313 episodes

Das Update zum Krieg in der Ukraine - auch mit dem Blick in Krisenregionen wie den Nahen Osten. Der Podcast erscheint wöchentlich, dienstags und freitags, ab 16.30 Uhr. Die langjährigen ARD-Korrespondent:innen Anna Engelke und Carsten Schmiester sprechen mit sicherheitspolitischen Expert:innen. Was passiert zwischen den Fronten, wann kommt die Zeitenwende der Bundeswehr? Wen bedroht Russland als nächstes? Fragen und Anregungen zum Podcast: streitkraefte[at]ndr.de
Weitere Interviews und Hintergründe: https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/streitkraefte_und_strategien/index.html

Streitkräfte und Strategien NDR Podcasts

    • News
    • 4.9 • 15 Ratings

Das Update zum Krieg in der Ukraine - auch mit dem Blick in Krisenregionen wie den Nahen Osten. Der Podcast erscheint wöchentlich, dienstags und freitags, ab 16.30 Uhr. Die langjährigen ARD-Korrespondent:innen Anna Engelke und Carsten Schmiester sprechen mit sicherheitspolitischen Expert:innen. Was passiert zwischen den Fronten, wann kommt die Zeitenwende der Bundeswehr? Wen bedroht Russland als nächstes? Fragen und Anregungen zum Podcast: streitkraefte[at]ndr.de
Weitere Interviews und Hintergründe: https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/streitkraefte_und_strategien/index.html

    Taurus - Jein? (Tag 737 mit Fabian Hoffmann)

    Taurus - Jein? (Tag 737 mit Fabian Hoffmann)

    Strategische Ambiguität ist der Begriff der Woche: der militärische Gegner sollte nicht wissen, ob er von Bodentruppen, Marschflugkörpern oder Kriegsschiffen angegriffen wird. Deshalb gibt es viel zu besprechen in dieser Folge. Der Militärexperte Fabian Hoffmann sagt, nicht nur der deutsche Taurus auch die britischen und französischen Marschflugkörper Storm Shadow und Scalp hätten eine Reichweite über 500 Kilometer und könnten somit die Brücke zur Krim zerstören. Im Schwerpunkt von Julia Weigelt geht es um den Zustand der deutschen Marine, der es an Personal und Munition fehlt. Darüber hat sie unter anderem mit Sebastian Bruns gesprochen vom Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel.
    Fragen, Kritik und Feedback gerne an: streitkraefte@ndr.de
    Links:
    Rede von Russlands Präsident Putin zur Lage der Nation:
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/putin-rede-nation-102.html
    Lage-Analyse Ukraine vom Institute for the Study of War – 29.02.2024:
    https://understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-february-29-2024
    Video zum Einsatz von Taurus vom Hersteller MDBA von Fabian Hoffmann auf X:
    https://twitter.com/FRHoffmann1/status/1656977761162985475
    Video der Bundeswehr über den deutschen Marschflugkörper Taurus:
    https://www.youtube.com/watch?v=ppi3Pp6RXNU
    Gespräch mit US-General a.D. Ben Hodges im Podcast:
    https://www.ardaudiothek.de/episode/streitkraefte-und-strategien/wir-haben-nicht-genug-gemacht-tag-485-mit-ben-hodges/ndr-info/94542680/
    Deutsche Marine im Roten Meer: Nur bedingt einsatzfähig?
    https://www.ndr.de/Deutsche-Marine-im-Roten-Meer-Nur-bedingt-einsatzfaehig,marine1370.html
    Gesamtes Interview mit Sebastian Bruns vom Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel:
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/Sebastian-Bruns-ueber-die-deutsche-Marine,audio1580640.html
    Auftrag der Marine (Bundeswehr):
    https://www.bundeswehr.de/de/organisation/marine/auftrag-deutsche-marine#:~:text=Die%20Marine%20sch%C3%BCtzt%20Land%2D%20und,aber%20auch%20f%C3%BCr%20humanit%C3%A4re%20Hilfe.
    Zielbild für die Marine ab 2035 (Bundeswehr):
    https://www.bundeswehr.de/resource/blob/5600760/7c1f3f406c5e745b64a93e90da87c305/20230315-broschuere-zielbild-marine-2035--data.pdf
    Schiffe der Deutschen Marine (NDR):
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/Die-Schiffe-der-Deutschen-Marine,marineschiffe101.html
    Die EU-Operation Eunavfor Aspides (Stiftung Wissenschaft und Politik):
    https://www.swp-berlin.org/publikation/die-eu-operation-eunavfor-aspides

    • 41 min
    Die Idee von Bodentruppen ist absurd (Tag 734 mit Jana Puglierin)

    Die Idee von Bodentruppen ist absurd (Tag 734 mit Jana Puglierin)

    Bei einer Hilfskonferenz in Paris hat Frankreichs Staatspräsident Macron den Einsatz von westlichen Bodentruppen in der Ukraine nicht mehr ausgeschlossen. Aber was würde passieren, wenn Frankreich im Alleingang Soldaten in die Ukraine schickte und Frankreich im schlechtesten Fall von russischen Raketen angegriffen würde? Würde dann der NATO-Bündnisfall gelten, fragt Jana Puglierin. Für die Chefin des Berliner Büros des European Council on Foreign Relations ist Macrons Einlassung „ein falsches Signal zur falschen Zeit“. Abschreckung muss für sie in erster Linie glaubwürdig sein. Und dafür wünscht sich Jana Puglierin ein starkes Zeichen der europäischen Einigkeit: „Wir brauchen Deutschland, Frankreich, Polen und Großbritannien, die zusammen einen Plan erarbeiten und sich nicht gegenseitig torpedieren“, sagt die Vereidigungsexpertin im Gespräch mit Anna Engelke. Darin geht es auch um das Nein von Bundeskanzler Scholz, der Ukraine Taurus-Marschflugkörper mit einer Reichweite von 500 Kilometern zur Verfügung zu stellen. Die von Olaf Scholz genannten Gründe überzeugen Jana Puglierin nicht. Wenn der Kanzler der Ukraine Marschflugkörper zur Verfügung stellen wolle, dann gebe es die Möglichkeit dazu, ist Puglierin überzeugt. Sie beobachtet von Anfang an ein latentes Misstrauen des Kanzleramtes gegenüber der Ukraine. Die Sorge in Berlin sei offenbar groß, dass Ziele hinter der ukrainischen Grenze getroffen werden könnten und Russland sich dann herausgefordert sähe. Genau wie bei einer möglichen Rückeroberung der von den Russen besetzten Krim durch die Ukraine. Unterdessen liefern sich russische Angreifer und ukrainische Verteidiger weiterhin erbitterte Gefechte in der Ukraine.
    Live-Blog zur Ukraine bei tagesschau.de
    https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-ukraine-dienstag-326.html
    Interview mit Jana Puglierin
    https://www.ndr.de/Jana-Puglierin-Ein-falsches-Signal-zur-falschen-Zeit,audio1581658.html
    Podcast-Tipp: 27 Tage - Vom Überleben im Keller von Jahidne
    https://www.ardaudiothek.de/episode/radiofeature/27-tage-vom-ueberleben-im-keller-von-jahidne/bayern-2/13176143/

    • 33 min
    Zwei Jahre Krieg (Tag 730 mit Andreas Flocken)

    Zwei Jahre Krieg (Tag 730 mit Andreas Flocken)

    “Wir sind um 5 Uhr Ortszeit geweckt worden von mindestens zwei großen Einschlägen hier in der Nähe.” Die Stimme von ARD-Korrespondentin Rebecca Barth erinnert an den Überfall der Ukraine am 24.2.2022. Zwei Jahre später berichtet sie im Podcast, dass der Abzug der ukrainischen Truppen aus Awdijiwka alles andere als geordnet abgelaufen ist. Die Niederlage sei emotional und symbolisch ein sehr schwerer Schlag für die Ukraine. Viele Soldaten erzählen, dass sie keine Munition mehr zur Verteidigung hatten und auch deshalb abziehen mussten. Zu wenig, zu spät, so das Fazit von Anna Engelke über die Waffenlieferungen aus Deutschland. Es gebe eine Kluft zwischen Worten und Taten, kritisiert der NDR-Militärexperte Andreas Flocken mit Blick auf die angekündigte Zeitenwende. Der Zustand der Bundeswehr sei erbärmlich. Mit Blick auf die Ukraine vermutet er, dass 2024 dazu dienen wird, die Streitkräfte zu konsolidieren und zu stabilisieren, damit man im nächsten Jahr eventuell eine Gegenoffensive starten könne. Erfolge sieht Flocken im Schwarzen Meer und bei Angriffen in die russische Tiefe mit Drohnen. Die Ukraine sei also noch lange nicht am Ende, wenn der Westen durchhalte mit seiner Unterstützung. Muss Deutschland also eine Führungsrolle in Europa übernehmen, fragt Host Carsten Schmiester? Wenn die Ukraine diesen Krieg verliert, dann habe das Zersetzungscharakter in Europa, sagt Kai Küstner. Das Problem mit der Munition hätte eigentlich viel früher gelöst werden können.
    Kommentar von Anna Engelke – Die Handbremse bleibt angezogen
    https://www.ndr.de/audio1578796.html
    Antrag der Ampel-Fraktionen zu 10 Jahre russischer Krieg gegen die Ukraine
    https://dserver.bundestag.de/btd/20/103/2010375.pdf
    Was Trump für Europa und die Ukraine bedeuten würde:
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/europa-deutschland-trump-100.html
    Zur Strategie von Russland und Ex-Wagner-Söldnern in afrikanischen Staaten:
    https://www.bbc.com/news/world-africa-68322230
    Podcast-Tipp: Geschafft?! Wie schafft man es, nicht abzustumpfen?
    https://www.ardaudiothek.de/sendung/geschafft/13134721/
    11km-Podcast Ukraine : Schlaflos im Krieg
    https://www.ardaudiothek.de/tagesschau/13174715/
    Fragen, Kritik und Feedback gerne an streitkraefte@ndr.de

    • 1 hr 9 min
    Nach dem Fall von Awdijiwka (Tag 727 mit Nico Lange)

    Nach dem Fall von Awdijiwka (Tag 727 mit Nico Lange)

    Wolodymyr Selenskyj hat nach seinem Frontbesuch die Lage als äußerst schwierig bezeichnet. Hauptsächlich mangelt es an Munition. Verteidigungsexperte Nico Lange begrüßt den Rückzug: „Die Ukraine muss zur flexiblen Verteidigung übergehen aus Ressourcenmangel, auch weil sie keine Luftüberlegenheit hat.“ Die Ukraine könne deshalb jetzt nur noch Zeit gegen Land tauschen, erklärt Lange im Podcast. Durch asymmetrische Kriegsführung müssten die ukrainischen Streitkräfte jetzt die Ressourcen des Gegners schwächen, bis dann wieder aus dem Westen neue Waffen geliefert werden können, empfiehlt der Fellow der Münchner Sicherheitskonferenz. Eine gute Nachricht sei, dass der tschechische Präsident Pavel insgesamt 800.000 Schuss Artillerie-Munition ausgemacht hat. Nun müsse noch die Finanzierung für die Munition aus Süd-Afrika, Süd-Korea und der Türkei gefunden werden. Dann könne mit der Munition die zu langsame Produktion der westlichen Rüstungsindustrie überbrückt werden. Neben Artillerie fehlen der Ukraine vor allem weitreichende Raketen. Die USA denken darüber nach ATACMS Raketen mit größerer Reichweite bis zu 300 Kilometer Reichweite zu schicken. Und auch in Deutschland kommt Bewegung in die Frage von weitreichenden Waffensystemen. Aus Kiew meldet sich ARD-Korrespondent Vassili Golod und erzählt von Gesprächen mit ukrainischen Soldaten, die sich große Sorgen machen bei ihrer Rückkehr an die Front. Was in den Köpfen von Soldaten vorgeht, wenn ein Einsatz schiefgeht, darüber informiert der ehemalige Afghanistan-Korrespondent Kai Küstner. Er hat sich ausführlich mit dem Bericht der Enquete Kommission des Bundestags zum Bundeswehreinsatz am Hindukusch beschäftigt.
    Dritte Staffel des Afghanistan-Podcasts “Killed in Action”
    https://1.ard.de/Killed_in_Action
    Website zum Podcast "Killed In Action":
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/Killed-in-Action-Was-ist-schiefgelaufen-in-Afghanistan,killedinaction118.html
    Beitrag zum Zwischenbericht der Enquete-Kommission “Lehren aus Afghanistan”:
    https://www.tagesschau.de/inland/afghanistan-einsatz-bundestag-100.html
    Der komplette Bericht der Enquete-Kommission:
    https://www.bundestag.de/resource/blob/990530/030f4d7432d257472d1f666298224136/Zwischenbericht-EK-Afghanistan.pdf
    Weltspiegel extra: 10 Jahre Krieg – Wie die Ukraine für ihre Freiheit kämpft
    https://1.ard.de/10-jahre-krieg
    Deutsch-ukrainische Sicherheitsvereinbarung
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/kanzler-selenskyj-sicherheitsvereinbarung-2260240
    NDR-Umfrage: Brauchen wir die Wehrpflicht zurück?
    https://www.ndr.de/umfragewehrpflicht102.html
    Fragen, Kritik und Feedback gerne an: streitkraefte@ndr.de

    • 53 min
    Trump, Putin und die Sicherheitskonferenz (Tag 723 mit Falko Droßmann)

    Trump, Putin und die Sicherheitskonferenz (Tag 723 mit Falko Droßmann)

    Vor 17 Jahren machte der russische Präsident Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz Aussagen, die heute von großer Bedeutung sind. „Ich glaube, dass der Prozess der NATO-Erweiterung weder etwas mit der Modernisierung der Allianz noch etwas mit der Sicherheit der EU zu tun hat, im Gegenteil.“ Damals unterschätzt, wird es heute als Vorzeichen für kommende russische Aggressionen wie den Krieg gegen die Ukraine gesehen. Anna Engelke meldet sich im Podcast aus München und beschreibt, welche Sicherheitsgarantien die Ukraine vom Westen bekommen und wie sich Europa künftig selbst verteidigen könnte, sollte Donald Trump als Präsident die NATO-Mitglieder nur noch dann unterstützen, wenn sie genügend Geld für die Verteidigung ausgeben. Achim Gutzeit spricht im Schwerpunkt mit Carsten Schmiester über die Bundeswehr und wie sie weiterhin von Bürokraten ausgebremst wird. Darum geht es auch im Interview mit Falko Droßmann von der SPD. Er ist Mitglied des Verteidigungsausschusses des Bundestages.
    Fragen, Kritik und Feedback gerne an streitkraefte@ndr.de
    TV-Doku „Hotel Weltpolitik – Inside Sicherheitspolitik“
    https://1.ard.de/hotel-weltpolitik-sicherheitskonferenz
    https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/auftrag
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/personalrat-lehnt-neuordnung-des-verteidigungsministeriums-ab-19494609.html
    https://www.ifo.de/DocDL/sd-2022-sonderausgabe-april-dorn-etal-deutsche-verteidigungsfaehigkeit.pdf
    https://www.swp-berlin.org/publications/products/arbeitspapiere/Moelling_Bundeswehrreform_April_2011_ks.pdf
    Interview mit Falko Droßmann
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/Drossmann-Weniger-Verteidigungsfachangestellte-mehr-Soldateninnen,audio1570724.html
    Podcast-Tipp: Killed in Action – neue Staffel: Mission ohne Ziel
    https://1.ard.de/Killed_in_Action

    • 32 min
    Wir leben nicht in Friedenszeiten (Tag 720 mit Wolfgang Ischinger)

    Wir leben nicht in Friedenszeiten (Tag 720 mit Wolfgang Ischinger)

    Donald Trump ist noch lange nicht zurück im Weißen Haus, trotzdem erschüttert sein Wahlkampf bereits die Sicherheitspolitik in Europa. Bei einem Auftritt in South Carolina hat Trump bekräftigt, künftig nur die NATO-Länder zu schützen, die aus seiner Sicht genug für das Verteidigungsbündnis “zahlen”. Im selben Atemzug hat er Russland ermutigt, mit säumigen NATO-Ländern zu tun, “was immer sie tun wollen”. Solche Sprüche sind Gift für das Bündnis, sagt Wolfgang Ischinger im Interview mit Anna Engelke. Hier sei großer Schaden entstanden. Europa müsse deshalb mehr tun für das eigene Sicherheitsinteresse, empfiehlt der frühere Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz Ischinger. Bundeskanzler Scholz hat deutlich reagiert und bei einem Treffen mit dem polnischen Regierungschef Donald Tusk erklärt, Deutschland werde das Zwei-Prozent-Ziel nicht nur dieses Jahr erreichen, sondern “für alle Zeit tun”. In Richtung Trump sagte er: „Das Schutzversprechen der NATO gilt uneingeschränkt: Alle für einen. Einer für alle.“ Carsten Schmiester erläutert, wie die Bundeswehr künftig unabhängig von einer schwierigen Haushaltlage zuverlässig finanziert werden kann.
    Fragen, Kritik und Feedback gerne an streitkraefte@ndr.de
    Wolfgang Ischinger: „Das ist Gift für die Allianz“
    https://www.ndr.de/audio1571628.html
    Debatte über Sondervermögen der Bundeswehr
    https://www.tagesschau.de/bundeswehr-sondervermoegen-116.html
    Umfrage PwC: “Die Deutschen wollen verteidigungsfähiger werden”
    https://www.pwc.de/de/pressemitteilungen/2024/die-deutschen-wollen-verteidigungsfaehiger-werden.html
    „Der Krieg ist zu einem Stellungskrieg geworden“
    https://www.tagesschau.de/ukraine-militaerspitze-romanenko-100.html
    Podcast-Tipp: Putins Geisel: Der Fall Gershkovich
    https://1.ard.de/11KM-tagesschau-podcast

    • 49 min

Customer Reviews

4.9 out of 5
15 Ratings

15 Ratings

Top Podcasts In News

The New York Times
NPR
The Daily Wire
SiriusXM
Crooked Media
Cumulus Podcast Network | Dan Bongino

You Might Also Like

Mitteldeutscher Rundfunk
RTL+ / Stefan Schmitz, Christian Mölling, Audio Alliance
NDR Info
Der Podcast zur sicherheitspolitischen Lage in Deutschland, Europa und der Welt.
DER SPIEGEL
NDR Info

More by NDR

NDR Info
NDR 2
NDR 2
NDR Info
NDR Info
NDR Kultur