38 Folgen

Was heisst das eigentlich, Christ zu sein? Woran glauben Christen und was können sie getrost aufgeben? Logisch, dass sich Manuel Schmid & Stephan Jütte dabei nicht immer einig sind. Aber sie versuchen in diesem Podcast zusammen herauszufinden, was für sie wirklich zählt und was ihnen eher im Weg steht. Und klar: Beide wissen es auch nicht wirklich. Aber vielleicht regt es dich an zum Mitdenken. Oder es regt dich auf und du magst mit ihnen streiten. Oder du schreibst ihnen einfach mal, was du nicht mehr glauben kannst oder musst oder willst.

Ausgeglaubt: ein RefLab-Podcast Stephan Jütte & Manuel Schmid

    • Religion und Spiritualität
    • 4.8 • 32 Bewertungen

Was heisst das eigentlich, Christ zu sein? Woran glauben Christen und was können sie getrost aufgeben? Logisch, dass sich Manuel Schmid & Stephan Jütte dabei nicht immer einig sind. Aber sie versuchen in diesem Podcast zusammen herauszufinden, was für sie wirklich zählt und was ihnen eher im Weg steht. Und klar: Beide wissen es auch nicht wirklich. Aber vielleicht regt es dich an zum Mitdenken. Oder es regt dich auf und du magst mit ihnen streiten. Oder du schreibst ihnen einfach mal, was du nicht mehr glauben kannst oder musst oder willst.

    Ausgeglaubt: Gott interessiert sich nicht für unser Sexualleben

    Ausgeglaubt: Gott interessiert sich nicht für unser Sexualleben

    In dieser Folge geht's rund. Hörer*innen haben uns die These zugespielt, Gott würde sich nicht für unser Sexleben interessieren. Irgendwie sind Manuel und Stephan beide der Überzeugung, dass Gott das sehr wohl tut. Sie argumentieren aber von recht unterschiedlichen Auffassungen von Sexualität aus und werden sich an manchen Brennpunkten nicht wirklich einig. Dass Manuel ausgerechnet in den Nahaufnahmen zu diesem Thema nicht wirklich scharf gestellt ist, mag man deuten wie man will…
    Auf jeden Fall folgt auf diese Diskussion auch noch das Q&A zur letzten Folge: Wir antworten auf eure Rückfragen zum Thema »Wir müssen nicht in eine Kirche gehen.«

    • 44 Min.
    Ausgeglaubt: Wir müssen nicht in eine Kirche gehen.

    Ausgeglaubt: Wir müssen nicht in eine Kirche gehen.

    »Ich glaube nicht, dass wir in eine Kirche gehen müssen…« – So oder ähnlich lautet ein Thema, das wir von euch mehrfach als Idee für »Ausgeglaubt« gekriegt haben. Ungesagt mitzudenken ist dabei wohl: Wir müssen nicht in eine Kirche gehen, um uns als Christen zu qualifizieren. Sowohl Stephan wie Manuel halten hier einigermassen entschieden dagegen, wenn auch nicht immer aus den gleichen Gründen. Zwischenzeitlich spielt Stephan den advocatus diaboli: Lässt sich nicht alles, was eine Kirche als Institution und Gemeinschaft der Gläubigen zu bieten hat, auch anders sicherstellen – von der Inspiration durch Predigten (die in Form von Podcasts auch ohne Kirchenbesuch zur Verfügung stehen) über Seelsorge (die man sich natürlich auch ausserhalb der Kirche organisieren kann), soziale Hilfe (ist auch ganz säkular zu haben), bis hin zu Freundschaften, in denen der Glaube gelebt und diskutiert wird (gute Freunde findet man zuhauf auch ausserhalb der Kirche)? Ja, sicher… aber ist Kirche nicht mehr als die Summe ihrer Teile? Und hat ein Christentum Zukunft, das sich in individueller Frömmigkeit erschöpft?

    Wie immer in dieser Staffel folgen zum Schluss noch unsere Antworten auf eure Fragen zur letzten Folge – da haben wir die Behauptung diskutiert, dass Sünde uns nicht von Gott trennt…

    • 36 Min.
    Ausgeglaubt: Sünde trennt uns nicht von Gott.

    Ausgeglaubt: Sünde trennt uns nicht von Gott.

