5 Folgen

„Caro quetscht aus“ – und zwar saftige Geschichten von Menschen, die in Dresden leben und auf unterschiedliche Weise kreativ ihr Geld verdienen. Ob Dudelsack-Spieler oder Dildo-Designerin, Dokumentarfilmer oder Magazin-Gründerin – sie alle gestalten Dresden auf ganz unterschiedliche Weise.

Caro quetscht aus Wir Gestalten Dresden

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5,0 • 5 Bewertungen

„Caro quetscht aus“ – und zwar saftige Geschichten von Menschen, die in Dresden leben und auf unterschiedliche Weise kreativ ihr Geld verdienen. Ob Dudelsack-Spieler oder Dildo-Designerin, Dokumentarfilmer oder Magazin-Gründerin – sie alle gestalten Dresden auf ganz unterschiedliche Weise.

    #5 Anika Jankowski - Musikmanagerin

    #5 Anika Jankowski - Musikmanagerin

    #5 Anika Jankowski – Die Musikmanagerin
    Die Startnext-Kampagne ist geglückt und nach vier saftigen Folgen starten wir nun in die 2. Staffel von „Caro quetscht aus“. Stargast unserer Auftakt-Folge ist die Dozentin, Konzert-Veranstalterin, Netzwerkerin, Vorständin, Verlegerin – und Musikmanagerin Anika Jankowski #multihyphenated. Seit 17 Jahren im Musikbusiness aktiv, führt sie mittlerweile drei Unternehmen. Im Interview verrät Anika, wie sie Ihre Arbeit als Inhaberin der Konzertagentur „Sunset Mission“ und des Musikverlags „Oh, my music!“ aufteilt und für welche Aufgaben sie als Einzelunternehmerin direkt mit ihrem Namen steht.

    Als Mitgründerin von „Music Women* Germany“ und dem Sächsische Landesverband „Music S Women*“ macht Anika sich stark für mehr female Beteiligung auf dem Musikmarkt und den bundesweiten Bühnen. Nebst Vielfalt ist auch Vernetzung ein wichtiges Anliegen, denn gemeinsam kommt man auf gute Ideen. Im Rahmen des jährlichen „Songcamps“ organisiert Anika Songwriting-Sessions und bringt lokale Musiker:innen zusammen. Die hier entstehenden Songtexte, Kompositionen und Arrangements können die Urheber:innen selbst auf Konzerten performen oder auf ihren eigenen Alben präsentieren. In dieser Folge erfahrt ihr, wie man sich kreativ auflädt, einen Song schreiben – und damit sogar Geld verdienen kann #GEMA.

    • 1 Std. 12 Min.
    #4 Romina Stawowy – Die Netzwerkerin und Verlegerin

    #4 Romina Stawowy – Die Netzwerkerin und Verlegerin

    In Folge vier lernen wir ein Multitalent der Medienbranche näher kennen. Die gelernte Mediengestalterin Romina Stawowy hat schon an vielen Positionen gezeigt, was sie kann:
    Als ehemalige Anzeigen- und Verlagsleiterin von PRINZ Dresden, frühere Marketing- und Theaterleiterin vom Rundkino und Geschäftsführerin ihrer vormaligen Agentur STAWOWY hat sie sich auf Medien- und Politikkommunikation spezialisiert.

    Mit der Ausrichtung ihrer ersten femMit-Konferenz 2019 gibt Romina ihren eigenen politischen Themen nun ein Label: Unter dem Motto„femMit – Für mehr Frauen in Verantwortung“ agiert sie seither als Verlegerin und Veranstalterin. Als Corona-bedingt die zweite femMit-Konferenz 2020 nicht stattfinden konnte, sattelte sie kurzerhand um und hob stattdessen ein Magazin aus der Taufe. Statt Schminken-Backen-Mode definiert Romina das Genre „Frauenmagazin“ neu. Im Interview verrät sie uns, woran es liegt, dass Jazzmusikerinnen fast immer nur am Mikro stehen und wie die Forderung "Mehr Männer in die Pflege" die Gehälter der Kolleginnen gleich mit anhebeln kann.

    www.femmit.de

    • 51 Min.
    #3 Paul Weiß (Industriedesigner) & Steffen Krones (Dokumentarfilmer)

    #3 Paul Weiß (Industriedesigner) & Steffen Krones (Dokumentarfilmer)

    Als [Steffen Krones](http://www.steffenkrones.com) 2018 in Norwegen mit dem Kanu die Lofoten erkundete, stieß er auf einen erstaunlichen Fund: Eine deutsche Bierflasche, angeschwemmt auf einer zu Fuß unerreichbaren Insel im Nordpolarmeer. Wo kam die her? Zurück in Dresden zerbrach er sich den Kopf über die Masse des angeschwemmten Mülls und deren Herkunft und Geschichte. Ist Dresden mit seinen Gewässern etwa unmittelbar mit dem Polarkreis verbunden?

    So entwickelte Steffen das Dokumentarfilm-Projekt „Flaschenpost aus Dresden“ und belegt somit erstmals die Verbreitung von deutschem Flussmüll in den Weltmeeren. Er beauftragt Industriedesigner Paul Weiß mit der Entwicklung eines Schwimmkörpers mit GPS-Tracker. Gemeinsam sammeln sie Müll aus der Elbe, sortieren, schreddern, erhitzen und formen ihn um zu Teilen eines „Elb-Drifters“. Wie eine kleine Boje mit Peilsender setzen sie diese „Flaschenpost aus Dresden“ in die Elbe und erheben in den kommenden Wochen und Monaten wissenschaftliche Daten über Wege und Dauer des tausende von Kilometern gen Norden treibenden Mülls.

    Am 5. Dezember 2021 wird die 45-minütige Dokumentation „Flaschenpost aus Dresden? - Wie sich unser Müll über die Elbe verbreitet“ im MDR ausgestrahlt.
    Voraussichtlich im Frühjahr 2021 kommt der 90-minütige Film „[The North Drifter](http://www.ravir.de/work/thenorthdrift)“ in die Kinos.

    • 1 Std. 23 Min.
    #2 Anja Koschemann - Die Dildo-Designerin

    #2 Anja Koschemann - Die Dildo-Designerin

    Geile Berufsbezeichnung! In unserer zweiten Folge verrät Anja Koschemann, wie sie mit einer genialen Idee von der angestellten Chemie-Laborantin zur selbständigen Sexspielzeug-Herstellerin wurde. "Es gibt nichts Vorgefertigtes in meinem Metier", sagt die Gründerin der [SelfDelve](http://www.selfdelve.com)-Silikonmanufaktur, die dieses Jahr ihr 15-jähriges Firmenjubiläum feiert. Hier entwickeln, produzieren und verschicken Anja und ihr Team die hautfreundlichen Anal- und Vaginalspielzeuge: 100%ige Handarbeit aus reinem Silikon und Farbpigmenten, die sich bei Wärmekontakt sogar verfärben können.

    Anja hält nicht nur den Airbrush-Pinsel und die Versandboxen im online-Shop in der Hand. "Es gibt noch so vieles, was gelockert werden darf oder ins Licht gerückt werden muss“, sagt sie und nennt somit auch Aufklärung und Beratung ihr Aufgabengebiet. Im Interview verrät sie die gängigsten Fehlannahmen in Kund:innen-Gesprächen und warum ihre Toys bei Verschickung nach Saudi-Arabien lediglich „Dekorationsfrüchte“ heißen. Freut euch auf ein prickelndes Gespräch über Zervix-Massagen, die Kaufkraft weiblichen Wohlbefindens und Knebelbälle in Aprikosenform.

    • 1 Std. 19 Min.
    #1 Brian Haase - Der Sackpfeifer

    #1 Brian Haase - Der Sackpfeifer

    In unserer ersten Folge verrät Brian Haase uns die Besonderheiten von Deutschen Dudelsäcken. Der Sackpfeifer ist seit 25 Jahren als Berufsmusiker – u. a. mit seiner Drum’n’Pipe Band [FABULA](https://www.fabula-aetatis.de) – auf Tour. Nach über 1.000 Auftritten bei Mittelalter-Spektakeln und Folkfestivals in ganz Europa gründet Brian 2020 die "[Dudelsackschule Dresden](https://www.dudelsackschule-dresden.de)“ und unterrichtet – analog und sogar digital – Schüler:innen zwischen 11 und 78 Jahren aus dem ganzen Bundesgebiet. 

    Als eines der ältesten Instrumente hat der Dudelsack in seiner über 2000-jährigen Geschichte allein in Europa über 160 verschiedene Typen hervorgebracht. Bis ins 19. Jahrhundert galt er in Deutschland noch als Volksinstrument. In Sachsen wird z. B. der „Sorbische Dudelsack“ nach wie vor in der Lausitz gespielt.

    Brian gibt Einblick in die hiesige Dudelsackszene und verrät, mit welchen Impulsen er sich vom traditionellen Vergleich mit Schottland abhebt.
    Ihr erfahrt mehr über Brians Sammlung von Liedern aus dem Mittelalter bis hin zur Nachkriegszeit und von der Zusammenarbeit mit Instrumentenbauer:innen. 
    Wie stimmt man einen Dudelsack? Welche Aufgaben hat ein „Pipe Major“? Wie kann man mit einem Dudelsack Wölfe vertreiben? Freut euch auf einen Blick hinter die Kulissen des freischaffenden Musikers und Musikschul-Gründers Brian Haase.

    • 50 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
5 Bewertungen

5 Bewertungen

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

ZEIT ONLINE
Audio Alliance / stern
DER SPIEGEL
N-JOY
ZEIT ONLINE
Atze Schröder & Leon Windscheid