19 Folgen

In diesem Podcast stellen wir allen Interessierten verschiedene Personen und Themen rund um Gruppendynamik vor. Dabei versuchen wir das Feld aus möglichst vielen Perspektiven zu beleuchten und "Lust auf Mehr" zu machen.

Profitieren Sie so von wissenschaftlicher Fundierung und praxisnahen Themen. Kurzum: Wir wissen worüber wir reden und wir wissen was wir tun.

Gruppendynamik Prof. Dr. Jürgen Radel, DI Dr. Roland J. Schuster, Samuel Friedl

    • Bildung
    • 4,9 • 14 Bewertungen

In diesem Podcast stellen wir allen Interessierten verschiedene Personen und Themen rund um Gruppendynamik vor. Dabei versuchen wir das Feld aus möglichst vielen Perspektiven zu beleuchten und "Lust auf Mehr" zu machen.

Profitieren Sie so von wissenschaftlicher Fundierung und praxisnahen Themen. Kurzum: Wir wissen worüber wir reden und wir wissen was wir tun.

    Teaching Based on T-Groups

    Teaching Based on T-Groups

    Werner Zorman (*1964) talks about his journey to group dynamics. Starting with studying computer science at the vienna university of technology he relocated to the US while working with Nokia. Currently, Werner Zorman is associate Professor of Leadership at Harvey Mudd College (Claremont, California). He is a board member at the National Training Laboratories (NTL).
    Werner describes a leadership course he designed based on t-groups and his learnings from Stanford University and NTL certificate courses.
    https://www.hmc.edu/about-hmc/hmc-experts/zorman-werner/
    https://www.linkedin.com/in/wernerzorman/
    https://ntl.org/about-us/leadership/

    • 30 Min.
    The NTL HI Lab

    The NTL HI Lab

    The NTL HI Lab is one of the signature programs of the NTL Institute for Applied Behavioral Science (NTL), running for more than 7 decades. It is composed of three main elements:

    T-Groups, as you might know them from other formats,
    Community Learning Sessions to help you learn theory and apply it in the next T-Group and
    Learning Partners who support your individual learning and sense making during the week.

    Lab might be a strange name, but Robert explains, that a Lab means that you can experiment with your behavior in a group and become more successful in other contexts, where you interact with people. During a Lab the focus is on visible behavior in the here-and-now (what is happening in the moment in the group), to help you to understand emotional impact of behavior and adjust your own behavior in a way that your personal learning goals are met.
    This combination makes it unique among the group dynamic or group relations formats.
    With some 35 years of management experience in companies like IBM and Digital Equipment Corporation, Robert Wallace, who is the guest in this episode, is talking about his experience as a facilitator of the NTL HI Lab. Robert is an Electrical Engineer and a member of NTL where he is a staff member for Human Interaction Labs and Management Work Conferences.
    After this episode you are going to have an idea about the design of an NTL HI Lab and what to expect during this unique experience.
    More about Robert: https://wallacesuccess.com/about-robert/
    And the NTL HI Lab: https://ntl.org/index.php/human-interaction/human-interaction-laboratory/
     

    • 49 Min.
    Gruppe und Organisation

    Gruppe und Organisation

    In diesem Beitrag spricht Ber Pesendorfer (*1942) über Unterschiede zwischen Gruppe und Organisation. Er verweist darauf, dass es klug ist sowohl eine gruppendynamische als auch eine organisationsdynamische Perspektive zu entwickeln.
    Insbesondere die indirekte Kommunikation innerhalb von Organisationen, die Ballung und das Repräsentieren von Interessen sind aus seiner Sicht wesentliche Faktoren.
    Individuen sind innerhalb von Gruppen Repräsentant_innen ihrer selbst, von der Gruppe bestimmte Delegierte sind Repräsentant_innen der Gruppe, Abteilungsleiter (Vorgesetzte) sind Repräsentant_innen der jeweiligen Ebene der Organisation, der sie angehören etc.
    Die Qualität der Organisation hängt wesentlich vom Gelingen der Kommunikationsprozesse zwischen den jeweiligen Repräsentant_innen ab.
    http://www.pesendorfer.de/
    Dr. Bernhard Pesendorfer
    Pesendorfer, Bernhard (1996): Organisationsdynamik. In: Gerhard Schwarz (Hg.): Gruppendynamik. Geschichte und Zukunft. 2., überarb. Aufl. Wien: WUV-Univ.-Verl., S. 205–238.
    Pesendorfer, Bernhard (2007): Diagnose-Instrumente für Konflikte. In: Gerhard Falk, Peter Heintel und Ewald E. Krainz (Hg.): Handbuch Mediation und Konfliktmanagement. Unveränd. Nachdruck. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwiss (Schriften zur Gruppen- und Organisationsdynamik, 3), S. 271–280.
    Pesendorfer, Bernhard; Fischli, Claude (2007): Geben und Nehmen im Verhalten zwischen Gruppe und Organisation. In: Gerhard Falk, Peter Heintel und Ewald E. Krainz (Hg.): Handbuch Mediation und Konfliktmanagement. Unveränd. Nachdruck. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwiss (Schriften zur Gruppen- und Organisationsdynamik, 3), S. 335–347.

    • 1 Std. 7 Min.
    Gruppendynamik im Feld: Interventionsforschung

    Gruppendynamik im Feld: Interventionsforschung

    In diesem Beitrag sprechen G. Kasprian und R. J. Schuster über eine gemeinsam durchgeführte Interventionsforschung. Es wurde ein, von G. Kasprian geleitetes Forschungsteam, beforscht. Das Forschungsteam arbeitete im Kontext eines Drittmittel finanzierten medizinischen Projekts.
    Das Ziel der Interventionsforschung war die Arbeitsfähigkeit des Forschungsteams zu optimieren. Dafür wurde auf den Fundus der Gruppendynamik als Interventionswissenschaft zurückgegriffen. Das Setting bestand aus Selbstreflexion, Reflexion im Dialog und Gruppenreflexion. Im Zuge der Forschung nahm G. Kasprian auch an einer T-Gruppe (Trainingsgruppe) teil. Im Gespräch werden vor allem die positiven Lernerfahrungen der T-Gruppe auf die Zusammenarbeit der von ihm geleiteten naturwissenschaftlich interdisziplinären Forschungsgruppe hervorgehoben.
    Assoz. Prof. Dr. Gregor Kasprian, MBA ist habilitierter Radiologe mit Spezialisierung im Bereich der Neuroradiologie. Er beschäftigt sich insbesondere mit der Erforschung der menschlichen Hirnentwicklung. https://www.researchgate.net/profile/Gregor-Kasprian; https://orcid.org/0000-0003-3858-3347
    Masterarbeit: Developing research projects, while conducting them - Intervention research of a third-party-funded medical research project. Masterthesis, Universitätslehrgang Health Care Management – MBA. Medizinische Universität Wien.
    Literatur zur Gruppendynamik als (Interventions-)wissenschaft:
    Lerchster, R. & Lesjak, B. (2014), Forschungsteams organisieren. Eine gruppendynamische Perspektive. In: Dressel, G., Berger, W., Heimerl, K. & Winiwarter, V. (Hg.), Inter- und transdisziplinär forschen. Praktiken und Methoden, 79-90. Bielefeld: transcript Verlag
    Lesjak, B. (2009), Gruppendynamik als Interventionswissenschaft – eine neue Herausforderung? In: Zeitschrift Gruppendynamik und Organisationsberatung, 40. Jg., Heft 1/2009, 7-21
    Krainz, Ewald E. (2006): Gruppendynamik als Wissenschaft. In: Peter Heintel (Hg.): Betrifft: TEAM. Dynamische Prozesse in Gruppen. 1. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden (Schriften zur Gruppen- und Organisationsdynamik, 4), S. 7–28.

    • 46 Min.
    Das Salzburger Sensitivity Training - Im Gespräch mit Reinhard Larcher

    Das Salzburger Sensitivity Training - Im Gespräch mit Reinhard Larcher

    Das Salzburger Sensitivity Training 
    Prof. Dr. Reinhard Larcher (*1947, Klin. und Gesundheitspsychologe, Supervisor, Coach und Psychotherapeut) spricht über das von ihm entwickelte Salzburger Sensitivity Training, das er seit Beginn der 1970er Jahre mehrmals im Jahr seit langem in Koppl bei Salzburg durchführt. Die Salzburger Variante hat ihre Wurzeln in dem 1954 von Weschler, Kallejan, Tannenbaum u.a. an der UCLA entwickelten Sensitivity Training (vgl. Rechtien 2007, p. 52). Reinhard Larcher beschreibt die Vorgehensweise und wesentliche Aspekte des Trainings. Er bezeichnet das Sensitivity Training als Grundschule der Gruppendynamik und empfiehlt es für einen Einstieg in die gruppendynamische Selbsterfahrung.
    Er machte seine Ausbildung zum Gruppendynamiker und Gruppendynamiktrainer im Österreichischen Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG) und war von 1995 – 2016 Mitglied des Ausbildungskomitees für Gruppendynamik, 1998 – 2010 Vorsitzender des Gremiums.
    Reinhard Larcher hat im Rahmen der von ihm 1970 gegründeten Studentenberatung (Psychologische Beratungsstelle für Studierende) in Salzburg (Larcher 1984; Krainz & Larcher 1984) mit Gruppenangeboten begonnen.  
    https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Larcher 
    www.besthelp.at/larcher-reinhard
    Krainz, E. E. / Larcher, R. 1984: Selbsterfahrungsgruppen für Studenten. In: Krainz, E. E. (Hg.); Student sein. Wien: Literas Verlag. p. 142-155. 
    Larcher, R. 1984: Psychoanalytisch orientierte Studentenberatung. In: Krainz, E. E. (Hg.); Student sein. Wien: Literas Verlag. p. 38-68. 
    Rechtien, W. 2007: Angewandte Gruppendynamik. Ein Lehrbuch für Studierende und Praktiker. Vierte Auflage. Weinheim, Basel: Beltz Verlag. 

    • 48 Min.
    Hierarchy in Organizations

    Hierarchy in Organizations

    There seems to be a tendency in organizations to remove hierarchy and to implement self-organizing teams. Unfortunately, the latter will be in limbo as long as residues of the old static hierarchy exists.
    Hierarchy and authority are very relevant topics in group dynamics and reccuring themes, that come up during T-Groups and other group dynamic events. Because of that, it might be interesting to see the real-world impact if those concepts unfold outside of the protected space of educational/trainings settings. At the same time, education seems to be the basis to put organizations out of their misery in terms of fear and anxiety when it comes to recuding static hierarchy. 
    Constantin von Mengersen (and his amazing dog, participating as a guest at some times), a highly experienced professional, shares his thoughts about the clash of cultures between subject matter experts who are getting their job well done and authorities holding formal power.
    This co-existence leads to anxiety and fear in organizations: formal authorities fear that they are made redundant by subject matter experts (SME) and they themselves fear formal authorities to (ab)use their formal power, limiting the efficiency of getting things done “the new way”.
    Formal authority mutes and overwrites competence authority of SME – or simply ignores it - especially when it comes to decisions in difficult times, where the organization is at risk.
    We try to untangle the difference between managers (who are primarily incompetent when it comes to the job of a manager, contrary to a subject matter expert), leaders, people with “Weisungsbefugnis” (who are able to tell you what to do, who to give you the task environment) and subject matter experts which are different and connected in many ways.

    • 44 Min.

Kundenrezensionen

4,9 von 5
14 Bewertungen

14 Bewertungen

karajanos ,

Klasse Fachpodcast

Wirklich spannende Inhalte, renommierte Gäste und sehr Interessierte und fachkenntnisreiche Moderatoren.
Bin gespannt auf zukünftige Folgen!

likeazebra ,

Viel gelernt!

In diesem systemischen Podcast wird nicht nur über Gruppendynamik gesprochen, sondern es werden auch aktuelle Strömungen aufgegriffen, was mir wirklich freut. Der Moderator fasst die Inhalte exzellent zusammen und stellt tiefgründige Fragen, die den Dialog gut anleiten.

WR_Stern ,

Klasse Podcast!

Ich bin bei Soundcloud auf diesen Podcast aufmerksam geworden und habe ihn hier wieder gefunden (deutlich praktischer). Das Thema beschäftigt mich im Beruf und ich finde die Bezüge zur Arbeitswelt klasse. Gruppendynamik ist ja nicht nur ein Thema im sozialen Bereich, sondern hilft mir viel im agilen Umfeld.

Top‑Podcasts in Bildung

Listeners Also Subscribed To