1 Std. 8 Min.

Agile Ausbildung bei DATEV mit Uwe Ritthammer – IT-Berufe-Podcast #153 IT-Berufe-Podcast

    • Technologie

Über die Agile Ausbildung bei DATEV in Nürnberg spreche ich mit Uwe Ritthammer in der einhundertdreiundfünfzigsten Episode des IT-Berufe-Podcasts.



Inhalt

Allgemeines zur Person



* Wie ist dein Name und wo arbeitest du?



* Ich bin Uwe Ritthammer und ich komme aus dem schönen Nürnberg in Franken (nicht Bayern! ;-))

* Ich arbeite bei DATEV. Wir entwickeln u.a. Software für Steuerberater. Wir haben ca. 8.000 Mitarbeiter, darunter 200 Azubis und Duale Studierende.

* In meiner Abteilung sind wir mit insg. 8 Personen für die Ausbildung zuständig. Wir übernehmen das volle Programm inkl. Marketing, Recruiting, Betreuung und Übernahme.

* Der IT-Bereich überwiegt bei uns. Ca. 65% der Azubis arbeiten in der IT, der Rest ist kaufmännisch unterwegs, aber es gibt u.a. auch Dialogmarketing.





* An welchen Projekten arbeitest du zur Zeit in deinem Tagesjob?



* Ich arbeite operativ mit den Azubis. Ich bin seit 2018 Ausbildungleiter und habe seitdem leider etwas weniger Zeit für aktive Zusammenarbeit.





* Wie bist du zur Informatik bzw. Softwareentwicklung gekommen?



* Ich habe schon als Kind gerne Computerspiele gespielt. Ich bin über Atari 2600, C64 und Amiga 500 zur Programmiersprache BASIC gekommen. Außerdem habe ich Assembler und C programmiert.

* Dann habe ich eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann gemacht und nachher noch studiert.

* Zur Ausbildung bin ich über meine Berufspraxis gekommen. Dort habe ich lange Zeit IT-Schulungen durchgeführt.





* Welche Ausbildung bzw. welches Studium hast du im Bereich der Informatik absolviert?



* Ich habe klassisch Informatik studiert mit Schwerpunkt Wirtschaft.





* Mit welchen Programmiersprachen arbeitest du im Alltag?



* Wir entwickeln klassischerweise Windows-Anwendungen, daher hauptsächlich C#. Aber das wird weniger und wandert ins Web. Dort bin ich mit Java unterwegs. Auch die üblichen Frameworks wie Bootstrap zusammen mit JavaScript setze ich ein. Ich habe aber auch mal COBOL auf dem guten alten Mainframe entwickelt.





* Was ist deine Lieblingsprogrammiersprache und warum?



* C! Privat nutze ich gerne Linux und hacken geht mit C dort sehr gut. Dafür nehme ich sogar die möglichen Speicherlecks in Kauf.







Agile Ausbildung



* Wie ist die Idee zur agilen Ausbildung entstanden?



* Wir haben das agile Manifest auf die Ausbildung übertragen. Dessen Werte fanden wir sehr passend: Individuen über Prozesse, funktionierende Software über Dokumentation, Zusammenarbeit über Vertragsverhandlungen, Reaktion auf Veränderungen über Verfolgen eines Plans.

* Der Ausbildungsrahmenplan der IHK steht dem nur scheinbar genau gegenüber. Die Berufsbilder sind seit 1997 recht technologieunabhängig formuliert. Der Rahmen wurde zwar vorgegeben, kann aber gedehnt werden. Auch nach 20 Jahren sind die Inhalte noch aktuell.

* Dieser Rahmen ist daher gar nicht so starr wie er scheint. Wir können uns frei bewegen innerhalb der Grenzen.

* Es gibt dafür sogar einen eigenen Paragraphen: man kann vom Rahmen abweichen, wenn dies notwendig oder sinnvoll ist. Das Berufsbild gibt nur die Mindestanforderungen vor.





* Wie funktioniert die agile Ausbildung genau?



* Das ist an der Organisation der Ausbildung ersichtlich. Es gibt keinen festen Durchlaufplan mehr (z.B. 5 Wochen Buchhaltung usw.), sondern die Azubis lernen agiler. Der Durchlaufplan wird nun für jeden Azubi individuell festgelegt und der Plan wird iterativ angepasst.

* Wir hatten z.B. einen Azubis, der die kaufmännischen Inhalte zunächst als störend empfand und der einfach hacken wollte. Darauf konnten wir flexibel reagieren.