    In der zweiten Folge dieser Staffel von »Ausgeglaubt« unterhalten wir uns über die Frage, ob Sünde uns denn wirklich von Gott trennt. Für Stephan etwas überraschend bestreitet Manuel diese Behauptung: Er ist zwar in einem Milieu aufgewachsen, in dem es zu den fundamentalen Mantras des Glaubens gehörte, dass Gott sich von der Sünde distanzieren muss. Dieser Grundsatz erschien ihm aber je länger desto weniger plausibel. Spätestens in Jesus Christus wird ja klar, dass Gott keinerlei Berührungsängste mit der Sünde hat. Aber was ist mit Sünde überhaupt gemeint? Geht es um die Verletzung moralischer Gesetze? Oder kommt Sünde letztlich auch dem Selbstverrat des Menschen gleich?
    Zum Schluss gehen Manuel und Stephan noch auf Rückfragen zur letzten Folge ein (»Wir sollten unser Leben nicht Jesus übergeben«).

    • 32 Min.
    Ausgeglaubt [S02E01]: Wir sollten unser Leben nicht Jesus übergeben.

    Ausgeglaubt [S02E01]: Wir sollten unser Leben nicht Jesus übergeben.

    Stephan spricht sich gegen die Idee aus, man müsse »sein Leben Jesus übergeben« haben, um wirklich Christ zu sein. An der Formulierung selbst liegt auch Manuel nicht allzu viel, an der Sache aber schon: Für ihn ist die Umkehr zu Gott und die Hingabe in der Nachfolge von Jesus ein fundamentaler Aspekt des Christenlebens. Aber natürlich gibt's auch Probleme damit. Die Vorstellung zum Beispiel, der Glaube wäre dem Menschen so einfach verfügbar. Oder das Missverständnis, dass der Glaube an einem datierbaren Bekehrungsmoment hängt und nicht an einer Geschichte, die Gott mit Menschen schreibt… Die Positionen von Manuel und Stephan nähern sich in diesem Gespräch an, auch wenn sie bis zum Schluss nicht ganz übereinstimmen wollen.

    • 33 Min.
    Ausgeglaubt: Eure Reaktionen auf »Gott mag keine Religion«

    Ausgeglaubt: Eure Reaktionen auf »Gott mag keine Religion«

    In dieser vorerst letzten Zwischenfolge von »Ausgeglaubt« reagieren wir auf eure Rückfragen und Einwände zur Folge mit dem Thema »Gott mag keine Religion«. Manuel äussert sich skeptisch zur vielgelobten Ringparabel von Lessing, und Stephan entschuldigt sich für eine allzu pauschale Kritik an der katholischen Kirche…
    Mit dieser Folge endet die erste (lange!) Staffel von »Ausgeglaubt«. Nächste Woche starten wir in die zweite Staffel. Sie greigt Themenvorschläge auf, die ihr uns als Zuhörer/Zuschauerinnen zugeschickt habt…
    Eure Rückfragen zur aktuellen Episode werden wir am Ende der jeweils nächsten Episode beantworten – wir freuen uns darauf, mit euch auch in der zweiten Staffel wieder unterwegs zu sein!

    • 12 Min.
    Ausgeglaubt: »Ich glaube nicht, dass Gott Religion mag.«

    Ausgeglaubt: »Ich glaube nicht, dass Gott Religion mag.«

    Stephan glaubt nicht mehr, dass Gott Religion mag. Ein ziemliches Handycap für einen Gott, der selber eine Religion gestiftet hat! Genau davon ist Stephan aber auch nicht mehr überzeugt. Er diskutiert mit Manuel über Verkrustungen und Institutionalisierungen von Religion – und erklärt, warum er lieber ein Reformierter als ein Christ ist…

    • 24 Min.

Kundenrezensionen

4.8 von 5
32 Bewertungen

32 Bewertungen

Stephan Germann ,

Interessante Fragen, spannende Gespräche

Eine spannende und unterhaltsame Auseinandersetzung zu Themen, die mir auf dem Magen liegen. Angenehme Dauer. Man hat das Gefühl, ihr habt ein paar Jahre und Bücher vorgedenkt. Danke für das öffentliche Ringen.

Lorizoni ,

Weiter so!

Ich finde es sehr toll, gibt es nun ein für mich lokales Format über theologische Themen. Freue mich au die Folgen. Etwas, dass ich in der ersten Folge vermisste: Eine Vorstellungsrunde. Zudem würde ich gerne mehr lernen über Stephans Eschatologie. Hab das überhaupt nicht verstanden, im Gegensatz zu den Ausführungen von Manuel Schmid.

Top‑Podcasts in Religion und Spiritualität

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: