100 Folgen

In einer Viertelstunde die Welt besser verstehen – ein Thema, neue Perspektiven und Antworten auf eure Fragen. Unsere Korrespondenten und Expertinnen aus der Schweiz und der Welt erklären, analysieren und erzählen, was sie bewegt.

Ihr erreicht uns mit euren Fragen und Inputs per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37. News Plus von SRF erscheint jeden Wochentag um 16 Uhr rechtzeitig zum Feierabend.

 

 

 

News Plus SRF News

    • Nachrichten

In einer Viertelstunde die Welt besser verstehen – ein Thema, neue Perspektiven und Antworten auf eure Fragen. Unsere Korrespondenten und Expertinnen aus der Schweiz und der Welt erklären, analysieren und erzählen, was sie bewegt.

Ihr erreicht uns mit euren Fragen und Inputs per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37. News Plus von SRF erscheint jeden Wochentag um 16 Uhr rechtzeitig zum Feierabend.

 

 

 

    Schluss mit Zirkus: Besserer Schutz für den Asiatischen Elefanten

    Schluss mit Zirkus: Besserer Schutz für den Asiatischen Elefanten

    In Bangladesch sollen die freilebenden Asiatischen Elefanten besser geschützt werden, das will ein Gerichtsurteil. So dürfen sie zum Beispiel nicht mehr gefangen werden, um sie fürs Betteln abzurichten oder für Kunststücke auf der Strasse. 

    Wir ordnen ein, was dieses Urteil aus Bangladesch bedeutet, und schauen uns die grundsätzliche Situation des Asiatischen Elefanten an. Die Art steht auf der Roten Liste der bedrohten Arten und viele Tiere befinden sich in Gefangenschaft.

    Dafür sprechen wir mit der renommierten Elefantenforscherin Jenny Pastorini der Universität Zürich. Sie lebt und forscht seit zwanzig Jahren in Sri Lanka und ist dort gerade auf einer Elefanten-Expedition im Hochland.

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 12 Min.
    Mondlandung geglückt: Was kommt als nächstes, Herr Zurbuchen?

    Mondlandung geglückt: Was kommt als nächstes, Herr Zurbuchen?

    Die USA haben es wieder geschafft, eine Sonde auf dem Mond zu landen - mehr als 50 Jahre nach den bemannten Apollo-Missionen. Erstmals ist ein privates Unternehmen für die Mission verantwortlich. «Odysseus» landete planmässig kurz nach Mitternacht Schweizer Zeit. 

    Der Mond sei nur ein Zwischenziel, erklärt der Astrophysiker Thomas Zurbuchen. Von 2016 bis 2022 war er Forschungsdirektor der US-Raumfahrtbehörde NASA. Er gilt als Initiant des privaten Raumfahrtprogramms der NASA. 

    Ziel sei es, irgendwann vom Mond ins All zu fliegen, so Zurbuchen. Inwiefern trägt die aktuelle Mission zu diesem Ziel bei? Und was erhofft man sich von der Raumforschung?

    • 11 Min.
    Wieso die Bauernproteste in der Schweiz anders sind als im Ausland

    Wieso die Bauernproteste in der Schweiz anders sind als im Ausland

    Sie erreichen immer mehr die Schweiz, aber sie sind ruhiger: In den nächsten Tagen wollen Landwirtinnen und Landwirte erneut auch hier protestieren, jedoch ohne Strassenblockaden. Mit Mahnwachen wollen sie ihren Frust rauslassen. Wieso es dabei keinen Massenprotest gibt, hat einen Grund.

    Berner Bäuerinnen und Bauern planen einen «ruhigen Protest» an mehreren Orten im Kanton, eine Mahnwache. Dabei soll nichts behindert oder blockiert, niemand verärgert werden, schreiben sie. In der ganzen Schweiz sind die nächsten Tage zudem Mahnfeuer an einzelnen Orten geplant.

    Landwirtinnen und Landwirte erzählen uns, wieso sie protestieren: «Es ist meine Leidenschaft, aber es macht sich ein Frust und eine Enttäuschung breit», sagt der Landwirt Urs Haslebacher.

    Dabei wird jedoch auch klar: Nicht alle Bäuerinnen und Bauern stehen hinter dem Protest. Auch, weil es ihnen besser geht als vielen Landwirtinnen und Landwirten im Ausland.

    «Wenn es wirklich schlimm wäre, wären die Proteste hier viel grösser», sagt der studierte Agronom und Journalist bei der Bauernzeitung, Viktor Dubský. Und trotzdem muss der Frust raus.

    Und wie denken Leute in der Schweiz darüber? Können sie den Frust in der Landwirtschaft verstehen? Auf der SRF-Plattform «Dialog» gibt es zwei Lager.

    • 15 Min.
    Stimmrecht für Ausländerinnen und Ausländer – was bringt’s?

    Stimmrecht für Ausländerinnen und Ausländer – was bringt’s?

    Auf die direkte Demokratie sind viele stolz. Aber wie demokratisch ist die Schweiz tatsächlich? Im Kanton Basel-Stadt könnte bald eine Minderheit über eine Mehrheit entscheiden, aktuell dürfen gerade noch 50,5 Prozent der Bevölkerung stimmen und wählen. Ist das Ausländerstimmrecht die Lösung?

    Über ein Stimmrecht für Menschen ohne Schweizer Pass entscheidet das Basler Parlament im Frühling. Das führt zu vielen Fragen und Diskussionen, auch beim SRF-Publikum:

    _

    Gibt es Beispiele aus anderen Ländern? Welche Erfahrungen werden dort gemacht? Und in welchen Kantonen und Gemeinden können Leute ohne Schweizer Pass schon heute mitreden?

    _

    Darüber sprechen wir mit unserem Mitarbeiter in Schweden, da dürfen auch Ausländerinnen und Ausländer mitbestimmen, seit über 50 Jahren.

    Und wir schauen mit der Politologin Eva Gschwind an, was es für eine Demokratie bedeuten würde, wenn eine Minderheit über eine Mehrheit bestimmt.

    _

    Über diesen Artikel sprechen wir in dieser Folge: https://www.srf.ch/news/schweiz/stimmrecht-in-basel-stadt-bestimmt-im-stadtkanton-basel-bald-die-minderheit


    _

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 13 Min.
    Schlag gegen Hackergruppe: Ist «Lockbit» am Ende?

    Schlag gegen Hackergruppe: Ist «Lockbit» am Ende?

    Einem Zusammenschluss aus Ermittlerinnen und Ermittlern ist ein bedeutender Schlag gegen die Hackergruppe «Lockbit» gelungen. Die Gruppe war 2022 für mehr als 40 Prozent der weltweiten Ransomware-Angriffe verantwortlich. Ist das Netzwerk nach dem Ermittlungserfolg zerstört?

    Der Flugzeugbauer Boeing, der Autozulieferer Continental oder der US-Ableger der grössten chinesischen Bank ICBC wurden schon Opfer von «Lockbit». Das Netzwerk greift Firmen über Schwachstellen an, blockiert Zugänge zu Daten und verlangt Lösegeld. Rund 150 Millionen Dollar hat die Gruppe so schon erbeutet. 

    Wie ist der Erfolg der Ermittlungen einzuordnen? Ist das Netzwerk zerschlagen oder treiben die Kriminellen weiter ihr Unwesen? 

    Stimmen in dieser Folge: 

    - Tanja Eder, Digitalredaktorin Radio SRF

    - Raphael Reischuk, Chef Cybersicherheit Zühlke und Gründer des Schweizer Testinstituts für Cybersicherheit

    • 14 Min.
    Nawalnys Witwe will weiterkämpfen: Wer ist Julia Nawalnaja?

    Nawalnys Witwe will weiterkämpfen: Wer ist Julia Nawalnaja?

    Julia Nawalnaja, die Frau des verstorbenen russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny, will den Kampf ihres Mannes fortsetzen. Das sagte die Witwe von Nawalny in einer Videobotschaft. Wer ist Julia Nawalnaja und was bedeutet ihre Ankündigung für die russische Opposition?

    Unser heutiger Gesprächspartner ist Markus Ackeret, NZZ-Korrespondent in Moskau. Er war überrascht von Julia Nawalnajas Ankündigung, den Kampf ihres Mannes weiterzuführen und sagt: «In die Fussstapfen von Alexej Nawalny zu treten ist fast unmöglich.»

    Habt ihr einen Themenvorschlag für uns? Dann meldet euch gerne per Mail an newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht an 076 320 10 37.

    • 13 Min.

Top‑Podcasts in Nachrichten

DER STANDARD
ORF Ö1
DER STANDARD
ZDF, Markus Lanz & Richard David Precht
Michael Nikbakhsh
ORF ZIB2

Das gefällt dir vielleicht auch

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Tamedia
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Mehr von Schweizer Radio und Fernsehen

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)