* Das Ganze haben wir aufgezogen wie ein agiles Pro...

Über die Agile Ausbildung bei DATEV in Nürnberg spreche ich mit Uwe Ritthammer in der einhundertdreiundfünfzigsten Episode des IT-Berufe-Podcasts.



Inhalt

Allgemeines zur Person



* Wie ist dein Name und wo arbeitest du?



* Ich bin Uwe Ritthammer und ich komme aus dem schönen Nürnberg in Franken (nicht Bayern! ;-))

* Ich arbeite bei DATEV. Wir entwickeln u.a. Software für Steuerberater. Wir haben ca. 8.000 Mitarbeiter, darunter 200 Azubis und Duale Studierende.

* In meiner Abteilung sind wir mit insg. 8 Personen für die Ausbildung zuständig. Wir übernehmen das volle Programm inkl. Marketing, Recruiting, Betreuung und Übernahme.

* Der IT-Bereich überwiegt bei uns. Ca. 65% der Azubis arbeiten in der IT, der Rest ist kaufmännisch unterwegs, aber es gibt u.a. auch Dialogmarketing.





* An welchen Projekten arbeitest du zur Zeit in deinem Tagesjob?



* Ich arbeite operativ mit den Azubis. Ich bin seit 2018 Ausbildungleiter und habe seitdem leider etwas weniger Zeit für aktive Zusammenarbeit.





* Wie bist du zur Informatik bzw. Softwareentwicklung gekommen?



* Ich habe schon als Kind gerne Computerspiele gespielt. Ich bin über Atari 2600, C64 und Amiga 500 zur Programmiersprache BASIC gekommen. Außerdem habe ich Assembler und C programmiert.

* Dann habe ich eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann gemacht und nachher noch studiert.

* Zur Ausbildung bin ich über meine Berufspraxis gekommen. Dort habe ich lange Zeit IT-Schulungen durchgeführt.





* Welche Ausbildung bzw. welches Studium hast du im Bereich der Informatik absolviert?



* Ich habe klassisch Informatik studiert mit Schwerpunkt Wirtschaft.





* Mit welchen Programmiersprachen arbeitest du im Alltag?



* Wir entwickeln klassischerweise Windows-Anwendungen, daher hauptsächlich C#. Aber das wird weniger und wandert ins Web. Dort bin ich mit Java unterwegs. Auch die üblichen Frameworks wie Bootstrap zusammen mit JavaScript setze ich ein. Ich habe aber auch mal COBOL auf dem guten alten Mainframe entwickelt.





* Was ist deine Lieblingsprogrammiersprache und warum?



* C! Privat nutze ich gerne Linux und hacken geht mit C dort sehr gut. Dafür nehme ich sogar die möglichen Speicherlecks in Kauf.







Agile Ausbildung



* Wie ist die Idee zur agilen Ausbildung entstanden?



* Wir haben das agile Manifest auf die Ausbildung übertragen. Dessen Werte fanden wir sehr passend: Individuen über Prozesse, funktionierende Software über Dokumentation, Zusammenarbeit über Vertragsverhandlungen, Reaktion auf Veränderungen über Verfolgen eines Plans.

* Der Ausbildungsrahmenplan der IHK steht dem nur scheinbar genau gegenüber. Die Berufsbilder sind seit 1997 recht technologieunabhängig formuliert. Der Rahmen wurde zwar vorgegeben, kann aber gedehnt werden. Auch nach 20 Jahren sind die Inhalte noch aktuell.

* Dieser Rahmen ist daher gar nicht so starr wie er scheint. Wir können uns frei bewegen innerhalb der Grenzen.

* Es gibt dafür sogar einen eigenen Paragraphen: man kann vom Rahmen abweichen, wenn dies notwendig oder sinnvoll ist. Das Berufsbild gibt nur die Mindestanforderungen vor.





* Wie funktioniert die agile Ausbildung genau?



* Das ist an der Organisation der Ausbildung ersichtlich. Es gibt keinen festen Durchlaufplan mehr (z.B. 5 Wochen Buchhaltung usw.), sondern die Azubis lernen agiler. Der Durchlaufplan wird nun für jeden Azubi individuell festgelegt und der Plan wird iterativ angepasst.

* Wir hatten z.B. einen Azubis, der die kaufmännischen Inhalte zunächst als störend empfand und der einfach hacken wollte. Darauf konnten wir flexibel reagieren.

* Das Ganze haben wir aufgezogen wie ein agiles Pro...

1 Std. 8 Min.

Top‑Podcasts in Technologie