100 episodes

In einer Viertelstunde die Welt besser verstehen – ein Thema, neue Perspektiven und Antworten auf eure Fragen. Unsere Korrespondenten und Expertinnen aus der Schweiz und der Welt erklären, analysieren und erzählen, was sie bewegt.

Ihr erreicht uns mit euren Fragen und Inputs per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37. News Plus von SRF erscheint jeden Wochentag um 16 Uhr rechtzeitig zum Feierabend.

 

News Plus SRF News

    • News

In einer Viertelstunde die Welt besser verstehen – ein Thema, neue Perspektiven und Antworten auf eure Fragen. Unsere Korrespondenten und Expertinnen aus der Schweiz und der Welt erklären, analysieren und erzählen, was sie bewegt.

Ihr erreicht uns mit euren Fragen und Inputs per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37. News Plus von SRF erscheint jeden Wochentag um 16 Uhr rechtzeitig zum Feierabend.

 

    13. AHV-Rente: Woher kommt eigentlich die Idee des «Dreizehnten»?

    13. AHV-Rente: Woher kommt eigentlich die Idee des «Dreizehnten»?

    Das Resultat der Abstimmung war deutlich: Ab 2026 soll es in der Schweiz eine 13. AHV-Rente für alle geben. Die Idee eines Dreizehnten kennen wir bereits vom 13. Monatslohn. Aber woher kommt eigentlich die Idee eines Dreizehnten und warum bekommen den nicht alle?

    Darüber sprechen wir in dieser Folge mit Historiker Christian Koller, Direktor des Schweizerischen Sozialarchivs und der auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwältin und Dozentin Nicole Vögeli Galli. Sie zeigen auf, warum eine 13. AHV-Rente zwar vom Namen her an den 13. Monatslohn erinnert, aber anders funktioniert.

    _

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 12 min
    «Die Leute essen Tierfutter»: Wie überleben die Menschen in Gaza?

    «Die Leute essen Tierfutter»: Wie überleben die Menschen in Gaza?

    «Die Menschen backen Brot aus Tierfutter und selbst das wird knapp», sagt Safwat Khalout, der im Gazastreifen täglich ums Überleben kämpft. Wir schauen, wie es den Menschen im Gazakrieg geht – einen Tag nach dem Vorfall mit dem Hilfskonvoi, bei dem über 100 Menschen getötet worden sein sollen.

    Wie konnte es so weit kommen, dass bei einer Hilfslieferung im Norden des Gazastreifens über 100 Menschen getötet und dutzende verletzt worden sein sollen? 

    _

    Darüber sprechen wir mit Susanne Brunner aus der SRF-Auslandredaktion, die für uns die Lage im Gazastreifen einschätzt und wir hören dem Journalisten Safwat Khalout zu, der uns vom Überleben in Gaza erzählt.

    _

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 16 min
    Schaltjahr und Schaltsekunden: Ticken wir noch richtig?

    Schaltjahr und Schaltsekunden: Ticken wir noch richtig?

    Der Mensch dreht immer wieder an der Uhr. Auch heute wieder, am 29. Februar. Wir sind in einem Schaltjahr. Aber schon mal was von der Schaltsekunde gehört? 

    Der Mensch will, dass seine Uhr exakt läuft, aber die Erde tickt nach ihrem eigenen Rhythmus: Ein Jahr hat nie genau 365 Tage zu 24 mal 3600 Sekunden. Damit sich die Atomzeit und die astronomische Zeit im Gleichtakt laufen, wird seit 1972 ab und zu eine Schaltsekunde eingefügt. Das kann aber zu grossen Problemen führen, denn ein Rechner versteht Error, wenn eine Minute plötzlich 61 Sekunden dauert. Flugzeuge sind deswegen schon am Boden geblieben.

    _

    News Plus nimmt sich Zeit, um Sinn und Unsinn der Schaltsekunde zu verstehen, rechnet aus, was ein zusätzlicher Arbeitstag in einem Schaltjahr der Wirtschaft bringt und warum wir in Zeitnot sind, obwohl wir die Zeit optimieren.

    _

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 12 min
    Kollaps des Golfstroms: Droht Europa eine Eiszeit?

    Kollaps des Golfstroms: Droht Europa eine Eiszeit?

    Die Meeresströmungen, die das Wetter bei uns in Europa massgeblich beeinflussen, könnten bald kollabieren. Die Warnung machte in den letzten Wochen die Runde nach der Veröffentlichung eines Forschungsberichts aus den Niederlanden. Wie schlecht steht es wirklich um den Golfstrom?

    Der Golfstrom und seine Verlängerung, der Nordatlantische Strom, bringen viel Wärme nach Europa. Sie sorgen dafür, dass es insbesondere in Grossbritannien und Skandinavien deutlich milder ist, als es auf diesen Breitengraden üblich wäre. Forschende warnten kürzlich vor einem Kollaps dieser Strömungen. Dann würde es in Europa deutlich kühler werden. 

    Wie realistisch ist ein Kollaps? Wann könnte er eintreten? Und was wären die Folgen? 

    Einschätzungen von Nicolas Gruber, Ozeanograf und Umweltphysiker an der ETH Zürich. 

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 12 min
    Eurovision Song Contest: Wie viel Politik darf sein?

    Eurovision Song Contest: Wie viel Politik darf sein?

    Die 20-jährige Eden Golan reist im Mai nach Schweden, um dort Israel am Eurovision Song Contest, am ESC, zu vertreten. Vielleicht wird sie aber doch nicht in Malmö auf der Bühne stehen: Ihr Song «October Rain» soll zu politisch sein. Es wäre nicht das erste Mal, dass am ESC Flagge gezeigt wird.

    «Das Lied hat man noch gar nicht gehört und schon streitet man darüber», sagt die freie Journalistin Gisela Dachs in Tel Aviv.

    _

    Tatsächlich erscheint «October Rain» erst in den kommenden Tagen. Der Text kursiert aber schon im Netz und führt zu Streitereien. Selbst Israels Staatspräsident Isaak Herzog diskutiert mit.

    _

    Laut dem Reglement des ESC sind nämlich keine politischen Statements erlaubt. «Politik spielt aber immer eine Rolle», sagt SRF-Musikredaktor Shimun Krausz, «vielleicht nicht immer explizit, aber immer implizit.»

    _

    Wie viel Politik darf sein am ESC, ob implizit oder explizit? Wir zeigen Beispiele aus der Vergangenheit und ordnen «October Rain» ein.

    _

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 14 min
    Schluss mit Zirkus: Besserer Schutz für den Asiatischen Elefanten

    Schluss mit Zirkus: Besserer Schutz für den Asiatischen Elefanten

    In Bangladesch sollen die freilebenden Asiatischen Elefanten besser geschützt werden, das will ein Gerichtsurteil. So dürfen sie zum Beispiel nicht mehr gefangen werden, um sie fürs Betteln abzurichten oder für Kunststücke auf der Strasse. 

    Wir ordnen ein, was dieses Urteil aus Bangladesch bedeutet, und schauen uns die grundsätzliche Situation des Asiatischen Elefanten an. Die Art steht auf der Roten Liste der bedrohten Arten und viele Tiere befinden sich in Gefangenschaft.

    Dafür sprechen wir mit der renommierten Elefantenforscherin Jenny Pastorini der Universität Zürich. Sie lebt und forscht seit zwanzig Jahren in Sri Lanka und ist dort gerade auf einer Elefanten-Expedition im Hochland.

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 12 min

Top Podcasts In News

Sky News
Goalhanger Podcasts
The Guardian
Goalhanger Podcasts
Global
Global

You Might Also Like

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Tamedia
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

More by Schweizer Radio und Fernsehen

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)