakt im Rahmen der Erwartungen. Das Management hat den Schuldenberg im letzten Jahr um $24 Mrd. gesenkt, und es wird signalisiert, dass die Dividende sicher ist. Für 2023 wird ein Ertrag pro Aktie von $2,35 bis $2,45 angepeilt, was unter den Erwartungen von $2,56 liegt. Der niedrigere Ertrag hängt anscheinend mit einer veränderten Buchungsmethode für die Pensionsverpflichtungen zusammen, und nicht mit dem operativen Betrieb.

    Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!
    __________________________________________________
    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360kochpc *

    ► https://www.instagram.com/kochwallstreet/

    ► https://www.facebook.com/markus.koch.newyork

    ► https://www.youtube.com/user/kochntv

    ► https://www.markuskoch.de/

    *Werbung

    • 27 min
    Ertragsaussichten sinken bei GE | 3M | Verizon | Raytheon

    Ertragsaussichten sinken bei GE | 3M | Verizon | Raytheon

    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360kochpc *

    Ein Podcast - featured by Handelsblatt.
    Nach dem robusten Freitag und Montag, sehen wir einen vorbörslich etwas schwächeren Start an der Wall Street. Die Tagestendenz dürfte im Wesentlichen von den vielen heute anstehenden Ergebnissen abhängen, wie auch von dem Januar-US-Flash PMI Einkaufsmanager Index der Industrie und Dienstleister. Die bisher gemeldeten Ergebnisse fallen bisher gemischt bis negativ aus. 3M verfehlt die Ertragsziele für das vierte Quartal um rund 3% und das Management senkt die Aussichten für 2023. Gemessen am Mittelwert, werden die Ertragsziele um 14% verfehlt. Der Konzern plant global 2500 Stellen zu streichen. Ein ähnliches Bild sehen wir bei GE. Die Ertrags-, Cash-Flow und Umsatzziele für das vierte Quartal werden geschlagen. Gemessen am Mittelwert, wird der Ertrag pro Aktie in diesem Jahr aber rund 24% unter den Zielen liegen. Die Aktie tendiert mittlerweile freundlich. Auch Verizon muss die Ertragsaussichten für 2023 senken. Johnson & Johnson verfehlt die Umsatzziele für das vierte Quartal, und reduziert die Umsatzaussichten für 2023. Der Ertrag pro Aktie soll in diesem Jahr aber rund 3% über den aktuellen Zielen der Wall Street liegen. Die Aktien tendieren freundlich. Heute Abend richten sich die Blicke vor allem auf die Ergebnisse von Microsoft und Texas Instruments.

    Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!
    __________________________________________________
    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360kochpc *

    ► https://www.instagram.com/kochwallstreet/

    ► https://www.facebook.com/markus.koch.newyork

    ► https://www.youtube.com/user/kochntv

    ► https://www.markuskoch.de/

    *Werbung

    • 21 min
    Entscheidende Woche | AMD | Apple | Microsoft | PayPal | Salesforce im Fokus

    Entscheidende Woche | AMD | Apple | Microsoft | PayPal | Salesforce im Fokus

    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360kochpc *

    Ein Podcast - featured by Handelsblatt.
    Nach der Rallye am Freitag, sehen wir eine vorbörslich leicht freundlicheTendenz. Die Woche wird mit einer Flut von Ergebnissen wesentlich mehr Klarheit über den Gesundheitszustand und die Aussichten von Corporate America bringen. Dienstag melden 3M, Verizon, Microsoft und Texas Instruments, gefolgt von Boeing, AT&T, IBM, ServiceNow und Tesla am Mittwoch. Sehen wir das gleiche Strickmuster der letzten Wochen, dürfte die Wall Street aufatmen. Bisher sind die Zahlen zwar nicht berauschend, aber auch nicht katastrophal. Laut des Wall Street Journal, hat der Großinvestor Elliott Management eine Beteiligung im Wert einiger Milliarden Dollar in Salesforce etabliert. Der Investor Starboard hält ebenfalls eine Beteiligung, und übt Druck auf das Management aus. Spotify baut 600 Stellen ab und wird bei der Deutschen Bank auf Kaufen aufgestuft. Barclays hat wiederum die Aktien von AMD auf Kaufen aufgestuft, mit dem Wert rund 2% im Plus. PayPal steht aufgrund einer Story im Wall Street Journal leicht unter Druck. Einige der Großbanken haben sich zusammengeschlossen, um eigene digitale Wallets zu kreieren, die in Konkurrenz zu PayPal und Apple Pay stehen werden.

    Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!
    __________________________________________________
    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/360kochpc *

    ► https://www.instagram.com/kochwallstreet/

    ► https://www.facebook.com/markus.koch.newyork

    ► https://www.youtube.com/user/kochntv

    ► https://www.markuskoch.de/

    *Werbung

    • 24 min
    Google streicht 12.000 Stellen | Netflix, Ally Financial, State Street, Schlumberger

    Google streicht 12.000 Stellen | Netflix, Ally Financial, State Street, Schlumberger

    Exklusives Angebot für unsere Hörer: Testet Handelsblatt Premium 4 Wochen für 1 € und bleibt zu den Entwicklungen an den Finanz- und Aktienmärkten informiert. Mehr zum Vorteilsangebot der Handelsblatt-Fachmedien erfahrt ihr unter: www.handelsblatt.com/mehraktien *

    Ein Podcast - featured by Handelsblatt.
    Das Nachrichtenumfeld hat sich zum Wochenausklang gebessert. Obgleich die Ergebnisse und Aussichten von Netflix sicherlich nicht perfekt waren, sind die 2023 Aussichten für die Margen, den Cash-Flow und eine Re-etablierung der Aktienrückkäufe positiv. Ally Financial kann die Ertragsziele schlagen, und äußert sich positiv zu den Aussichten. Auch State Street und Schlumberger melden zufriedenstellende Ergebnisse. Auf die Nachricht, dass 5% der Belegschaft abbaut, folgt Google nun mit einer 6% Reduktion des Personalbestands. Außerdem kehren Firmengründer Larry Page und Sergey Brin zurück ins Management, um in Reaktion auf ChatGPT mehr Chatbot-Funktionen in der Suchmaschine zu integrieren. Die Aktien tendieren freundlich. Auch bei Wayfair geht es nach den Meldungen erneuter Entlassungen bei den Kursen bergauf. Enttäuschend sind lediglich die Zahlen des Kaufhaus-Riesen Nordstrom. Die Ergebnisse des Jahres 2022 werden aufgrund des schwachen Weihnachtsgeschäfts nur bei rund $1.60 liegen. Die Wall Street hatte mit $2,30 bis $2,60 gerechnet.


    Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!
    __________________________________________________
    ► Zur Opening Bell+: https://bit.ly/3tUqoRm *

    ► https://www.instagram.com/kochwallstreet/

    ► https://www.facebook.com/markus.koch.newyork

    ► https://www.youtube.com/user/kochntv

    ► https://www.markuskoch.de/

    *Werbung

    • 20 min

Customer Reviews

5.0 out of 5
1 Rating

1 Rating

Top Podcasts In Business

Český rozhlas
Seznam Zprávy
Rozbité prasátko
Vojta Žižka
Václav Staněk
Markéta Baginská

You Might Also Like

Lena Jesberg, Anis Mičijević, Sandra Groeneveld, Ina Karabasz
WELT
Focus-Money
echtgeld.tv
Noah Leidinger, OMR
Lars Erichsen