40 Folgen

Ricarda ist Psychologin und Klugscheißer, Felix ist Arzt und Möchtegern-Comedian. Zusammen sind sie Psycho und Doc und bringen die Psychologie auf ein ganz neues Level der eleganten Laberkunst, ohne dabei den wissenschaftlichen Anspruch zu verlieren.
Instagram: doc.felix

Psycho und Doc - Der Psychologie-Podcast doc.felix und Ricarda

    • Medizin

Ricarda ist Psychologin und Klugscheißer, Felix ist Arzt und Möchtegern-Comedian. Zusammen sind sie Psycho und Doc und bringen die Psychologie auf ein ganz neues Level der eleganten Laberkunst, ohne dabei den wissenschaftlichen Anspruch zu verlieren.
Instagram: doc.felix

    #39 Stress 2 | Hilflosigkeit, Hormone und Hundewelpen

    #39 Stress 2 | Hilflosigkeit, Hormone und Hundewelpen

    Verzeiht uns liebe Psychos! Durch Corona ist unsere Reihenfolge ein wenig durcheinander. Ihr hört jetzt die Fortsetzung von der Folge "#35 Stress".

    Stress Folge 2/5. In der zweiten Folge der Stress-Reihe von Psycho und Doc lernen wir das Stresshormon Kortisol kennen und erfahren welche Arten von Stressoren am meisten Stresshormone auslösen. Außerdem erklärt uns doc.felix eine etwas ungenaue, dafür aber mitreißende Version der „erlernten Hilflosigkeit“ nach Seligman und was dieses psychologische Konzept mit Stress zu tun hat.

    __[Angeberwissen]

    *Stress = per Definition nicht negativ oder positiv, sondern eine Reaktion zur Bewältigung von besonderen Aufgaben

    *Eustress = positiver Stress

    *Distress = negativer Stress

    *Sympathikus = aktiviert wenn wir Stress haben

    *Parasympathikus = bei Entspannung aktiviert

    *Transaktionales Stressmodell nach Lazarus = erklärt die Entstehung von Stress durch unsere subjektive Bewertung hinsichtlich der Relevanz des Ereignisses und unserer vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen zur Bewältigung

    __[Infos und Quellen für Streber]

    *Studie Arten von Stressoren: Sozial-evaluierte und unkontrollierbare Stressoren erzeugen die höchste Kortisolausschüttung: Dickerson, S. S., & Kemeny, M. E. (2004). Acute stressors and cortisol responses: a theoretical integration and synthesis of laboratory research. Psychological bulletin, 130(3), 355.

    • 37 Min.
    #38 Coronavirus | negative Gedanken und Langeweile

    #38 Coronavirus | negative Gedanken und Langeweile

    #38 Negative Gedanken und Langeweile während Corona

    Keine Freunde mehr treffen, nicht mehr rausgehen und im Supermarkt finde ich meine Lieblingsnudeln auch nicht mehr. Unser Leben wird gerade stark eingeschränkt. Logisch, dass wir gerade vor allem das sehen, was momentan alles nicht geht. An der Situation können wir aber nichts ändern, was liegt da noch in unserem Einflussbereich? Wir verraten es euch: Eure Gedanken oder wie Felix gerne sagt: Euer Mindset! Was bleibt uns noch, wenn wir Zuhause sind? Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich in so einer ungewohnten Situation? Ist Langeweile echt so schlimm? Wenn ihr Bock drauf habt, dann hört euch doch mal an, durch welche Brille wir die ungewohnte Situation auch noch betrachten können.

    • 1 Std. 2 Min.
    #37 Coronavirus | Angst und Sorgen

    #37 Coronavirus | Angst und Sorgen

    Sorgen in Zeiten von Corona

    *SonntagsSorgenloseSonderfolge* Keine Sorge, diese Folge ist nur ein Zusatz! Am Mittwoch kommt, wie gewohnt, trotzdem eine weitere neue Folge Psycho und Doc.

    Bleibt meine Familie gesund? Kann ich mein Unternehmen über Wasser halten? Werden Ausgangssperren verhängt? Und was passiert, wenn ich wirklich kein Klopapier mehr im Supermarkt finde? Ängste und Sorgen gibt es in ungewissen Zeiten, wie jetzt, in jedem Ausmaß. Es sind aber auch Zeiten, die dazu einladen Empathie zu entwickeln: Wenn man ein ungutes Gefühl bekommt, weil man schon lange keine Hände gewaschen hat, kann man sich annähernd vorstellen, wie es jemandem mit pathologischem Waschzwang oder einer Keimphobie geht. Wenn wir uns dabei ertappen, dass wir uns häufiger Sorgen machen als sonst, kriegen wir ein Gespür dafür, wie es Menschen mit pathologischen Sorgen oder Generalisierter Angststörung (GAS) geht. Was eine GAS genau ist, ab wann das Sich-Sorgen pathologisch wird und was wir dagegen tun können: Darüber sprechen wir in dieser Folge.

    • 1 Std. 3 Min.
    #36 Coronavirus – Warum keiner hilft!?

    #36 Coronavirus – Warum keiner hilft!?

    Eine Folge für mehr Courage gegen Corona! Schulen, Fitnessstudios und Co. sind geschlossen und wir alle sind angehalten unsere sozialen Kontakte einzuschränken, um die Auswirkungen der Coronakrise zu verringern und unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. So schützen wir Risikopatienten und stellen sicher, dass alle, die es benötigen, medizinische Versorgung bekommen. Die Forderung ist also mehr Solidarität und prosoziales Verhalten nicht nur für uns, sondern vor allem für andere! Warum fällt uns das aber manchmal so schwer? Kann es sein, dass es manchen Leuten schlicht egal ist, oder sie nicht helfen wollen? Oder stecken andere psychologische Mechanismen dahinter?

    *Eigentlich wäre nun die zweite Folge zum Thema Stress an dieser Stelle. Wir haben uns aber dafür entschieden noch etwas Aktuelleres vorzuziehen. Kein Stress, das wird natürlich nachgeholt!

    __[Angeberwissen]

    *Pluralistische Ingnoranz = Man denkt, dass alles in Ordnung sei, weil niemand sonst etwas tut.

    *Verantwortungsdiffusion = Je mehr Personen in einer Notfallsituation anwesend sind, desto weniger fühlt sich die einzelne Person verantwortlich zu helfen.

    __[Infos und Quellen für Streber]

    *Studie heiliger Samariter: Darley, J. M., & Batson, C. D. (1973). " From Jerusalem to Jericho": A study of situational and dispositional variables in helping behavior. Journal of personality and social psychology, 27(1), 100.

    *Studie Rauch im Warteraum: Latane, B., & Darley, J. M. (1968). Group inhibition of bystander intervention in emergencies. Journal of personality and social psychology, 10(3), 215.

    *Video zum Experiment „Rauch im Warteraum“ https://www.youtube.com/watch?v=KE5YwN4NW5o

    *Studie zur Verantwortungsdifussion: Hilfe bei epileptischem Anfall: Darley, J. M., & Latané, B. (1968). Bystander intervention in emergencies: diffusion of responsibility. Journal of personality and social psychology, 8(4p1), 377.

    • 1 Std. 35 Min.
    Darum geht's (Trailer)

    Darum geht's (Trailer)

    Psychologie und Medizin

    • 6 Min.
    #35 Stress

    #35 Stress

    Keine Zeit, mal wieder zu viel Stress! Ob im Job, in der Schule, in der Familie oder im ganz normalen Wahnsinn, jeder kennt dieses Stressgefühl!

    Deshalb widmen sich Psycho und Doc in den nächsten 5 Folgen diesem wichtigen Thema.

    In der ersten Folge erklären wir was Stress überhaupt ist, ob er negativ oder sogar auch positiv sein kann und wie Stress entsteht. Wer in dieser Beschreibung die Quellen und Infos vermisst: die gibts natürlich wieder in den nächsten Folgen - Sorry Ricarda hatte zu viel Stress!

    • 36 Min.

Kundenrezensionen

lilly__LA ,

👌🏻

Sehr Spannend, gut für am Abend um einzuschlafen😁👍🏻

Top‑Podcasts in Medizin

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: