140 Folgen

"Frische Luft ist gesund und tut dir gut!" Wer hat dies nicht als Kind schon gehört? Doch, weshalb ist bewusstes Verweilen in der Natur so gesund für uns? Was hat Naturverbundenheit mit Persönlichkeitsentwicklung und gesunder Ernährung zu tun?
Welche positiven Auswirkungen hat Waldbaden auf Körper, Geist und Seele? Welche Bedeutung haben Bäume und Heilpflanzen für uns Menschen? Was sind Kraftorte und was wirkt dort? Wie können wir umgeben von Waldluft unsere Achtsamkeit trainieren, Stress abbauen, unser Immunsystem stärken? In inspirierenden Erfahrungsberichten und persönlichen Geschichten nehmen uns Experten mit auf eine Reise zu den Bäumen, Wild- und Heilkräutern, Kraftplätzen, Naturritualen, Wildnispädagogik, Naturtherapie, meditativen Wanderungen usw.
Mit grosser Begeisterung ermutigen sie uns achtsam in die Verbindung mit der Natur zu gehen und geben wertvolle, lebensnahe Tipps wie wir dabei unsere Gesundheit unterstützen können.
Schon ein kurzer Aufenthalt in der Natur senkt den Stress, hebt das Selbstbewusstsein und stärkt sogar messbar das Immunsystem.

Kraftbaum - der Podcast auf deinem Weg zu tiefer Naturverbundenheit und deiner inneren wahren Natur. Sandra Schilling

    • Gesundheit und Fitness
    • 5.0, 6 Bewertungen

"Frische Luft ist gesund und tut dir gut!" Wer hat dies nicht als Kind schon gehört? Doch, weshalb ist bewusstes Verweilen in der Natur so gesund für uns? Was hat Naturverbundenheit mit Persönlichkeitsentwicklung und gesunder Ernährung zu tun?
Welche positiven Auswirkungen hat Waldbaden auf Körper, Geist und Seele? Welche Bedeutung haben Bäume und Heilpflanzen für uns Menschen? Was sind Kraftorte und was wirkt dort? Wie können wir umgeben von Waldluft unsere Achtsamkeit trainieren, Stress abbauen, unser Immunsystem stärken? In inspirierenden Erfahrungsberichten und persönlichen Geschichten nehmen uns Experten mit auf eine Reise zu den Bäumen, Wild- und Heilkräutern, Kraftplätzen, Naturritualen, Wildnispädagogik, Naturtherapie, meditativen Wanderungen usw.
Mit grosser Begeisterung ermutigen sie uns achtsam in die Verbindung mit der Natur zu gehen und geben wertvolle, lebensnahe Tipps wie wir dabei unsere Gesundheit unterstützen können.
Schon ein kurzer Aufenthalt in der Natur senkt den Stress, hebt das Selbstbewusstsein und stärkt sogar messbar das Immunsystem.

    141 Hochsensible und die Heilkraft der Natur

    141 Hochsensible und die Heilkraft der Natur

    Marianne Schauwecker (72), hat schon früh gespürt, dass die Natur ihr Kraft und Geborgenheit, sowie tiefe spirituelle Verbundenheit schenkt. Ihr beruflicher Weg: Lehrerin, Mutter und Hausfrau, Gymnastiklehrerin, Jus-Studentin, Liedermacherin. Jahrelang trat sie solo und im Trio SAITENsprung ARTiger Frauen mit ihren Liedern auf. Gleichzeitig führte ein intensiver therapeutisch-spiritueller Weg sie zu einer neuen Ausbildung: Als Stimmausdrucks- und Musiktherapeutin in eigener Praxis und in der Psychiatrie fand sie schliesslich 2007 zum Thema Hochsensibilität, einem damals noch fast unbekannten Thema. Sie gründete in der Schweiz die erste Website zum Thema - noch heute eine zentrale Anlaufstelle für Betroffene: www.hochsensibilitaet.ch. Ihr grösstes Glück sind ihre bald 50jährige Ehe mit Daniel, die beiden Kinder und die beiden Enkel, sowie das wachsende Dankbarkeitsgefühl, dass wir im Leben durch helle und dunkle Zeiten stets sicher geführt werden. Zentrale Naturerfahrung: Wandern, der Jakobsweg.
     
    Elevator-Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Die Heilkraft der Natur muss man selber spüren und direkt erfahren. Ich kann das am besten vermitteln durch ein Lied oder durch das Schildern einer persönlichen Naturerfahrung.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Als hochsensibler und stressanfälliger Mensch bin ich schnell überreizt durch die vielen Inputs im "normalen" Alltag. Da gibt es im Wald - und generell in der Natur draussen - zuerst einmal ein tiefes Aufatmen, ich nehme die Stille bewusst wahr, meine Augen entspannen sich im Grün, ich lasse mich durch die Vogelstimmen berühren und spüre: Natur ist Heilkraft pur. Beim Wandern kommt zusätzlich die wohltuende, regelmässige Bewegung hinzu, die mich herunterholt aus den Gedanken ins einfache Sein und stetige Weitergehen.
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    EINERSEITS haben wir das Glück, im Schweizer Kanton Thurgau eine alte Blockhütte an einem Waldrand zu besitzen. Jedes Mal, wenn wir in unserem "Waldhüsli" ankommen, spüren wir ganz deutlich, wie dieser Ort uns wohltut. Der Alltag fällt von uns ab, wir gehen einfachen Waldarbeiten nach, wischen die Hütte, sammeln Holz, entfachen das Feuer, kochen über dem Feuer, werden zu einem Teil der Natur. Die Landschaft ist unaufgeregt, ruhig, - wir schauen über die Felder, sehen in weiter Distanz eine Strasse mit Autos, die man je nach Windrichtung nur selten hört und spüren "etwas Urtümliches" in diesem einfachen Leben, das wir hier draussen führen.
    Lied «Waldhüsli» auf schweizerdeusch
    Lied «Waldhüsli»  mit deutschem Untertitel
    ANDERERSEITS ist mein "Lieblingsplatz" aber auch ein "beweglicher": das Fernwandern schlechthin. Darunter verstehe ich das "Immer-weiter-gehen", wie wir es auf dem etappenweisen Pilgerweg von zuhause bis nach Santiago de Compostela erfahren haben. Dieses fortwährende Weitergehen kann auch zum "Lieblingsort", der ständig ändert, werden. Das Erleben des steten Wechsels der Ortschaften, der Natur, der Wälder… ist etwas unglaublich Befreiendes: immer weiter gehen bei jedem Wetter: dies stillte in mir eine Art "Fernweh", welches ich früher immer wieder verspürt hatte.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, dass Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Ich war vierjährig und alleine im Garten. Als ängstliches Kind verlor ich beim Anblick von grossen gelben und violetten Blumen, die ich lange betrachtete, plötzlich alle Angst und fühlte mich eine Weile lang überglücklich und geborgen. Gleichzeitig hörte ich, wie ein Flugzeug vorüberflog und dessen Sound sich langsam in der Ferne verlor.

    • 45 Min.
    139 Wir sind die Verbindung zwischen Himmel und Erde

    139 Wir sind die Verbindung zwischen Himmel und Erde

    Cristina Hagmann unterstützt seit vielen Jahren Menschen, durch Berührung und Bewegung, sich selbst ein Stück näher zukommen, um authentischer im Leben zu stehen. Als neugierige Körperforscherin ist sie überzeugt, dass wir durch eine bessere Verbindung mit unserem Körper, zu einer besseren Verbindung zur Natur finden können und so eine humanere Welt gestalten können. Ihr Fokus dabei liegt in somatischer Stressregulation und Embodiment durch Yoga und Körperarbeit. Sie unterrichtet seit vielen Jahren Yogakurse und Workshops drinnen und draussen in der Natur und begleitet Menschen durch Berührung und Bewegung in ihrer Werkstatt für Körper Geist und Seele in Basel.
     
    Elevator-Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Ich unterstütze Menschen, die erschöpft sind und den Kontakt zu sich selbst verloren haben, wieder in Verbindung zu kommen zum Ursprünglichen und der Natur in uns.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Da ich zwischen zwei Kulturen auf gewachsen bin war der Körper und Bewegung schon als Kind immer sehr zentral. Tanzen, Tauchen, Snowboarden, zwei Ozean-Überquerungen und der Camino waren wichtige Meilensteine auf meinem Weg. Jedoch auch eine schwere Krise und ein Burnout vor gut 15 Jahren, haben mir geholfen meinen damaligen Weg als Künstlerin und Designerin hinter mir zu lassen um meiner wahren Natur näher zu kommen. Ich glaube, dass die größte Wunde in unserer westlichen Kultur die Trennung von Körper und Geist ist und ich bin tief davon überzeugt, dass wir die Herausforderungen unserer Zeit nur meistern können, wenn wir die Spaltung von Körper und Geist überwinden können. Ich lebe nicht in meinem Körper sondern ich bin auch mein Körper. Ich lebe nicht in der Natur, ich bin Natur. Wenn ich dies erkenne und erfahre kann ich mich auch als Teil des Ökosystems wahrnehmen. Ich kann nur für etwas sorge tragen, zu dem ich eine Beziehung habe.
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Als jemand der Extreme liebt fühle ich mich zu Plätzen hingezogen wo ich die Naturgewalt spüre, wie mitten auf dem Ozean oder an einer Küste. Aber auch Übergänge wie z. B. der Äquator oder die Nase oder der Mund wo der Atem meinen Körper betritt und wieder verlässt ziehen mich an. Grundsätzlich jeder Platz der: - mich mit Erhabenheit und Ehrfurcht erfüllt. - Mein Bauch mein Becken, der Horizont ein Gipfel oder ein Abgrund. - grün riecht und nach Wasser klingt. - mir Schutz gibt oder mich den Elementen aussetzt. - wärme spendet wie ein warmer Stein. - oder all meine Sinne weckt wie ein Bergbach. Der Boden der immer da ist, im Hier und Jetzt und der Himmel in mir.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, dass Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Da gibt es viele... Vielleicht der Tag als ich keine Grenzen zwischen mir und dem Ozean gespürt habe.
     
    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
    Wenn ich nicht mehr weiter weiss, mich überwältigt fühle von Gefühlen. Im Wald fühle ich mich gehalten und getragen, wenn ich das Gefühl hab dass mich kein Mensch versteht.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    Um in einen Transformationsprozess zu gehen ist es wichtig, einen geschützten Raum zu haben in dem wir uns selbst erfahren können wie die Raupe im Kokon, gewohnheitsmässig ist das bei uns ein Raum mit vier Wänden. Auch die Yogamatte ist so ein Ort der Einfachheit und Reduktion auf das Wesentliche, es kann aber auch zur Einschränkung werden. Yoga ist ja z.B. nicht nur das was wir auf der Matte praktizieren sondern die Art und Weise wie wir in Bezi

    • 51 Min.
    140 Durch die Fotografie zur Natur

    140 Durch die Fotografie zur Natur

    Thomas Marmet ist 1991 im Emmental geboren, wo er auch heute noch lebt. Nach seiner Ausbildung zum Bäcker-Konditor hat er seine Liebe zur Natur und der Bergwelt entdeckt. Oft wandert er stundenlang durch unwegsames Gelände, um die schönsten Orte zu entdecken. Dabei übernachtet er gerne unter freiem Himmel. Besonders faszinieren ihn die Lichtstimmungen, die in den Morgen- oder Abendstunden oder bei Wetterwechseln entstehen. Um diese festhalten und zeigen zu können darf die Kamera im Rucksack nicht fehlen.
     
