59 episodes

„Quo Vadis USA?“, der Podcast des HCA, nimmt jede Woche aktuelle Herausforderungen für die amerikanische Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft in den Blick. Er bietet Wissenschaftler*innen und anderen USA-Expert*innen ein Forum, um diese Themen aus der Perspektive ihrer Disziplin zu diskutieren und ihre Forschungsergebnisse in die Öffentlichkeit zu tragen.


Redaktion: Anja Schüler & Welf Werner
Technische Umsetzung: Julian Kramer | Audiologo: Thomas Steinbrunner
Mit freundlicher Unterstützung der Jacob-Gould-Schurman-Stiftung

Quo Vadis USA‪?‬ Heidelberg Center for American Studies

    • Science
    • 5.0 • 1 Rating

„Quo Vadis USA?“, der Podcast des HCA, nimmt jede Woche aktuelle Herausforderungen für die amerikanische Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft in den Blick. Er bietet Wissenschaftler*innen und anderen USA-Expert*innen ein Forum, um diese Themen aus der Perspektive ihrer Disziplin zu diskutieren und ihre Forschungsergebnisse in die Öffentlichkeit zu tragen.


Redaktion: Anja Schüler & Welf Werner
Technische Umsetzung: Julian Kramer | Audiologo: Thomas Steinbrunner
Mit freundlicher Unterstützung der Jacob-Gould-Schurman-Stiftung

    Folge59: 6. Januar 2021 – Ein schwarzer Tag für die amerikanische Demokratie?

    Folge59: 6. Januar 2021 – Ein schwarzer Tag für die amerikanische Demokratie?

    In der ersten Folge des neuen Jahres beschäftigt sich der HCA Podcast mit den Ereignissen vom 6. Januar 2021, der als schwarzer Tag in die Geschichte der amerikanischen Demokratie eingegangen ist. Vor einem Jahr forderte bei einer Rallye hinter dem Weißen Haus der abgewählte aber noch amtierende U.S. Präsident Donald Trump seine Anhängerinnen und Anhänger auf, in Richtung Parlament zu marschieren, wo die Abgeordneten im Begriff waren, die Wahl seines Nachfolgers zu bestätigen. Beim anschließenden Sturm auf das Kapitol mussten sich gewählte Volksvertreterinnen und –vertreter, die um ihr Leben fürchteten, vor einem bewaffneten Mob verbarrikadieren; die Polizeikräfte waren hilflos, und erst die Nationalgarde beendete den Spuk. Am Ende waren fünf Tote zu beklagen, darunter ein Polizist. Inzwischen beschäftigt sich ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss mit den Vorgängen, und mehr als 700 Beteiligten wird der Prozess gemacht. Volker Depkat, Historiker und Professor für Amerikanistik an der Universität Regensburg, und Anja Schüler schauen noch einmal auf die Vorgänge in der amerikanischen Hauptstadt vor einem Jahr und auf ihre Bedeutung für die amerikanische Demokratie.

    • 29 min
    Folge 58: Wissenschaftler nach Berlin – Wie die USA ihre Botschafter auswählen

    Folge 58: Wissenschaftler nach Berlin – Wie die USA ihre Botschafter auswählen

    Vor knapp fünf Monaten nominierte Joe Biden die Präsidentin der University of Pennsylvania, Amy Gutmann, als Botschafterin für die Bundesrepublik Deutschland. Ihre Nominierung muss noch durch den Senat bestätigt werden, aber sie knüpft an eine amerikanische Tradition, die ins 19. Jahrhundert zurückreicht: die Entsendung von Wissenschaftlern und Universitätspräsidenten als Botschafter nach Berlin. Über die Bedeutung von Botschaftern als Vermittler in den deutsch-amerikanischen Beziehungen und darüber, ob das digitale Zeitalter überhaupt noch Botschafter braucht, spricht Anja Schüler in dieser Ausgabe des Podcasts mit Elisabeth Piller, Juniorprofessorin für Transatlantische und Nordamerikanische Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Die diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Deutschland in den 1920er Jahren sind Thema ihres preisgekrönten ersten Buches, das in diesem Jahr erschienen ist: Selling Weimar. German Public Diplomacy and the United States.

    • 24 min
    Folge 57: Ein Jahr nach der Wahl: Scheitert die Biden-Präsidentschaft?

    Folge 57: Ein Jahr nach der Wahl: Scheitert die Biden-Präsidentschaft?

    Es ist ziemlich genau ein Jahr her, dass Joe Biden und Kamala Harris ihren Sieg bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen verkünden konnten. Der neu gewählte Präsident und seine Nummer zwei versprachen Anfang November 2020, die USA mit besonnener Politik aus den Trump‘schen Chaos-Jahren zu führen, und in der Tat beindruckte Joe Biden während der Anfangsphase seiner Präsidentschaft mit Entschlusskraft und schnellem Vorgehen. Ganz oben auf seiner nationalen Agenda standen die Bewältigung der Covid-19 Pandemie und der damit verbundenen Wirtschaftskrise, mehr Gerechtigkeit für benachteiligte Gruppen der amerikanischen Gesellschaft und eine Einwanderungsreform; auf der internationalen Agenda fanden sich vor allem die Bekämpfung des Klimawandels und der Rückzug aus Afghanistan. Welche Punkte dieser Agenda konnte er bis jetzt umsetzen? Und wo hapert es? Darüber spricht Anja Schüler in dieser Folge des HCA-Podcasts mit Martin Thunert, Senior Lecturer für Politikwissenschaft am HCA.

     

    • 26 min
    Folge 56: Pox, Populism and Politics: Three Centuries of American Vaccination Controversies

    Folge 56: Pox, Populism and Politics: Three Centuries of American Vaccination Controversies

    Colder weather has arrived in the Northern hemisphere and once again, the number of Covid 19-infections is on the rise. Yet, prospects don’t seem quite as bleak this year because many of us have received a vaccine to protect us from a severe case of Covid. Those vaccines have been developed in record time; they have also caused severe controversies, especially about vaccine mandates. But such conflicts did not start during the Covid-19 pandemic; they date back centuries. In this episode of the HCA podcast, Anja Schüler vaccination controversies of the past with Robert Johnston, professor of history at the University of Illinois Chicago. He is currently working on a book entitled Pox, Populism and Politics: Three Centuries of American Vaccination Controversies.

     

    • 28 min
    Folge 55: Deutschland und die USA 1871-2021

    Folge 55: Deutschland und die USA 1871-2021

    Diese Folge des HCA Podcasts blickt auf 150 Jahre transatlantische Beziehungen zwischen dem 1871 gegründeten deutschen Nationalstaat und den USA. Anlass ist eine Neuerscheinung auf dem Buchmarkt, der Band „Deutschland und die USA, 1871-2021.“ Anja Schüler spricht mit dem Historiker und Gründungsdirektor des HCA, Detlef Junker, über lebensgeschichtliche Zusammenhänge in der Wissenschaft, Wendepunkte in den deutsch-amerikanischen Beziehungen, Leitmotive der Interpretation und die Rolle Donald Trumps in dieser wechselvollen Geschichte.

    • 21 min
    Folge 54: ‘Autorität und Vertrauen in den USA‘ – Das Graduiertenkolleg am HCA

    Folge 54: ‘Autorität und Vertrauen in den USA‘ – Das Graduiertenkolleg am HCA

    Der HCA Podcast berichtet regelmäßig über Forschungsprojekte in den Amerikastudien. In dieser Folge geht es um die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern im Graduiertenkolleg "Autorität und Vertrauen in der amerikanischen Kultur, Gesellschaft, Geschichte und Politik" (GKAT). Das Kolleg ist seit 2017 am HCA angesiedelt und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit 3,5 Millionen EURO gefördert. Anja Schüler unterhält sich mit Ulrike Gerhard, einer GKAT-Sprecherin, über die Promotion in der Gruppe, interdisziplinäre Forschung, die Bedeutung des Oberthemas und einzelne Projekte des Kollegs.

    • 24 min

Customer Reviews

5.0 out of 5
1 Rating

1 Rating

Top Podcasts In Science

Hidden Brain
Alie Ward
Jordan Harbinger
Neil deGrasse Tyson
Vox
NPR

You Might Also Like

NDR Info
DER SPIEGEL
NDR Info
ARD Weltspiegel
Philip Banse & Ulf Buermeyer
ZEIT ONLINE