33 Folgen

Mein Name ist John Bache und ich bin Geschäftsführer der VIM Group. Ich spreche mit Deutschlands führenden Vermarktern/ Kommunikatoren/ Markenexperten, die deutschen Marken lenken und beraten. In diesen Gesprächen – ein ca. 1h Interview pro Folge – möchte ich erfahren, wie sie zu Ihrer jetzigen Rolle gekommen sind, welche Kernwerte sie für Ihre Marken vermitteln wollen, was sie nachts wach hält, was momentan los ist, was sie für die Zukunft erhoffen und wohin ihre Marken mit großen Schritten gehen sollen.

Viele von Euch werden das BMW „Vierzylinder“-Gebäude als Podcast-Coverbild erkennen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen: es ist ein tolles Foto von Paul Bergmeir; BMW war eine der ersten deutschen Marken, mit denen ich in Neuseeland Kontakt hatte (der Vater meines U12 Mixed Double Tennispartners war ein leidenschaftlicher BMW Fahrer); ich finde, es ist ein äußerst interessantes Gebäude aus architektonischer Sicht; es befindet sich in meiner Wahlheimat München, und vor allem ist es ein Beispiel für die frühe Erkenntnis (es wurde schon kurz vor den Olympischen Spielen 1972 fertiggestellt!), dass so etwas wie Architektur auch ein lebenswichtiger Marken-Touchpoint sein kann.

SiebenMeilenMarken SiebenMeilenMarken

    • Wirtschaft
    • 5.0, 4 Bewertungen

Mein Name ist John Bache und ich bin Geschäftsführer der VIM Group. Ich spreche mit Deutschlands führenden Vermarktern/ Kommunikatoren/ Markenexperten, die deutschen Marken lenken und beraten. In diesen Gesprächen – ein ca. 1h Interview pro Folge – möchte ich erfahren, wie sie zu Ihrer jetzigen Rolle gekommen sind, welche Kernwerte sie für Ihre Marken vermitteln wollen, was sie nachts wach hält, was momentan los ist, was sie für die Zukunft erhoffen und wohin ihre Marken mit großen Schritten gehen sollen.

Viele von Euch werden das BMW „Vierzylinder“-Gebäude als Podcast-Coverbild erkennen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen: es ist ein tolles Foto von Paul Bergmeir; BMW war eine der ersten deutschen Marken, mit denen ich in Neuseeland Kontakt hatte (der Vater meines U12 Mixed Double Tennispartners war ein leidenschaftlicher BMW Fahrer); ich finde, es ist ein äußerst interessantes Gebäude aus architektonischer Sicht; es befindet sich in meiner Wahlheimat München, und vor allem ist es ein Beispiel für die frühe Erkenntnis (es wurde schon kurz vor den Olympischen Spielen 1972 fertiggestellt!), dass so etwas wie Architektur auch ein lebenswichtiger Marken-Touchpoint sein kann.

    032: Martin Camphausen - Klinikverbund Südwest

    032: Martin Camphausen - Klinikverbund Südwest

    Martin Camphausen ist Head of Marketing & Employer Branding bei Klinikverbund Südwest.

    Wir haben diesen Podcast aufgenommen, bevor es zu coronabedingten Reisebeschränkungen kam und dann erst letzte Woche ein kurzes Nachgespräch online geführt, um über die aktuelle Situation zu sprechen, weshalb ich Unterschiede in der Tonqualität zu entschuldigen bitte.

    Der Klinikverbund Südwest mit Sitz im baden-württembergischen Sindelfingen hat 5000 Mitarbeiter, 6 Standorte und zählt zu den größten und leistungsfähigsten kommunalen Gesundheitseinrichtungen in Süddeutschland.

    Mein Gast wuchs in Wiesbaden auf, studierte Politikwissenschaft, Philologie und Philosophie an der Rupprecht Karls Universität in Heidelberg und der Johannes Gutenberg Universität Mainz, bevor er seine Karriere 2012 als Referent von Ministern und Abgeordneten in der hessischen Landespolitik startete. Der leidenschaftliche Autor von zahlreichen Artikeln, Blogbeiträgen und Büchern entdeckte 2014 die Gesundsheitsbranche für sich, als er bei den Frankfurter Rotkreuz-Kliniken einstieg und einen der bekanntesten Employer Branding-Cases im Klinikwesen aufbaute. Seitdem ist er der Branche treu geblieben: Erst als Berater und Director Healthcare der Kommunikationsagentur JP/Kom und seit 2019 beim Klinikverbund Südwest.

    Nebenher hat er einen MBA in Communication & Leadership an der Quadriga Hochschule Berlin gemacht und ist außerdem Regional Coordinator für die EACD.