    Elevator-Pitch:Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Ich bin Naturfotograf. Am liebsten fotografiere ich die Landschaften und Tiere in den Bergen.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Ich bin gerne in der Natur unterwegs. So kann ich abschalten und mich vom Alltagsstress erholen. Ich bin immer wieder erstaunt wie viel Kraft es mir gibt, wenn ich ein paar Stunden in der Ruhe unterwegs bin. Auch die Wahrnehmung ist anders. Ich achte viel mehr auf Details und entdecke Sachen, an denen die anderen einfach vorbeigehen. Das hat aber sicher auch etwas mit der Fotografie zu tun, da ich vermehrt auf solche Dinge achte.
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Am liebsten bin ich in den Bergen unterwegs. Ich suche gerne abgeschiedene Plätze, manchmal auch etwas weg von den Wanderwegen. Am liebsten mag ich Landschaften, an denen noch nicht allzu viele Spuren von Menschen zu sehen sind, was in der Schweiz zu einer kleinen Herausforderung werden kann. Sehr gerne bin ich zum Beispiel in der Region um den Susten- und Grimselpass oder im Neuenburger Jura beim Creux du Van unterwegs.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, dass Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Da gibt es ein paar. Schwierig eine Entscheidung zu treffen. Eines ist sicher als ich einen wildlebenden Luchs im Jura über eine halbe Stunde lang sehr nahe beobachten konnte. Oder auch als ich auf dem Sieldelhorn nach einer eiskalten Nacht im Biwak das erste Mal den Nebel über den Grimselpass «fliessen» gesehen habe.
     
    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
    Ich versuche möglichst viel Zeit draussen zu verbringen. Auf eine Art beruhigt mich das und ich kann Energie tanken und über alles Mögliche nachdenken. Früher bin ich oft lange am Computer gesessen. Doch auf Dauer wurde mir das langweilig. In der Natur kann man immer etwas erleben, wenn man sich Zeit nimmt und sich darauf einlässt.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    Ich schätze es sehr, dass ich so mehr Zeit in der Natur verbringen kann. So kann ich das angenehme mit dem praktischen verbinden. Zudem ist es sehr schön zu sehen, wenn ich Workshopteilnehmer mit einem fantastischen Sonnenuntergang oder auch einem kleinen Käfer begeistern kann.
     
    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
    Meine Kunden sind sehr naturverbunden und interessieren sich für Technik. Es ist immer wieder spannend wie unterschiedlich die Erwartungen sind. Anfänger haben oft nur die Kamera im Kopf und vergessen, dass es ebenso wichtig ist sich mit der Natur auseinander zu setzen. Sie sind dann immer fasziniert wie man mit einfachsten Mitteln besondere Bilder machen kann. Dann gibt es auch Leute die super fotografieren können und die Kurse nur buchen, weil sie einen neuen Ort kennen lernen wollen oder einfach ohne selber zu recherchieren ein besonderes Erlebnis haben wollen.
     
    Was möchtest Du den Personen, die Dich auf Deinen Natur- und Waldgängen begleiten mitgeben, beziehungsweise worin möchtest Du sie unterstützen?
    Meistens ist es so, dass man die L

    • 38 Min.
    138 Dagegen ist ein Kraut gewachsen

    138 Dagegen ist ein Kraut gewachsen

    Wenn Katrin Hänsli durch die Natur spaziert bleibt ihr Blick gerne an der einen oder anderen Pflanze hängen. Als Naturheilpraktikerin befasst sie sich seit mehreren Jahren mit Kräutern aller Art. Privat wie auch beruflich ist die Verwendung von Kräutern ein selbstverständlicher Teil Ihres Lebens. Aus einer persönlichen Faszination heraus lernte Sie was man mit Kräutern alles machen kann. Neben persönlichen Erfahrungen integriert sie diese Faszination in Ihren beruflichen Alltag. Seit 2011 arbeitet sie als Naturheilpraktikerin TEN in ihrer eigenen Praxis in Wald ZH. Sie hat die Naturpädagogin Feuervogel abgeschlossen und sich damit einen weiteren Zugang zur Natur erschlossen.
    Dieses alltägliche Wissen über die Pflanzen, die in unserer direkten Umgebung wachsen begann sie bald mit spannenden Kursen an Interessierte weiterzugeben. Mit Herzlichkeit und nachvollziehbaren Erklärungen kann man heute bei Ihr Grundlagen über die Kräuterkunde lernen. Damit jeder wieder seine Kräuterapotheke zu Hause hat.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
     Die Natur ist der Ort wo ich drin lebe. Auch wenn viel von meinem Alltag zwischen Wänden stattfindet und nicht unmittelbar an der frischen Luft, ist doch jede Körperfunktion, jeder Gedanke jede Herzlichkeit Natur.
    Im Kontext zu der allgemeinen Vorstellung von dieser Frage: Mein Bezug zur Natur finde ich ganz selbstverständlich in der Begegnung mit allen Pflanzen und Tieren, Erde und Wasser. Es ist das Erleben von Natur, die mir einen Bezug ermöglicht. Wenn ich die Luft einatme oder die Sonne auf mein Gesicht scheint. Ich erlebe Natur, wenn ich mich an einen Baum setzte und den Stamm in meinem Rücken spüre. Auch wenn die Vögel im Winter vor meinem Fenster das für sie aufgehängten Futter essen kommen.
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Ich habe viele Lieblingsplätze. Am Ufer von einem kleinen See oder ein Baum (Linde) von dem aus ich in die Weite sehen kann. Das Sageraitobel in dem ich viel bin, ist mir ein besonderer Lieblingsplatz.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, dass Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen
     Es ist für mich immer wieder eine wunderschöne Erfahrung zu erleben, wie reichhaltig unsere Natur ist. Wie viel sie uns gibt. Entspannung, Abenteuer, Heilmittel und Nahrung. Und jeder dieser Eindrücke ist auf seine Weise intensiv und hätte es verdient die Antwort dieser Frage zu sein.
     
    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
    Ich bin fast täglich in einem Wald. Es lenkt meine Aufmerksamkeit auf kleine Dinge und weg von komplexen Gedanken. Das tut mir gut und macht mich leichter.
    Wenn ich mein Gefühl von Sicherheit und Verwurzelung stärken will, suche ich gerne die Nähe von Bäumen. In der Gegenwart von einem Baum fühle ich mich geschützt und geborgen. Es fällt mir leichter mich an meine eigenen Wurzeln zu erinnern und mich mit meiner Kraft zu verbinden. Was mir dann für meinen Alltag wieder Kraft gibt.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    Meine persönliche Faszination hat mich motiviert mehr über Kräuter und Heilpflanzen zu lernen und auszuprobieren. Ich wollte noch tiefer gehen und habe darum begonnen Naturheilpraktikerin TEN zu studieren. Die Verbindung zwischen Natur und Gesundheit hat sich damit in meiner beruflichen Laufbahn festgelegt. Auch heute noch fasziniert mich das Heilung so nahe an der Natur liegt. Nicht im Sinne von draussen sein, sondern vom natürlich sein.
    In der Ausbildung zur Naturpädagogin Feuervogel machte ich intensive Naturerfahrungen und lernte viel über das Leben draussen. Diese Ausbildung hat mir aufgezeigt, wie ich die Natur für den Menschen erf

    • 40 Min.
    137 Einfach SEIN indem du bist

    137 Einfach SEIN indem du bist

    Corina Shaya Knill ist eine offene reisefreudige naturliebende liebenswürdige Person. Sie genießt es in der Natur zu sein, sich mit Mutter Erde zu verbinden und die Schönheit und die Reinheit der Natur zu genießen und zu leben. Durch ihre 18 monatige Weltreise weiß Corina was es heißt die Reise zu sich selbst anzutreten und mit sich selber im Reinen zu sein. Wie wenig es wirklich braucht im Leben, wie wenig es wirklich braucht das Leben ohne viel Materielles zu leben und zu genießen, sich mit nativen Völker zu verbinden, zu schauen was diese Menschen die sich mit der Erde verbunden fühlen wirklich lieben und was diesen Menschen wirklich wichtig ist.
     
    Elevator-Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Corina bietet in ihrer eigenen Naturheilpraxis Sein Methoden an, die dich in dein Inneres wahres Sein führen um herauszufinden was du in deinem Leben verändern möchtest um tief in dir glücklich zu werden. Sie arbeitet mit Baumessenzen nach Richter. Anhand des Geburtsdatums zeigt sie auf, welche Bäume in deinem Geburtsgarten sind, welche Bäume einen besonderen Einfluss auf dich und dein Leben haben.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Ich bin sehr oft in der Natur. Sie gibt mir Kraft und ich habe großen Respekt vor der Schönheit und der Autonomie der Natur 🌳
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Mehrere. Ich liebe es an Bächen, Seen oder Flüssen zu sein. Das Rauschen des Wassers verbindet mich noch tiefer mit der Natur.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, dass Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Als ich im Dschungel von Peru war hörte ich die Bäume mit mir sprechen das war ein unglaubliches Erlebnis das ich tief in meinem Herzen trage.
     
    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
    Immer wieder um Kraft zu tanken um mit mir und der Natur zu sein, mich anzulehnen oder einen starken Baum der mich füllt mit seiner Liebe und atmet mit seinem Wesen.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    Als Heilpraktikerin fühle ich mich sehr verbunden mit den Heilpflanzen und der Phytotherapie was mich nach draußen in die Natur führt wo ich sehen und fühlen möchte woher diese Pflanzen kommen und wo sie wachsen.
     
    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
    Personen die das Einfache und Schöne im Leben genießen, dies wertschätzen was wir haben. Menschen die die Naturmedizin erleben und leben möchten. Mütter mit Kinder die auf eine sanfte Art die Naturheilkunde in der Familie einbringen möchten.
     
    Was möchtest Du den Personen, die Dich auf Deinen Natur- und Waldgängen begleiten mitgeben, beziehungsweise worin möchtest Du sie unterstützen?
    Ruhig zu sein, zu lauschen, zu fühlen was ihnen ihr inneres Kind sagen möchte. Zu spüren wie sanft sie auf der Erde gehen, hoch zu schauen in die Baumwipfel und zu spüren wie beschützt sie sind. Dass wir alles was wir brauchen in uns selber tragen und alles was wir sein möchten selbst fokussieren können um zu werden.
     
    Hast Du einen Tipp wie wir unsere Gesundheit mit einem Natur-/Waldbesuch besonders stärken können?
    Durch das immer wieder in den Wald gehen, das Einatmen der frischen Luft, die Stille mit dir selbst zu genießen, das aktiviert die Selbstheilungskräfte und das Immunsystem. Gehe nach Innen. Finde still im Innen und suche nicht im Außen.
     
    Was liegt Dir noch am Herzen, das Du uns mit auf den Weg geben möchtest?
    Folgt dem Ruf des Herzens es weist euch den Weg zu eurem wahren Sein. Verbindet euch mit der Erde und lebt eure Träume.
     
    Deine Buchempfehlung
    Die e

    • 41 Min.
    136 Das wahre SEIN leben

    136 Das wahre SEIN leben

    Corina Shaya Knill ist eine offene reisefreudige naturliebende liebenswürdige Person. Sie genießt es in der Natur zu sein, sich mit Mutter Erde zu verbinden und die Schönheit und die Reinheit der Natur zu genießen und zu leben. Durch ihre 18 monatige Weltreise weiß Corina was es heißt die Reise zu sich selbst anzutreten und mit sich selber im Reinen zu sein. Wie wenig es wirklich braucht im Leben, wie wenig es wirklich braucht das Leben ohne viel Materielles zu leben und zu genießen, sich mit nativen Völker zu verbinden, zu schauen was diese Menschen die sich mit der Erde verbunden fühlen wirklich lieben und was diesen Menschen wirklich wichtig ist.
     
    Elevator-Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).
    Corina bietet in ihrer eigenen Naturheilpraxis Sein Methoden an, die dich in dein Inneres wahres Sein führen um herauszufinden was du in deinem Leben verändern möchtest um tief in dir glücklich zu werden. Sie arbeitet mit Baumessenzen nach Richter. Anhand des Geburtsdatums zeigt sie auf, welche Bäume in deinem Geburtsgarten sind, welche Bäume einen besonderen Einfluss auf dich und dein Leben haben.
     
    Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
    Ich bin sehr oft in der Natur. Sie gibt mir Kraft und ich habe großen Respekt vor der Schönheit und der Autonomie der Natur 🌳
     
    Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
    Mehrere. Ich liebe es an Bächen, Seen oder Flüssen zu sein. Das Rauschen des Wassers verbindet mich noch tiefer mit der Natur.
     
    Gibt es ein Wald-/Naturerlebnis das Dich persönlich ganz besonders geprägt hat? Was ist es, dass Dich noch heute an diese Situation erinnert und was hast Du daraus für Dein Leben mitgenommen?
    Als ich im Dschungel von Peru war hörte ich die Bäume mit mir sprechen das war ein unglaubliches Erlebnis das ich tief in meinem Herzen trage.
     
    In welchen Situationen suchst Du ganz bewusst den Wald auf?
    Immer wieder um Kraft zu tanken um mit mir und der Natur zu sein, mich anzulehnen oder einen starken Baum der mich füllt mit seiner Liebe und atmet mit seinem Wesen.
     
    Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
    Als Heilpraktikerin fühle ich mich sehr verbunden mit den Heilpflanzen und der Phytotherapie was mich nach draußen in die Natur führt wo ich sehen und fühlen möchte woher diese Pflanzen kommen und wo sie wachsen.
     
    Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
    Personen die das Einfache und Schöne im Leben genießen, dies wertschätzen was wir haben. Menschen die die Naturmedizin erleben und leben möchten. Mütter mit Kinder die auf eine sanfte Art die Naturheilkunde in der Familie einbringen möchten.
     
    Was möchtest Du den Personen, die Dich auf Deinen Natur- und Waldgängen begleiten mitgeben, beziehungsweise worin möchtest Du sie unterstützen?
    Ruhig zu sein, zu lauschen, zu fühlen was ihnen ihr inneres Kind sagen möchte. Zu spüren wie sanft sie auf der Erde gehen, hoch zu schauen in die Baumwipfel und zu spüren wie beschützt sie sind. Dass wir alles was wir brauchen in uns selber tragen und alles was wir sein möchten selbst fokussieren können um zu werden.
     
    Hast Du einen Tipp wie wir unsere Gesundheit mit einem Natur-/Waldbesuch besonders stärken können?
    Durch das immer wieder in den Wald gehen, das Einatmen der frischen Luft, die Stille mit dir selbst zu genießen, das aktiviert die Selbstheilungskräfte und das Immunsystem. Gehe nach Innen. Finde still im Innen und suche nicht im Außen.
     
    Was liegt Dir noch am Herzen, das Du uns mit auf den Weg geben möchtest?
    Folgt dem Ruf des Herzens es weist euch den Weg zu eurem wahren Sein. Verbindet euch mit der Erde und lebt eure Träume.
     
    Deine Buchempfehlung
    Die e

    • 46 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
6 Bewertungen

6 Bewertungen

Bis bald im Wald ,

Bis bald im Wald...eine Einladung.

Sandra Schilling versteht es auf ihre wunderbar natürliche, authentische Art ein Interview zu gestalten, die Menschen zu verlocken über sich und ihre Erfahrungen in und mit der Natur zu erzählen. Das Zuhören macht Lust auf mehr und weckt eine tiefe Sehnsucht, sich zurück zu den Wurzeln zu bewegen und tatsächlich in den heilsamen Wald, in die Natur zu gehen und zu geniessen und zu genesen - Danke sehr für die Inspiration und die Einladung.

Tobias Niewöhner ,

Eine wahre Inspirationsfülle

nicht nur für Naturfreaks. Sandra Schilling bietet ein breites Spektrum an Themen und Interviewgästen rund um den Kraftort Natur. Wunderbar!

Top‑Podcasts in Gesundheit und Fitness

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: