20 Folgen

WE ARE FASHION REVOLUTION ist der Podcast von Fashion Revolution Germany. Hier sprechen wir über Mode, die uns glücklich macht, weil sie gut für unseren Planeten, die Menschen, die sie herstellen, und unseren Körper ist. Gleichzeitig möchten wir die aktuellen Praktiken der Branche hinterfragen und das Bewusstsein für die drängendsten Probleme der Textilindustrie schärfen. Wir sprechen mit Menschen aus aller Welt, die wie wir nachhaltige Mode lieben und tragen, sie designen, herstellen, verkaufen oder für faire Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Zukunft der Textilbranche kämpfen. Wir sind Teil einer Bewegung und würden euch gern auf unsere Reise mitnehmen.




Mehr Informationen zu Fashion Revolution unter fashionrevolution.org oder future.fashion

Eine Produktion von Fashion Revolution Germany

Redaktion: Carina Bischof, Maria Osburg


Team: Irma Ahmeti, Friederike Bischoff, Max Gilgenmann, Natascha von Hirschhausen, Zoe Irmschler, Florian Müller, Angelina Probst.

Musik: Matteo Ciprandi

Voice Jingle: Geraldine de Bastion.

WE ARE FASHION REVOLUTION Fashion Revolution Germany

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4,7 • 15 Bewertungen

WE ARE FASHION REVOLUTION ist der Podcast von Fashion Revolution Germany. Hier sprechen wir über Mode, die uns glücklich macht, weil sie gut für unseren Planeten, die Menschen, die sie herstellen, und unseren Körper ist. Gleichzeitig möchten wir die aktuellen Praktiken der Branche hinterfragen und das Bewusstsein für die drängendsten Probleme der Textilindustrie schärfen. Wir sprechen mit Menschen aus aller Welt, die wie wir nachhaltige Mode lieben und tragen, sie designen, herstellen, verkaufen oder für faire Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Zukunft der Textilbranche kämpfen. Wir sind Teil einer Bewegung und würden euch gern auf unsere Reise mitnehmen.




Mehr Informationen zu Fashion Revolution unter fashionrevolution.org oder future.fashion

Eine Produktion von Fashion Revolution Germany

Redaktion: Carina Bischof, Maria Osburg


Team: Irma Ahmeti, Friederike Bischoff, Max Gilgenmann, Natascha von Hirschhausen, Zoe Irmschler, Florian Müller, Angelina Probst.

Musik: Matteo Ciprandi

Voice Jingle: Geraldine de Bastion.

    Nachhaltiges Styling: Wie shoppen im eigenen Kleiderschrank funktioniert

    Nachhaltiges Styling: Wie shoppen im eigenen Kleiderschrank funktioniert

    Für das Finale der aktuellen Staffel von „We are Fashion Revolution“ haben wir eine gute Nachricht für euch: Viele von euch müssen nichts Neues mehr kaufen, denn das Meiste ist schon da! Die nachhaltigste Klamotte ist schließlich die, die wir schon im Kleiderschrank hängen haben. Also: Auf geht`s zum Bummeln in den eigenen Schubladen. 

    Unsere virtuelle Shopping-Begleiterin ist in dieser Episode Janine Dudenhöffer. Die nachhaltige Stylistin hilft Menschen dabei, einen neuen Zugang zu ihrer eigenen Garderobe zu finden - mit zeitlosen Outfit-Ideen, Pflege-  und Sortier-Tipps. Unseren Hörerinnen und Hörern verrät sie außerdem, wie auch ein schmales Portemonnaie und diverse Körperformen kein Hindernis für ein nachhaltiges Styling darstellen.



    Dieser Podcast ist Teil der vierteiligen Reihe: „Global Education! Ein Klick für deine Zukunft". Dieser Beitrag wird gefördert von Brot für die Welt und durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 

    Für den Inhalt dieser Publikation ist allein Fashion Revolution Germany e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt von Engagement Global oder des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.





    Credits

    Gästin: Janine Dudenhöffer

    Moderation: Maria Osburg



    Redaktion: Maria Osburg, Carina Bischof



    Produktion: Philipp Blömeke (Wardrobe Voices)



    Link

    https://www.the-sustainable-stylist.com/

    • 33 Min.
    Warum Jeans-Herstellung ein Ressourcen-Albtraum ist – und wie es fairer und ökologischer gehen kann

    Warum Jeans-Herstellung ein Ressourcen-Albtraum ist – und wie es fairer und ökologischer gehen kann

    In der neuen Episode von „We are Fashion Revolution“ beschäftigen wir uns mit einem wahnsinnig beliebten Kleidungsstück, das mensch aus Umweltaspekten einfach im Geschäft hängen lassen sollte: der Jeans. Keine andere Klamotte verschlingt beim Herstellungsprozess so viel Wasser und andere Ressourcen. Zudem werden bei der Produktion giftige Chemikalien eingesetzt, die für Umwelt und Mensch gefährlich sind.

    Zum Thema Fair Denim spricht Moderatorin Maria mit der Produktentwicklerin und Jeans-Expertin Ann-Sophie Herte. Ann-Sophie arbeitet bei Dawn Denim, einem deutschen Jeans-Hersteller, der versucht, so fair und umweltverträglich wie möglich zu arbeiten und eine eigene Produktionsstätte in Vietnam betreibt. 

    Im Gespräch erklärt Ann-Sophie, warum die konventionelle Jeans-Herstellung eine Belastung für Mensch und Umwelt ist, welche Alternativen es gibt und wie eine Jeans am besten gepflegt wird, damit sie möglichst lange hält. 



    Dieser Podcast ist Teil der vierteiligen Reihe: „Global Education! Ein Klick für deine Zukunft". Dieser Beitrag wird gefördert von Brot für die Welt und durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 

    Für den Inhalt dieser Publikation ist allein Fashion Revolution Germany e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt von Engagement Global oder des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.





    Credits:

    Gästin: Ann-Sophie Herte (Dawn Denim)

    Moderation: Maria Osburg



    Redaktion: Maria Osburg, Carina Bischof



    Produktion: Philipp Blömeke (Wardrobe Voices)





    Link:

    https://dawndenim.com/

    • 32 Min.
    Regenjacken und Aktivismus? Beim Outdoor-Ausstatter Patagonia geht das Eine nicht ohne das Andere

    Regenjacken und Aktivismus? Beim Outdoor-Ausstatter Patagonia geht das Eine nicht ohne das Andere

    Dieses Unternehmen will anders sein: Der milliardenschwere kalifornische Hersteller von Outdoor-Bekleidung, Patagonia, setzt auf Degrowth, Aktivismus – und Wetsuits aus Naturkautschuk. Vor wenigen Wochen dann der finale Paukenschlag: Gründer Yvon Chouinard hat sein Unternehmen an eine Umweltstiftung verschenkt. 

    Während andere Bekleidungshersteller auf Trends und die Kurzlebigkeit ihrer Produkte setzen, um Kundinnen und Kunden zum immer weiter kaufen zu animieren, sollen Patagonia-Produkte am besten für immer halten – oder erst gar nicht gekauft werden. 

    Das Paradoxe an der Geschichte des Outdoor-Ausstatters: Umso öfter und konsequenter Patagonia die Regeln des Marktes bricht, umso erfolgreicher wird die Marke.

    In der aktuellen Episode sprechen wir mit dem Patagonia-Country-Manager für Deutschland und Österreich Michael Austermühle über einen Arbeitgeber, der es immer wieder schafft, zu verblüffen, ein Unternehmen, das sich selbst nicht als nachhaltig bezeichnet und darüber, dass die klassische wasserdichte Outdoor-Jacke Sondermüll ist.





    Dieser Podcast ist Teil der vierteiligen Reihe: „Global Education! Ein Klick für deine Zukunft". Dieser Beitrag wird gefördert von Brot für die Welt und durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Für den Inhalt dieser Publikation ist allein Fashion Revolution Germany e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt von Engagement Global oder des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.



    Credits:

    Gast: Michael Austermühle (Patagonia)

    Redaktion: Maria Osburg, Carina Bischof

    Produktion: Philipp Blömeke, Wardrobe Voices



    Link-Tipp:

    Patagonia unterstützt Engagement und verbindet mit dem Programm „Patagonia Action Works“ Einzelpersonen mit Umweltschutzgruppen: 

    https://eu.patagonia.com/de/de/actionworks/home/choose-location/

    • 45 Min.
    Made in Germany: Warum Maria Seifert fair und lokal im Erzgebirge produziert

    Made in Germany: Warum Maria Seifert fair und lokal im Erzgebirge produziert

    Textilproduktion in Deutschland ist heute die Ausnahme, nicht die Regel. Es gibt nur noch wenige Betriebe, die hierzulande fertigen lassen. Kleidung "Made in Germany" ist häufig teurer als aus dem Ausland, weil die Lohnkosten hoch sind. Faire Löhne sind trotzdem nicht überall Standard. Maria Seifert beweist, dass lokale und faire Produktion nachhaltiger Mode in Deutschland möglich ist - und das zu fairen Preisen. Die Leipziger Designerin ist Eigentümerin und Geschäftsführerin der Textilmanufaktur Seifert und produziert für ihr eigenes und andere Label in Eibenstock im Erzgebirge. Im Interview berichtet Maria, wie sie nach der Übernahme der Produktionsstätte das Vertrauen der Näherinnen gewonnen hat, was sie von anderen Produktionen unterscheidet und warum sie für einen Handwerker-Stundenlohn kämpft.

    Dieser Podcast ist Teil der vierteiligen Reihe: „Global Education! Ein Klick für deine Zukunft". Dieser Beitrag wird gefördert von Brot für die Welt und durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Für den Inhalt dieser Publikation ist allein Fashion Revolution Germany e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt von Engagement Global oder des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.

    Zu Gast: Maria Seifert von der Textilmanufaktur Seifert

    Redaktion: Maria Osburg, Carina Bischof, Irma Ahmeti

    Produktion: Philipp Blömeke

    • 37 Min.
    Hundewolle: Wie YarnSustain die Wollindustrie revolutionieren will

    Hundewolle: Wie YarnSustain die Wollindustrie revolutionieren will

    Wolle gilt als der älteste textile Rohstoff der Welt. Seit tausenden von Jahren stellen Menschen aus Tierhaaren Kleidung her – nicht zuletzt wegen der beeindruckenden Eigenschaften des nachhaltigen Materials. Doch es gibt auch Schattenseiten. Noch immer werden für die Wollgewinnung Tiere gequält und bei der Verarbeitung mitunter Chemie eingesetzt. Das muss nicht sein, sagen die Gründerinnen von Modus Intarsia und YarnSustain, Ann Catrin Schönrock und Franziska Uhl. Sie setzen sich für die Rettung einer ungenutzten Ressource ein, die täglich tausendfach in deutschen Mülleimern landet: die ausgekämmte Unterwolle von Hunden. Das Textil-Start-up produziert daraus das superweiche Chiengora®, das sich mit Kaschmir vergleichen lässt.

    Mit der Strickdesignerin und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin Ann Cathrin Schönrock haben wir über die Wiederbelebung einer uralten Handwerkstradition, die Transformation ihres Unternehmens und über ihr Motto „Eco vor Ego“ gesprochen.





    Mehr Infos zu Modus Intarsia:

    https://modusintarsia.com/





    Redaktion: Maria Osburg, Carina Bischof 

    Produktion: Matteo Ciprandi

    ––––

    Moderation: Maria Osburg

    Zu Gast: Ann Cathrin Schönrock

    • 26 Min.
    Was wir aus dem Fall Kliemann lernen können

    Was wir aus dem Fall Kliemann lernen können

    Der Masken-Schwindel um Heimwerkerkönig und Social-Media-Liebling Fynn Kliemann erhitzt die Gemüter. Statt „Made in Europe“ soll ein Großteil der von ihm und seinen Geschäftspartnern beworbenen Coronaschutzmasken unter anderem „Made in Bangladesh“ hergestellt worden sein. Verbraucherinnen und Verbraucher fühlen sich betrogen. Kliemann galt als glaubwürdig und authentisch.

    Mit der Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Fashion Revolution Germany, Carina Bischof, sprechen wir darüber, welchem Brand wir glauben können, wie wir uns vor Greenwashing schützen, was wir aus dem Fall Kliemann mitnehmen können und wie politische Regulationen mit einer Sorgfaltspflicht für mehr Verbindlichkeit sorgen.

    Redaktion und Produktion: Maria Osburg, Carina Bischof 

    ––––

    Moderation: Maria Osburg

    Zu Gast: Carina Bischof





    https://future.fashion/uber-uns

    Schreibt uns gern eure Fragen und Anregungen an: fashionrevolution@future.fashion



    Weiterführende Links:

    Podcastfolgen 

    “Made in Bangladesh – Wie nachhaltig ist die Textilindustrie 8 Jahre nach Rana Plaza?”

     https://open.spotify.com/episode/5WiVWxEEAbUbnpUdB24UOB?si=D_-1FVVRT_2-lhqitFQ5IA

    “Greenwashing oder echt nachhaltig? Avocadostore-Chefin Mimi Sewalski über die Qual der Label-Wahl”

    https://open.spotify.com/episode/7uVe30mf6jhDxMu9fc7LlQ?si=7yMM5z09QIikTyHdYSumow

    “Was das neue EU_Lieferkettengesetz bringt”

    https://open.spotify.com/episode/6xYH3GCMaqWrYH8ycsl2xq?si=c24b76a171b8483f

    Mehr über Siegel und Zertifikate: https://www.siegelklarheit.de/

    • 20 Min.

Kundenrezensionen

4,7 von 5
15 Bewertungen

15 Bewertungen

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Podcast-Radio detektor.fm
Mirella Precek
Dagi Bee & Tina Dzialas | Podimo
Atze Schröder & Leon Windscheid
ZEIT ONLINE
Studio Bummens & Undone

Das gefällt dir vielleicht auch

ZDF, Markus Lanz & Richard David Precht
ZEIT ONLINE
Teresa Stiens, Christian Rickens und die Handelsblatt Redaktion, Handelsblatt
TextilWirtschaft