10 episodes

Ermutigungen für jeden Tag

Freude Am Heute Freude Am Heute

    • Religion & Spirituality

Ermutigungen für jeden Tag

    Treue und Verlässlichkeit (4)

    Treue und Verlässlichkeit (4)

    Treue kann den langweiligsten Job in einen für dich essenziell wichtigen verwandeln. Das ist vergleichbar mit einer Briefmarke. Sie ist sehr klein und doch immer unerlässlich, um Post zu verschicken – egal wohin. Sie wird aufgeklebt noch bevor sie ihren Dienst antritt. Selbst wenn sie abgeschleckt wird, gibt sie nicht auf sondern ist da, wenn sie gebraucht wird. Es gibt keine unwichtige Arbeit, kein Dienst ist zu klein. Wir werden alle gleichermaßen mit Gaben geboren. Mancher Mensch ist in bestimmten Bereichen begabter als andere doch jede/r von uns ist gleichermaßen verantwortlich dafür, ihre/ seine Gaben zu erkennen, zu nutzen und auszubauen. Gott wünscht sich genau das von uns. So können wir mit ihm zusammen wachsen und lernen, wie wir unsere Gaben mit ihm zusammen einsetzen. Eine Firma suchte vor über 200 Jahren nach einem Motto, einem Unternehmensleitspruch und entschied sich für “Immer treu!” Dabei ist nicht nur die Treue wichtig, sondern auch das kleine Wort ´immer´. Treue darf nicht davon abhängen, ob wir uns gerade gut fühlen, es uns glücklich macht oder ob es im Augenblick in unsere Situation passt. Gottes Treue zu uns ist beständig und wünscht sich diese Beständigkeit auch von uns. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir Manager, Angestellte/r, Arbeiter/in oder Freiberufler/in sind, Ehemann oder Ehefrau, Krankenpfleger/in oder Soldat/in, Eltern oder Singles, Politiker/in oder Künstler/in. Es geht um immerwährende beständige Treue.

    • 1 min
    Treue und Verlässlichkeit (3)

    Treue und Verlässlichkeit (3)

    Jemand fragte einmal seine Ehefrau: “Schatz, hast du mich eigentlich wegen meines Aussehens geheiratet?” Sie antwortete: “Nein, ich habe dich wegen deiner Klugheit geheiratet. Das ist der kleine Unterschied, der am Ende zählt!” Im Ernst: wichtig ist ebenfalls Treue in kleinen Dingen. So wächst deine Zuverlässigkeit. Auch die Bewältigung täglicher Herausforderungen helfen dir, verlässlicher zu werden. Es ist durchaus menschlich, dass wir uns vielleicht in Kleinigkeiten unterfordert fühlen und lieber Großes schaffen wollen. Doch Jesus hat eine ganz andere Sichtweise: “Wenn ihr bei kleinen Dingen unzuverlässig seid, werdet ihr es auch bei großen sein. Geht ihr also schon mit dem Geld, an dem so viel Unrecht haftet, nicht gut und treu um, wer wird euch dann die Reichtümer des Himmels anvertrauen wollen? Wenn ihr schon die Güter nachlässig verwaltet, die Gott euch nur vorübergehend anvertraut hat, wie soll er euch dann die Dinge schenken, die wirklich euch gehören sollen?” (Lk 16, 10 – 12 HfA). Anders ausgedrückt: Willst du in deinem Job erfolgreich sein, dann komme pünktlich zur Arbeit, beende was du angefangen hast und mache nicht immer ´Dienst nach Vorschrift´. Ehrlicher Lohn verlangt nach ehrlicher Arbeit! Dehne deine Pausen nicht aus, sei bei deinen Abrechnungen ehrlich, unterstütze dein Team und schädige nicht die Reputation deines Arbeitgebers. Das bedeutet Zuverlässigkeit. Der Prediger sieht das so: “Wenn du etwas tust, dann sei mit vollem Ejnsatz bei der Sache!” (Pred 9, 10 HfA). Das ist ganz im Sinne Gottes.

    • 1 min
    Treue und Verlässlichkeit (2)

    Treue und Verlässlichkeit (2)

    Treue und Verlässlichkeit erfordert, dass du dich ganz und gar einsetzt. In einem internationalen Zeitschriftenartikel werden einige alarmierende Tatsachen beschrieben. So zum Beispiel, dass, wenn 99,9% gut genug wären, dann würden viele tausend Lohnsteuererstattungen unkorrekt erfolgen… tausende Gehaltszahlungen würden in den kommenden 60 Minuten auf falsche Bankkonten überwiesen… jeden Tag würden einige Babys an die falschen Eltern übergeben… Flugzeuglandungen würden unsicherer… tausende Schriftstücke würden in der nächsten Stunde falsch bearbeitet… zahlreiche Herzschrittmacher-OPs würden falsch durchgeführt… tausende im Einsatz befindliche Kreditkarten würden wegen Fehler im Magnetstreifen falsche Karteninhaber ausweisen… zahllose falsche Medikamente würden in den nächsten 12 Monaten verschrieben… medizinische Behandlungen würden falsch durchgeführt. Und diese Aufzählung ist längst nicht vollständig, sondern es handelt sich um einige ausgewählte Beispiele. Das sind ziemlich ernüchternde Zahlen – vor allem wenn du zu den Menschen gehörst, deren Leben davon betroffen ist. Kurzum: Gib dein Bestes, in jeder Situation! Alles, was weniger gut ist wird niemals genügen weil es aufzeigen könnte, dass du eben doch nicht ganz treu und verlässlich bist. Deshalb sagt die Bibel auch, dass derjenige, dem etwas anvertraut wurde seine Verlässlichkeit beweisen muss. Mit Gott ist Verlässlichkeit kein Konzept oder gar nur ein Vorschlag. Sie wird zu einer echten Anforderung an jeden Menschen, der Ihm dienen will – dich eingeschlossen!

    • 2 min
    Treue und Verlässlichkeit (1)

    Treue und Verlässlichkeit (1)

    Ein neuer Mitarbeiter fragte einmal seinen Kollegen: “Wie lange arbeitest du schon hier? Dieser antwortete: “Seit mein Chef mir mit der Entlassung gedroht hat.” Ernsthaft, Arbeitgeber suchen Mitarbeiter, die treu und zuverlässig sind. Die Menschen verlangen nach Politikern, die treu zu ihren Zusagen stehen. In der Trauungs-Zeremonie versprechen sich die Partner Treue in guten wie in schlechten Zeiten. Ohne Treue und Zuverlässigkeit leidet deine Einflussmöglichkeit. Auch deine anderen wundervollen Talente werden unter Treulosigkeit leiden. Treue verwandelt das Alltägliche in etwas Wunderbares und ganz normale Menschen in verlässliche Leistungsträger. Der weise König Salomo stellte diese Gewissensfrage: ““Viele Menschen betonen, wie freundlich und zuverlässig sie sind; aber wo findet man einen, auf den man sich wirklich verlassen kann?” Die Welt verlangt nach Menschen, die treu und verlässlich sind. Im Yellowstone National Park in den USA gibt es mehr als 300 Geysire (etwa die Hälfte aller weltweit bekannten Geysire). Aber einer steht über allen anderen. Es ist nicht der größte, und auch seine Wasserfontäne ist nicht die höchste. Aber er ist der mit Abstand Bekannteste. Und diese Beliebtheit verdankt er nur einer einzigen Eigenschaft: Seiner Verlässlichkeit. Man kann regelrecht seine Uhr nach ihm stellen. Deshalb nennt man ihn auch Old Faithful. Menschen fühlen sich auch von unserer Treue und Verlässlichkeit angezogen. Und dadurch wird Gott verherrlicht. Deshalb – was auch immer du heute unternimmst: Tue es treu und verlässlich!

    • 2 min
    Das Thema Spenden

    Das Thema Spenden

    Jesus sagte: “Wenn ihr nun im Umgang mit dem ungerechten Mammon nicht zuverlässig gewesen seid, wer wird euch dann das wahre Gut anvertrauen?” (Lk 16,11 EÜ). Was aber bedeutet es konkret, treu mit deinen Finanzen umzugehen? Paulus schreibt dazu:” An jedem Sonntag soll jeder von euch dafür so viel Geld von seinen unter der Woche erzielten Einnahmen zurücklegen, wie es ihm möglich ist. Und diesen Betrag spenden. Der Betrag hängt davon ab, wie sehr dir der Herr geholfen hatte, diese Einnahmen zu erzielen.” 3 Erkennntisse lassen sich daraus ziehen: (1) Gib regelmäßig. Beachte die Formulierung “An jedem Sonntag”. Es handelt sich also weniger um ein sporadisches, als um ein systematisches Spenden. Es geht nicht darum, dass du nur dann gibst, wenn du dich gut fühlst. Zu spenden ist also ein echter Gehorsamsschritt, Gottes Anweisungen auch zu folgen. (2) Geplantes Spenden. Will heißen, etwas von dem zur Seite zu legen, was du unter der Woche verdient hast. Wenn du in einer Partnerschafft lebst, dann besprecht und entscheidet gemeinsam, wie viel ihr jede Woche zu geben bereit seid. Wenn du das nicht planst, dann ist Regelmäßigkeit schwierig. (3) Verhältnismäßiges Spenden. “Der Betrag hängt davon ab, wie sehr dir der Herr geholfen hatte, diese Einnahmen zu erzielen.” 10 Prozent sollten dabei das Minimum sein. Wenn dich Gott finanziell sehr gesegnet hat, dann solltest du durchaus mehr geben. Kurzum: Gib Gott einen ordentlichen Prozentsatz zurück. Wenn du das tust, dann verheißt er dir überfließenden Segen. (Mal 3,10; 2. Kor 9, 6-19).

    • 2 min
    Kindererziehung

    Kindererziehung

    Auf einer Lehrer/innenkonferenz fragte ein Kollege die Ehefrau eines anderen gönnerhaft: “Und was tust du so, meine Liebe?” Sie antwortete schlagfertig: ”Ich führe 2 Homo Sapiens in die dominanten Werte der jüdisch-christlichen Tradition ein, damit sie später zu Instrumenten für Transformation der Gesellschaftsordnung in eine eschatologische Utopie werden, die Gott seit Beginn der Schöpfung vorgesehen hat.” Dann fragte sie süß zurück: “Und was machst du so?” Der Kollege antwortete eingeschüchtert: “Ich lehre Soziologie.” Weisheit, wie sie im Eingangsvers genannt wird, bedeutet Urteilsvermögen. Verstand ist das Geschick, mit Einsicht zu agieren. Wenn jemand zu Hause versagt, woanders jedoch erfolgreich ist, stimmt etwas nicht. Eine unserer Aufgaben in der Erziehung ist, den Kindern so viel Gottvertrauen mitzugeben, dass sie Licht von Finsternis unterscheiden können. Wir müssen ihnen helfen, dass sie ein Leben im inneren Frieden führen können, um Misstöne schnell zu erkennen. Wir müssen sie bedingungslos mit Liebe füllen, damit sie innerlich nicht ausbrennen. Je mehr sie für sich die Wahrheit erkennen, desto besser können sie Lügen entlarven. Wenn sie ihr Vertrauen ganz in Jesus Christus setzen, können sie von ihrer Umwelt auch nicht so schnell erschüttert werden. Wir müssen ihnen beibringen, immer wieder um Weisheit zu beten. Als Eltern sehen wir die Früchte unserer Erziehung meistens nicht sofort. Doch: “Es wird eine Zeit kommen, in der wir eine reiche Ernte einbringen. Wir dürfen nur nicht vorher aufgeben!” (Gal 6, 9 HfA).

    • 2 min

Top Podcasts In Religion & Spirituality

Ascension
D-Group
Ascension
AccessMore & Candy Rock
iHeartPodcasts
Lakepointe Church

You Might Also Like

Tichys Einblick
ERF - Der Sinnsender
ERF - Der Sinnsender
ERF - Der Sinnsender
Detlef Kühlein
Joyce Meyer Deutschland