    Wir sprechen über nicht funktionierende Stellenanzeigen, B******t-Bingo, die Influencer-Rolle von Chefärzten und die besonderen Herausforderungen des Gesundheitswesens.

    • 1 Std. 34 Min.
    031: Kerstin Hoppe - thyssenkrupp Materials Services

    031: Kerstin Hoppe - thyssenkrupp Materials Services

    Kerstin Hoppe ist Global Head of Strategy, Markets & Development bei thyssenkrupp Materials Services.

    Der größte Wertstoffhändler und Dienstleister der westlichen Welt beschäftigt 20.000 Mitarbeiter und beliefert über 250.000 Kunden weltweit. Das Unternehmen, das sich inmitten einer Modernisierungs- und Digitalisierungsphase befindet und einen strategischen Richtungswechsel zu Materials-as-a-Service Dienstleister anstrebt, muss aber teilweise immer noch Kundenbestellungen per Fax annehmen.

    Schon während der Schulzeit wusste meine Ansprechpartnerin, dass sie eine Ausbildung als Werbekauffrau anstreben würde. Dieses frühe Interesse manifestierte sich darin, dass sie die Wichtigkeit von Markenerlebnissen erkannte (in ihrem Fall z.B. mit Salamander Schuhen) und ein Faible für die Mercedes-Schrift hatte.

    Ihre Karriere nach der Schulzeit startete sie in Werbeagenturen, wo sie acht Jahre lang Erfahrung sammelte und berufsbegleitend ein Studium in Marketing und International Management an der Westfälischen Willhems-Universität Münster begann. 2003 folgte durch ein Praktikum bei Kraft der Schritt auf die Kundenseite, woraufhin Positionen in Communications, Marketing und Vertrieb bei Parador, 20-20 Technologies und Silfox Holding folgten. Seit 2016 ist sie bei thyssenkrupp.

    Wir reden über ihre vierwöchige interne Pitchinitiative, die goldene Regel, den war for talent und darüber, was zu tun ist, wenn man mit München, Berlin und Hamburg konkurrieren und Leute nach Essen locken will.

    • 1 Std. 21 Min.
    030: Henriette Viebig - Körber

    030: Henriette Viebig - Körber

    Henriette Viebig leitet seit 2014 die Group Corporate Communications beim Technologiekonzern Körber.

    Firmengründer Kurt Körber meldete sein erstes eigenes Patent für eine Ableseskala bei Radios im zarten Alter von 15 an, danach sollten im Laufe seiner Karriere noch 199 weitere folgen. Dank einer langfristigen Wachstumsstrategie hat sich der Konzern konstant weiterentwickelt und beschäftigt inzwischen mehr als 10.000 Mitarbeiter in fünf Geschäftsfeldern.

    Henriette Viebig ist Wahl-Hamburgerin mit einer Leidenschaft für Kunst, Kultur, Musik und Theater. Sie erzählt, warum Marken-Sondereinsatzkommandos bei frisch übernommenen Unternehmen nicht notwendig sind, welche DNA-Spuren von Kurt Körber noch im Unternehmen zu finden sind, wie inhouse Digital Transformation funktioniert und von der Reise von Endorsed House of Brands zu einer Monomarke.

    • 1 Std. 19 Min.
    029: Edgar Schulten - Stabilo

    029: Edgar Schulten - Stabilo

    Edgar Schulten ist Director International Marketing bei Stabilo International. Das Unternehmen wurde vor über 160 Jahren gegründet, firmiert seit 1925 unter dem inzwischen weltweit bekannten Namen Stabilo und gehört gemeinsam mit den Schwestern Schwan Cosmetics, Deuter, Ortovox, Maier Sports und Gonso zur Schwan-Stabilo Unternehmensgruppe.

    Mit ihren Leuchtturm Produkten, dem Stabilo Boss und dem Point 88, hat Stabilo eine globale Lovebrand geschaffen. Dabei legt das Unternehmen mit dem Claim „We enable people to express themselves“ einen hohen Wert auf Markenkonsistenz und ein hochwertiges POS-Erlebnis.

    Mein Gesprächspartner wuchs in einer Textilfamilie auf und absolvierte sein Studium an der Bergischen Universität Wuppertal.
    Im Herzen ist er ein Kreativer, der nach 15 Jahren in der Modebranche (u.A. bei Seidensticker und der Einhorn Modemanufaktur), in der zwölf Kollektionen im Jahr die Norm sind, 2012 bei Stabilo einstieg. Dort musste er sich zuerst an eine etwas gemächlichere Taktung gewöhnen, denn Produktentwicklungen dauern hier gerne mal 3-5 Jahre.

    Inspiriert von Jason Denhams Busfahrer-Jeans aus Japan, Möbelstücken von USM und Eames und Taschen von Filson, schätzt meinen Gast sich sehr glücklich, für zwei Markenversteher wie Stabilo Geschäftsführer Sebastian Schwanhäuser und Horst Brinkmann zu arbeiten. Das Familienunternehmen aus Heroldsberg in der Nähe von Nürnberg entdeckte die Kraft der Marke früh für sich, engagierte Günther Strach als erstes Testimonial, stattete weitere große Namen wie z.B. Helmut Kohl mit Stabilo Boss Highlightern aus und wurde somit zum Vorreiter in Sachen Influencer Marketing.

    Mein Gesprächspartner kriegt von Themen wie Disruption des Einzelhandels, Digitalisierung der Gesellschaft oder Nachhaltigkeit weder Kopf- noch Bauchschmerzen, sondern sieht diese als Innovationstreiber und fühlt sich mit der Familie Schröder und der Stabilo Mann gut für die Zukunft gerüstet.

    Wir reden darüber wie man Farben im Audio-Bereich kommunizieren kann, über Verrücktheit und über Kreativität als verbindendes Element, darüber wie man Kinder leistungsfähiger macht und wie die Lavalampe als Metapher für diversitätsorientierte Markenführung funktionieren kann.

    • 1 Std. 17 Min.
    028: Dagmar Hugenroth - UVEX

    028: Dagmar Hugenroth - UVEX

    Dagmar Hugenroth ist Head of Corporate Branding and Marketing bei der UVEX group

    Das 1926 in Fürth gegründete Familienunternehmen trägt seit 1956 den Namen UVEX und ist weltweit bekannt für seine Brillen und Helme für Radsport, Reitsport und Wintersport. Doch dieser Hidden Champion hat seinen eigenen Hidden Champion: Arbeitssicherheit, d.h. Sicherheitsschuhe, -brillen und Berufsbekleidung. Diese Sparte ist bei UVEX für mehr als 75% des Umsatzes verantwortlich!

    Meine Gesprächspartnerin ist gelernte Hotelfachfrau, studierte European Business Studies und war nach ihrem MarComms Karrierestart bei Otto lange Zeit bei adidas, bevor sie 2008 bei UVEX anheuerte. Sie ist verantwortlich für die Markenentwicklung aller sieben Produktmarken (z.B. Alpina, Filtral, Hex Armor und Heckel) sowie für die interne und externe Kommunikation der UVEX-Gruppe… und all das in Teilzeit!

    Wir reden über die Vorteile in Deutschland zu produzieren, Helmtragequoten, die Zusammenarbeit mit der Autobranche, und den Kurswechsel von UVEX, der zwei verschiedene Sparten wieder unter der Mission Protecting People vereinigt hat.

    • 1 Std. 7 Min.
    027: Steve Plesker - AOK

    027: Steve Plesker - AOK

    Steve Plesker ist Geschäftsführer Markt und Produkte beim AOK Bundesverband, der größten Marke in der gesetzlichen Krankenversicherung mit mehr als 26 Millionen Versicherten.

    Gegründet wurde die AOK 1884 von Otto von Bismarck. Der Bundesverband hat vor zehn Jahren seinen Sitz in die Nähe des Bundespolitik nach Berlin verlagert und dient als politische Interessensvertretung und als Dienstleister für die elf eigenständigen AOKs.

    Mein Gesprächspartner ist ehemaliger Planner. Er arbeitete für diverse Agenturen wie SelectNY, diffferent, Scholz & Friends und DDB und beriet in dieser Zeit Unternehmen wie Opel, Vapiano, P&G, Volkswagen und Siemens.

    Seit 2017 ist er bei der AOK und hat dort trotz Nachholbedarfs bezüglich des Themas Krankenversicherung schon eine Menge bewegt: Das Content Marketing und Jugendmarketing hat er schon erneuert; die nächste große Baustelle lautet Corporate Design.

    Es ist ihm ein besonderes Anliegen, die präventiven Dienstleistungen des Unternehmens stärker ins Bewusstsein zu rücken: Von Online Depression Coaching über Schwangerschafts Apps, Zucker Apps, Fitness Trackern, Pflegeberatung bis hin zu Stress Coaching.

    Wir sprechen über die Probleme im Bereich Fast-Casual Dining, Schwierigkeiten bei der Agenturauswahl, wenn man Vergaberechten unterliegt, Inhousing, Brand Marketing vs. Performance Marketing, warum Influencer Marketing und e-Sport sinnvoll aber mit Vorsicht zu genießen sind und die Wichtigkeit von Back-channel Diplomacy und Gremien-Arbeit.

    • 1 Std. 26 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
4 Bewertungen

4 Bewertungen

dgnddtjxjd ,

Super Podcast zum Thema Marken!

Es it super interessant und schön anzuhören!

Top‑Podcasts in Wirtschaft

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: