216 Folgen

Jeden Monat schauen wir einen ausgewählten Film der Kinogeschichte und plaudern anschliessend darüber. Ausführlich, subjektiv und garantiert nicht spoilerfrei.

Wiederaufführung Carli & Max

    • TV und Film
    • 5,0 • 31 Bewertungen

Jeden Monat schauen wir einen ausgewählten Film der Kinogeschichte und plaudern anschliessend darüber. Ausführlich, subjektiv und garantiert nicht spoilerfrei.

    Der letzte Mann

    Der letzte Mann

    Die Reise durch den deutschen Film führt Max und Gast Daniel Zander dieses Mal zu Der letzte Mann, wo Emil Jannings einen alterschwächelnden Portier gibt, der degradiert und später verachtet wird. Doch der Film hält einen wahrhaft überraschenden Schluss parat.

    Unser Gespräch kreist um die Entfesselte Kamera von Karl Freund, wir diskutieren über Kapitalismuskritik und mögliche Ab- und Ebenbilder des letzten Mannes. Und sebstverständlich sprechen wir über den Epilog. Ob wir mit der Kontrastierung bzw. Karikatur etwas anfangen können, erfahrt ihr in dieser Folge.

    Wir nehmen Bezug auf die Besprechung von Daniel vom Spätfilm bei letterboxd.

    Daniel zitiert aus: Karl Prümms "Das Schwebende Auge. Zur Genese Der Bewegten Kamera", Karl Prümm: »Stilbildende Aspekte der Kameraarbeit. Umrisse einer fotografischen Filmanalyse« In: Karl Prümm/Silke Bierhoff/Matthias Körnich (Hg.): Kamera-Stile im aktuellen Film. Berichte und Analysen. Marburg 2002 (3. Aufl.). S. 15 – 50.

    • 2 Std 9 Min.
    In the Mood for Love

    In the Mood for Love

    Es hat mal wieder ein bisschen gedauert, aber wir sind immer noch da! Und so sind wir ins Kino spaziert und haben uns In the Mood for Love angeschaut. Max hat eine Einführung gemacht und hinterher sind wir mit unserer Aufnahmeausrüstung im Saal geblieben und haben unsere Gedanken ausgetauscht.

    Während Max den Film zumindest zur Vorbereitung ein Mal gesehen hatte, ging es für Carli ganz unvorbelastet ab nach Hongkong im Jahre 1962. Durch die anschließende Aufnahme geht es recht sprunghaft entlang diverser Themen.

    Wir erfreuen uns an Schauspiel und Garderobe, sinnieren über Affären und sprechen auch kurz über die Musik. Ein im Film verwendetes Stück stammt übrigens aus dem Film Yumeji (R. Seijun Suzuki, 1991). Außerdem erfreuen wir uns an der Inszenierung, wie wir ohnehin überwiegend angetan sind von diesem Werk. Da muss als Kritik schon ein recht weit hergeholter Aspekt ran.

    • 2 Std 1 Min.
    Of Unknown Origin

    Of Unknown Origin

    Es ist wieder #Horrorctober! Und dieses Mal hat Carli sich im Keller umgesehen und eine wirklich große Ratte gefunden: Wir sprechen über Unheimliche Begegnung. Darin sieht sich Peter Weller nicht nur einem großen Arbeitsauftrag inklusive winkender Beförderung gegenüber, sondern vor allem in den eigenen vier Wänden einem ausgewachsenen Nagetier ausgesetzt.

    Mit der Besprechung geht ein schon länger gehegter Wunsch Carlis in Erfüllung. Sowohl Max als auch Carli haben den Film in den letzten Jahren auf ganz eigene Weise in ihre Herzen geschlossen. Wieso, weshalb, warum ergründen wir in dieser Ausgabe.

    Dabei blicken wir in ein neu eingerichtetes Haus, lichtdurchflutete Büros und düstere Keller. Wir sprechen über Erwartungshaltungen, unsere Haltung zu Ratten, Peter Wellers ausdruckslosen Blick, merkwürdige Hausmeister und das ein oder andere Detail.

    Der #Horrorctober ist eine Internet-Aktion, bei der sich im OKtober unter dem Schlagwort über geschaute Horror-/Grusel-/Schreckfilme ausgetauscht wird. Schaut einfach bei Twitter, Instagram, Letterboxd oder sonstwo in der digitalen Welt nach dem Hashtag.

    • 1 Std. 9 Min.
    Total Recall

    Total Recall

    Wir sind auf den Mars gereist! Von der li.wu.-Schatzkiste im Lichtspieltheater Wundervoll in Rostock ging es über die Leinwand durch Raum (auf den Mars) und Zeit (ins Filmjahr 1990 und von dort nach 2084). Zu sehen gab es die 4K-Restaurierung von Paul Verhoevens Total Recall.

    Während Carli erstmals erlebte, wie sich der unbedarfte Bauarbeiter Douglais Quaid vielleicht in einen (traumhaften) Geheimagenten verwandelt, war es für Max ein Wiedersehen nach einiger Zeit. Fast wie früher war die Wiederaufführung also mal wieder im Kino, Max hat eine Einführung gemacht - nur das Gespräch wurde ausnahmsweise nicht mehr direkt nach dem Film im Saal, sondern daheim aufgenommen.

    Unser Filmgespräch dreht sich um Humor und Gewalt, Traum und Realität sowie handgemachte und digitale Effekte. Was wir dabei gut oder nicht gelungen finden, hört ihr in dieser Episode.

    Der im Gespräch erwähnte englischsprachige Artikel zu den Miniaturen und Modellbauten ist bei fxguide erschienen: https://www.fxguide.com/fxfeatured/recalling-total-recall/

    Im Rahmen der Best of Cinema-Reihe bringt Studiocanal Total Recall am 01. März 2022 wieder auf die große Leinwand: https://www.bestofcinema.de/total_recall-totale_erinnerung
    (Ihr könnt euer Lieblingskino aber auch unabhängig von diesem Termin fragen, ob sie den Film [wieder] zeigen.)

    • 1 Std. 58 Min.
    Zwischenruf 002

    Zwischenruf 002

    Es ist mal wieder Zeit für einen "Zwischenruf". Darin geht es um diverse kleinere und größere Sachen.

    So gibt's Infos zumen aktuellen Stand des Podcasts, denn durch Arbeit, nahenden Uni-Abschluss und eben das alltägliche Leben ist der geplante monatliche Veröffentlichungsrhythmus wieder aus dem Tritt geraten. Anlass genug, vollmundig für Oktober zwei Ausgaben anzukündigen: Total Recall und Of Unkown Origin (aka Unheimliche Begegnung) haben wir ins Visier genommen.

    Des Weiteren ist September auch Seoultember. Natürlich nur echt mit letterboxd-Listen, Hashtag und dem kostenlosen Filmfestival "Korea Independent". Außerdem erscheint in der Serienoase zum Monatsende Carlis K-Drama-Binge in Seoul, in der Fragen zu ihrem Koreaaufenthalt beantwortet werden.

    Ein weiterer Punkt des Zwischenrufs sind die Kommentare in letzter Zeit, über die wir uns sehr freuen. Daher: Vielen Dank für eure Kommentare!

    Vage bis grob fällt der Ausblick für das nächste Kalenderjahr aus. Große Pläne stehen im Raum, wobei manches hoffentlich Realität wird.

    Deutlich klarer ist der Blick auf den Kino-Oktober: Max setzt auf Arbeit die LiWu-Schatzkiste mit Total Recall fort. Und als Halloween-Special gibt es The Howling - Das Tier zu sehen. Für den Novemeber ist in der LiWu-Schatzkiste zudem Komm und Sieh geplant - und damit auch ein Kandidat für eine WA-Folge...

    Eine ganz besondere Freude ist die Ankündigung des ersten Wiederaufführungs-Audiokommentars: Dank der Initiative von Patrikc Lohmeier (Bahnhofskino) gibt es von Max und ihm einen Kommentar zu Michael Manns Miami Vice. Die Blu-ray Edition erscheint am 14. Oktober in zwei Covervarianten von Koch Media. Die Cover sind exklusiv im Koch-Shop bzw. bei amazon erhältlich.

    Abschließend seien noch aufgenommene und - wahrscheinlich - bald erscheinende Filmpodcast-Gastspiele erwähnt. Max sprach bei den Abspannguckern über den DEFA-Indianerfilm Weiße Wölfe. Außerdme war er zu Gast bei Kino Korea und hat dort über Film Noir gesprochen. Und sowohl Carli als auch Max waren beim bald startenden Most Villainous Podcast zu Gast und haben über böse Wichtel, die man sehr gern hat, gesprochen.

    Noch abschließender verweist Max in der Folge auf die Filmpodcasttipps bei Schöner Denken.

    • 23 Min.
    Wunschkonzert

    Wunschkonzert

    Jan von der CineCouch ist erneut zu Gast auf Max' Reise durch den deutschen Film. Dieses Mal geht es um Wunschkonzert, der einer der eindeutig propagandistischen Unterhaltungsfilme des Nationalsozialismus ist. Und so geht es nicht nur um den Film selbst, sondern auch um den Umgang mit NS-Filmen allgemein und diverse (verhältnismäßig) neue Literatur.

    Geschaut wurde der Film tatsächlich mal wieder in einem Kino! Max ist relativ spontan nach Wiesbaden gereist und wurde von Jan ins Murnau-Filmtheater eingeladen, wo der Film anlässlich des 100. Geburtstages von Hauptdarstellerin Ilse Werner gezeigt wurde. Dazu gab es eine Einführung von der Filmwissenschaftlerin und Murnau-Mitarbeiterin Marie Dudzik.

    Wir sprechen nicht nur über Inszenierungsweisen des Films und Figuren mit Dialekt, sondern auch über die Rahmenbedingungen, unter denen Filme der NS-Zeit heute veröffentlicht und/oder aufgeführt werden. Dazu gibt sich Max ganz intellektuell und zitiert aus einigen Büchern und Heften.

    Ist der Film heute noch wirksam? Können wir das überhaupt beurteilen? Und wirkt ein Film nicht sowieso auf jeden Menschen anders? Natürlich: Es ist kompliziert. Wir versuchen uns dennoch an einer Einschätzung.

    Ab und an schweifen wir natürlich ab und Max fasst den Entschluss, doch mal ein Label anzuschreiben, um die Erstellung eines Audiokommentars anzubieten. Mal sehen, ob er das auch wirklich tut und was als Antwort kommt.

    Die Zitate und Erwähnungen stammen aus bzw. beziehen sich auf:
    - Johanne Hoppe: Von Kanonen und Spatzen. Die Diskursgeschichte der nach 1945 verbotenen NS-Filme. (erschienen als Nummer 84 der Marburger Schriften zur Medienforschung)
    - Friedemann Beyer/Norbert Grob (Hg.): Der NS-Film. (erschienen im Reclam Verlag in Stilepochen des Films)
    - Wolfgang Jacobsen: Der Film im Nationalsozialismus. (erschienen in der edition text + kritik in der Reihe Filmgeschichte komplakt)
    - Rainer Rother (Hg.): Ufa-Magazin 17 Wunschkonzert. (Erschienen im Rahmen der Ausstellung Die Ufa 1917-1945. Das deutsche Bildimperium [Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums und der Stiftung Deutsche Kinemathek vom 3.12.1992-23.02.1993 im Zeughaus Berlin])

    • 2 Std 28 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
31 Bewertungen

31 Bewertungen

Campingbeutel ,

Mehr als nur alte Filme

Ein wunderbarer Podcast über die „alten Schinken“. Absolute Empfehlung!

Synchrono Mingo ,

Willkommene Bereicherung

Neben der „Second Unit“, dem „Bahnhofskino“ und natürlich dem „enough talk!“ ein weiterer wunderbarer Film-Podcast. Sehr unterhaltsam! Da kann man als Hörer nur dankbar sein.

pr1vatsprache ,

Klassiker mit Leidenschaft

Ich bin eifersüchtig, dass diese Cast ein eigenes Kino hat. Das ist ein unzulässiger Wettbewerbsvorteil. 😉

Aber wenn ihr Menschen sucht, die über alte Filme mit genauso viel Kompetenz wie Leidenschaft sprechen, dann muss die Wiederaufführung einen festen Platz in eurem Podcatcher haben!

Top‑Podcasts in TV und Film

funk - Contentnetzwerk von ARD und ZDF
Westdeutscher Rundfunk
Kack & Sachgeschichten
Robert Hofmann, David Hain
Marco Risch & Yves Arievich
Westdeutscher Rundfunk

Das gefällt dir vielleicht auch