19 Folgen

Historische Tondokumente und aktuelle Interviews.
Der Podcast ist aus dem Roman "Das Mädchen aus der Severinstraße" entstanden. Er nimmt euch mit in die Stadt Köln der 1930er Jahre und schlägt eine Brücke zwischen damals und heute. Exakt recherchiert, unterhaltsam nachgefragt. Annette Wieners, Radiojournalistin und Schriftstellerin, bringt in dem Podcast ihre beiden Berufe zusammen und lädt Gäste ein, die Haltung zeigen.
Macht mit! Schreibt an podcast@annette-wieners.de

Das Mädchen aus der Severinstraße - Podcast zum Buch Annette Wieners

    • Kunst
    • 4,8 • 25 Bewertungen

Historische Tondokumente und aktuelle Interviews.
Der Podcast ist aus dem Roman "Das Mädchen aus der Severinstraße" entstanden. Er nimmt euch mit in die Stadt Köln der 1930er Jahre und schlägt eine Brücke zwischen damals und heute. Exakt recherchiert, unterhaltsam nachgefragt. Annette Wieners, Radiojournalistin und Schriftstellerin, bringt in dem Podcast ihre beiden Berufe zusammen und lädt Gäste ein, die Haltung zeigen.
Macht mit! Schreibt an podcast@annette-wieners.de

    #18 Danke!

    #18 Danke!

    Dies ist unsere letzte Podcast-Folge. Nach über einem Jahr sage ich: Danke und Tschüss! Danke für euer Interesse und eure Mithilfe. Der Podcast bleibt aber im Netz stehen, so dass ihr immer wieder reinhören könnt. Es gibt 17 vorherige Episoden mit Berichten über Köln zur Nazi-Zeit, die Rolle der Frau bei den Nazis oder die Modebranche im Dritten Reich; mit Prominenten- und Zeitzeugen-Interviews und mit Anleitungen zur Recherche über die eigenen Vorfahren; es gibt auch eine Mitmach-Folge zu Weihnachten und zwei Lesungen aus dem Roman „Das Mädchen aus der Severinstraße“. Viel Spaß weiterhin damit!

    ---

    Send in a voice message: https://anchor.fm/annette-wieners/message

    • 1 Min.
    #17 Wie im Rhein zu baden, gefährlich und unerwartet schmutzig

    #17 Wie im Rhein zu baden, gefährlich und unerwartet schmutzig

    Das Coronavirus wirbelt alles durcheinander. Die geplanten Gespräche und Interviews für den Podcast fallen aus, darum ändern wir die Reihenfolge und ziehen eine Episode vor, die eigentlich für später geplant war. Es geht um das Nachwort des Romans „Das Mädchen aus der Severinstraße“ und um eine Aufgabe, die ihr euch selbst stellen könnt. Schreibt auf, was ihr über eure Großeltern oder Eltern wisst, dichtet etwas dazu, reichert es mit der Geschichte der Wohnung an, in der ihr lebt, und schickt den Text dann gerne an podcast@annette-wieners.de - Wir freuen uns darauf! Und hier noch die Quellenangabe zum Nachwort: Das Mädchen aus der Severinstraße, Blanvalet 2019, S. 463-469

    ---

    Send in a voice message: https://anchor.fm/annette-wieners/message

    • 15 Min.
    #16 Henriette Reker, Oberbürgermeisterin: Man hat es nicht ernst genommen

    #16 Henriette Reker, Oberbürgermeisterin: Man hat es nicht ernst genommen

    Henriette Reker hat im Oktober 2015 nur knapp ein Attentat überlebt. Ein Rechtsextremer wollte sie wegen ihrer Haltung zu Flüchtlingen töten. Am Tag danach wurde sie zur Oberbürgermeisterin von Köln gewählt, sie konnte aber erst mit Verzögerung davon erfahren, weil sie nach einer Notoperation im Koma lag. Bis heute setzt Henriette Reker sich für Flüchtlinge und ihre Integration ein, bis heute bekommt sie aber auch Morddrohungen dafür. Im Gespräch mit Annette Wieners schildert sie ihre Erfahrungen, auch mit der AfD, und dass die Politik das Attentat von 2015 auf sie offenbar nicht richtig ernst genommen hat.

    Das Gespräch wurde am 25.02.2020 aufgezeichnet und leicht gekürzt.


    ---

    Send in a voice message: https://anchor.fm/annette-wieners/message

    • 20 Min.
    #15 Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a.D.: Es erschrickt mich

    #15 Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a.D.: Es erschrickt mich

    Wolfgang Thierse hat zwischen 1998 und 2005 das zweithöchste Amt im Staat bekleidet: Er war Bundestagspräsident. Vorher und nachher saß er viele Jahre als Abgeordneter der SPD im Parlament. Er kennt den Bundestag also in- und auswendig. Privat setzt er sich seit Jahrzehnten gegen Rassismus und Antisemitismus ein, zum Beispiel als Schirmherr der Amadeu-Antonio-Stiftung. Im Gespräch mit Annette Wieners erzählt Wolfgang Thierse, wie die AfD das Klima im Bundestag verändert hat. Außerdem erklärt er, warum es kein „Wir-hier-unten“ und „Ihr-da-oben“ geben darf und welche Aufgabe wir alle gemeinsam stemmen sollten.
    Das Interview wurde am 31.1.2020 aufgezeichnet. Danke für die organisatorische Unterstützung, Claudia Härtl, Büro Thierse, und für die technische Unterstützung, Luisa Meyer!
    Homepage von Wolfgang Thierse: www.thierse.de
    Homepage der Amadeu-Antonio-Stiftung: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/

    ---

    Send in a voice message: https://anchor.fm/annette-wieners/message

    • 25 Min.
    #14 Katja Wolf, Oberbürgermeisterin: Keinen Körperkontakt zur NPD

    #14 Katja Wolf, Oberbürgermeisterin: Keinen Körperkontakt zur NPD

    Als Oberbürgermeisterin soll Katja Wolf in Eisenach verpflichtet sein, ihren Stadträten die Hand zu schütteln. Aber sie weigert sich im Fall der NPD und muss sich deshalb seit 2014 vor Gericht rechtfertigen. Ein Handschlag wäre für sie ein Zeichen von Normalität und Augenhöhe – das will sie der NPD nicht gewähren. Außerdem findet sie die Vorstellung abstoßend, in Körperkontakt zu den Rechtsextremen zu treten.
    Seit 2019 sitzt allerdings noch eine zweite rechte Partei im Stadtrat von Eisenach: die AfD. Diesen Leuten hat Katja Wolf bisher die Hand gegeben. Warum? Hat sie manchmal Zweifel? Im Gespräch mit Annette Wieners erklärt sie sich.
    Das Interview wurde Mitte Januar 2020 aufgezeichnet und leicht gekürzt. Übrigens ist Katja Wolf nicht mit den Interviewpartner aus Folge #13, Klaus-Peter Wolf, verwandt oder verschwägert. Die Namensgleichheit ist Zufall.
    Homepage der Oberbürgermeisterin: www.katja-wolf.de


    ---

    Send in a voice message: https://anchor.fm/annette-wieners/message

    • 23 Min.
    #13 Klaus-Peter Wolf, Schriftsteller: Ich finde das unanständig

    #13 Klaus-Peter Wolf, Schriftsteller: Ich finde das unanständig

    Klaus-Peter Wolf schreibt Ostfriesenkrimis in Millionenauflage und hat entsprechend viele Fans, aber er musste sich 2019 auch gegen einige Personen wehren. Er wurde von ihnen massiv beleidigt, und es gab sogar Gewaltphantasien, die von einer Zeitung veröffentlicht und angefacht wurden. Klaus-Peter Wolf erzählt Annette Wieners im Interview, wie und warum er dagegen vorgegangen ist und welches Licht die Vorfälle auf unsere Gesellschaft werfen. Er ruft zu mehr Anstand auf, gerade in der Sprache: „Gewalt beginnt immer mit Worten.“

    Homepage von Klaus-Peter Wolf: www.klauspeterwolf.de

    Das Interview wurde am Jahresende 2019 geführt und leicht gekürzt.


    ---

    Send in a voice message: https://anchor.fm/annette-wieners/message

    • 21 Min.

Kundenrezensionen

4,8 von 5
25 Bewertungen

25 Bewertungen

Top‑Podcasts in Kunst