82 Folgen

Wir lieben Filme. Wir lieben aber nicht nur die Geschichten, die uns durch sie erzählt werden. Sondern auch die Geschichten hinter den Filmen. Wie entstehen Filme? Welchen Einfluss haben sie auf uns und auf die Gesellschaft? Wir, Martin und Lucas, erzählen Euch in jeder Folge eine Geschichte über Filme.

Das Filmmagazin Martin & Lucas

    • TV und Film
    • 5,0 • 17 Bewertungen

Wir lieben Filme. Wir lieben aber nicht nur die Geschichten, die uns durch sie erzählt werden. Sondern auch die Geschichten hinter den Filmen. Wie entstehen Filme? Welchen Einfluss haben sie auf uns und auf die Gesellschaft? Wir, Martin und Lucas, erzählen Euch in jeder Folge eine Geschichte über Filme.

    Super Troopers und der Reiz der Kiffer-Komödie

    Super Troopers und der Reiz der Kiffer-Komödie

    Pixeln oder aber nach einer süßlichen Rauchschwade im Zimmer. Zumindest für einige Leute sind Cannabisprodukte vor allem eine Gelegenheit, sich auf der gemütlichen Couch breitzumachen und die jederzeit griffbereiten Snacks einzuatmen. Nur welchen Film soll man sich anschauen, sobald die Sinne neue Sphären erreicht haben? Die Filmbranche hat dieses sehr spezielle Bedürfnis schon vor längerer Zeit entdeckt und für ihr vernebeltes Klientel ein spezielles Sub-Genre entwickelt: Die Kiffer-Komödie!

    Harold und Kumar, Ananas Express, The Big Lebowski, Lammbock oder Ted sind nur einige bekannte Vertreter. Natürlich funktionieren diese Filme auch völlig nüchtern, doch dürfte es ein offenes Geheimnis sein, das sie auch andere Ansehszenarien unterstützen. Die typische Kiffer-Komödie stellt meistens regelmäßige Cannabis-Konsumenten in den Vordergrund, erzählt von einer abstrusen Abfolge von Ereignissen oder besitzt einen Humor, der diesen Tick Wahnsinn in sich trägt. Die wirklich guten Marihuana-Streifen produzieren unzählige Running-Gags und entwickeln einen regelrechten Kult um sich. Sie werden immer wieder angeschaut und haben eine treue Fangemeinde hinter sich. Als das gilt auch für Super Troopers - zumindest in der Theorie. In dieser Folge des Filmmagazins sprechen wir über den Film und darüber, warum er keine gute Kiffer-Komödie ist.

    • 33 Min.
    Wie gefährlich ist Binge-Watching?

    Wie gefährlich ist Binge-Watching?

    Ihr kennt das. Netflix an und los. 3 Folgen? 4? Die ganze Staffel? Manchmal gibt's einfach kein Halten mehr. Wer will schon gern eine ganze Woche auf eine neue Folge warten, wenn man die aktuelle Staffel der Lieblingsserie auch an einem Tag schauen kann? Doch das Hintereinander-Wegschauen bringt Probleme für die Stories mit sich und kann sogar gesundheitliche Folgen haben. Darum gehts in dieser Filmmagazin-Episode.

    • 42 Min.
    Der Tod steht ihnen gut - Wenn verstorbene Stars als CGI zurückkehren

    Der Tod steht ihnen gut - Wenn verstorbene Stars als CGI zurückkehren

    Obwohl es eine technische Meisterleistung ist, haben wir uns an den Anblick gewöhnt: Eigentlich tote Schauspieler*innen kehren als eine Kombination aus Körperdouble und digital erstelltem Gesicht per CGI in die Welt der Lebenden zurück. Die sündhaft teure Wiederauferstehung ist für Hollywood sowohl ein Weg, um plötzliche Tode während des Drehs zu kompensieren, als auch eine Möglichkeit, die anhaltende Nostalgiewelle weiter zu befeuern. Sei es in Star Wars: Rogue One oder zuletzt Ghostbusters Legacy - immer mehr Filmmarken wollen uns an eine scheinbar gute alte Zeit erinnern.

    Dazu werden nicht nur alte Requisiten hervorgekramt, sondern auch Figuren und deren ursprünglichen Gesichter. Und wenn diese Gesichter nicht mehr selbst vor die Kamera treten können, dann übernimmt das eben der Computer. In dieser Folge beschäftigen wir uns mit diesem Trend und diskutieren auch die rechtliche Situation. Denn wer entscheidet eigentlich, dass James Dean im neuen Kriegsfilm Finding Jack eine wichtige Rolle übernehmen soll, wenn dieser eigentlich schon seit mehr als 60 Jahren tot ist?

    Für Feedback und Anregungen, kommentiert gern auf unserer Seite, schreibt uns eine Mail oder twittert und an @das_filmmagazin.

    • 36 Min.
    'True Crime' hat große Probleme

    'True Crime' hat große Probleme

    Morde, Entführungen, Gewalttaten – selbstverständlich sind das Dinge, mit denen wir im Alltag nichts zutun haben wollen. Doch zu Hause auf dem Sofa vor dem Fernseher, da können viele von uns gar nicht genug davon bekommen. Stunden um Stunden schauen (und hören) wir 'True Crime' Content. Und da das Angebot der Nachfrage folgt, gibt es inzwischen auch ein schier unendliches Angebot an Verbrechensgeschichten mit Bezug zur Realität – egal, ob ungelöster Mordfall, Entführung im Wald des hinterletzten Dorfes oder die Suche nach verschwundenen Juwelen. Eins haben diese Erzählungen gemeinsam: Sie versprechen gute Zuschauer*innenzahlen bzw. große Reichweite. Doch das Genre hat ebenso große Probleme.

    Für Feedback und Anregungen, kommentiert gern auf unserer Seite, schreibt uns eine Mail oder twittert und an @das_filmmagazin.

    • 43 Min.
    Memes sind für Filme weit mehr als nur lustige Bilder

    Memes sind für Filme weit mehr als nur lustige Bilder

    Memes sind so allgegenwärtig, dass wir sie kaum mehr als etwas Besonderes wahrnehmen. Sie pflastern Chatverläufe, Social-Media-Kanäle und schenken uns einen schnellen Lacher oder einen passenden Gesichtsausdruck. Von der ursprünglichen Konzeption des Begriffes, geprägt durch den Biologen Richard Dawkins, haben Memes einen langen Weg hinter sich und stehen heute synonym für das Internet selbst. Ihre Kraft Wirkmacht kommt nicht zuletzt aus Filmen und Serien, die oft den Ursprung des Memes darstellen. Sie allein auf ein lustiges Emoticon zu reduzieren, wäre aber falsch. Denn wenn uns Gandalf mit den Spruch "You Shall Not Pass" zurechtweist und Adam Driver eine Wand boxt, dann verrät das viel darüber, wie wir mit dem Medium interagieren.

    • 47 Min.
    Nadia und die Macht des Zaubersteins

    Nadia und die Macht des Zaubersteins

    Vielleicht war keiner der Animes, die wir früher auf RTL II gesehen haben, seiner Zeit so weit voraus, wie Nadia. Ausgestrahlt wurde die Serie unter ihrem deutschen Originaltitel "Die Macht des Zaubersteins" bei uns zuerst 1996 und dann noch einmal 2001. In Japan entwickelte sie sich schon zu Beginn der 90er Jahre zu einer der erfolgreichsten Anime-Serien ihrer Zeit. Aber genau dieser Erfolg wurde ihr zum Verhängnis.

    • 46 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
17 Bewertungen

17 Bewertungen

ziCKor ,

Genial

Fünf von fünf ohne Frage

Chris Kloss ,

Immer wieder amüsant

Das Team vom Filmmagazin gibt sich in jeder Folge Mühe, unterhaltsam und informativ über Filme, Serien und das Drumherum zu berichten. Hörempfehlung!

acrbarth ,

Mal was anderes

Schön unter den vielen Filmpodcasts dann doch mal einen zu finden, der auch mit ein paar externen Infos daherkommt. Tolle Interviews und tiefe Einblicke. Gern weiter soooo

Top‑Podcasts in TV und Film

Blitzlichtgewitter
ZDFde
ZDFde
Kevin Arnold & Freund*innen
Robert Hofmann, David Hain
Torsten Sträter, Hennes Bender, Gerry Streberg

Mehr von EinfachTon