13 Folgen

Jeden Donnerstag öffnet die Kulturredaktion Türen zu neuen Welten. Kunst und Kultur, Wissenschaft und Geschichte - eine niveauvolle Auseinandersetzung mit Kulturthemen, die die Burgenländerinnen und Burgenländer interessieren könnten. Beginn: 20.04 Uhr

Radio Burgenland Extra - Kunst & Kultur ORF

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4,2 • 19 Bewertungen

Jeden Donnerstag öffnet die Kulturredaktion Türen zu neuen Welten. Kunst und Kultur, Wissenschaft und Geschichte - eine niveauvolle Auseinandersetzung mit Kulturthemen, die die Burgenländerinnen und Burgenländer interessieren könnten. Beginn: 20.04 Uhr

    Eveline Rabold ist neue Obfrau des OHO

    Eveline Rabold ist neue Obfrau des OHO

    Das Offene Haus Oberwart hat seit vergangener Woche eine neue Obfrau: Die Grafikerin, Designerin und Künstlerin Eveline Rabold folgt in dieser Funktion dem bildenen Künstler Wolfgang Horwath. Eveline Rabold hat mit ihrem Team im OHO viele Pläne für die kommenden Jahre, denn "Vielseitigkeit" ist das Schlüsselwort, um die gebürtige Güssingerin, die heute in Litzelsdorf zuhause ist, zu beschreiben. Sie ist als Grafikerin ebenso erfolgreich wie als Bildende Künstlerin und Sängerin.

    • 16 Min.
    Geschichte im Gespräch - Besatzungszeit und Ungarnaufstand

    Geschichte im Gespräch - Besatzungszeit und Ungarnaufstand

    "100 Jahre Burgenland - Geschichte im Gespräch". In unserer Radioserie beschäftigen wir uns in dieser Folge mit der Nachkriegszeit - ausgehend von der Frage, wie die Burgenländerinnen und Burgenländer die Besatzung erlebt haben, bis zum Ungarnaufstand von 1956 und wie die Menschen die Flüchtenden damals aufgenommen haben. Die Antworten hält der 33-jährige Historiker Michael Schreiber parat, die Fragen stellt meine Kollegin Bettina Treiber.

    • 11 Min.
    Musikalische Zeitreise in die Geschichte der Burgenlandungarn

    Musikalische Zeitreise in die Geschichte der Burgenlandungarn

    Anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Burgenland, hat sich der Burgenländisch Ungarische Kulturverein etwas Besonderes einfallen lassen: statt Csárdás und Co präsentierete der Verein eine
    Zeitreise durch die Geschichte der ungarischen Volksgruppe in Form von Musik, Theater und Film. Das vielfältig aufbereitete Stück zeigt aber auch den multikulturellen Charakter der burgenländischen Identität - denn miteinbezogen wurden auch Roma und Kroaten. Die Musikalische Zeitreise der Ungarn wurde im Offenen Haus Oberwart aufgeführt.

    • 9 Min.
    Ehrenzeichen für Harro Pirch

    Ehrenzeichen für Harro Pirch

    Am 9. November ist der Künstler und Gründer der Rabnitztaler Malerwochen, Harro Pirch von Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil mit dem Komturkreuz des Landes Burgenland ausgezeichnet worden. Dieses Ehrenzeichen wird an verdiente Persönlichkeiten des Landes verliehen. Aus diesem Anlass habe ich Harro Pirch daheim in seinem Turmhaus - Teil eines umgebauten Esterhazy Kastells - in Unterrabnitz besucht.

    • 11 Min.
    "Hertha, Herzweh" von Sophie Reyer zum 70. Todestag von Hertha Kräftner

    "Hertha, Herzweh" von Sophie Reyer zum 70. Todestag von Hertha Kräftner

    Am 13. November jährt sich der Todestag von Hertha Kräftner zum 70. Mal. Kräftner stammt aus Mattersburg und macht sich zu Lebzeiten in literarischen Kreisen um Hans Weigel durch ihre Lyrik einen Namen. Mit nur 23 Jahren nimmt sich die Schriftstellerin mit einer Überdosis Veronal das Leben.
    Die Autorin Sophie Reyer widmet der „Selbstmörderin auf Urlaub“, wie Hans Weigel Hertha Kräftner einmal bezeichnet hat, einen lyrischen Text, der Leben und Innenleben Kräftners würdigt.
    Auch Sophie Reyer ist biographisch mit dem Burgenland, dem Seewinkel, verbunden. Die freischaffende Künstlerin lebt in Wien, verfasst Lyrik, Romane, Theaterstücke und Erzählungen. Reyer ist auch als klassische Komponistin tätig. Zuletzt stand ihr Roman „1431“ auf der Longlist des diesjährigen Österreichischen Buchpreises.
    Sie hören jetzt einen Ausschnitt aus Reyers Poem, interpretiert von der Schauspielerin Julia Schranz.

    • 25 Min.
    Ausstellung über Peter Noever

    Ausstellung über Peter Noever

    Peter Noever - langjähriger Leiter des MAK, des Museums für angewandte Kunst in Wien - reflektiert seit einem halben Jahrhundert über die Beziehung von Natur und Architektur auf einem Grundstück in Breitenbrunn. Dort setzt er Land Art Projekte um, die international Beachtung erhalten - und seit zwei Jahren unter Denkmalschutz stehen. Dieser kontinuierlichen Arbeit ist nun eine Ausstellung in der Galerie des Architekturraums Burgenland in Eisenstadt gewidmet. Am Tag der Ausstellungseröffnung konnten Pressevertreter aus Österreich, der Schweiz und Deutschland das Gelände begehen.

    • 5 Min.

Kundenrezensionen

4,2 von 5
19 Bewertungen

19 Bewertungen

Radiomäxin ,

20 Jahre Da Blechhauf’n

Spitze!

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Das gefällt dir vielleicht auch

Mehr von ORF