170 Folgen

Das Gartenradio beschäftigt sich mit allen Aspekten des Gartens. Von einzelnen Pflanzen, über berühmte internationale Gärten bis hin zur Faszination Kleingarten finden hier alle Pflanzenfreunde ihr Zuhause. Jeden Sonntag läuft das Gartenradio ab 16 Uhr im Wortstream von detektor.fm.

Gartenradio – Der Garten-Podcast Heike Sicconi | Gartenradio.fm

    • Freizeit
    • 4,5 • 272 Bewertungen

Das Gartenradio beschäftigt sich mit allen Aspekten des Gartens. Von einzelnen Pflanzen, über berühmte internationale Gärten bis hin zur Faszination Kleingarten finden hier alle Pflanzenfreunde ihr Zuhause. Jeden Sonntag läuft das Gartenradio ab 16 Uhr im Wortstream von detektor.fm.

    Pfingstrosen - für immer? Vielleicht! - 171

    Pfingstrosen - für immer? Vielleicht! - 171

    Wer in diesen Tagen und Wochen als Erstes morgens auf die Pfingstrosen guckt und mit Spannung verfolgt, wie die runden Knospen Tag für Tag prall und praller werden, bis sie aussehen, als müssten sie platzen, stellt irgendwann fest: es ist soweit. Ein kleiner Spalt in der grünen Kugel gibt den Blick auf einen Streifen leuchtendes Pink, Rot oder Weiß frei. Und wer diesen Streifen sieht, hat schon mal viel richtig gemacht. Dass Pfingstrosen im eigenen Garten blühen, ist gar nicht selbstverständlich. Dabei Nichtblüher schade, weil diese prächtigen Schönheiten sehr alt werden können. Prächtiges Erbe Janek Weber, Gärtner in der Alexianer Klostergärtnerei in Köln ist selber mit Pfingstrosen aufgewachsen, die schon seine Großeltern gepflanzt haben. Die häufigste Frage, die ihm in der Gärtnerei von Kunden gestellt wird, ist tatsächlich: „Warum blühen meine Pfingstrosen nicht?“ Mögliche Gründe erklärt er in dieser GartenRadio-Folge. Warum man Pfingstrosen nicht blühen und was man dagegen tun kann, welche Partner ideal für Pfingstrosen sind, ob es einen Unterschied zwischen Pfingstrosen und Päonien gibt, und warum Strauch-Päonien zu recht „Meine Teuerste“ heißen - verrät Janek Weber in dieser Folge.

    • 33 Min.
    Schwarze Farbe - Bunter Hund – 170

    Schwarze Farbe - Bunter Hund – 170

    Seit 30 Jahren ist Michael Schwerdtfeger das freundliche und kompetente Gesicht des Alten Botanischen Gartens in Göttingen. Neben der Botanik ist Zeichnen seine zweite Leidenschaft. Als der Biologe auf seinen Exkursionen durch Costa Rica den Genipa americana kennenlernte, einen Baum aus dessen Früchten man Jagua herstellt, eine Farbe mit der man „Tattoos auf Zeit“ herstellen kann, begann er, nicht nur Papier, sondern auch menschliche Haut zu bemalen. Mittlerweile hat er den Stift gegen die Nadel getauscht und sticht auch permanente Tattoos. Kustos des Tätowierens Man könnte Michael Schwerdtfeger auch als Kustos der Tattoos bezeichnen, Auf Instagram veröffentlicht er unter dem Namen "Der Vollblutbiologe" regelmäßig Bilder seiner Tattoos.. Er hat ein Buch mit dem Titel Jagua - Tattoos aus dem Regenwald veröffentlicht. Und ein Anruf genügt, dann packt er seinen Tattoo-Koffer und kommt vorbei, um ein permanentes Tattoo zu stechen, oder um auf einer Art Tattoo-Party von der Pflanzenfarbe Jagua zu erzählen und Schnupper-Tattoos auf Zeit zu malen. Mehr Infos auf Mehr Infos GartenRadio.fm.

    • 35 Min.
    Kopflos im Salatbeet - 169

    Kopflos im Salatbeet - 169

    Nichts gegen Kopfsalat in weißer Soße, aber die Zeit, in der diese Kombination als Beilagen-Salat das Monopol auf deutschen Tischen innehatte, ist längst vorbei. Heute sind es lose Blattsammlungen in rot und grün, geädert und gepunktet, die mal mild, mal sauer und mal scharf die ganz persönliche Geschmacksmischung für Auge und Gaumen garantieren. Jedenfalls für diejenigen, die bereit sind, zur Staatgut-Tüte zu greifen. Denn als Jungpflanze sind seltene Sorten in den Gärtnereien kaum zu bekommen. Postelein - Dagmars Liebling Alexianer-Gärtnermeisterin Dagmar Hauke ist eine ausgewiesene Gemüseliebhaberin und probiert in ihrem eigenen Garten nicht nur die unterschiedlichsten Sorten aus. Sie legt auch Wert auf ein entspanntes Miteinander von Pflanze und Mensch. Deshalb hat es der lebensfrohe Postelein auf ihrer Beliebtheitsskala ganz weit nach oben gebracht. Wer ihn einmal aussät und ein bis zwei Jahre nicht „stört“ und ihn sich aussamen lässt, hat bald Postelein in Hülle und Fülle. Und zwar genau dann, wenn sich andere Salate rar machen. Über den Winter wächst Postelein immer wieder von ganz allein und ist im März/April erntereif. Mizuna – die Senfkohlblätter Es ist nicht alles Salat, was wie Salat aussieht. Viele schmackhafte Blätter, die wir heute genießen, gehören botanisch nicht zu den Salaten. Die sogenannten Asia-Salate, wie zum Beispiel Mizuna, gehören zu den Senfkohlen. Sie sind die exotischen Verwandten des heimischen Stielmus. Auch dieses fast vergessene Gemüse, gelangt im Windschatten der „Asia-Salate“ wieder auf den Pflanzplan der Gärtner und Gärtnerinnen. Worauf man bei Anbau und Ernte der unterschiedlichen „Blattsalate“ achten sollte, welche Salate sich sogar als Bodendecker eignen, warum es ein Vorteil ist, dass der Feldsalat botanisch gesehen kaum Verwandte hat und was den Salat knackig und würzig wachsen lässt – verrät Dagmar Hauke in dieser Folge.

    • 35 Min.
    Edelpilze - mit Köpfchen in die Zukunft - 168

    Edelpilze - mit Köpfchen in die Zukunft - 168

    Nichts gegen Champignons. Sie sind schön, lecker und jederzeit zu haben. Aber es gibt so viel mehr Pilze, die sich auch im heimischen Garten anbauen lassen. Dass es heute hierzulande eine Edelpilz-Vielfalt gibt, ist auch dem unermüdlichen Einsatz von Ulrich Groos zu verdanken. Er ist selbst eine Rarität. Er ist Deutschland einziger internationaler Pilzberater. Jahrzehntelang hat er für das Land Hessen als unabhängiger Offizialberater gearbeitet. Seine Aufgabe bestand darin, Landwirte und Gemüsebauern zu beraten. Pilze spielten dabei kaum eine Rolle. In den achtziger Jahren begann er, erste Anbauer für Edelpilze zu interessieren. Mittlerweile werden 15 verschiedene Edelpilze in Deutschland angebaut. Die gute Nachricht für den Hobby-Pilz-Anbau: die Profianbauer sorgen mittlerweile dafür, dass Pilz-Brut von exotischen Sorten und die passenden Substrate zu haben sind. Wie es mit dem Edelpilz-Anbau in Deutschland begonnen hat, auf was man bei Pilz-Brut-Bestellungen achten sollten, welches Anfänger-Pilze sind und warum Pilze auch jenseits des Speiseplans eine Zukunft haben - erzählt Ulrich Groos in dieser Folge.

    • 35 Min.
    Microgreens - Gemüse für Eilige - 167

    Microgreens - Gemüse für Eilige - 167

    Es sind keine einfachen Zeiten, in denen wir gerade leben. Wir wissen nicht, was noch kommt. Aber klar ist, unser Leben wird teurer werden. Wir werden nicht nur für Energie, sondern auch für frisches Obst und Gemüse tiefer in die Tasche greifen müssen. Deshalb gibt Dagmar Hauke von der Alexianer Klostergärtnerei diesmal ein paar Tipps, wie man den eigenen Speiseplan ganz schnell mit Vitaminen anreichern kann. Unter dem Motto „Gemüse für Eilige“ erzählt die Gärtnermeisterin von ihren jahrzehntelangen Erfahrungen mit Keimen und Sprossen. Auf was man beim Keimen achten sollte, welche Ausstattung man braucht und wieviel Power in Sprossen und Keimen stecken – erzählt Dagmar Hauke in dieser Folge.

    • 32 Min.
    Im Garten mit Sabine Platz - 166

    Im Garten mit Sabine Platz - 166

    Blaue Latzhose und rote Gummistiefel sind das Markenzeichen der Journalistin, wenn sie neben einem Rasenexperten bäuchlings im Gras den Halmwuchs beobachtet, sich vom Pflanzendoktor ein Rezept für den Umgang mit Zimmerpflanzen geben lässt, oder im Gewächshaus einer Slow-Flower-Gärtnerin Schnittblumen im Winter pflückt. Dabei hat sie als politische Journalistin begonnen und Reportagen in Afghanistan und im Kosovo gemacht. Pikarski & Platz Die ersten Gartenfilme hat die Hobbygärtnerin zusammen mit dem Profi-Gärtner Gerald Pikarski gedreht. Die Zuschauer schrieben, wo ihnen der „Garten-Schuh“ drückte, die beiden fuhren als eine Art Garten-SEK hin, packten mit an und brachten Hänge und Beete zum Blühen. Nachdem Gerald Pikarski vor ein paar Jahren ausgestiegen ist, porträtiert Sabine Platz wechselnde Garten-Persönlichkeiten. "Beutepflanzen" Sabine Platz bezeichnet sich selbst als Late-Bloomerin, denn ihre Garten-Leidenschaft kam spät, aber heftig. Von kaum einem Dreh kommt sie ohne eine „Beutepflanze“ im Gepäck nach Hause. Einen Großteil ihres Honorars hat sie - nach eigenen Angaben - schon in ihrem Garten versenkt. Und viele dieser Beutepflanzen haben eine besondere Geschichte. Eine dreifarbige Hortensie erinnert an eine überraschende Rettungsaktion, ein Feigenbaum an ein anrührendes Gartenvermächtnis und ein Jasmin an einen besonderen „Pikarski-Moment" – Geschichten die in ihren "Dreiminütern" im Fernsehen keinen Platz haben. Deshalb hat sie jetzt viele dieser Geschichten in ihrem Buch: "Im Garten. Zwischen Knolle und Kompost liegt das ganze Leben" aufgeschrieben. Wie aus der politischen Journalistin eine Gartenfilmerin wurde; welche "Beutepflanzen- Geschichten" ihr besonders am Herzen liegen, und wie politisch auch Gartenfilme sein können – erzählt sie in dieser Folge.

    • 35 Min.

Kundenrezensionen

4,5 von 5
272 Bewertungen

272 Bewertungen

iijnzbhz ,

Ich liebe diesen Podcast!

Alleine die Musik macht schon gute Laune.
Eine Mischung aus wertvollen Tipps, neuen Eindrücken und Inspirationen! Die Moderatorin ist sehr sympathisch und authentisch. Einfach nur zu empfehlen!

SirParadiesgarten ,

Immer toll

Sehr informativ und immer schöne Gespräche. Man kann super zuhören, tolle und professionelle Interviews.

Zescherle ,

Mein Lieblings-Gartenpodcast

Freue mich auf jede neue Folge!!!

Top‑Podcasts in Freizeit

jackie & hannah
Gunnar Lott, Christian Schmidt, Fabian Käufer
Mein schöner Garten
Judith Rakers
Peter Smits
Andre Peschke und Jochen Gebauer

Das gefällt dir vielleicht auch

NDR 1 Niedersachsen
Mein schöner Garten
Judith Rakers
Peter Wohlleben / GEO / Audio Alliance
Mitteldeutscher Rundfunk
Westdeutscher Rundfunk