33 episodes

Die Kulturstiftung der Länder fördert den Erwerb, den Erhalt und die Vermittlung von Kulturgütern nationalen Ranges. Sie ist eine Plattform für kulturpolitische Debatten. Ihre Themen sind unter anderem die Kulturpolitik der Länder, kulturelle Bildung oder die Förderung kultureller Institutionen. Die Kulturstiftung der Länder ist verantwortlich für die Organisation des nationalen Auswahlverfahrens für die deutsche Kulturhauptstadt Europas 2025. Auf diesem Kanal präsentieren wir die vielfältigen Förderungen der Kulturstiftung der Länder und greifen die Debatten der deutschen Kulturlandschaft auf.

Kulturstiftung der Länder Kommunikationsabteilung der Kulturstiftung der Länder

    • Kunst
    • 5.0 • 2 Ratings

Die Kulturstiftung der Länder fördert den Erwerb, den Erhalt und die Vermittlung von Kulturgütern nationalen Ranges. Sie ist eine Plattform für kulturpolitische Debatten. Ihre Themen sind unter anderem die Kulturpolitik der Länder, kulturelle Bildung oder die Förderung kultureller Institutionen. Die Kulturstiftung der Länder ist verantwortlich für die Organisation des nationalen Auswahlverfahrens für die deutsche Kulturhauptstadt Europas 2025. Auf diesem Kanal präsentieren wir die vielfältigen Förderungen der Kulturstiftung der Länder und greifen die Debatten der deutschen Kulturlandschaft auf.

    Dokumentationszentrum Flucht Vertreibung Versöhnung

    Dokumentationszentrum Flucht Vertreibung Versöhnung

    Das Dokumentationszentrum Flucht Vertreibung Versöhnung in Berlin zeigt die europäische Geschichte der Zwangsmigrationen und der Flucht und Vertreibung von 14 Millionen Deutschen im Kontext des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Politik.

    Dr. Gundula Bavendamm ist die Direktorin des Dokumentationszentrum Flucht Vertreibung Versöhnung. Im Podcast spricht sie mit Hans-Georg Moek über die Ausstellung, deren Entstehung, die zwanzigjährige kontroverse Diskussion vor deren Eröffnung und über den Begriff „Heimat“ und dessen Bedeutung.

    Zur Ausstellung sagt Gundula Bavendamm: „Die Begriffe Flucht und Vertreibung zeigen das Thema an, der Begriff Versöhnung die Haltung, die ihr zugrunde liegt. In der Ausstellung wird spürbar, so Bavendamm, was es für einen Menschen bedeutet, wenn er seine Heimat verliert, und zwar insbesondere auch gegen seinen Willen, mit Gewalt: „Das ist eine Ohnmachtserfahrung, die das ganze Leben überschatten kann - auch mehrere Generationen. Und ich denke, was man hier ermessen kann, ist, was diese Verluste bedeuten. Und Heimat heißt eben Materielles aber auch Immaterielles. Und insofern können wir vielleicht so auch einen Beitrag zur Versöhnung leisten, dass man einfach nachdenklicher aus diesem Hause geht und offener ist für Erfahrungen von anderen, die Flüchtlinge oder Vertriebene werden mussten und dass das nichts ist, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte.“

    Das Dokumentationszentrum Flucht Vertreibung Versöhnung wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

    Dieses Interview wurde geführt für die Ausgabe des Stiftungsmagazins ARSPROTOTO Ausgabe 2/2021 mit dem Titel "Heimaten", in dem es in gekürzter Fassung abgedruckt i

    • 37 min
    Konzert-StattReise Bremen

    Konzert-StattReise Bremen

    Konzert-Stattreise Bremen ist ein Projekt, das in Bremen Stadtführungen mit Musik um 1600 verbindet. In diesem Audiopodcast sprechen Juan González Martínez von Concierto Ibérico und Andreas Calic vom Verein Stattreisen Bremen e.V. über das Projekt "Konzert-StattReise Bremen". Concierto Iberico ist ein Ensemble, das sich auf Musik um 1600 spezialisiert hat, wie sie damals von Stadtmusikern gespielt wurde. Andreas Calic entwirft für den Verein Stattreisen Stadtführungen. In diesem Fall geht es um eine thematische Führung rund um das Thema "Bremer Stadtmusikanten".

    Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Programms KULTURGEMEINSCHAFTEN, mit dem Bund und Länder insgesamt 300 Kultureinrichtungen und kulturelle Träger aus allen Bundesländern unterstützen, digitalen Content zu produzieren.

    KULTUR.GEMEINSCHAFTEN wird vom Bund aus dem Zukunfts- und Rettungsprogramm NEUSTART KULTUR und von der Ländergemeinschaft über die Kulturstiftung der Länder finanziert. Die Kulturstiftung der Länder stellt regelmäßig solche Projekte im Podcast vor.

    • 18 min
    Opernakademie Berlin

    Opernakademie Berlin

    In dem Podcast spricht Marion Koch von der Opernakademie Berlin e.V. über ihre Einrichtung und die geplante Produktion von Internetformaten, die ab Herbst 2021 im Internet publiziert werden sollen.

    Die Opernakademie Berlin wird gefördert im Rahmen des Programms KULTURGEMEINSCHAFTEN, mit dem Bund und Länder insgesamt 300 Kultureinrichtungen und kulturelle Träger aus allen Bundesländern unterstützen, digitalen Content zu produzieren. Finanziert wird KULTUR.GEMEINSCHAFTEN vom Bund aus dem Zukunfts- und Rettungsprogramm NEUSTART KULTUR und von der Ländergemeinschaft über die Kulturstiftung der Länder. Die Kulturstiftung der Länder stellt regelmäßig solche Projekte im Podcast vor.

    • 12 min
    Was macht die Rudolf-August Oetker-Stiftung?

    Was macht die Rudolf-August Oetker-Stiftung?

    Die Rudolf-Augst Oetker-Stiftung fördert in den Bereichen Kunst, Kultur, Denkmalschutz und Wissenschaft. Die Stiftung wurde 1998 von Rudolf-August Oetker (1916-2007) gegründet. Seit vielen Jahren fördert die Stiftung gemeinsam mit der Kulturstiftung der Länder Erwerbungen, Ausstellungen und Restaurierungen.

    Wenn die Kulturstiftung der Länder Museen, Bibliotheken oder Archive fördert bei Erwerbungen, bei Restaurierungen oder Ausstellungen, tut sie dies in aller Regel nicht allein. Häufig ist eine oder sind mehrere weitere Stiftungen, die Kunst und Kultur fördern, an solchen Förderungen beteiligt. Die Kulturstiftung der Länder stellt in seinem Stiftungsmagazin Arsprototo und in einem Podcast regelmäßig jeweils einen dieser Förderpartner vor.

    • 35 min
    Outreach

    Outreach

    Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa in Berlin und Vorsitzender der Kulturministerkonferenz spricht über „Outreach“. Bei Outreach geht es darum, dass man in Kultureinrichtungen „Menschen, die andernfalls ausgeschlossen sein könnten, versucht zu erreichen und dafür explizite Programme entwickelt, also spezielle Formate gegen soziale Ausgrenzung und Benachteiligung, aber auch für eine Veränderung der Organisationskultur in den Einrichtungen. Also es geht letztlich darum, dass sich die Inhalte, der Kanon, die Programme der Kultureinrichtungen ändern“, so Lederer.

    Das Land Berlin hat 2018 das Förderprogramm „Outreach-Kurator*innen“ aufgelegt. 2020 wurden an 16 vom Land Berlin geförderten Museen und Gedenkstätten unbefristete Stellen für Outreach-Kuratorinnen und -Kuratoren geschaffen.

    Die Kulturstiftung der Länder hat 2019 begonnen, in seinem Stiftungsmagazin Arsprototo und in einem Podcast jeweils das Land, das in einem jährlich wechselnden Turnus den Vorsitz seines Stiftungsrates stellt, mit einem Interview vorzustellen. Klaus Lederer ist in dieser Reihe der dritte Kulturminister.

    • 21 min
    Museum Utopie und Alltag

    Museum Utopie und Alltag

    Das Museum Utopie und Alltag vereint das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt und das Kunstarchiv Beeskow. 170.000 Objekte der DDR-Alltagskultur umfasste der Bestand in Eisenhüttenstadt, im Kunstarchiv Beeskow lagern 18.500 Werke der bildenden und angewandten Kunst der DDR. Ein bedeutender Standortvorteil: Eisenhüttenstadt war die erste sozialistische Planstadt der DDR und ist heute das größte zusammenhängende Flächendenkmal Deutschlands, sodass Eisenhüttenstadt die Möglichkeit bietet, in Alltagskultur, Kunst und Architekturgeschichte der DDR einzutauchen, die das Museum in seiner Bedeutung immer auch in die Gegenwart übersetzen will.

    Im Jahr 2020 zu Beginn der Coronapandemie wurde ein Förderprogramm aufgelegt, mit dem 300 Kultureinrichtungen und kulturelle Träger aus ganz Deutschland bei der Produktion von digitalem Content unterstützt werden. Wir wollen im Podcast immer wieder Projekte vorstellen, die gefördert werden über das Programm KULTUR.GEMEINSCHAFTEN, das finanziert wird vom Bund aus dem Zukunfts- und Rettungsprogramm NEUSTART KULTUR und die Ländergemeinschaft über der Kulturstiftung der Länder.

    Auch das Museum Utopie und Alltag hat sich erfolgreich um diese Förderung beworben und wird in den kommenden Monaten mit Podiumsdiskussionen und Liverundgängen online gehen.

    • 16 min

Customer Reviews

5.0 out of 5
2 Ratings

2 Ratings

Top Podcasts In Kunst