43 Folgen

Ein Podcast über Taiwan. Auf Deutsch. Mariano Glas (2mg.de) und Klaus Bardenhagen (taiwanreporter.de) reden über die interessanteste Insel der Welt.

Taiwancast Klaus Bardenhagen, Mariano Glas

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5,0 • 36 Bewertungen

Ein Podcast über Taiwan. Auf Deutsch. Mariano Glas (2mg.de) und Klaus Bardenhagen (taiwanreporter.de) reden über die interessanteste Insel der Welt.

    Der Vinyl-Jäger auf dem Fahrrad in Taiwan

    Der Vinyl-Jäger auf dem Fahrrad in Taiwan

    1300 Kilometer ist Micha gerade mit dem Fahrrad durch Taiwan gefahren - aber ganz entspannt und Low-Tech. Wie plant er so eine Reise, was für Tipps kann er anderen Radtouristen geben?

    Unser Stammhörer mit Retro-Vorliebe klappert auf seinen Reisen gezielt Plattenläden ab, denn eine seiner Leidenschaften ist taiwanische Musik aus den 60er bis 80er Jahren. Natürlich auf Vinyl. Wir hören in fünf funkige Songs rein und sind überrascht von der Bandbreite - Teresa Teng, Mandopop und mehr.

    Außerdem geht es darum, wie Radfahrer im Verkehr in Taiwan und Deutschland behandelt werden und was besser laufen könnte.



    FOLGE 39 – KAPITEL: 

    00:00 Michas Radurlaube in Taiwan

    36:46 Mandopop, LPs und Plattenläden

    37:26 Teresa Teng - 一枝梅 - 1968

    47:01 Yao Su Yong - 偷心的人 - 1968

    52:47 Chou Ya-fang 周雅芳 - 心花一朵朵 - 1976 

    58:13 Zhen Xiu Zhen - 心滿意足 - 1977

    1:03:05 Radfahren und Verkehrspolitik in Taiwan und Deutschland 

    1:24:18 Mu Jie Xie - 夜間巡航 - 1988







    MEHR ZUM PODCAST: 

    Zu den Links und Shownotes: https://intaiwan.net/2024/04/29/radurlaub-fahrradreisen-vinyl-mandopop/

    Alle Folgen in der Übersicht 

    Taiwancast-Shop (Merchandise)

    Taiwancast bei Spotify

    Taiwancast bei Apple Podcasts / iTunes 

    RSS-Feed 

    Taiwancast bei YouTube 

    Taiwancast unterstützen bei Patreon 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Mastodon: Klaus / Mariano



    Feedback als Audiokommentar hinterlassen: Aufnahme möglichst per Mail an podcast (at) taiwanreporter (punkt) de senden. Oder (mit Zeitbegrenzung) hier aufsprechen: (04765) 407 9995 bzw. +49 (4765) 407 9995. Bitte angeben, wenn es nicht im Podcast gespielt werden soll.



    Folge direkt herunterladen

    • 1 Std. 25 Min.
    Starkes Erdbeben in Taiwan! So fühlte es sich an

    Starkes Erdbeben in Taiwan! So fühlte es sich an

    Taiwans heftigstes Erdbeben seit 25 Jahren war zum Glück nicht das folgenschwerste. Klaus schildert Mariano, wie es sich anfühlte, als die Welt plötzlich wankte – und nicht klar war, was noch passiert. Er muss auch persönliche Versäumnisse in Sachen Katastrophenschutz beichten.



    Wenige Stunden nach dem Erdbeben war Klaus live im deutschen Fernsehen. Im Gespräch mit Mariano geht es auch um die Frage, wieso Medien Erdbeben immer besonders viel Aufmerksamkeit widmen, und welche Probleme das mit sich bringen könnte.



    Und wir hören uns Sascha Pallenbergs spontane und nicht ganz jugendfreie Reaktion an, als er am 3. April 2024 während des Bebens im Bett liegend sein wackelndes Schlafzimmer filmte.





    FOLGE 38 – KAPITEL: 

    00:00 Begrüßung 

    20:00 Wie berichten Medien über Katastrophen, und warum?





    MEHR ZUM PODCAST: 

    Zu den Links und Shownotes: https://intaiwan.net/2024/04/05/erdbeben-taiwan-hualien

    Alle Folgen in der Übersicht 

    Taiwancast-Shop (Merchandise)

    Taiwancast bei Spotify

    Taiwancast bei Apple Podcasts / iTunes 

    RSS-Feed 

    Taiwancast bei YouTube 

    Taiwancast unterstützen bei Patreon 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Mastodon: Klaus / Mariano



    Feedback als Audiokommentar hinterlassen: Aufnahme möglichst per Mail an podcast (at) taiwanreporter (punkt) de senden. Oder (mit Zeitbegrenzung) hier aufsprechen: (04765) 407 9995 bzw. +49 (4765) 407 9995. Bitte angeben, wenn es nicht im Podcast gespielt werden soll.



    Folge direkt herunterladen

    • 40 Min.
    Die Halbleiter-Studenten aus Sachsen sind da

    Die Halbleiter-Studenten aus Sachsen sind da

    Sie sind Pioniere, auf denen viele Hoffnungen ruhen: 30 Studentinnen und Studenten der TU Dresden sind in Taiwan begrüßt worden. Sie sind hier für ein halbjähriges Halbleiter-Trainingsprogramm an der NTU und bei TSMC. Viele weitere sollen folgen.

    Klaus hat bei der Veranstaltung in Taipeh, wo sie feierlich begrüßt wurden, mit Teilnehmern geredet, mit einem Berater der Landesregierung von Sachsen und mit Deutschlands Vertreter in Taiwan. Allen ist klar, dass dieses Programm wichtig für die geplante TSMC-Chipfabrik in Dresden ist.

    Hört Euch auch die Taiwancast-Folge 30 an: Ein Besuch mit Studenten bei TSMC.



    FOLGE 37 – KAPITEL: 

    00:00 "Semiconductor Talent Incubation Program" der TU Dresden

    05:04 Stimmen von der Veranstaltung

    20:18 Audiokommentar





    MEHR ZUM PODCAST: 

    Zu den Links und Shownotes: https://intaiwan.net/2024/03/12/halbleiter-studenten-sachsen-tu-dresden-tsmc

    Alle Folgen in der Übersicht 

    Taiwancast-Shop (Merchandise)

    Taiwancast bei Spotify

    Taiwancast bei Apple Podcasts / iTunes 

    RSS-Feed 

    Taiwancast bei YouTube 

    Taiwancast unterstützen bei Patreon 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Mastodon: Klaus / Mariano



    Feedback als Audiokommentar hinterlassen: Aufnahme möglichst per Mail an podcast (at) taiwanreporter (punkt) de senden. Oder (mit Zeitbegrenzung) hier aufsprechen: (04765) 407 9995 bzw. +49 (4765) 407 9995. Bitte angeben, wenn es nicht im Podcast gespielt werden soll.



    Folge direkt herunterladen

    • 25 Min.
    Ein Spiegel-Redakteur erlebt die Wahlen

    Ein Spiegel-Redakteur erlebt die Wahlen

    Taiwan hat gewählt, und die Welt hat hingeschaut. Klaus hat eine Parlamentskandidatin für einen TV-Beitrag begleitet und erzählt, wie es im Wahlkampf zuging und welche Strategien die drei Präsidentschaftskandidaten verfolgten.



    Der “Spiegel” hat seinen Redakteur Cornelius Dieckmann zur Wahl nach Taiwan geschickt - gerade einen Monat, nachdem er zum Team gestoßen ist. Im Gespräch mit Klaus schildert Cornelius seine Arbeit, beantwortet die Dauerbrenner-Frage “Warum sollte man sich für Taiwan interessieren?” und verrät, wieso er dank seines Hobbies auf Netflix zu sehen ist.



    Schließlich gibt es einen unbedingt hörenswerten Audiokommentar mit der Bitte an alle Hörerinnen und Hörer, ihre eigene Meinung einzubringen.



    FOLGE 36– KAPITEL: 

    00:00 Rückblick auf die Wahlen

    9:23 Die Positionen der Kandidaten und Parteien

    15:40 Chinas Reaktion

    19:59 Gespräch mit Cornelius Dieckmann

    39:26  Audiokommentar von Nanni





    MEHR ZUM PODCAST: 

    Zu den Links und Shownotes: https://intaiwan.net/2024/01/18/taiwancast-36-prasidentenwahlen-spiegel-cornelius-dieckmann/

    Alle Folgen in der Übersicht 

    Taiwancast-Shop (Merchandise)

    Taiwancast bei Spotify

    Taiwancast bei Apple Podcasts / iTunes 

    RSS-Feed 

    Taiwancast bei YouTube 

    Taiwancast unterstützen bei Patreon 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Mastodon: Klaus / Mariano



    Feedback als Audiokommentar hinterlassen: Aufnahme möglichst per Mail an podcast (at) taiwanreporter (punkt) de senden. Oder (mit Zeitbegrenzung) hier aufsprechen: (04765) 407 9995 bzw. +49 (4765) 407 9995. Bitte angeben, wenn es nicht im Podcast gespielt werden soll.



    Folge direkt herunterladen

    • 46 Min.
    China-Korrespondent Philipp Mattheis erlebt Taiwan

    China-Korrespondent Philipp Mattheis erlebt Taiwan

    Im Daan-Park von Taipeh trifft Klaus einen Journalistenkollegen, der jahrelang für namhafte deutsche Zeitschriften aus Shanghai berichtet hat und nun Taiwan kennen lernt.

    2012 sah die Welt ganz anders aus. Xi Jinping war noch nicht an der Macht, der Westen blickte wohlwollend auf China. Auch in Taiwan glaubten viele an gedeihliche Zusammenarbeit. In dieser Stimmung berichtete Philipp Mattheis als Korrespondent der Wirtschaftswoche aus Shanghai, als es wild und aufregend war.

    Im Taiwancast erzählt Philipp von dieser Zeit - wieso die Repressionen unter Xi zunächst nur ganz langsam spürbar wurden und er damals kaum auf Taiwan blickte. 2016 ging er nach Istanbul.

    2019 kehrte er für den Stern und Capital zurück nach Shanghai - in ein ganz anderes China. Kurz darauf schlug die Pandemie zu, Ende 2020 hielt ihn nichts mehr in dem Land.

    Heute lebt Philipp in München und schreibt noch immer kritisch über China. Für sein nächstes Buch mit dem Arbeitstitel “Chinas Alptraum” hat er gerade sechs Wochen lang Taiwan bereist. Was ist ihm hier aufgefallen, was denkt er über die aktuelle Berichterstattung über die Krisen in der Welt?



    FOLGE 35 – KAPITEL: 

    00:00 Vorstellung Philipp Mattheis

    09:21 Stimmung in China um 2012

    18:09 Was sich unter Xi Jinping änderte

    26:36 Wieder in China 2019: Hongkong und Shanghai

    35:36 Chinas aktuelle Krisen und “Die dreckige Seidenstraße”

    41:04 Eindrücke in Taiwan

    47:26 Wie deutsche Medien Taiwan darstellen





    MEHR ZUM PODCAST: 

    Zu den Links und Shownotes: https://intaiwan.net/2023/11/06/taiwancast-35-china-korrespondent-philipp-mattheis/

    Alle Folgen in der Übersicht 

    Taiwancast-Shop (Merchandise)

    Taiwancast bei Spotify

    Taiwancast bei Apple Podcasts / iTunes 

    RSS-Feed 

    Taiwancast bei YouTube 

    Taiwancast unterstützen bei Patreon 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Mastodon: Klaus / Mariano



    Feedback als Audiokommentar hinterlassen: Datei per Mail an podcast (at) taiwanreporter (punkt) de, oder hier aufsprechen: (04765) 407 9995 bzw. +49 (4765) 407 9995 (bitte angeben, wenn es nicht im Podcast gespielt werden soll)



    Folge direkt herunterladen

    • 56 Min.
    Als junger Künstler im Tainan der 90er Jahre

    Als junger Künstler im Tainan der 90er Jahre

    Die wilden Neunziger - als halb Taiwan an der Börse spekulierte, obwohl niemand Internet hatte. Als die Demokratie noch ganz neu war und China auch schon mit Raketen drohte. Armin Schmidt hat damals in Tainan gelebt und eine Familie gegründet.



    Im Taiwancast erzählt er, warum plötzlich viele deutsche Studenten aus China kamen, wie er den Mauerfall in Taiwan erlebte und wie Künstler sich weigerten, alten Regeln zu folgen.



    Es geht um die Fabrik seiner taiwanischen Familie, mit der es ein trauriges Ende nahm. Um architektonische Träume seines Schwiegervaters, die heute noch Tainan schmücken. Und um die Entscheidung, mit seiner taiwanischen Frau des Sohnes wegen nach Deutschland zu ziehen.



    FOLGE 34 – KAPITEL: 

    00:00 Leben in Tainan in den 90ern

    36:02 Identitätswandel in der Kunst

    41:39 Schwiegervaters Fabrik und Häuser

    54:10 Das Ende der Familienfirma

    58:46 Familienfragen, Umzug und Chinesisch

    1:08:25 Armins Kunst



    MEHR ZUM PODCAST: 

    Zu den Links und Shownotes: https://intaiwan.net/2023/09/27/tainan-neunziger-jahre-kunstszene/

    Alle Folgen in der Übersicht 

    Taiwancast-Shop (Merchandise)

    Taiwancast bei Spotify

    Taiwancast bei Apple Podcasts / iTunes 

    RSS-Feed 

    Taiwancast bei YouTube 

    Taiwancast unterstützen bei Patreon 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Twitter: Taiwancast / Klaus / Mariano 

    Auf Mastodon: Klaus / Mariano



    Feedback als Audiokommentar hinterlassen: Datei per Mail an podcast (at) taiwanreporter (punkt) de, oder hier aufsprechen: (04765) 407 9995 bzw. +49 (4765) 407 9995 (bitte angeben, wenn es nicht im Podcast gespielt werden soll)



    Folge direkt herunterladen

    • 1 Std. 17 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
36 Bewertungen

36 Bewertungen

FeeRojas ,

Weiter so!

Total gerne habe ich dem Podcast vom 2. November 2023 gehört mit Philipp Matheis, obwohl wir selbst Taiwan erst am 1. November verlassen haben, hatte ich sofort wieder Sehnsucht nach Sonne, Wärme und Taiwan-Atmosphäre. Den Sound im Daan Park fand ich super und gerne noch weiter schöne Taiwan Atmo in die Folgen.
Sehr klug fand ich auch was Philipp über Hongkong und die Rolle der LockDowns bei der Niederschlagung der Proteste sagte.
Bitte Klaus und Mario arbeitet weiter daran, dass der Rest der Welt von Taiwan und seinem Zauber und seinen Vorzügen erfährt.

Chris 0606 ,

Immer wieder schön

Ich freue mich über jede Folge, da doch recht oft dieser „Da war ich auch schon“- oder „Das habe ich auch erlebt“-Moment kommt und ich mich an meine Woche in Taiwan erinnern kann.

He Ganyun ,

Großartig!

Schon nach einer Folge habe ich was dazu gelernt.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Rammstein – Row Zero
NDR, SZ
Milli Vanilli: Ein Pop-Skandal
Wondery
Seelenfänger
Bayerischer Rundfunk
Hotel Matze
Matze Hielscher & Mit Vergnügen
Betreutes Fühlen
Atze Schröder & Leon Windscheid
Hoss & Hopf
Kiarash Hossainpour & Philip Hopf

Das gefällt dir vielleicht auch

Weltzeit
Deutschlandfunk Kultur
Die Korrespondenten in Delhi
NDR Info
UKW
Metaebene Personal Media - Tim Pritlove
Übermedien
Übermedien
Eine Stunde History - Deutschlandfunk Nova
Deutschlandfunk Nova
Geschichten aus der Geschichte
Richard Hemmer und Daniel Meßner