57 Min.

Bereitschaftspflegefamilien - wichtiger Pfeiler im Jugendhilfesystem Pflegefamilien Deutschland

    • Kinder und Familie

Interview mit: Annette Homeyer
Thema: Heute darf ich Annette Homeyer begrüßen. Herzlich willkommen Frau Homeyer.
Sie sind mit Ihrer Familie seit vielen Jahren Bereitschaftspflegefamilie und haben für viele Kinder und Jugendliche einen wichtigen Übergang auf einer weiteren Etappe im Leben für eine begrenzte Zeit in Ihrer Familie gestaltet.
Und Sie hören immer mal wieder unseren Podcast und haben dann konkret auf eine Episode, wo es auch um Bereitschaftspflege ging, reagiert. Ich darf Sie aus Ihrer Mail zitieren:
"Guten Morgen Herr Kasper! Ich habe gerade Ihren Podcast zum Thema Bereitschaftspflege gehört. Leider findet dieses wichtige Thema in der Öffentlichkeit noch nicht viel Beachtung, obwohl sie ein so wichtiger Pfeiler des Jugendhilfesystems ist bzw. sein kann. Wir nehmen seit inzwischen ca. 17 Jahren Kinder in BP auf. Seit unsere eigenen Kinder erwachsen sind, nur noch Jugendliche. Hier bieten wir bis zu 3 Plätze an. Auch das ist ein interessantes Feld. Zum Thema 'Wunsch an die Politik' würde mir da auch noch so einiges mehr einfallen.”
Als ich Ihre Zeilen gelesen habe, dachte ich sofort ‘Frau Homeyer möchte ich einladen!’. Ja und jetzt sind Sie hier. Das freut uns.
Mein Name ist Bertram Kasper und ich arbeite beim St. Elisabeth-Verein in Marburg im Fachbereich Pflegefamilien Hessen. Mit einigen Kolleginnen produzieren wir seit April 2020 den Podcast Pflegefamilien Deutschland. Es sind inzwischen schon 68 Episoden auf allen einschlägigen Podcastplattformen zu hören. Wir veröffentlichen jeden 3. Freitag um 8:00 Uhr morgens eine neue Folge.Ich selbst arbeite schon seit über 35 Jahren in der Kinder- und Jugendhilfe und davon fast die Hälfte der Zeit im Pflegekinderbereich. In unserem Fachbereich Pflegefamilien betreuen wir aktuell über 140 Familien mit 200 Kindern.
Titel für den Podcast: Bereitschaftspflegefamilien – wichtiger Pfeiler im Jugendhilfesystem
Fragen für das Interview:
· Frau Homeyer, wer gehört denn überhaupt zu Ihrer Familie? Und wie kam es vor 17 Jahren zu der Entscheidung Bereitschaftspflegefamilie zu werden?
· Wie hat sich Ihr Leben durch das Bereitschaftspflegefamiliensein verändert?
· Und ich glaube es ist sinnvoll einmal genauer darauf einzugehen, was überhaupt eine Bereitschaftspflegefamilie ist.
· Und können Sie etwas zu den Rahmenbedingungen sagen? Z.B. müssen Sie bei jeder Anfrage aufnehmen, bekommen Sie Kosten für die Freihaltung des Zimmers erstattet? Welche sonstigen Aufwandsentschädigungen erhalten Sie?
· Ja und was passiert denn genau, wenn das Jugendamt anruft und fragt, ob Sie kurzfristig ein Kind oder eine Jugendliche aufnehmen können?
· Wie lange bleiben die Kinder in der Regel bei Ihnen?
· Und wie geht es für die Kinder weiter - gehen sie wieder zu ihren Eltern zurück oder kommen sie in andere Familien, wie ist da Ihre Erfahrung?
· Wie ist es für Ihre Familie immer wieder Abschied nehmen zu müssen?
· Was glauben Sie - oder vielleicht wissen Sie es auch - was sagen denn Ihre eigenen Kinder über das Leben mit Kindern, die immer wieder kommen und gehen? Was haben Sie vielleicht für ihr eigenes Leben gelernt?
· Gibt es so ein schönstes Erlebnis in all den Jahren, das Sie hier im Podcast teilen möchten?
· Und gibt es auch ein schwierigstes Erlebnis?
· Kommen wir auf die Aspekte, die Ihnen als erfahrene Bereitschaftspflegefamilie auch ein Anliegen sind:
· Es wäre schön, wenn Sie einmal erläutern könnten, was Sie mit dem Satz
„Die Bereitschaftspflegefamilien sind ein so wichtiger Pfeiler des Jugendhilfesystems“
genau meinen bzw. wie würden Sie vielleicht auch Familien ermutigen, sich dieser Aufgabe zu widmen?
· Und dann haben Sie Wünsche an die Politik? Wie sehen diese konkret aus und was glauben Sie würde sich dadurch verbessern?
· Was würden Sie Pflegefamilien empfehlen, wenn sie überlegen, selbst Bereitschaftspflege zu werden? Worauf sollten sie achten?
· Abschließend frage ich meine Gäste gerne: Was wünschen Sie Pfle

Interview mit: Annette Homeyer
Thema: Heute darf ich Annette Homeyer begrüßen. Herzlich willkommen Frau Homeyer.
Sie sind mit Ihrer Familie seit vielen Jahren Bereitschaftspflegefamilie und haben für viele Kinder und Jugendliche einen wichtigen Übergang auf einer weiteren Etappe im Leben für eine begrenzte Zeit in Ihrer Familie gestaltet.
Und Sie hören immer mal wieder unseren Podcast und haben dann konkret auf eine Episode, wo es auch um Bereitschaftspflege ging, reagiert. Ich darf Sie aus Ihrer Mail zitieren:
"Guten Morgen Herr Kasper! Ich habe gerade Ihren Podcast zum Thema Bereitschaftspflege gehört. Leider findet dieses wichtige Thema in der Öffentlichkeit noch nicht viel Beachtung, obwohl sie ein so wichtiger Pfeiler des Jugendhilfesystems ist bzw. sein kann. Wir nehmen seit inzwischen ca. 17 Jahren Kinder in BP auf. Seit unsere eigenen Kinder erwachsen sind, nur noch Jugendliche. Hier bieten wir bis zu 3 Plätze an. Auch das ist ein interessantes Feld. Zum Thema 'Wunsch an die Politik' würde mir da auch noch so einiges mehr einfallen.”
Als ich Ihre Zeilen gelesen habe, dachte ich sofort ‘Frau Homeyer möchte ich einladen!’. Ja und jetzt sind Sie hier. Das freut uns.
Mein Name ist Bertram Kasper und ich arbeite beim St. Elisabeth-Verein in Marburg im Fachbereich Pflegefamilien Hessen. Mit einigen Kolleginnen produzieren wir seit April 2020 den Podcast Pflegefamilien Deutschland. Es sind inzwischen schon 68 Episoden auf allen einschlägigen Podcastplattformen zu hören. Wir veröffentlichen jeden 3. Freitag um 8:00 Uhr morgens eine neue Folge.Ich selbst arbeite schon seit über 35 Jahren in der Kinder- und Jugendhilfe und davon fast die Hälfte der Zeit im Pflegekinderbereich. In unserem Fachbereich Pflegefamilien betreuen wir aktuell über 140 Familien mit 200 Kindern.
Titel für den Podcast: Bereitschaftspflegefamilien – wichtiger Pfeiler im Jugendhilfesystem
Fragen für das Interview:
· Frau Homeyer, wer gehört denn überhaupt zu Ihrer Familie? Und wie kam es vor 17 Jahren zu der Entscheidung Bereitschaftspflegefamilie zu werden?
· Wie hat sich Ihr Leben durch das Bereitschaftspflegefamiliensein verändert?
· Und ich glaube es ist sinnvoll einmal genauer darauf einzugehen, was überhaupt eine Bereitschaftspflegefamilie ist.
· Und können Sie etwas zu den Rahmenbedingungen sagen? Z.B. müssen Sie bei jeder Anfrage aufnehmen, bekommen Sie Kosten für die Freihaltung des Zimmers erstattet? Welche sonstigen Aufwandsentschädigungen erhalten Sie?
· Ja und was passiert denn genau, wenn das Jugendamt anruft und fragt, ob Sie kurzfristig ein Kind oder eine Jugendliche aufnehmen können?
· Wie lange bleiben die Kinder in der Regel bei Ihnen?
· Und wie geht es für die Kinder weiter - gehen sie wieder zu ihren Eltern zurück oder kommen sie in andere Familien, wie ist da Ihre Erfahrung?
· Wie ist es für Ihre Familie immer wieder Abschied nehmen zu müssen?
· Was glauben Sie - oder vielleicht wissen Sie es auch - was sagen denn Ihre eigenen Kinder über das Leben mit Kindern, die immer wieder kommen und gehen? Was haben Sie vielleicht für ihr eigenes Leben gelernt?
· Gibt es so ein schönstes Erlebnis in all den Jahren, das Sie hier im Podcast teilen möchten?
· Und gibt es auch ein schwierigstes Erlebnis?
· Kommen wir auf die Aspekte, die Ihnen als erfahrene Bereitschaftspflegefamilie auch ein Anliegen sind:
· Es wäre schön, wenn Sie einmal erläutern könnten, was Sie mit dem Satz
„Die Bereitschaftspflegefamilien sind ein so wichtiger Pfeiler des Jugendhilfesystems“
genau meinen bzw. wie würden Sie vielleicht auch Familien ermutigen, sich dieser Aufgabe zu widmen?
· Und dann haben Sie Wünsche an die Politik? Wie sehen diese konkret aus und was glauben Sie würde sich dadurch verbessern?
· Was würden Sie Pflegefamilien empfehlen, wenn sie überlegen, selbst Bereitschaftspflege zu werden? Worauf sollten sie achten?
· Abschließend frage ich meine Gäste gerne: Was wünschen Sie Pfle

57 Min.

Top‑Podcasts in Kinder und Familie

Bayerischer Rundfunk
Mitteldeutscher Rundfunk
RTL+ / Martin Rütter, Katharina Adick / Audio Alliance
Kareen Dannhauer, Sissi Rasche | Studio Trill
Kathy Weber
Bayerischer Rundfunk