299 Folgen

Führen. Die wohl wichtigste Tätigkeit in unserer heutigen Berufswelt. In diesem Podcast geht es um führen, Führung, um Wirksamkeit, um Ergebnisse. Und um Spaß dabei zu haben denn all das ist nur Teil von etwas größerem: Von Ihrem Leben, liebe Führungskraft!

Wie das zusammen passt? Hören Sie doch einfach rein.

LEBEN-FÜHREN Olaf Kapinski

    • Karriere
    • 4.8 • 273 Bewertungen

Führen. Die wohl wichtigste Tätigkeit in unserer heutigen Berufswelt. In diesem Podcast geht es um führen, Führung, um Wirksamkeit, um Ergebnisse. Und um Spaß dabei zu haben denn all das ist nur Teil von etwas größerem: Von Ihrem Leben, liebe Führungskraft!

Wie das zusammen passt? Hören Sie doch einfach rein.

    295 Praxisbeispiel: Widerspenstige im Projekt

    295 Praxisbeispiel: Widerspenstige im Projekt

    295 Praxisbeispiel: Widerspenstige im Projekt







    https://leben-fuehren.de/cast/LF295.m4a

































    Sie führen ein Projekt und diese eine, wichtige Person spielt nicht mit? Blockiert gar? Ein Hörer hat mir ein solches Beispiel zugespielt, welches ich in der heutigen Episode einmal seziere und Lösungen vorschlage.



    Übrigens habe ich mittlerweile Rückmeldung bekommen, dass meine Vorschläge super funktioniert haben.

    • 27 Min.
    294 PRINCE2, ITIL, SCRUM und das Cynefin-Framework 2/2

    294 PRINCE2, ITIL, SCRUM und das Cynefin-Framework 2/2

    294 PRINCE2, ITIL, SCRUM und das Cynefin-Framework 2/2







    https://leben-fuehren.de/cast/LF293.m4a

































    Nachdem wir in der letzten Episode ITIL ins Cynefin Framework von Dave Snowden eingepasst haben und mit PRINCE2 begonnen haben, machen wir damit heute weiter. Und wir gehen fließend rüber zu SCRUM.Beide, PRINCE2 und SCRUM sind Project Management Frameworks. Fälschlicherweise werden sie oft gegeneinander gestellt, also PRINCE2 = alt und SCRUM = neu. Das ist ebenso falsch, als würde man einen Schraubendreher für den neuen Hammer halten. Beide haben ihren Bereich, in dem sie wirksam sind. Da Cynefin Framework macht es sehr deutlich und erklärt auch, warum beide nicht vertauscht werden dürfen.  

    • 36 Min.
    293 PRINCE2, ITIL, SCRUM und das Cynefin-Framework 1/2

    293 PRINCE2, ITIL, SCRUM und das Cynefin-Framework 1/2

    293 PRINCE2, ITIL, SCRUM und das Cynefin-Framework 1/2







    https://leben-fuehren.de/cast/LF293.m4a

































    In der letzten Episode ging es um das Cynefin Framework von Dave Snowden. Und genau das beschreibe ich heute im Detail.Die bereits beschriebenen vier Sektoren heißen Obvious, Complicated, Complex und Chaotic. Sie teilen sich auch in die Bereiche vorhersagbar und nicht vorhersagbar.In der Episode beschreibe ich die Herleitung, hier die Herangehensweise:* Obvious* Sense – categorize – respond* Complicated* Sense – analyze – respond* Complex* Probe – sense – respond* Chaotic* Act – sense – respondWas bedeutet das? Dazu gebe ich in der Episode eine Reihe von Anschauungsbeispiele.Wie spielt nun ITIL und PRINCE2 dort hinein?ITIL deckt den Bereich IT-Betrieb ab, schlägt alle benötigten Prozesse vor und ist sehr klar in den vorhersagbaren Bereichen Obvious und Complicated verortet.PRINCE2 beschreibt, wie Projekte erfolgreich durchgeführt werden. Heutzutage wird oft behauptet, dass geplante Projekte nicht mehr benötigt werden, sondern dass der agile Ansatz viel besser sei. Das falsch. PRINCE2 hilft im Bereich Complicated und auch mal im Bereich Complex.

































    Overview































    Example

    • 33 Min.
    292 Was Napoleon, Cäsar und IT-Support gemein haben. Oder nicht.

    292 Was Napoleon, Cäsar und IT-Support gemein haben. Oder nicht.

    In den napoleonischen Kriegen wurde mit Lineartaktik gearbeitet, bis Napoleon dann Europa mit der Kolonnentaktik aufgerollt hat.

    In der heutigen Episode geht es nicht um Tools, sondern um eine Entscheidungsmethode, wie welche Art von Problem anzugehen ist.

    Wir bauen das langsam auf, die kommenden Episoden gehen dann ins Detail.

    Zunächst eine Einteilung.

    Eine Menge Problemstellungen sind offensichtlich: Actio und Reactio stehen in einem für die meisten erkennbaren Zusammenhang. Beispiel. Lichtschalter an -> Licht an.

    Sehr oft führt Actio zwar zu Reactio, dieser Zusammenhang ist aber nicht mehr für Laien erkennbar ist. Beispiel: FritzBox konfigurieren

    Spannend wird es, wenn Actio und Reactio nicht mehr klar sichtbar miteinander verbunden sind, Welche Aktivität(en) was auslöst, kann nur noch geschätzt werden. Beispiele? Marketing. Führung.

    Es geht noch schlimmer: Kein Zusammenhang zwischen Actio und Reactio. Motto: Raus hier! Dieser Problemsektor kann nicht mehr beherrscht, sondern nur noch stabilisiert werden, um ihn schnellstens zu verlassen.

    Sie ahnen bereits, worum es geht? Schreiben Sie es mir! Montag geht‘s weiter.

    • 31 Min.
    291 Politik in Unternehmen? Gibt es nicht!

    291 Politik in Unternehmen? Gibt es nicht!

    Allzu oft wird politisches Gehabe in Organisationen unterstellt, welches der Zielerreichung im Wege steht.

    Nein. Das ist etwas anderes.



    In fast jeder Organisation beschweren sich irgendwann Menschen darüber, das jemand anderes (!) nur noch Politik betreibt, anstatt dem Firmenziel zuzuarbeiten. Ich denke, das ist nicht der Fall und biete mal eine andere Erklärung an:



    * Menschen erreichen ihre Ziele. Immer. Allerdings haben die wenigsten Menschen ihre eigenen Ziele ausgesprochen und klar sichtbar. Sehr oft ist da eine gehörige Portion Faulheit und Feigheit bei und diese Ziele werden erreicht. Selbst, wenn es der Person so nicht klar ist.

    * Ein mangelndes Gemeinverständnis der Organisationziele öffnet die Lücken für die eigenen Ziele. Wir sehen nur zu oft, dass die Dispute dort stattfinden, wo die Protagonisten kein einheitliches Verständnis vom zu erreichende Endzustand haben.

    * Ziele haben Prioritäten. Und nur zu oft haben selbst verstandene und grundsätzlich übernommene Organisationsziele eine etwas geringere Priorität, als die eigenen Ziele.



    Was hilft ist es, dies zuzulassen. Den anderen nicht sofort despektierlich zum Deppen zu erklären, sondern einmal nach möglichen Individualzielen des Gegenübers zu forschen. Warum das oft schwierig ist, bespreche in der Episode ausführlich. Das führt in jedem Fall konfliktloser zum Ziel, als ein bevormundendes “Das müssen Sie doch nun mal einsehen!”.

    Bleiben Sie in Führung

    Ihr OLAF KAPINSKI

     

    • 22 Min.
    290 Feedback oder Anweisung?

    290 Feedback oder Anweisung?

    Eine dieser kleinen Fragen, die oftmals nicht ausreichend klar ist, sie aber ungestellt bleibt. Dadurch entstehen dann Blockaden. Heute widme ich mich der Frage, wie denn Feedback und Anweisungen miteinander spielen.

     

    • 7 Min.

Kundenrezensionen

4.8 von 5
273 Bewertungen

273 Bewertungen

Gelegenheitsjogger ,

Sehr empfehlenswert, sehr inspirierend.

Per Zufall wurde ich auf diesen Podcast aufmerksam und habe inzwischen ca. 180 Folgen gehört. Danke Olaf! Du machst das sehr inspirierend, reflektiert und kommunizierst prägnant. Viele Inhalte sind bekannt, doch es ist immer wieder eine Inspiration Dich zu hören und an den ein oder anderen Aspekt erinnert zu werden.

cHaZzY112 ,

Tolle Denkanstöße!

Vielen Dank für den gelungenen Führungs-Podcast, er hat mich schon zwei lange Abende gekostet aber ich kann einfach nicht aufhören :) Wie gut, dass es noch genug Material gibt und danke für den Hinweis von Bernd Geropp auf diesen Podcast.
Auch wenn du nur eine Person führst, die Wichtigste - nämlich dich selbst - dann bekommst du hier tolles Handwerkszeug / Zusammenfassungen / Tipps und Lebensinhalte. Danke!

Mucmi ,

Kein Führungs-Guru

Bisher fand ich viele Podcasts von Olaf Kapinski hörenswert, aber die Art wie er sich in seinem ‚Live it‘-Podcast darstellt, empfinde ich als sehr unangenehm. Soll wohl wie ein weiser Führungs-Guru klingen, kommt aber eher arrogant rüber. Beispiel: „Es gibt keinen perfekten Leader, sonst müsste ICH ihn kennen.“ Oder: „ Erfolg macht natürlich nicht zufrieden.“ Hier muss jetzt zur langatmigen Erklärung der fette Bob herhalten. Kommt mir eher vor wie selbstverliebte Küchentisch-Psychologie.
Das Format, ein Guru und ein Abnicker im Dialog, scheint mir 1:1 von MANAGER-TOOLS abgekupfert. Nur dass Mark Horstman und Michael Auzenne damit richtig authentisch rüberkommen und seit vielen Jahren erfolgreich sind.

Top‑Podcasts in Karriere

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: