64 Folgen

Salzburgs hellster Film-Podcast: Im Lichtspielplatz sprechen Christian Genzel und Dr. Wily über bewegte und bewegende Bilder.

Lichtspielplatz – Der Podcast von Wilsons Dachboden Christian Genzel

    • TV und Film
    • 5,0 • 9 Bewertungen

Salzburgs hellster Film-Podcast: Im Lichtspielplatz sprechen Christian Genzel und Dr. Wily über bewegte und bewegende Bilder.

    Lichtspielplatz #59 – BERLINER BALLADE: Otto Normalverbraucher im heiteren Nachkriegskino

    Lichtspielplatz #59 – BERLINER BALLADE: Otto Normalverbraucher im heiteren Nachkriegskino

    Die deutschen Kinojahre direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren eine spannende Zeit: Hier wurde mit Dringlichkeit, Einfallsreichtum und Experimentierfreude eine Bestandaufnahme der Katastrophe und der aktuellen Situation gewagt – bis dann wenig später die heile Welt der Heimatfilme das Filmschaffen bestimmte. Wir kümmern uns in unserer aktuellen Folge um den Film BERLINER BALLADE aus dem Jahr 1948, das nach dem bissigen Kabarettprogramm SCHWARZER JAHRMARKT von Günter Neumann entstand. Es ist ein heiterer Blick auf eine schwierige Situation und ein filmisch höchst vielfältiges Panorama der vom Krieg gezeichneten Hauptstadt und ihrer Bewohner – allen voran des Heimkehrers Otto Normalverbraucher (ein junger, schlanker Gert Fröbe), der sich mit allerlei Absurditäten abplagen muss und dafür zum Synonym des Durchschnittsdeutschen wurde. Wir reden über das zugrundeliegende Kabarett, die Entstehung des Films, die kreativen Einfälle von Regisseur Robert A. Stemmle und die politische Haltung dieses bitterkomischen Zeitdokuments.
    Weiterführend ist in der aktuellen Ausgabe #48 des 35-Millimeter-Retro-Filmmagazins ein ausführliches Gespräch von uns mit dem Filmkurator und -kritiker Olaf Möller über den Film zu finden, in dem Stemmles Arbeit und die Ära noch weiter beleuchtet werden. Das Magazin kann HIER bezogen werden.
    Viel Spaß!
    Das mp3 kann HIER heruntergeladen werden.
    Musik: Dominik Nießl (Theaterkonsole)
    Coverbild: Christian Genzel
    Lichtspielplatz abonnieren:
    Lichtspielplatz auf Social Media:
    The post Lichtspielplatz #59 – BERLINER BALLADE: Otto Normalverbraucher im heiteren Nachkriegskino appeared first on Wilsons Dachboden.

    Lichtspielplatz #58 – Wut und Nostalgie: Die HALLOWEEN-Trilogie von David Gordon Green

    Lichtspielplatz #58 – Wut und Nostalgie: Die HALLOWEEN-Trilogie von David Gordon Green

    David Gordon Green knüpfte 2018 mit seiner schlicht HALLOWEEN betitelten Fortsetzung ganz an die Anfänge der klassischen Horrorreihe an: Er setzte nur John Carpenters 1978 erschienenes Original fort und strich alle Folgefilme aus der Chronologie. Mit HALLOWEEN KILLS (2021) und HALLOWEEN ENDS (2022) wuchs seine Version der Slasher-Story zu einer Trilogie heran, die sich letztlich vom unaufhaltbaren Killer Michael Myers wegbewegte. In unserer aktuellen Podcast-Folge knüpfen wir an unsere Gespräche über John Carpenter (Folge #1) und die HALLOWEEN-Sequels (Folge #3) an und sprechen über den neuen Erzählstrang, untersuchen die zugrundeliegende Nostalgie der Geschichte, die Ambitionen der Reihe und den Zeitgeist, den die neuen Filme aufgreifen.
    Viel Spaß!
    Das mp3 kann HIER heruntergeladen werden.
    Musik: Dominik Nießl (Theaterkonsole)
    Coverbild: Christian Genzel
    Lichtspielplatz abonnieren:
    Lichtspielplatz auf Social Media:
    The post Lichtspielplatz #58 – Wut und Nostalgie: Die HALLOWEEN-Trilogie von David Gordon Green appeared first on Wilsons Dachboden.

    Lichtspielplatz #57 – KEIN KOKS FÜR SHERLOCK HOLMES: Von Sigmund Freud und anderen fiktiven Personen (Gast: Autor Nicholas Meyer)

    Lichtspielplatz #57 – KEIN KOKS FÜR SHERLOCK HOLMES: Von Sigmund Freud und anderen fiktiven Personen (Gast: Autor Nicholas Meyer)

    Der Film mit deutschen Titel KEIN KOKS FÜR SHERLOCK HOLMES (im Original THE SEVEN PER-CENT SOLUTION, nach Arthur Conan Doyle) behandelt den wahrscheinlich ungewöhnlichsten Fall des Meisterdetektivs: Der drogenabhängige Holmes begibt sich da nach Wien in die Behandlung des jungen Arztes Sigmund Freud, der mit ihm die Psychoanalyse entwickelt und nebenbei einen Fall löst. Der 1976 veröffentlichte Film von Herbert Ross basiert auf einem gleichnamigen Roman von STAR-TREK-Regisseur Nicholas Meyer, der 1974 zum Bestseller wurde und eine ganze Welle an sogenannten Holmes-„Pastiches“ auslöste. In unserer aktuellen Folge reden wir dabei nicht nur über den Roman und seine Verfilmung, sondern auch über die anderen vier Holmes-Romane, die Meyer in den darauffolgenden Jahren geschrieben hat. Dabei sprechen wir über historische Details und Meyers Herangehensweise, die Geschichten als verlorene Manuskripte zu präsentieren; wir blicken auf die Adaption des Buchs und die Holmes-Interpretation von Hauptdarsteller Nicol Williamson, und nebenbei reden wir über Originalität und die politischen Töne, die vor allem einer der Romane dann anschlägt.
    Dafür haben wir Autor Nicholas Meyer höchstselbst im Gespräch, der über die Entwicklung der Ideen seiner Romane spricht und Einblick in den Adaptionsprozeß gibt. Wie gewohnt spielen wir hier Clips aus unserem Interview ein, das gesamte, sehr lohnenswerte Gespräch (inkl. Abstecher in die STAR-TREK-Welt) ist auf unserem Schwesternpodcast Talking Pictures zu hören.
    Viel Spaß!
    Das mp3 kann HIER heruntergeladen werden.
    Musik: Dominik Nießl (Theaterkonsole)
    Coverbild: Christian Genzel
    Lichtspielplatz abonnieren:
    Lichtspielplatz auf Social Media:
    The post Lichtspielplatz #57 – KEIN KOKS FÜR SHERLOCK HOLMES: Von Sigmund Freud und anderen fiktiven Personen (Gast: Autor Nicholas Meyer) appeared first on Wilsons Dachboden.

    Lichtspielplatz #56 – CHINATOWN: Im Labyrinth von Los Angeles (Gäste: Regieassistent Hawk Koch, Schauspieler Allan Warnick & Editorin Bobbie O’Steen)

    Lichtspielplatz #56 – CHINATOWN: Im Labyrinth von Los Angeles (Gäste: Regieassistent Hawk Koch, Schauspieler Allan Warnick & Editorin Bobbie O’Steen)

    Zum Auftakt unserer sechsten Staffel kümmern wir uns um einen der komplexesten Kriminalfälle der Filmgeschichte: CHINATOWN. Der 1974 erschienene Film, inszeniert von Roman Polanski mit Jack Nicholson in der Hauptrolle, zählt zu den größten Krimi- und New-Hollywood-Klassikern der Filmgeschichte. In unserem Gespräch gehen wir auf die Entstehung des Films ein, auf die historischen Hintergründe rund um die „Water Wars“ in Los Angeles, sprechen über die Hauptfigur, die Inszenierung und verschiedene Szenen des Films.
    Dazu haben wir gleich drei Interviewpartner: Regieassistent Hawk Koch (später Produzent von Filmen wie WAYNE'S WORLD, ZWIELICHT oder SOURCE CODE) erinnert sich an die Zusammenarbeit mit Roman Polanski, Editorin Bobbie O'Steen redet über die Arbeit ihres Mannes, des CHINATOWN-Cutters Sam O'Steen, und der Schauspieler Allan Warnick erzählt vom Dreh der fantastischen „Hall of Records“-Szene.
    Wie gehabt spielen wir im Gespräch Clips dieser Interviewpartner ein; die vollen Gesprächen sind in unserem Schwesternpodcast Talking Pictures zu hören. Die Gespräche mit Hawk Koch und Allan Warnick sind schon online, das Interview mit Bobbie O'Steen folgt in Kürze!
    Viel Spaß!
    Das mp3 kann HIER heruntergeladen werden.
    Musik: Dominik Nießl (Theaterkonsole)
    Coverbild: Christian Genzel
    Lichtspielplatz abonnieren:
    Lichtspielplatz auf Social Media:
    The post Lichtspielplatz #56 – CHINATOWN: Im Labyrinth von Los Angeles (Gäste: Regieassistent Hawk Koch, Schauspieler Allan Warnick & Editorin Bobbie O'Steen) appeared first on Wilsons Dachboden.

    Lichtspielplatz #55 – Von ANCHORMAN bis DON’T LOOK UP: Das Amerika von Adam McKay

    Lichtspielplatz #55 – Von ANCHORMAN bis DON’T LOOK UP: Das Amerika von Adam McKay

    Zusammen mit Will Ferrell hat Adam McKay wahnwitzige Komödien gedreht, die die Männer- und Medienwelt aufs Korn nahmen: Die Nachrichtensatire ANCHORMAN – DIE LEGENDE VON RON BURGUNDY (2004) und seine Fortsetzung ANCHORMAN – DIE LEGENDE KEHRT ZURÜCK (2013), den Rennfahrerfilm RICKY BOBBY – KÖNIG DER RENNFAHRER (2006), den Familienklamauk STIEFBRÜDER (2008) und die Action-Comedy DIE ETWAS ANDEREN COPS (2010). Dann wurden seine bissigen Satiren ernster und wütender: In THE BIG SHORT (2015) lieferte er einen eindringlichen Kommentar zur Finanzkrise 2007/08 ab, mit VICE – DER ZWEITE MANN (2018) zeichnete er ein böses Bild des opportunistischen Vizepräsidenten Dick Cheney. Aktuell erzählt McKay in seinem Netflix-Film DON'T LOOK UP (2021) von einer Menschheit, die von der drohenden Katastrophe nichts hören will – ein überdeutlicher Kommentar zur Klimakatastrophe und unseren Reaktionen darauf. In unserem Podcast streifen wir durch Adam McKays Filme und sprechen über das Amerikabild, das sie dabei zeichnen – und zeigen dabei unter anderem, dass es zwischen den frühen Komödien und den späteren Satiren mehr Brücken gibt, als man auf Anhieb meinen könnte.
    Viel Spaß!
    Das mp3 kann HIER heruntergeladen werden.
    Musik: Dominik Nießl (Theaterkonsole)
    Coverbild: Christian Genzel
    Lichtspielplatz abonnieren:
    Lichtspielplatz auf Social Media:
    The post Lichtspielplatz #55 – Von ANCHORMAN bis DON'T LOOK UP: Das Amerika von Adam McKay appeared first on Wilsons Dachboden.

    Lichtspielplatz Bonusfolge #5 – HANAU – DEUTSCHLAND IM WINTER, TEIL 1: Ein Gespräch mit Regisseur Uwe Boll

    Lichtspielplatz Bonusfolge #5 – HANAU – DEUTSCHLAND IM WINTER, TEIL 1: Ein Gespräch mit Regisseur Uwe Boll

    Vor zwei Jahren haben wir mit Uwe Boll ein spannendes Gespräch über seine vielen Videospielverfilmungen wie HOUSE OF THE DEAD, ALONE IN THE DARK, BLOODRAYNE und POSTAL geführt (Bonusfolge #3). In unserer heutigen Bonusfolge haben wir ein weiteres Interview mit Uwe zu seinem jüngsten Film: HANAU – DEUTSCHLAND IM WINTER, TEIL 1 verarbeitet den terroristischen Anschlag in der deutschen Stadt Hanau, bei der ein rassistisch motivierter Amokläufer neun Menschen tötete. Uwe spricht darüber, warum er das schwierigen Thema filmisch verarbeiten wollte und wie er die Geschichte im größeren Kontext sieht – und erzählt auch, wie es zur Vorverurteilung des Films in den Medien kam. Außerdem kündigt er zwei Bücher an, die demnächst von ihm erscheinen werden – und bei denen die Aufregung vielleicht auch schon vorprogrammiert ist.
    Das mp3 kann HIER heruntergeladen werden.
    Musik: Dominik Nießl (Theaterkonsole)
    Coverbild: Uwe Boll/Tiberius Film
    Lichtspielplatz abonnieren:
    Lichtspielplatz auf Social Media:
    The post Lichtspielplatz Bonusfolge #5 – HANAU – DEUTSCHLAND IM WINTER, TEIL 1: Ein Gespräch mit Regisseur Uwe Boll appeared first on Wilsons Dachboden.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
9 Bewertungen

9 Bewertungen

Patrick Torma ,

Der beste Dachbodenfund im Podcast-Sektor

Im Lichtspielplatz steckt sehr viel Liebe und Recherche - die sympathischen Gastgeber Christian und Christoph betreten ihren "Cineastischen Salon" niemals unvorbereitet, man merkt, dass die beiden ihre Themen geradezu aufsaugen. Hervorheben möchte ich die Mammut-Folge über die Videospiel-Verfilmungen der 90er-Jahre - die mit zahlreichen Interviews handelnder Personen (Regisseur, Drehbuchautoren) von damals angereichert ist. Ich hoffe inständig, dass eine Episode über die Games-Verfilmungen der 2000er-Jahre nachfolgt.

Aufziehvogel ,

Wissen und Film - perfekt verknüpft

Nach langer langer Suche bin ich auf diesen Film-Podcast gestossen und bereits nach zwei Folgen ist er der einzige für mich ernstzunehmende und beste dieser Art geworden.
Christian und Christoph zeichnen sich nicht nur durch eine sehr sympathische Gesprächsweise aus, auch sind sie jeweils sehr gut mit Vorab-Recherche auf Ihre Aufnahme vorbereitet.
Während sich in diversen anderen Film-Podcasts gegenseitig ins Wort gefallen wird, Halbwissen erst während des Gesprächs im Internet nachgeschaut wird und überhaupt alles stets wirkt wie eine spontane Unterhaltung über "den komischen Film von gestern Abend", gehen die beiden Herren im "Lichtspielplatz" stets einigermassen geordnet vor und vermitteln mir persönlich dabei immer sehr viele Details, die ich selber noch nicht wusste - also man lernt tatsächlich noch etwas dabei.
Für mich die perfekte Balance zwischen Spass an der Sache und Wissen und die Erwähnung ihrer Buch- und Internet-Quellen während der Unterhaltung regt zum weiteren Recherchieren an.
Wer sich für Filme interessiert, der bekommt hier mit jeder Folge des Podcasts von "Wilsons Dachboden" einen super Überblick über das jeweilige Thema - fundiert, sachlich und umfangreich - genau so muss ein Podcast sein!!! Danke Euch beiden!

pr1vatsprache ,

Fantastische Filmgeschichte ...

... und wo sie zu finden ist: Auf dem Lichtspielplatz. Viele Funfacts, viele Hintergründe und noch mehr Leidenschaft für alte Filme!

Top‑Podcasts in TV und Film

ZDFde
Robert Hofmann, David Hain
Westdeutscher Rundfunk
HBO
Marco Risch & Yves Arievich
Sonny und Johnny

Das gefällt dir vielleicht auch

René Hoffmann & Alexander Sobolla
Spieleveteranen
Gunnar Lott, Christian Schmidt, Fabian Käufer
ORF Radio FM4
Andre Peschke und Jochen Gebauer
PC Games