1 Std. 20 Min.

Museum in der Pandemi‪e‬ VoloMuPo

    • Gesellschaft und Kultur

Es ist der 15. April: Der Erste Bürgermeister der Freien und
Hansestadt Hamburg Peter Tschentscher nimmt bei einer Pressekonferenz nach
einer Sitzung der Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Pandemie das Wort „Museum“
in den Mund. Jedoch stehen diese inhaltlich erst bei der nächsten Zusammenkunft
am 29. April auf der Agenda. Zu diesem Zeitpunkt haben die Ausstellungshäuser
in Deutschland bereits seit knapp einem Monat ihre Türen geschlossen. Mögliche
Wiederöffnungen schieben sich immer weiter in den Mai.




Eine ungewohnte Situation für alle, besonders aber für all
die wissenschaftlichen Volontärinnen und Volontäre in den Museen. Volontariat?
Dabei handelt es sich um die 
„Ausbildung“ zum Museumsmenschen – Ausbildung in großen
Anführungszeichen. Frisch von der Uni, folgen in der Regel zwei Jahre in einem
Museum oder Ausstellungshaus, in denen sämtliche Arbeitsbereiche durchgangen
werden sollen. Wie aber nun, wenn die ganze Welt fest im Griff der
Corona-Pandemie liegt und selbst Museen aus dem Home-Office verwaltet werden
müssen?




Lasst uns darüber mal reden…




00:00:45 - Begrüßung
Willkommen beim VoloMuPo, dem Podcast der Volontär*innen der
Museumsstiftung Post und Telekommunikation. Hier wollen wir über unsere
Erfahrungen und Erlebnisse berichten, die wir in jeweils zwei Jahren gemacht
haben und werden. Ein Podcast für alle Volontär*innen, die die es werden wollen
und alle Interessierten.




00:02:10 - Was ist die MSPT?
Wofür steht eigentlich MSPT und was haben die drei Museen
für Kommunikation damit zu tun? Eine kurze Vorstellung der Museumsstiftung und
ihrer Arbeit.




00:05:15 - Kurzvorstellungen
Zum Anfang stellen wir uns einmal kurz vor. Sechs
Volontär*innen an drei Standorten, die zukünftig immer wieder hier erscheinen
werden.




00:09:00 - Matthias Lieb (Frankfurt/Heusenstamm)
Seit Februar 2020 Volontär am Standort Frankfurt. Matthias
ist zurzeit im Sammlungsdepot in Heusenstamm. Dort sichtet und inventarisiert
er Objekte zum Thema Bildtelefonie. Das weitflächige Sammlungsdepot machte
einen schnellen Einstieg nach dem Lockdown wieder möglich.




00:15:20 - Marcel Flach (Berlin)
Seit Februar 2020 Volontär am Standort Berlin. Marcel ist
zurzeit im Berliner Sammlungsdepot in der Ringbahnstraße. Er erzählt über seine
ersten Einsätze bei der Sichtung von Kriegsgefangenenpost und noch nicht
erschlossener Konvolute.




00:20:40 - Dijon Menchén (Berlin)
Seit Februar 2019 Volontär am Standort Berlin. Dijon ist der
„Alte Hase“ unter den MSPT-Volontär*innen. Er erzählt von seinem
Ausstellungsprojekt und seinem Verhältnis zum Homeoffice während des Lockdowns.




00:29:20 - Caroline Dörr (Frankfurt)
Seit Mai 2019 Volontärin am Standort Frankfurt. Caroline
erzählt über ihren Start in der Frankfurter Sammlung und ihre Arbeit an der
Wechselausstellung Back to Future, unteranderem mit Zukunftsvisionen der
Mobilität.




00:37:50 - Christian Bihn (Nürnberg)
Seit Januar 2020 Volontär am Standort Nürnberg. Christian
hält in Nürnberg die Fahne für die Volontär*innen hoch. Er erzählt von
Personalwechsel in der Direktion kurz vor dem Lockdown und wie man eine
Ausstellungen wieder Corona-fit macht.




00:49:30 - Johanna Geßner (Berlin)
Seit März 2020 Volontärin am Standort Berlin. Johanna war
nur wenige Wochen im Berliner Museum, bevor sie mit dem gesamten Team ins
Homeoffice geschickt wurde. Sie erzählt davon, wie es ist, ein Volontariat z
starten, ohne Strukturen oder Kolleg*innen wirklich kennengelernt zu haben.




00:54:14 - Sonderausstellungen in Corona-Zeiten
Irgendwie läuft der normale Museumsbetrieb auch in Zeiten
einer Pandemie weiter. Dazu gehören auch die Planung und die Eröffnung von
Sonderausstellungen. Doch wie schafft man es, all das mit Kontaktsperren,
Hygienekonzepten und Mindestpersonenzahlen zu realisieren?




01:00:15 - Führungen durc

Es ist der 15. April: Der Erste Bürgermeister der Freien und
Hansestadt Hamburg Peter Tschentscher nimmt bei einer Pressekonferenz nach
einer Sitzung der Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Pandemie das Wort „Museum“
in den Mund. Jedoch stehen diese inhaltlich erst bei der nächsten Zusammenkunft
am 29. April auf der Agenda. Zu diesem Zeitpunkt haben die Ausstellungshäuser
in Deutschland bereits seit knapp einem Monat ihre Türen geschlossen. Mögliche
Wiederöffnungen schieben sich immer weiter in den Mai.




Eine ungewohnte Situation für alle, besonders aber für all
die wissenschaftlichen Volontärinnen und Volontäre in den Museen. Volontariat?
Dabei handelt es sich um die 
„Ausbildung“ zum Museumsmenschen – Ausbildung in großen
Anführungszeichen. Frisch von der Uni, folgen in der Regel zwei Jahre in einem
Museum oder Ausstellungshaus, in denen sämtliche Arbeitsbereiche durchgangen
werden sollen. Wie aber nun, wenn die ganze Welt fest im Griff der
Corona-Pandemie liegt und selbst Museen aus dem Home-Office verwaltet werden
müssen?




Lasst uns darüber mal reden…




00:00:45 - Begrüßung
Willkommen beim VoloMuPo, dem Podcast der Volontär*innen der
Museumsstiftung Post und Telekommunikation. Hier wollen wir über unsere
Erfahrungen und Erlebnisse berichten, die wir in jeweils zwei Jahren gemacht
haben und werden. Ein Podcast für alle Volontär*innen, die die es werden wollen
und alle Interessierten.




00:02:10 - Was ist die MSPT?
Wofür steht eigentlich MSPT und was haben die drei Museen
für Kommunikation damit zu tun? Eine kurze Vorstellung der Museumsstiftung und
ihrer Arbeit.




00:05:15 - Kurzvorstellungen
Zum Anfang stellen wir uns einmal kurz vor. Sechs
Volontär*innen an drei Standorten, die zukünftig immer wieder hier erscheinen
werden.




00:09:00 - Matthias Lieb (Frankfurt/Heusenstamm)
Seit Februar 2020 Volontär am Standort Frankfurt. Matthias
ist zurzeit im Sammlungsdepot in Heusenstamm. Dort sichtet und inventarisiert
er Objekte zum Thema Bildtelefonie. Das weitflächige Sammlungsdepot machte
einen schnellen Einstieg nach dem Lockdown wieder möglich.




00:15:20 - Marcel Flach (Berlin)
Seit Februar 2020 Volontär am Standort Berlin. Marcel ist
zurzeit im Berliner Sammlungsdepot in der Ringbahnstraße. Er erzählt über seine
ersten Einsätze bei der Sichtung von Kriegsgefangenenpost und noch nicht
erschlossener Konvolute.




00:20:40 - Dijon Menchén (Berlin)
Seit Februar 2019 Volontär am Standort Berlin. Dijon ist der
„Alte Hase“ unter den MSPT-Volontär*innen. Er erzählt von seinem
Ausstellungsprojekt und seinem Verhältnis zum Homeoffice während des Lockdowns.




00:29:20 - Caroline Dörr (Frankfurt)
Seit Mai 2019 Volontärin am Standort Frankfurt. Caroline
erzählt über ihren Start in der Frankfurter Sammlung und ihre Arbeit an der
Wechselausstellung Back to Future, unteranderem mit Zukunftsvisionen der
Mobilität.




00:37:50 - Christian Bihn (Nürnberg)
Seit Januar 2020 Volontär am Standort Nürnberg. Christian
hält in Nürnberg die Fahne für die Volontär*innen hoch. Er erzählt von
Personalwechsel in der Direktion kurz vor dem Lockdown und wie man eine
Ausstellungen wieder Corona-fit macht.




00:49:30 - Johanna Geßner (Berlin)
Seit März 2020 Volontärin am Standort Berlin. Johanna war
nur wenige Wochen im Berliner Museum, bevor sie mit dem gesamten Team ins
Homeoffice geschickt wurde. Sie erzählt davon, wie es ist, ein Volontariat z
starten, ohne Strukturen oder Kolleg*innen wirklich kennengelernt zu haben.




00:54:14 - Sonderausstellungen in Corona-Zeiten
Irgendwie läuft der normale Museumsbetrieb auch in Zeiten
einer Pandemie weiter. Dazu gehören auch die Planung und die Eröffnung von
Sonderausstellungen. Doch wie schafft man es, all das mit Kontaktsperren,
Hygienekonzepten und Mindestpersonenzahlen zu realisieren?




01:00:15 - Führungen durc

1 Std. 20 Min.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur