33 Folgen

Igor Levit und sein Freund Anselm Cybinski begeben sich in ihrem Beethoven-Podcast auf einen wilden Ritt durch musikalische Themen, Einflüsse und Epochen. Igor Levit ist DER Beethoven-Interpret der Stunde. Gerade hat er alle 32 Klaviersonaten eingespielt. Beschäftigt hat er sich damit schon seit vielen Jahren. Kein Wunder, dass er zu jedem Stück etwas zu erzählen hat. In 32 Podcast-Folgen - eine für jede Sonate - hört Ihr, was Beethovens Musik so revolutionär und einzigartig macht. Wie es sich anfühlt und welche Arbeit darin steckt, sie zu spielen. Und warum sie bis heute Menschen inspiriert, sich für Freiheit und Menschlichkeit einzusetzen. Furios illustriert von Igor Levit am Klavier.
Die 32 Klaviersonaten waren Beethovens Musik-Labor: Hier probierte er seine neuen, in den Ohren der Zeitgenossen oft verrückten Ideen aus. Mit Igor Levit und Anselm Cybinski erlebt Ihr die emotionalen Extremzustände dieser Musik. Und Ihr schaut in Beethovens Werkstatt: Musik-Wissen aus erster Hand. Ein unterhaltsamer Genuss auf höchstem musikalischen Niveau und ein idealer Einstieg für alle, die mehr über Beethovens Universum erfahren wollen.

Beethoven bewegt BR-KLASSIK: Auch im Radio könnt Ihr Igor Levits Podcast hören. Und online findet Ihr weitere Infos und viele andere spannende Aktionen zum Thema Beethoven: br-klassik.de/beethoven

Wenn Ihr Fragen habt - gerne versuchen Igor Levit und Anselm Cybinski, Euch zu antworten. Schreibt einfach an 32xbeethoven@br.de!

Igor Levits Klavierpodcast - 32 x Beethoven Bayerischer Rundfunk

    • Musik
    • 4.8, 366 Bewertungen

Igor Levit und sein Freund Anselm Cybinski begeben sich in ihrem Beethoven-Podcast auf einen wilden Ritt durch musikalische Themen, Einflüsse und Epochen. Igor Levit ist DER Beethoven-Interpret der Stunde. Gerade hat er alle 32 Klaviersonaten eingespielt. Beschäftigt hat er sich damit schon seit vielen Jahren. Kein Wunder, dass er zu jedem Stück etwas zu erzählen hat. In 32 Podcast-Folgen - eine für jede Sonate - hört Ihr, was Beethovens Musik so revolutionär und einzigartig macht. Wie es sich anfühlt und welche Arbeit darin steckt, sie zu spielen. Und warum sie bis heute Menschen inspiriert, sich für Freiheit und Menschlichkeit einzusetzen. Furios illustriert von Igor Levit am Klavier.
Die 32 Klaviersonaten waren Beethovens Musik-Labor: Hier probierte er seine neuen, in den Ohren der Zeitgenossen oft verrückten Ideen aus. Mit Igor Levit und Anselm Cybinski erlebt Ihr die emotionalen Extremzustände dieser Musik. Und Ihr schaut in Beethovens Werkstatt: Musik-Wissen aus erster Hand. Ein unterhaltsamer Genuss auf höchstem musikalischen Niveau und ein idealer Einstieg für alle, die mehr über Beethovens Universum erfahren wollen.

Beethoven bewegt BR-KLASSIK: Auch im Radio könnt Ihr Igor Levits Podcast hören. Und online findet Ihr weitere Infos und viele andere spannende Aktionen zum Thema Beethoven: br-klassik.de/beethoven

Wenn Ihr Fragen habt - gerne versuchen Igor Levit und Anselm Cybinski, Euch zu antworten. Schreibt einfach an 32xbeethoven@br.de!

    Folge 32 - Kein Abschied, sondern Aufbruch: Die letzte Sonate op. 111

    Folge 32 - Kein Abschied, sondern Aufbruch: Die letzte Sonate op. 111

    Der Schlusstein in der Trilogie der drei letzten Sonaten beginnt dramatisch. Und endet magisch: Das "Arietta"-Thema verwandelt sich stetig, beschleunigt sich, bekommt Swing, macht zwischendurch Station beim Boogie-Woogie, bevor es sich - schwindelfrei über Abgründe kletternd - in Trillerketten verflüchtigt. Ein langer Weg geht zuende - Zeit für Igor Levit und Anselm Cybinski, zurück zu schauen und Danke zu sagen. Aber der Abschied ist Aufbruch - neue Podcast-Ideen stehen schon am Horizont.

    • 41 Min.
    Folge 31 - Der Weg zurück ins Leben: Op. 110

    Folge 31 - Der Weg zurück ins Leben: Op. 110

    Choral (erster Satz) und Gassenhauer (zweiter Satz), Rezitativ (Einleitung zum Finale), "klagender Gesang" und Chorfuge (Finale): Es geht um Gesanglichkeit in der vorletzten Sonate op. 110. Aber "gesungen" wird hier auf die denkbar unterschiedlichste Art und Weise. Und es wird dabei eine Geschichte erzählt: Beethoven war an Gelbsucht erkrankt. Im Finale seiner vorletzten hört man eine Erinnerung daran ("Klagender Gesang", "ermattend"). Ebenso wie die Genesung, den Weg zurück ins Leben: Der Schluss macht eine Tür auf - und ist das pure Glück, sagt Igor Levit

    • 46 Min.
    Folge 30 - Improvisation und Variation: Op. 109

    Folge 30 - Improvisation und Variation: Op. 109

    Der mittlere Beethoven schert sich nicht um Konventionen, sondern setzt seine eigenen Regeln. Der späte Beethoven geht einen Schritt weiter: Auch die eigenen, selbst gesetzten Regeln stehen jederzeit zur Disposition. Alles ist möglich. Die Musik ist voller Brüche und Collagen. Verfremdete Zitate von Altbekanntem und unerhörte Klänge stehen nebeneinander. Der erste Satz von op. 109 klingt leichthändig und schwebend, alles geht ganz schnell, nichts verfestigt sich, alles schwebt wie im Traum, sagt Igor Levit. Das Scherzo huscht vorüber. Und das Finale erfindet die Form der Variationen neu.

    • 49 Min.
    Folge 29 - Hammerklaviersonate: Der komponierte Superlativ

    Folge 29 - Hammerklaviersonate: Der komponierte Superlativ

    Ein Gebirge, eine Strapaze, ein komponierter Superlativ - und mehr, als ein Mensch in einem Menschenleben begreifen kann. Die Hammerklaviersonate op. 106, sagt Igor Levit, ist voller hysterischer Freude (1. Satz), übergeschnappt (2. Satz), verzweifelt (3. Satz), und in der abschließenden Fuge gerät die Welt aus den Fugen (4. Satz). Apokalyptisch. Klar, dass die längste Sonate auch die längste Podcast-Folge bekommt!

    • 1 Std. 2 Min.
    Folge 28 - Vom Suchen und Finden: Der Auftakt zum Spätwerk

    Folge 28 - Vom Suchen und Finden: Der Auftakt zum Spätwerk

    Zwei Sätze suchen, stellen alles in Frage - das Finale findet eine Antwort. Der erste Satz scheint zu schweben - alles fühlt sich an wie im Traum. Der zweite: ein vertrackter Marsch, zu dem kein Mensch marschieren kann und jede Kompanie ins Straucheln käme. Doch dann, sagt Igor Levit, herrscht endlich Klarheit: Alles zielt aufs Finale. Und damit öffnet sich eine neue Welt: Beethovens Spätwerk.

    • 45 Min.
    Folge 27 - Die Intime: Zwei Sätze

    Folge 27 - Die Intime: Zwei Sätze

    Mal wahnsinnig karg, dann, nur drei Takte später, emotional ausufernd: Der erste Satz von op. 90 ist ein rätselhaftes Stück. Ein Wechselbad der Gefühle, mal stolz und extrovertiert, mal ganz nach innen gekehrt. Aber immer passioniert, sagt Igor Levit. Und darauf antwortet der wohl gesanglichste aller Sätze in Beethovens Sonaten. Getragen von einer der schönsten Melodien, die Beethoven erfunden hat.

    • 31 Min.

Kundenrezensionen

4.8 von 5
366 Bewertungen

366 Bewertungen

Handbike25 ,

Ausgezeichnet!

Dieser Podcast, führt leichtgängig in die Welt Beethovens ein. Absolut empfehlenswert.

Danke erneut für diesen Podcast!

Leider ist es nun vorbei, aber ich hoffe das neue Ideen schon am Horizont stehen.

HighlandSherpa ,

Einfach großartig!

Ich habe vor kurzem die Beethoven Biographie Jan Caeyers gelesen und dann diesen Podcast entdeckt. Spielerischer, einfühlsamer, lockerer, kenntnisreicher, kompetenter und zeitgemäßer kann man glaube ich nicht über den Giganten Beethoven und sein episches Vermächtnis der Klaviersonaten sprechen. Ganz großes Kompliment! Absolut empfehlenswert!

Louisdixneufcentsoixantequatre ,

Vielen Dank

für diese hochinteressante Produktion! Kommentare in zeitgemäßer Sprache mit vielen Musikbeispielen, so erfrischend soll Musikunterricht sein! Bin gerade am Binge-Listening. Macht auch Lust, wieder einmal in den Büchern von Jürgen Uhde über dieses gewaltige Klavierwerk nachzulesen.

Top‑Podcasts in Musik

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: