30 Folgen

Podcast by Theater Basel

Theater Basel - Unser Einführungs-Podcast Theater Basel

    • Kunst
    • 5.0 • 2 Bewertungen

Podcast by Theater Basel

    Einführung ‹Dämonen› – Schauspiel

    Einführung ‹Dämonen› – Schauspiel

    Podcast vom Theater Basel: Die Stückeinführung für unterwegs.

    Trip in die Nacht

    Eine Gruppe junger Leute zieht in die Nacht. Es sind die Enkel*innen der 68er, die bereits um das Verklingen der 68er-Bewegung wissen. Sie leben in einer multikulturell geprägten, aber nicht in einer gerechten Welt. Sie glauben nicht an den einen Gott. Sie haben vielleicht gar keinen religiösen Glauben mehr und auch nicht den Glauben, sie könnten die Welt, die machtvollen Konstellationen von Kapital, Medienkonzernen, Nationalstaaten und globalisiertem Markt in irgendeiner Weise beeinflussen. Sie verfügen über das Vokabular zeitgenössischer Diskurse, aber was ist ihre Zukunft, wenn die Lehre aus der Vergangenheit ist, dass man sie nicht mehr neu erfinden kann. Doch an diesem Abend haben sie etwas vor. Nichts ist selbstverständlich in der Stadt, in der eigentlich alle Ecken vertraut sind. Die Wahrnehmung ist geschärft, als wäre es vielleicht der letzte Abend.

    Regisseur Sebastian Nübling und Regisseur Boris Nikitin, arbeiten in dieser Arbeit erstmals zusammen und an einer speziellen Form von Theater: einem Live-Film, der ins Schauspielhaus auf eine Grossleinwand übertragen wird. Es entsteht ein fieberhaftes, rauschartiges Portrait einer Generation.

    Konzept und Inszenierung – Sebastian Nübling, Boris Nikitin
    Video & Live-Kamera – Robin Elias Nidecker

    • 14 Min.
    Kaegis Klaenge – Superfrei und superabstrakt: ‹Einstein on the Beach›

    Kaegis Klaenge – Superfrei und superabstrakt: ‹Einstein on the Beach›

    Die Radiojournalistin Gabriela Kaegi vertieft sich in die Musik von ‹Einstein on the Beach›, einer Minimal Music-Oper von Philip Glass und Robert Wilson. Sie spricht mit der Regisseurin, dem Musikalischem Leiter und Künstlerinnen auf der Bühne.

    ‹Einstein on the Beach› – Oper
    Konzept – Susanne Kennedy, Markus Selg; Musikalische Leitung – André de Ridder

    Begehbare Musiktheater-Installation zwischen Rausch und Ritual

    In ihrer ersten Opern-Inszenierung schaffen Susanne Kennedy und Markus Selg ein posthumanistisches Gesamtkunstwerk. Dabei sprengen sie Grenzen zwischen Mensch und Maschine, Zukunft und Vergangenheit, Theater, bildender Kunst und virtueller Realität. Die beständig drehende Bühne wird zum Lebensraum einer neuartigen Gemeinschaft. Sie pflegt eine hieroglyphische Bewegungssprache und scheint nach eigenen, rätselhaften Regeln zu leben. Inspiriert von dem unkonventionellen Genie Albert Einstein, schuf Philip Glass ein musikalisches Meisterwerk des 20. Jahrhunderts, das alle Regeln der Oper bricht und keiner linearen Erzählstruktur folgt. Repetitive Muster machen die Zeit sinnlich erfahrbar und versetzen das Publikum in Trance. Die Zuschauer*innen können sich frei bewegen und erleben das Werk so individuell. Erstmals sind die beiden Spezialensembles Basler Madrigalisten und Ensemble Phoenix zusammen in einer Opernproduktion des Theater Basel zu sehen.

    In Kooperation mit den Berliner Festspielen und den Wiener Festwochen.

    Einstein On The Beach by Philip Glass, Robert Wilson, © 1976 Dunvagen Music Publishers Inc, Used by Permission.

    • 22 Min.
    Einführung ‹Der Barbier von Sevilla› – Oper

    Einführung ‹Der Barbier von Sevilla› – Oper

    Podcast vom Theater Basel: Die Stückeinführung für unterwegs.

    ‹Der Barbier von Sevilla› – Oper von Gioachino Rossini, Bearbeitung für Kammerensemble von Alexander Krampe

    OperAvenir spielt Rossini-Oper als Figurentheater

    Figaro ist nicht nur der beste Barbier der Stadt, sondern auch Spielmacher, Intrigenspinner und Tausendsassa. Mit kalkuliertem Chaos und vielerlei Maskerade schafft er es, Rosina aus den Händen ihres Vormunds Bartolo zu befreien und sie mit dem schönen Grafen Almaviva zusammenzubringen. In der Inszenierung von Regisseur und Figurenspieler Nikolaus Habjan treten kunstvolle Klappmaulpuppen ins Rampenlicht. Die Figuren entwickeln eine tiefe menschliche Psyche und werden zu ebenbürtigen Spielpartner* innen der Sänger*innen. Die Produktion feiert das 15-jährige Bestehen des Opernstudios OperAvenir.

    • 21 Min.
    Einführung ‹Heidi› – Ballett

    Einführung ‹Heidi› – Ballett

    Podcast vom Theater Basel: Die Stückeinführung für unterwegs.

    ‹Heidi› – Nach dem Roman von Johanna Spyri

    Heidis Welt sind die Berge. Nachdem es von seiner Tante Dete auf der Alp abgeliefert wird, verbringt das Waisenmädchen unbeschwerte Kindertage beim Alpöhi, mit dem Geissenpeter und den Ziegen. Doch dann muss Heidi auf einmal in die Grosstadt Frankfurt ziehen zu einer reichen Familie, deren Tochter Klara im Rollstuhl sitzt. Trotz der Freundschaft zwischen den beiden Mädchen wird Heidi bald von Heimweh und der Sehnsucht nach den Bergen geplagt. Wo auch immer Heidi ist, ihre naturverbundene Lebensenergie erwärmt alle Herzen. Johanna Spyris Roman handelt nicht ausschliesslich vom Sehnsuchtsort Schweizer Berge, sondern zeigt auch Armut und soziale Spannungen zur Zeit der Industrialisierung. Es ist das erste Mal, dass der Schweizer Klassiker als Handlungsballett aufgeführt wird. Zur neukomponierten Klanglandschaft von Tino Marthaler und Alain Pauli kreiert Richard Wherlock ein modernes Tanzstück über ein starkes Mädchen, das uns durch seine Liebe zu Menschen, Tieren und Natur eine Spur hoffnungsvoller in die Zukunft blicken lässt.

    • 18 Min.
    Einführung ‹Der letzte Pfiff› – Schauspiel

    Einführung ‹Der letzte Pfiff› – Schauspiel

    Podcast vom Theater Basel: Die Stückeinführung für unterwegs.

    ‹Der letzte Pfiff - ein Drehschwindel› – Schauspiel von Christoph Marthaler

    Reine Routine im Blaulichtmilieu

    Man kennt sie, die berühmten Redewendungen vom «letzten Schrei», dem «letzten Seufzer» oder einem «allerletzten Lebewohl». Ein «letzter Pfiff» jedoch bleibt ein rätselhaftes Phänomen. Vor allem dann, wenn Drehschwindel zu den Begleiterscheinungen zählt. Solches zu entschlüsseln, braucht ausgeprägtes Kombinationsvermögen sowie viel Erfahrung im Umgang mit Spuren und Indizien. Kompetenzen, die Christoph Marthaler in zahlreichen Fortbildungskursen erworben hat und anhand gestempelter Zertifikate nachweisen kann. Wenn also der «letzte Pfiff» gepfiffen wird, sollte man sich ihm unbedingt anvertrauen. Mehr oder weniger. Christoph Marthaler kehrt mit dieser Arbeit an das Theater Basel zurück.

    Die Arbeit ‹Der letzte Pfiff› widmet Christoph Marthaler Werner Düggelin, dem 2020 verstorbenen, prägenden Intendanten des Theater Basel.

    • 14 Min.
    Einführung ‹König Teiresias› – Schauspiel

    Einführung ‹König Teiresias› – Schauspiel

    Podcast vom Theater Basel: Die Stückeinführung für unterwegs.

    Antike Tragödie transmixed

    Wer Schlangen beim Sex erschlägt, wird vom Mann zur Frau – und umgekehrt. So erzählt es der Mythos. Der Seher Teiresias kennt deshalb beide Geschlechter, sein Erfahrungshorizont ist übermenschlich. Durch ihn versteht Ödipus, dass er der Mörder seines Vaters ist und der Geliebte seiner Mutter. In Sophokles’ ‹König Ödipus› hat er eine Nebenrolle. Regisseurin Leonie Böhm stellt Teiresias ins Rampenlicht – die Figur des Wissenden, der lieber nicht wüsste. Wäre er der bessere König? Bekannt für ihre pointierten Klassiker-Bearbeitungen, wurde sie 2020 mit ‹Medea*› zum Theatertreffen eingeladen.

    Inszenierung – Leonie Böhm

    • 21 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
2 Bewertungen

2 Bewertungen