26 Folgen

Wir reden in unserem Buchladen über Herausforderungen, über Bücher oder wie man Dinge einfach besser machen kann.

#Live aus dem CORRECTIV Buchladen CORRECTIV

    • Nachrichten

Wir reden in unserem Buchladen über Herausforderungen, über Bücher oder wie man Dinge einfach besser machen kann.

    Speed-Dating mit Büchern

    Speed-Dating mit Büchern

    Wir stellen in unserem Buchladen im Minutentakt spannende Bücher vor. Lesefutter zum Denken. Und prima Geschenke. Das beste daran: Ihr könnt die Bücher kaufen: Analog in unserem kleinen Buchladen in der Akazienallee 10 in Essen – oder auch Online in einem der vielen Shops. Wenn Euch das Format gefällt, redet drüber, liked es, teilt es. Das nächste Speeddating mit Büchern machen wir im Frühjahr - Ankündigung folgt.

    • 20 Min.
    Die Afd Spendenaffäre – Ein Werkstattgespräch

    Die Afd Spendenaffäre – Ein Werkstattgespräch

    Wir reden mit CORRECTIV-Reporter Jonathan Sachse über die AfD Spendenaffäre. Was wir bisher wissen und was offen ist. Ein Werkstattgespräch über Strohleute und verdeckte Geldzahlungen an Guido Reil (44.500 Euro), Jörg Meuthen (89.800 Euro) und Alice Weidel (134.000 Schweizer Franken).

    • 53 Min.
    Werden wir radikal

    Werden wir radikal

    Extinction Rebellion (XR) rufen auf radikal zu werden - zum Schutz des Klimas. Rebellieren, bevor es zu spät ist. Weil die Klimakrise die größte Bedrohung unserer Zeit ist. Wir sprechen mit Annemarie Botzki. Zusammen mit Sina Kamala Kaufmann und Michael Timmermann hat sie das Handbuch der Rebellion geschrieben: „Wann wenn nicht wir*“. Wir wollen von ihr wissen, warum Extinction Rebellionen radikale Maßnahmen ergreift und welche konkreten Ziele damit erreicht werden sollen. Wir reden über die Relativierung des Holocausts durch XR-Mitgründer Roger Hallam, für den der organisierte Massenmord an den Juden nur „just another fuckery“ der Geschichte ist. Wir reden über Parlamentarismus und Bürgerräte.
    Das Handbuch der Bewegung „Wann wenn nicht wir*“ versammelt Fakten über bereits sichtbare Folgen der Klimakrise und ruft zum Handeln auf. Nachvollziehbar und konkret erklärt es, wie sich das Rebellieren organisieren lässt: Von der gewaltfreien Kommunikation über das Errichten von Straßenblockaden und die Vorbereitung anderer Protestaktionen bis hin zum Kochrezept für mehrere hundert Menschen.

    • 1 Std. 14 Min.
    Auf den Spuren des Kolonialismus

    Auf den Spuren des Kolonialismus

    Kolonialstaaten haben in den vergangenen Jahrhunderten Macht auf andere Völker projeziert, Herrschaft ausgebaut und die eigene wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung auf Kosten von Millionen Menschen unter anderem Afrikas vorangetrieben.

    Wir reden mit Ruth Weiss, deutsch-südafrikanische Zeitzeugin und Autorin, über koloniale Muster, die sich bis heute im Leben vieler Menschen widerspiegeln. Hierbei wird auch auf vorherrschende Ungleichheitssysteme eingegangen, die auf europäischen kolonialen Strukturen beruhen.

    • 41 Min.
    Lesung Heimatgold

    Lesung Heimatgold

    Ein Bauernbub aus Kolbermoor stemmt jeden Tag Mehlsäcke im Dachkammerl über der Sägemühle des Großvaters. Und er hat ein Ziel: der stärkste Mann der Welt zu werden. Verwundet, aber nicht gebrochen geht Josep Straßberger nach dem ersten Weltkrieg in die große Stadt zu den Gewichthebern des TSV 1860 München. Bald folgt Titel auf Titel: Deutscher Meister, Weltmeister, Weltrekordhalter – und sein größter Triumph: die Olympischen Spiele 1928. Die schillernden Zwanzigerjahre bringen den wirtschaftlichen Aufschwung, mit Gastronomie und Pferden häuft er ein Vermögen an. Doch dann kommen die Nationalsozialisten.

    Wir sprechen mit Andreas Lechner über sein neues Buch "Heimatgold" und hören ihm zu, wenn er aus dem Leben seines Großvaters, des Gewichthebers Josef Staßberger, liest. In "Heimatgold" taucht er tief in dessen Vergangenheit ein und entwirft dabei das grandiose Sittengemälde eines halben Jahrhunderts deutscher Geschichte.

    Andreas Lechner ist wie sein Großvater ein Bayrisches Original und heute als Regisseur und Produzent tätig. Und als Autor, Musiker und Schauspieler in Film und Theater unterwegs. Zuletzt war er am Berliner Ensemble und im Kinofilm „Zwei Herren im Anzug“ von Josef Bierbichler.

    • 1 Std. 12 Min.
    Der 9. November. Der Tag der Deutschen.

    Der 9. November. Der Tag der Deutschen.

    Kein Datum im Kalenderjahr ist in das kollektive Gedächtnis der Deutschen so eingebrannt wie der 9. November. Von 1918 bis 1989.

    Es fängt an mit dem 9. November 1918: Innerhalb weniger Stunden bricht eine Welt zusammen und eine neue entsteht. Der Krieg ist zu Ende, der Kaiser dankt ab, die Republik wird ausgerufen. Ein genauer Blick auf diesen Tag zeigt wie unter einem Brennglas politische und gesellschaftliche Entwicklungen der Zeit.

    Von der Novemberrevolution aus zieht Anke Hilbrenner ein Band durch das ganze 20. Jahrhundert – über Reichkristallnacht, RAF-Terror bis zum Mauerfall.

    Anke Hilbrenner stellt im CORRECTIV-Buchladen ihr Buch unter dem Titel "Der 9. November" vor, dass sie gemeinsam mit Charlotte Jahnz geschrieben hat. Anke Hilbrenner ist Professorin für Neuere Geschichte Osteuropas an der Universität Göttingen.

    • 1 Std. 29 Min.

Top‑Podcasts in Nachrichten

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: