100 Folgen

Im SWR2 Kulturgespräch sprechen wir mit Menschen aus Kultur und Gesellschaft. Von Politik im Theaterbetrieb, über Festivals, spannende Serien, neue Bücher, Ausstellungen und bis zu gesellschaftlichen Themen.

SWR2 Kulturgespräch SWR

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5.0 • 1 Bewertung

Im SWR2 Kulturgespräch sprechen wir mit Menschen aus Kultur und Gesellschaft. Von Politik im Theaterbetrieb, über Festivals, spannende Serien, neue Bücher, Ausstellungen und bis zu gesellschaftlichen Themen.

    Russland-Experte Thomas Franke: Kreml-Kritiker Nawalny nach seiner Rückkkehr nach Moskau hoch gefährdet

    Russland-Experte Thomas Franke: Kreml-Kritiker Nawalny nach seiner Rückkkehr nach Moskau hoch gefährdet

    Er befürchte das Schlimmste für die Rückkehr von Kreml-Kritiker Alexej Nawalny nach Moskau, sagt Thomas Franke, Journalist und Russland-Experte, in SWR2. Am Fall von Nawalny lasse sich einiges ablesen, „zum Beispiel wie egal den Mächtigen in Russland ihr Ruf im demokratischen Ausland mittlerweile ist. Vom eigenen Volk erwarten sie in diesem Fall sowieso keine Proteste, die ihre Macht gefährden könnten“, analysiert Franke. Warum Nawalny zurückkehre? Im Ausland zu bleiben sei nie eine Alternative für ihn gewesen, das habe Nawalny selbst in einem Video gesagt. Zudem seien in Russland seine Anhänger und auch seine weniger prominenten Mitstreiter. Auch die seien in Gefahr, darum wolle er sie nicht allein lassen. „Und last but not least“, so Franke: „Nawalny kann denen, die versucht haben, ihn loszuwerden, nicht den Triumph gönnen, dass sie das geschafft haben.“
    Nawalny hat einen auf ihn verübten Giftgasanschlag mit dem chemischen Nervenkampfstoff Novichok im August in Sibirien nur knapp überlebt. Zwei Tage nach seinem Zusammenbruch auf einem russischen Inlandsflug wurde er zur Behandlung nach Berlin gebracht und lag mehrere Wochen im Koma. Nach eigener Aussage ist er inzwischen wieder fast vollständig gesundet. Am 17. Januar will er nach Moskau zurückkehren.

    • 7 Min.
    Meister des Hypes: „El Hotzo“ ist Deutschlands bekanntester Twitter-Comedian

    Meister des Hypes: „El Hotzo“ ist Deutschlands bekanntester Twitter-Comedian

    Sebastian Hotz ist wohl der bekannteste Twitter-Comedian Deutschlands. Als „El Hotzo“ postet er täglich kleine satirische Beobachtungen oder bissige Seitenhiebe auf die deutsche Lebensart und erreicht damit ein enormes Publikum. Seine Texte sind nie länger als 280 Zeichen, trotzdem erreichen sie täglich mehr als 500.000 Menschen. Damit ist El Hotzo einer der prominentesten Persönlichkeiten der deutschen Twitter-Szene.

    • 4 Min.
    #ZeroCovid – Initiative fordert radikalen wirtschaftlichen Shutdown

    #ZeroCovid – Initiative fordert radikalen wirtschaftlichen Shutdown

    „Das Ziel heißt Null Infektionen. Für eine solidarischen europäischen Shutdown“ – Unter diesem Motto fordert die Initiative #ZeroCovid nicht nur, das öffentliche Leben und Freizeitangebote herunterzufahren, sondern auch das wirtschaftliche Leben in Fabriken und Büros oder auf Baustellen. Die Forderung nach einem harten Lockdown umfasse gleichzeitig die solidarische Forderung, für „Lohnausfälle und soziale Härten“ zu sorgen, sagt der Autor Michael Seemann, der die Initiative #ZeroCovid unterstützt. Die Forderung nach einem solidarischen Shutdown und einem umfassenden Rettungspaket sei auch nicht übertrieben idealistisch. Denn in vielen asiatischen Ländern wie Vietnam, Taiwan oder Japan könne man sehen, dass das Konzept von #ZeroCovid funktioniere. Dort werde ein kollektives Handeln, das auf ein kollektives Problem reagiere, vor die Wirtschaft gestellt, so Michael Seemann.

    • 7 Min.
    Vizepräsident des deutschen PEN-Zentrums: Der Journalist Muhammad Azhar Shah darf nicht nach Pakistan abgeschoben werden

    Vizepräsident des deutschen PEN-Zentrums: Der Journalist Muhammad Azhar Shah darf nicht nach Pakistan abgeschoben werden

    Der Journalist Muhammad Azhar Shah sitzt in Ingelheim in Rheinland-Pfalz in Abschiebehaft, bis zum 18. Januar soll er nach Pakistan abgeschoben werden. Doch dort sei er mit Tod bedroht worden, weil er sich für die Unabhängigkeit der Provinz Kaschmir eingesetzt habe, sagt Leander Sukov, Vizepräsident des deutschen PEN-Zentrums, in SWR2.

    • 7 Min.
    Friedrich und sein „Küppersbusch TV“

    Friedrich und sein „Küppersbusch TV“

    Der Journalist Friedrich Küppersbusch hat in den vergangenen 30 Jahren das politische und mediale Geschehen aus vielen verschiedenen Blickwinkeln kommentiert. Seit dem Sommer auch bei YouTube. Küppersbusch TV nennt sich das Format, mit dem er nun satirisch-politisch-medial auf die Ereignisse der Woche schaut.

    • 4 Min.
    Theaterintendant Kosminski: „Theaterschließungen bis Ostern richtig“

    Theaterintendant Kosminski: „Theaterschließungen bis Ostern richtig“

    Die Entscheidung, die Staatstheater in Baden-Württemberg bis einschließlich Ostern zu schließen sei absolut richtig, meint der Intendant des Stuttgarter Staatstheaters Burkhard C. Kosminski, denn man hätte gerade bei den immer noch hohen Infektionszahlen und neuen Corona-Mutationen auch eine Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Auch glaube er nicht, dass sich weitere Theater über die Schließungen empören würden.
    Es komme nun darauf an, die kommende Zeit der Öffnungen gut zu planen, denn es sei viel produziert worden, was gar nicht gezeigt werden könne. „Das frustriert alle Beteiligten“, meint Kosminski. Es sei an der Zeit, darüber nachzudenken, wie ein Theater nach Corona aussehen könnte.

    • 5 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
1 Bewertung

1 Bewertung

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von SWR