10 Folgen

WORTWÖRTLICH. Hören, was andere schreiben
Der WORTMELDUNGEN-Podcast zur Förderpreis-Shortlist 2021

Literatur in der Klimakrise… 10 junge Autor:innen machen den Klimawandel literarisch sichtbar!

Der Klimawandel ist das entscheidende Thema unserer Zeit. Er betrifft uns alle. Was denken junge Autor:innen über die Lage unserer Welt, was sind ihre Strategien, um den Klimawandel literarisch zu fassen und welche Bilder der Gegenwart und Zukunft ergeben sich daraus?
Die Shortlist-Autor:innen des WORTMELDUNGEN-Förderpreises antworten mit ihren Texten auf die Frage: "Vom Unsichtbaren schreiben, die Gegenwart sehen. Wie tritt der Klimawandel in Erscheinung?"

Vladimir Balzer, freier Radiomoderator (u. a. Deutschlandfunk Kultur, mdr), hat die zehn Shortlist-Autor:innen des WORTMELDUNGEN-Förderpreises mitten im Alltag per Sprachmemo zu ihren Texten und Meinungen befragt und daraus einen Podcast produziert.

WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte wird jährlich von der Crespo Foundation ausgelobt. Er ist mit 35.000 Euro dotiert und wird für herausragende literarische Kurztexte verliehen, die sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen.

Der mit 15.000 Euro dotierte Förderpreis schließt an den Literaturpreis an und soll junge Autor:innen motivieren, in Auseinandersetzung mit dem Thema des Preisträger:innentextes eine eigene literarische Position zu formulieren.

Die Förderpreis-Shortlist 2021 und alle Infos zu WORTMELDUNGEN unter www.wortmeldungen.org

WORTWÖRTLICH. Hören, was andere schreiben‪.‬ WORTMELDUNGEN / Crespo Foundation

    • Gesellschaft und Kultur

WORTWÖRTLICH. Hören, was andere schreiben
Der WORTMELDUNGEN-Podcast zur Förderpreis-Shortlist 2021

Literatur in der Klimakrise… 10 junge Autor:innen machen den Klimawandel literarisch sichtbar!

Der Klimawandel ist das entscheidende Thema unserer Zeit. Er betrifft uns alle. Was denken junge Autor:innen über die Lage unserer Welt, was sind ihre Strategien, um den Klimawandel literarisch zu fassen und welche Bilder der Gegenwart und Zukunft ergeben sich daraus?
Die Shortlist-Autor:innen des WORTMELDUNGEN-Förderpreises antworten mit ihren Texten auf die Frage: "Vom Unsichtbaren schreiben, die Gegenwart sehen. Wie tritt der Klimawandel in Erscheinung?"

Vladimir Balzer, freier Radiomoderator (u. a. Deutschlandfunk Kultur, mdr), hat die zehn Shortlist-Autor:innen des WORTMELDUNGEN-Förderpreises mitten im Alltag per Sprachmemo zu ihren Texten und Meinungen befragt und daraus einen Podcast produziert.

WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte wird jährlich von der Crespo Foundation ausgelobt. Er ist mit 35.000 Euro dotiert und wird für herausragende literarische Kurztexte verliehen, die sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen.

Der mit 15.000 Euro dotierte Förderpreis schließt an den Literaturpreis an und soll junge Autor:innen motivieren, in Auseinandersetzung mit dem Thema des Preisträger:innentextes eine eigene literarische Position zu formulieren.

Die Förderpreis-Shortlist 2021 und alle Infos zu WORTMELDUNGEN unter www.wortmeldungen.org

    Förderpreis 2021: Estella Alejandra Tambini Stollwerck

    Förderpreis 2021: Estella Alejandra Tambini Stollwerck

    Estella Alejandras Rede ist ein lautes Denken über die Gegenwart, das sich an jeden richtet. Sie macht Sprünge im Jetzt und dabei entstehen viele Fragen: Wo landen wir in der Zukunft, bangendes Herz? Doch das Ich hat Träume und Hoffnungen und wendet sich mit einer Rede an seine Leser:innen. Wenn du an Gegenwart denkst, denkst du an…?

    Wie sich das anhört und was Estella Alejandra Tambini Stollwerck zu ihrem Text "Hitzeträume" und ihrem Schreiben zu sagen hat, gibt es in dieser Podcast-Folge zu hören.

    • 5 Min.
    Förderpreis 2021: Florian Kurz

    Förderpreis 2021: Florian Kurz

    Florian Kurz erzählt uns von Arbeit, Sand und Hitze. Noch vor ein paar Jahren hätten wir einen Strand assoziiert. Jetzt zeigt uns Kurz, was Arbeitsbedingungen unter Lebensgefahr bedeuten: Auf einer Baustelle – in Zukunft soll dort ein Logistikzentrum entstehen. Nicht mal mehr ein Bier in der Mittagszeit trinken die Bauarbeiter, denn dafür ist es zu heiß. Das Risiko für Unfälle steigt. Die Geschichte von Florian Kurz erzählt von Michas Alltag und seiner schweren körperlichen Arbeit in der Mittagshitze, von brühwarmen Trinkwasser und dem Kreislauf des Lebens.

    Wie sich das anhört und was er zu seinem Text "40 Grad" und seinem Schreiben zu sagen hat, gibt es in dieser Podcast-Folge zu hören.

    • 5 Min.
    Förderpreis 2021: Benedikt Kuhn

    Förderpreis 2021: Benedikt Kuhn

    Für Benedikt Kuhn sind Tropen mehr als eine Bezeichnung für eine Klimazone nördlicher und südlicher Wendekreise. Tropen sind sprachliche Figuren des Anthropos [gr. Mensch]. Wer Mensch sagt, sagt Gesellschaft, sagt Sprache. Sein Schreiben ist lyrisch und essayistisch zugleich, eine experimentelle Prosa. Stimmen fragen die Erzählinstanz verzweifelt nach einem stabilen Zentrum der Narration, doch so einfach ist es nicht mehr. Stattdessen gibt es Erdkunde ohne Unterricht. Benedikts Erdkunden, kündigen an, haben Kundschaft. Bitte nicht kündigen, sondern lesen.

    Wie sich das anhört und was er zu seinem Text "Erdkunden" und seinem Schreiben zu sagen hat, gibt es in dieser Podcast-Folge zu hören.

    • 7 Min.
    Förderpreis 2021: Samuel J. Kramer

    Förderpreis 2021: Samuel J. Kramer

    Samuel J. Kramer schrieb diese Rede, noch bevor die Wälder in Griechenland und der Türkei brannten. Nichts… am Klimawandel ist für Samuel und für niemand anderen unsichtbar. Seine Rede verbindet geschickt wissenschaftliche Fakten mit gefühlter Wahrnehmung und fragt nach der Möglichkeit von Handlung. Sichtbarkeit ist das eine, Handeln das Andere. Übersehen das Eine, Klimawandel das Andere. In dieser Rede bleibt nichts unsichtbar.

    Wie sich das anhört und was er zu seinem Text "Nichts an einem Waldbrand ist unsichtbar" und seinem Schreiben zu sagen hat, gibt es in dieser Podcast-Folge zu hören.

    • 7 Min.
    Förderpreis 2021: Jess

    Förderpreis 2021: Jess

    Jess‘ Text "Sohle" verfolgt entlang eines Risses das Leben bis in den Boden hinein. Er will wissen, was sich unter der Sohle verbirgt. Hitschke heißt sein Gärtner. Und er beobachtet: Trockenheit, sinkende Wasserpegel, Tunnelsysteme von Lebewesen unter der Erde. Würmer, Nager und immer weniger Feuchtigkeit. Der Riss wird immer größer. Doch der Mensch ist ein Gärtner und immer tiefer müssen wir graben. Wie lange arbeitet Hitschke noch?

    Wie sich das anhört, wie Jess mit Text arbeitet und was Jess zum Klimawandel und Literatur zu sagen hat, gibt es in dieser Podcast-Folge zu hören.

    • 5 Min.
    Förderpreis 2021: Noah Grossmann

    Förderpreis 2021: Noah Grossmann

    Werbeplakate verführen zu einer schöneren Welt und versprechen die richtige Seite des Lebens. Eine Zukunft, die so Jetzt ist, dass die eigentliche Zukunft dahinter unsichtbar bleibt. Das könnte ein vorübergehender Gedanke sein, an einem Hauptbahnhof. Und genau dort ist Noah Grossmanns Text verortet. Die Selbstverständlichkeit und Verfügbarkeit von Konsumversprechen nutzen das Potenzial nicht, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Dieser Text tauscht die Konsumhaltung des Blicks gegen einen, der die Zukunft liest. Die Zukunft ist jetzt.

    Wie sich das anhört und was Noah Grossmann zu seinem Text "Zwei Plakate im Hauptbahnhof, Frankfurt" und seinem Schreiben zu sagen hat, gibt es in dieser Podcast-Folge zu hören.

    • 7 Min.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur