30 Folgen

literaturcafe.de – Der Podcast für Autoren und Leser und alle, die verrückt nach Büchern sind. Im Podcast des Cafes gibt es Tipps, Interviews, Berichte, Kurzgeschichten, Gedichte und Kritiken.

English: literaturcafe.de (The Literature-Cafe) is a German website for authors and readers and everybody who is mad about books. You will find tips, interview, reports, short-stories, poems and reviews in our award-winning podcast. Entertaining informations for readers and writers.

literaturcafe.de - Bücher, Autoren, Schreiben und Lesen literaturcafe.de

    • Kunst
    • 3.9 • 48 Bewertungen

literaturcafe.de – Der Podcast für Autoren und Leser und alle, die verrückt nach Büchern sind. Im Podcast des Cafes gibt es Tipps, Interviews, Berichte, Kurzgeschichten, Gedichte und Kritiken.

English: literaturcafe.de (The Literature-Cafe) is a German website for authors and readers and everybody who is mad about books. You will find tips, interview, reports, short-stories, poems and reviews in our award-winning podcast. Entertaining informations for readers and writers.

    Podcast mit Heribert Prantl: Nach dem Jahr der Virologen wird ein Jahr der Gerichte beginnen

    Podcast mit Heribert Prantl: Nach dem Jahr der Virologen wird ein Jahr der Gerichte beginnen

    Im Podcast des literaturcafe.de wird Prantl leiser: Wir brauchen eine große Bilanz.

    Heribert Prantl gehörte viele Jahre lang zur Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung. Vor seiner journalistischen Laufbahn war der studierte Jurist Richter und Staatsanwalt. Doch das Wort »Ruhestand« mag Prantl gar nicht. Wöchentlich schreibt er für die Zeitung seinen Newsletter »Prantls Blick« und regelmäßige Beiträge in der Printausgabe der Süddeutschen. Nachdem er keine Redaktionssitzungen leiten müsse, käme nach der Pflicht nun die Kür. Den Wechsel von der Juristerei in den Journalismus habe er nie bereut.

    In seinem Buch »Not und Gebot« (siehe Rezension) kritisiert Heribert Prantl immer wieder die massiven Grundrechtseinschränkungen im Rahmen der Anti-Corona-Maßnahmen. Nie hätte er sich in seinem ganzen Berufsleben vorstellen können, dass wir über eine solche »Quarantäne von Grundrechten« reden würden.

    Im ausführlichen Podcast-Gespräch mit Wolfgang Tischer bekräftigt Prantl die Aussagen aus seinem Buch: »Ein Grundrecht steht mir zu – ohne jede Voraussetzung. Es hält ein Denken Einzug, dass ich mir die Grundrechte erwerben muss durch eine bestimmte Leistung.«

    Wenn man sich freue und wenn man lobe, was gerade an Lockerungen passiere, dann setze man immer voraus, dass die Beschränkungen der Grundrechte in toto richtig waren, so Prantl. »Aber sie waren nicht richtig und rechtmäßig!«, wettert Prantl im Podcast des literaturcafe.de.

    Heribert Prantl kritisiert, dass das Bundesverfassungsgericht in dieser Woche keine eindeutige Eilentscheidung zu den Grundrechtseinschränkungen getroffen habe. Prantl: »Ich werfe dem Bundesverfassungsgericht vor, dass es in der Eilentscheidung diese Ausgangsbeschränkungen zunächst akzeptiert hat und gesagt hat, das mache ich in der Hauptentscheidung – irgendwann. Das Bundesverfassungsgericht geht mit tiefgreifenden Grundrechtseinschränkungen um, als hätte es über eine Lärmschutzvereinbarung für Rasenmäher zu entscheiden. Das ist für 08/15-Entscheidungen richtig, aber wir leben nicht in 08/15-Zeiten.«

    In seinem Buch »Not und Gebot« und im literaturcafe.de-Podcast stellt Prantl außerdem fest: »Wir dürfen die Grundrechte nicht mit den Rechtsaußen-Leuten und mit der AfD und den ganzen Verschwörungsmystikern alleine lassen. Die Grundrechte haben das nicht verdient, dass sie – vermeintlich – von Rechtsaußen verteidigt werden. Das ist mir unheimlich!«

    Aber wie kann man gegen die Maßnahmen demonstrieren und protestieren, ohne mit Aluhutträgern, mit Esoterikern oder mit Rechten in einen Topf geworfen zu werden?

    »Wer wirft denn in einen Topf?«, fragt Heribert Prantl. »Das machen doch die Medien.« Prantl hätte sich von vielen Kolleginnen und Kollegen eine breitere Darstellung gewünscht. Es sei zu viel Hysterie und Angstmacherei im Spiel gewesen.

    Das Argument vom »Beifall von der falschen Seite« sei kein Argument, sondern es blockiere den Austausch von Argumenten – und zwar »zugunsten von AfD und den rechten Typen«.

    Prantl sieht eine Polarität in der Gesellschaft, wie er sie noch nie erlebt habe, selbst bei ähnlichen argumentativen Auseinandersetzungen in der Vergangenheit.

    Immer wieder werden die Maßnahmen verlängert und die Geschichte habe gezeigt, dass »aus Ausnahmegesetzen Alltagsgesetze wurden«.

    »Wir brauchen jetzt eine große Bilanz«, fordert Heribert Prantl, um all das zu analysieren, was falsch gelaufen ist. Auch wenn der Auftakt des Bundesverfassungsgerichts in Sachen Eilentscheidung nicht der beste war, glaubt Prantl, dass »nach dem Jahr der Virologen ein Jahr der Gerichte beginnt«.

    Hören Sie das ausführliche Gespräch mit Heribert Prantl im Podcast des literaturcafe.de.

    Nutzen Sie den Player unten auf dieser Seite. Der Podcast des literaturcafe.de ist zudem auf allen Portalen wie Apple iTunes, Spotify oder De

    • 58 Min.
    Podcast: Joachim Zelter über »Die Verabschiebung« - Wir alle suchen einen Platz

    Podcast: Joachim Zelter über »Die Verabschiebung« - Wir alle suchen einen Platz

    Ein Mann wird ins Ausland abgeschoben, obwohl er mit einer Deutschen verheiratet ist. In »Die Verabschiebung« verarbeitet Joachim Zelter die Geschichte seiner Schwester und seines Schwagers, und im Podcast des literaturcafe.de erzählt er von der Entstehung des Romans. Wie wirklich ist Literatur?

    Man kennt diesen Satz aus Kinofilmen: »Basierend auf einer wahren Begebenheit«.

    DIESER ROMAN IST EINE FIKTION. DARIN LIEGT SEINE WAHRHEIT. ES HANDELT SICH UM EINE LITERARISCHE, MENSCHLICHE UND GESELLSCHAFTLICHE WAHRHEIT, NICHT UM DIE FAKTENGETREUE WIEDERGABE TATSÄCHLICHER EREIGNISSE.

    So ist es in einer knappen Vorbemerkung zu Joachim Zelters Roman »Die Verabschiebung« zu lesen.



    Sie kamen abends, um ihn zu holen. Er musste seine Sachen packen, innerhalb von Minuten. Von seiner Frau, die gerade ihren Vater besuchte, konnte er sich nicht mehr verabschieden. Er wurde nach Frankfurt in ein Sammellager gebracht und abgeschoben, obwohl er in Deutschland verheiratet war. Der grundrechtlich garantierte Schutz der Ehe schien nicht zu gelten.

    So schildert Joachim Zelter eine Abschiebung. Er schildert zuvor auch die Inspektion der gemeinsamen Wohnung durch einen Beamten des Ausländeramtes. Alles wird sprachlich umgedreht.

    Zelter, schon immer ein Meister des Repetitiven und der dichten Dialoge, zeigt die beklemmende Absurdität. Doch »Die Verabschiebung« ist ernster und in der Grundstimmung trauriger als seine bisherigen Romane. Ist der Beamte Zöllner eine Karikatur? Oder ist er, wie Zelter sagt, »bis zur Kenntlichkeit entstellt«?

    Der reale Fall, der diesem Roman zugrund liegt, sorgte im letzten Jahr in Tübingen für viel Aufsehen. Es gab eine Berichterstattung, es gab Leserbriefe, es gab Demos. Es ist der Ehemann von Zelters Schwester, der abgeschoben wurde. Auch im Buch gibt es einen Bruder, der der Schwester helfen will.

    Zelter bezeichnet »Die Verabschiebung« als Diskursroman. Zelter will die Diskussion anregen, aber nicht eindeutig lenken. So lässt der Roman Vieles offen und Raum für unterschiedliche Positionen. Er selbst, sagt Joachim Zelter im Gespräch, könne sich sogar in den Beamten Zöllner versetzen. Auch in dieser Figur stecke ein Teil von ihm.

    Der Roman ist Fiktion und setzt unterschiedliche Fälle zusammen. Er stehe exemplarisch nicht nur für einen pakistanischen Staatsbürger, der unbedingt in Deutschland leben möchte, sondern er steht am Ende für uns alle, die wir sehr verzweifelt – oder auch nicht so verzweifelt – nach einem Platz suchen, sagt Zelter im Podcast.

    »Die Verabschiebung« ist ohne Frage seit langem Zelters bester und bewegendster Roman.



    Wolfgang Tischer sprach mit Joachim Zelter. Beide waren Sie Mitte April 2021 vor Ort in Stuttgart, als die neue Edition Klöpfer im Krömer Verlag vorgestellt wurde, in der auch Zelters Roman erschienen ist. Es war eine Live-Bühnenveranstaltung im Stuttgarter Hospitalhof, die jedoch ohne Publikum stattfinden musste und gestreamt wurde.

    Hören Sie das ausführliche Gespräch mit Joachim Zelter im Podcast des literaturcafe.de. Darin liest Joachim Zelter auch einen Ausschnitt aus seinem Buch.

    Nutzen Sie den Player unten auf dieser Seite. Der Podcast des literaturcafe.de ist zudem auf allen Portalen wie Apple iTunes, Spotify oder Deezer zu hören und zu abonnieren. Viel Spaß beim Hören!

    Zelter, Joachim: Die Verabschiebung: Roman (Edition Klöpfer). Gebundene Ausgabe. 2021. Alfred Kröner Verlag. ISBN/EAN: 9783520752017

    • 55 Min.
    Podcast: Tom Hillenbrand über Montecrypto, das Schreiben und den Bitcoin

    Podcast: Tom Hillenbrand über Montecrypto, das Schreiben und den Bitcoin

    Wieder einmal wurde der Podcast live vor (virtuellem Publikum) aufgezeichnet. Das Gespräch zwischen literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer und Tom Hillenbrand war live auf YouTube zu sehen und kann dort auch noch weiterhin angesehen werden. Gleichzeitig steht der Mitschnitt als Podcast zur Verfügung. Leider gab es bei YouTube Tonausfälle, in dieser Podcast-Folge ist das Gespräch ohne Störungen zu hören.

    Aktueller und spannender könnte ein Tech-Thriller nicht sein: Während der Kurs der Digitalwährung Bitcoin nicht zuletzt durch die Investitionen von Elon Musk in ungeahnte Höhen steigt,  liefert Tom Hillenbrand das passende Buch. In der Tradition von Michael Crichton verbindet Tom Hillenbrand gekonnt Spannung mit Technik-Themen. Im Podcast berichtet er, wie dies gelingen kann, ohne mit Fakten zu langweilen.

    Start-up-Unternehmer Greg Hollister stirbt bei einem Flugzeugabsturz. Sein Vermögen soll er in der Kryptowährung Bitcoin angelegt haben. Ein wilder Haufen Schatzsucher will das Digitalgeld finden, bevor ein Finanzskandal die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen könnte. Privatermittler Ed Dante wird von der Schwester des verstorbenen Unternehmers beauftragt, das Digitalvermögen zu finden. Zusammen mit der Bloggerin Mercy Mondego macht sich Dante schließlich auf den Weg zu einer Konferenz nach Las Vegas. Kann man einen digitalen Schatz in der Wüste vergraben?

    Im Podcast liest Tom Hillenbrand auch zwei Ausschnitte aus dem Thriller.

    Im Gespräch geht es dann natürlich auch allgemein um den Bitcoin und das Thema digitale Währungen. Welche Bedeutung werden sie in Zukunft haben, nachdem bereits jetzt der Run auf das Digitalgeld enorm ist.

    Hören Sie im Podcast des literaturcafe.de das ausführliche Gespräche mit Tom Hillenbrand.

    Nutzen Sie den Player unten auf dieser Seite. Der Podcast des literaturcafe.de ist zudem auf allen Portalen wie Apple iTunes, Spotify oder Deezer zu hören und zu abonnieren. Viel Spaß beim Hören!

    • 1 Std. 45 Min.
    Podcast: Moritz Heger über seinen Roman »Aus der Mitte des Sees«

    Podcast: Moritz Heger über seinen Roman »Aus der Mitte des Sees«

    Seit 16 Jahren lebt Lukas als Mönch in einem Benediktinerkloster. Doch dann geschehen Dinge, sie seine einst getroffene Entscheidung ins Wanken bringen. Moritz Heger hat einen Roman über das Leben im Kloster und das Schwimmen im Wasser geschrieben. Was fasziniert den Autor und was fasziniert die Menschen - trotz allgemeiner Kirchenskepsis - auch heute noch am Kosterleben? Und wie entscheidet sich Lukas?

    Zusammen mit seinem Freund aus Kindheits- und Jugendtagen ist Lukas einst ins Kloster gegangen. Doch dann verlässt ihn sein Freund. Er zieht nach Berlin, hat Frau und Kind. Ein Verrat an der gemeinsamen Entscheidung? Lukas ist fast 40, als »Gastbruder« ist er für die Betreuung der weltlichen Gäste zuständig, die eine Auszeit im Kloster nehmen. Lukas selbst sucht sich seine Auszeiten im nahe gelegenen Badesee. Doch dann kommt »aus der Mitte des Sees« eine Frau, eine Schauspielerin zu ihm an den Steg geschwommen.

    In einer leicht wirkenden und lyrischen Sprache erzählt Moritz Heger über einen kurzen Zeitraum des Klosterlebens, der Lukas viele Entscheidungen abverlangt. Lebensentscheidungen.

    Moritz Heger hat seinen ersten Roman »In den Schnee« 2008 im Verlag Jung und Jung veröffentlicht. »Aus der Mitte des Sees« ist sein erstes Buch im Diogenes Verlag. Aktuell - im März 2021 - führt ein anderer im literaturcafe.de bereits besprochener Roman die Bestsellerliste an.

    Im Podcast des literaturcafe.de blicken Moritz Heger und Wolfgang Tischer gemeinsam auf den Roman »Aus der Mitte des Sees«, seine Figuren, seine Sprache, seine Konstruktion und die Frage, was die Figur eines Mönches auch heute noch für uns so interessant macht, selbst wenn man nicht mit der (katholischen) Kirche am Hut haben sollte. Zudem liest Moritz Heger einen Ausschnitt aus seinem Werk.

    Hören Sie im Podcast des literaturcafe.de das ausführliche Gespräche mit Moritz Heger.

    Heger, Moritz: Aus der Mitte des Sees. Gebundene Ausgabe. 2021. Diogenes. ISBN/EAN: 9783257071467.

    Der Podcast des literaturcafe.de ist auf allen Portalen wie Apple iTunes, Spotify oder Deezer zu hören und zu abonnieren. Viel Spaß beim Hören!

    • 44 Min.
    Podcast: Zweimal »Laufen« mit Isabel Bogdan – und einmal Helgoland

    Podcast: Zweimal »Laufen« mit Isabel Bogdan – und einmal Helgoland

    Herbst 2019. Die Autorin und Übersetzerin Isabel Bogdan veröffentlicht beim Verlag Kiepenheuer & Witsch ihren zweiten Roman. Nach dem Debüt und Bestseller-Erfolg »Der Pfau« folgt »Laufen«.

    Die namenlose Protagonistin beginnt wieder mit dem Laufen, dem Joggen. Gleichzeitig muss sie einen Trauerfall im allerengsten Umfeld verarbeiten. Isabel Bogdan schildert den Lauf- und Trauerprozess in einem nahezu atemlosen inneren Monolog.

    Oktober 2019. Isabel Bogdan und Wolfgang Tischer treffen sich auf der Frankfurter Buchmesse, um für den Podcast des literaturcafe.de über den Roman und seine Entstehung zu sprechen. Es ist ein gutes, ein entspanntes Gespräch am Verlagsstand von Kiepenheuer & Witsch. Im Hintergrund sind die Menschenmassen in der Messehalle zu hören. Eineinhalb Jahre später ein fast unwirkliches und ungewohntes Stimmenrauschen.

    Doch aus irgendeinem Grund, der nicht zu benennen ist, geht das Gespräch seinerzeit im Podcast des literaturcafe.de nicht online.

    Frühjahr 2021. Der Roman »Laufen« erscheint als Taschenbuch, ebenfalls im Verlag Kiepenheuer & Witsch, und wird in den sozialen Medien wieder viel beachtet.

    Ist irgendwann die Hardcover-Käuferschicht gesättigt, die das Buch im festen Einband, mit Schutzumschlag und Lesebändchen lesen und besitzen möchte, kommt in der Regel ein Jahr später die günstigere Taschenbuchversion auf den Markt, um die zu erreichen, die sich die gebundene Ausgabe nicht leisten wollen oder können.

    Und auf der Festplatte liegt noch das Interview von damals, das Hardcover-Gespräch. Das Wiederhören ergibt: Es eignet sich auch als Taschenbuch-Gespräch, ist nicht veraltet, hat nur einen ungewöhnlichen akustischen Hintergrund mit vielen Menschen auf engem Raum.

    Und so erscheint das Gespräch von damals heute im Podcast des literaturcafe.de.

    Ergänzt wird es um einen aktuellen Nachtrag. Was ist seitdem geschehen? Isabel Bogdan und Wolfgang Tischer treffen sich diesmal im März 2021 per Zoom. Rund 40 Lesungen konnte Isabel Bogdan noch bestreiten. Dann kam der erste Lockdown im Frühjahr 2020 und weitere 40 Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Nur ein Bruchteil davon konnte im Sommer nachgeholt werden.

    Derweil schrieb Isabel Bogdan – neben ihrer Arbeit als Übersetzerin – an einem neuen Buch. Ein Helgoland-Buch, das im Herbst 2021 in der Reihe »Meine Insel« im Mare Verlag erscheinen soll. Gerade kam es vom Verlagslektorat zurück, und Isabel Bogdan hofft, die letzte Version vor der endgültigen Abgabe auf Helgoland durcharbeiten zu können. Es wäre schließlich ein beruflicher Aufenthalt auf der Insel.

    Hören Sie im Podcast des literaturcafe.de beide Gespräche mit Isabel Bogdan.

    Bogdan, Isabel: Laufen: Roman. Gebundene Ausgabe. 2019. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462053494

    • 42 Min.
    Podcast mit Fabian Neidhardt: »Immer noch wach« – Was mache ich mit dem Rest meines Lebens?

    Podcast mit Fabian Neidhardt: »Immer noch wach« – Was mache ich mit dem Rest meines Lebens?

    »Bücher schreiben. Da habe ich Bock drauf«, hat Fabian Neidhardt mit 16 gesagt. 19 Jahre später erscheint sein erster Roman bei einem Verlag. Im Podcast-Gespräch mit Wolfgang Tischer gewährt Fabian Neidhardt offene und ehrliche Einblicke auf den nicht einfachen Weg zum eigenen Buch. »Immer noch wach« ist im Haymon Verlag erschienen. Ein Roman über Abschied, Trauer, Tod, die Liebe und viele schöne Dinge.

    Mit Anfang 30 erhält Alex, die Hauptfigur des Romans, eine erschütternde Diagnose: Er hat Krebs und wird nicht mehr lange leben. Da er seinen Vater an dieser Krankheit hat sterben sehen und man nichts für ihn tun konnte, lehnt Alex jede Behandlung ab, verabschiedet sich von seiner Freundin und seinen Freunden und zieht in ein Hospiz. Doch dann kommt einiges anders.

    Obwohl er immer Autor werden wollte, hat Fabian Neidhardt zunächst Sprechkunst in Stuttgart studiert und anschließend literarisches Schreiben in Hildesheim.

    Bereits vor seinem Schreibstudium veröffentlichte er sein erstes Buch ohne Verlag im Alleingang »Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen«.

    Doch selbst das Studium im Hildesheim war nicht der kürzeste Weg zu einem Verlagsvertrag.



    Im Podcast-Gespräch mit Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de schildert Fabian Neidhardt offen und ehrlich seinen Weg, der unter anderem über eine der renommiertesten Literaturagenturen führte.

    Am 16. Februar 2021 erschien dann »Immer noch wach« im Haymon Verlag und Fabian Neidhardt und Wolfgang Tischer, die regelmäßig im Podcast des literaturcafe.de zu hören sind, unterhielten sich diesmal sehr persönlich über Fabians Weg zum Buch und warum es ohne die Arbeit des Haymon Verlags nicht das Buch geworden wäre, das ab sofort in allen Buchhandlungen erhältlich ist.

    Die Podast-Aufnahme am Abend des 16. Februars 2021 wurde live via YouTube und Facebook als Video gestreamt und kann dort noch angesehen werden. Die Zuschauer:innen konnten dabei Fragen stellen, die im Podcast beantwortet wurden.

    Hören Sie den Mitschnitt des etwas andern Buch- und Werkstattgespräch im Podcast des literaturcafe.de über den Player unten auf dieser Seite. Der Podcast des literaturcafe.de ist zudem auf allen Portalen wie Apple iTunes, Spotify oder Deezer zu hören und zu abonnieren. Viel Spaß beim Hören!

    Fabian Neidhardt: Immer noch wach: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Haymon Verlag. ISBN/EAN: 9783709981184

    • 1 Std. 46 Min.

Kundenrezensionen

3.9 von 5
48 Bewertungen

48 Bewertungen

hansi1 ,

Weiter so...

Die großen Worte lass ich mal in den Bücher stehen, ich vergebe kurz und knapp 4 Punkte ;-)

Melendurance ,

Melanie

Sehr anregend und interessant – freue mich auf mehr!

Top‑Podcasts in Kunst

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: