26 Folgen

Wie prägen uns Filme? Warum lieben wir sie so sehr? Welchen Einfluss haben sie in unserer Gesellschaft? Im Filmmagazin betrachten wir – gemeinsam mit Filmschaffenden, -kritiker*innen und -wissenschaftler*innen – Filme an sich, Filmwirtschaft und Filmkultur. Unsere älteren Episoden findet Ihr auf unserer Website zum Nachhören.

Das Filmmagazin EinfachTon

    • TV und Film
    • 5.0, 15 Bewertungen

Wie prägen uns Filme? Warum lieben wir sie so sehr? Welchen Einfluss haben sie in unserer Gesellschaft? Im Filmmagazin betrachten wir – gemeinsam mit Filmschaffenden, -kritiker*innen und -wissenschaftler*innen – Filme an sich, Filmwirtschaft und Filmkultur. Unsere älteren Episoden findet Ihr auf unserer Website zum Nachhören.

    Eine Pionierin und ein blinder Fleck – Vergessene Frauen im Film

    Eine Pionierin und ein blinder Fleck – Vergessene Frauen im Film

    Filmgeschichtsschreibung hat häufig einen Männerblick. Männer haben den Film erfunden. Männer waren die Pioniere, die zunächst normale Züge und später immer komplexere Szenerien abfilmten. Das stimmt so aber nicht. Oftmals hatten auch Frauen einen großen Anteil daran, wie sich das Medium weiterentwickelte. In dieser Filmmagazin-Folge hören wir zwei Geschichten über verkannte Frauen in der Filmbranche, die trotz großer Leistungen in Vergessenheit geraten sind (oder absichtlich vergessen wurden?!).

    • 51 Min.
    3 Tote am Set und eine zerstörte Karriere – Wenn Filmdrehs schief gehen

    3 Tote am Set und eine zerstörte Karriere – Wenn Filmdrehs schief gehen

    In dieser Folge erzählt Lucas die Geschichte von einem schrecklichen Unfall am Set des Filmes „Twilight Zone“ im Jahr 1982, bei dem ein Mann und zwei Kinder ihr Leben verloren – ausgelöst durch Leichtsinn und Ignoranz der Verantwortlichen. Martin beschäftigt sich mit dem finanziellen und inhaltlichen Fiasko von Fantastic Four aus dem Jahr 2015. Er erzählt dabei, wie die Karriere eines aufstrebenden Nachwuchs-Regisseurs nach einem fulminanten Start scheiterte.

    • 1 Std. 2 Min.
    Klingonisch für Anfänger

    Klingonisch für Anfänger

    Eine komplette Sprache erfinden? Wieso nicht? In dieser Episode sprechen wir über fiktionale Sprachen, die extra für Filme bzw. Serien entwickelt wurden. Eines der bekanntesten Beispiel dafür ist sicher Klingonisch aus dem Star-Trek-Universium, aber auch für den James-Cameron-Blockbuster Avatar wurde eine eigene Sprache entwickelt. Klingonisch und Na'vi klingen zwar grundverschieden, haben aber eins gemeinsam: Sie reichen mittlerweile weit über ihre Filme hinaus. Beide Sprachen werden von tausenden Menschen – als Hobby oder aus Liebe zum jeweiligen Franchise – gesprochen und stetig weiterentwickelt. Wir erzählen, wie die beiden wohl berühmtesten Fantasy-Filmsprachen entstanden sind. Außerdem geht es darum, wie durch Sprache Macht ausgeübt werden kann und was Klingonisch eigentlich mit der DDR zutun hat.

    • 47 Min.
    Machen uns Filme zu Verschwörungstheoretiker*innen?

    Machen uns Filme zu Verschwörungstheoretiker*innen?

    Die Krise, die die Verbreitung von COVID-19 verursacht hat, holt das Schlechteste aus einigen Menschen heraus und scheint sie besonders anfällig zu machen für Verschwörungs-Erzählungen. Wir haben in dieser Folge nicht vor, diesen Leuten mit einem „Best-of-Verschwörungsgebrabbel 2020“ eine Bühne zu bauen. Stattdessen werden wir uns mit Verschwörungs-Erzählungen in Filmen beschäftigen. Denn die sind alles andere als selten. Tragen solche Filme damit eine Mitschuld daran, dass viele Menschen sich zu solchen „Theorien“ hingezogen fühlen?

    • 35 Min.
    Disney-Songs

    Disney-Songs

    "Die gehört mein Herz", "Sei ein Mann", "Kann es wirklich Liebe sein". Erinnerungen werden wach, Herzen warm und die Zungen locker. Die meisten, die mit den großen Disney-Klassikern aufgewachsen sind, können diese Lieder mitsingen. Aber auch in der jüngeren Vergangenheit hat der mausohrige Medienriese aus Amerika bewiesen, dass man noch erfolgreiche Filmsongs produzieren kann. "Let it go" aus Frozen ist wohl das erfolgreichste Stück Filmmusik, das es je gegeben hat und gleichermaßen Elsas Emanzipationsgeschichte wie zeitgenössischer Popsong. Für diese Folge unseres Filmmagazins haben wir uns gefragt, was eigentlich hinter dem Erfolg der Musik in Disney-Filmen steckt.

    • 49 Min.
    Schulmädchen-Report

    Schulmädchen-Report

    Achtung Content-Warnung für diese Episode: sexualisierte Gewalt, Vergewaltigung und Suizid.

    Mehr als sechs Millionen Zuschauer und elf Fortsetzungen sprechen eine eindeutige Sprache. Als der erste Schulmädchen-Report im Jahr 1970 in den deutschen Kinos erschien, war er ein Straßenfeger. Der Film zeigte Sexualität wie es Jahre davor noch undenkbar war. Jede wollte mit jedem und umgekehrt, in der Regel aber Jüngere mit Älteren. Sex zwischen Mann und Frau war nicht mehr nur in einem ehelichen Kontext zu sehen. Doch hinter dem angeblichen Tabubruch steckten auch höchst problematische Bilder, die besonders Frauen eine neue Rolle aufdrückten.

    • 1 Std. 4 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
15 Bewertungen

15 Bewertungen

ziCKor ,

Genial

Fünf von fünf ohne Frage

Chris Kloss ,

Immer wieder amüsant

Das Team vom Filmmagazin gibt sich in jeder Folge Mühe, unterhaltsam und informativ über Filme, Serien und das Drumherum zu berichten. Hörempfehlung!

acrbarth ,

Mal was anderes

Schön unter den vielen Filmpodcasts dann doch mal einen zu finden, der auch mit ein paar externen Infos daherkommt. Tolle Interviews und tiefe Einblicke. Gern weiter soooo

Top‑Podcasts in TV und Film

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: